Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xing testet OpenSocial

Bescheuert, wer Real-Daten einträgt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bescheuert, wer Real-Daten einträgt

    Autor: Datenkrake 12.05.09 - 10:08

    Das Zauberwort heißt Data-Mining...

  2. Re: Bescheuert, wer Real-Daten einträgt

    Autor: slk 12.05.09 - 10:13

    Depp! Dann benutz die Plattform halt nicht.
    Aber mit gefälchten Daten macht das System wenig Sinn. Trottel!

  3. Re: Bescheuert, wer Real-Daten einträgt

    Autor: sonni 12.05.09 - 10:26

    Ich lege auch öfter mal falsche Konten an. Die meisten Lebensläufe sind sowieso teilweise gefakt, da kann man auch ganze Profile sich selbst ausdenken.

  4. Re: Bescheuert, wer Real-Daten einträgt

    Autor: peter p. 12.05.09 - 10:28

    > mit gefälchten Daten macht das System wenig Sinn

    Außer man benutzt das System nur zum Stalken :)

  5. Re: Bescheuert, wer Real-Daten einträgt

    Autor: Logisch 12.05.09 - 10:29

    Deshalb schließen auch völlig unbekannte auf Ebay etc. Kaufverträge und in Sozialnetzwerken soll es nicht möglich sein, mit Pseudonymen zu hantieren und erst bei Interesse sich zu offenbaren... Man bist du doof

  6. Re: SmartRoll Bescheuert, wer Real-Daten einträgt

    Autor: Siga 12.05.09 - 10:31

    Die Trolle werden etwas smarter (Smart-Troll SmarTroll) und suchen sich irgendwelche Argumente die irgendwas mit einer Firma/Teilgebiet aus dem Text zu tun haben.

    Bei Linux, Windows ist das einfach. Für Xing u.ä. haben die wohl Karteikarten (BofH ,Bastard Operator from Hell. Lest es und lacht euch scheckig. Der Operator hat auch Karteikarten. Wenn einer anruft wegen eimem Problem zieht er eine und sagt z.B. "Sonnenflecke und Sonnenwinde haben ihren Backup gelöscht." "Ach wie gut das ich einen Backup auf dem Account meines Freundes haben" (Operator: tipppper tipper tipper... su ~freundAccount ; rm -rf backups.... ) Operator: "Die sonnenwinde sind sehr stark. schauen sie mal nach ob die backups noch da sind" tipper tipper tipper "Aaaaahhhh. Nein. Die Backups sind auch weg".)

    Da er den Text nicht gelesen hat, sollte man nicht mit ihm reden. Er liefert nur Vorurteile und will uns von konstruktiven Diskussionen abhalten, damit CDU+SPD die Macht behalten.

    Solche SmartTrolle zersetzen seit kurzem das Forum. Die Schlauen guten Intelligenten Teilnehmer sollten das ignorieren. Von golem ist nichts zu erwarten :-(


    WEGEN XING:
    XING ist für Schlippsträger um Handlanger zu rekrutieren zu verwalten usw. unter ihresgleichen. So wie diese Clubs in London oder USA.
    Für Techniker/Progger/... ist es nicht ganz so toll, weil man ja der Handlanger ist. Angeblich kann man aber Projekte im Forum abgreifen. Es gibt geschlossene Foren ("it-freiberufler" im Namen glaube ich) wo man Projekte aquirieren kann. Gulp/Freelancermap usw. sind ja eher weniger für Normalo-ITler wenn man kein SAP u.ä. kann.
    D.h. XING hat seine Berechtigung, ist für Techniker aber nicht offensichtlich nützlich. Für Schlipsträger ergibt sich der Nutzen offensichtlicher.

  7. Re: Bescheuert, wer Real-Daten einträgt

    Autor: Gast123 14.12.10 - 19:03

    Xing ist Schwachsinn. Wenn man Expert, Specialist und oder Freelancer ist kann es nützlich sein und man wird von Hays, Brunel etc rekrutiert. Aber die richtigen super Jobs bekommt man dadurch nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  3. KION Group IT, Hamburg
  4. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57