1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yayagram…
  6. T…

Ein komplett ignorierter Markt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: trinkhorn 27.04.21 - 14:18

    Besonders jemand der sich hier im Forum rumtreibt. Hier ist man ja nicht wenn man selbst nix mit Technik zu tun hat und nicht dafür begeistert ist. Dann hat man oft auch eine entsprechende Bubble.
    Ich kenne persönlich niemanden der nicht in der Generation meiner Eltern (50er Jahrgänge) oder älter ist einfach kaum Menschen die nicht wie ich einen Bürojob haben. Die meisten haben sogar studiert und fast alle Abitur, so dass man da auch im Rahmen der Bildung was von mitbekommen hat. Das entwickelt sich nunmal so, dass man da eher den Kontakt hat.
    Das kann dann eben das eigene Bild arg verzerren.
    Wer aber wie ich 1990 geboren ist und 2005 nach der 9. Klasse von der Schule abgegangen ist, hatte da wahrscheinlich nur sehr am Rande mit PCs zu tun (Einordnung: Wikipedia wurde 2001 gegründet, war da also 4 Jahre alt) . Danach dann z.B. ein Bauhandwerk gelernt? hat auch nix mit PC zu tun. Ok. Dann kam spätestens als Geselle vlt. ein Handy um auf dem Bau erreichbar zu sein, aber auch ein Smartphone war dann nicht unbedingt nötig (Iphone 1 übrigens von 2007).
    Wenn dann auch die Hobbys keine digitalisierung erfordern und der Freundeskreis eben entsprechend auch analoge Arbeit und hobbys hat. Dann ist da wirklich ein Handy mit WhatsApp das höchste der Gefühle.
    Aber das ist eben für den typischen Golem-Leser eine weit entfernte Welt.

  2. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: peterbruells 27.04.21 - 14:43

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist da wirklich ein Handy mit WhatsApp das höchste der Gefühle.

    Gutes Beispiel.

    Fotodienstleister müssen mittlerweile Machine Learning Programme einsetzen, weil die WhatsAppBenutzer sich gegenseitig total runterskalierte Fotos hin- und herschicken und davon dann Ausdrucke – bis hin zu Postern – bestellen und dann nicht verstehen, warum die Mist aussehen.

    Übrigens auch Enddreißiger oder jünger in meiner Bekanntschaft.

  3. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: FreiGeistler 27.04.21 - 15:46

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein gigantischer Markt, der wie eine Brache darliegt, und nicht
    > bewirtschaftet wird. Leider schließt das die Generation 60/70+ komplett
    > aus.

    Eine Brache liegt aber nicht einfach nutzlos dar, sie verbessert den Boden (u.a. Ton-Humus-Komplexe).

  4. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: Trockenobst 27.04.21 - 17:29

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gibt's m.W.n. eigentlich überhaupt nichts.

    Tablet mit eigenem ModAltOS geht Super. Das musst du auch nicht wirklich updaten, vielleicht gelegentlich den Browser. Auch mit Maus bedienbar, falls Touch Details zu schwierig.

    > Das sind alles Dinge, mit denen alte Menschen komplett aus der Bahn
    > geworfen werden.

    Linux Desktop wäre eine Alternative. Wenn man nur im Browser sitzt, Rezepte tippt und bisschen an Photos bastelt, geht das gut. Der Asus Laptop ist jetzt 4 Jahre alt an dem mein Onkel sitzt. Mit einem Android Emu kann er auch Whatsapp am Desktop machen. Touchen und Maus schieben tut er sich schwer, aber den Trackball fand er sofort toll. Zwar kümmert sich sein Sohn technisch um ihn, aber es läuft eigentlich alles. Jetzt will er mit 74 noch Videos schneiden.

  5. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: SM 27.04.21 - 17:52

    Vor 50 Jahren das Internet erfunden, aha. Das www gibt es seit 1990, der breiten Masse vielleicht so seit 1995 bekannt. Das ist gerade mal 25 Jahre her.

  6. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: Thegod 27.04.21 - 18:12

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eskimo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AllDayPiano schrieb:
    > > > Das ist ein gigantischer Markt, der wie eine Brache darliegt, und
    > nicht
    > > > bewirtschaftet wird. Leider schließt das die Generation 60/70+
    > komplett
    > > > aus.
    > > Hä?
    > > Die Generation 60/70 hat vor 50 Jahren den ersten Rechner in der Arbeit
    > > gehabt und das Internet erfunden. Die helfen eher ihren Enkeln, wenn mal
    > > was am PC nicht läuft. Alle 80+, die ich kenne, haben kein großes
    > Problem,
    > > mit Tablet und Smartphone umzugehen. Die, die das nicht können, haben
    > auch
    > > früher "Computer" verweigert.
    >
    > die Generation 60/70 hatte vor 50 Jahren (also 1981) Computer auf der
    > Arbeit gehabt? Naja, in einigen ausgewählten Branchen vielleicht, aber wenn
    > man in denen nicht war ging es nochmal Jahrzehnte später los.
    > Bzw. nehmen wir mal einen Klischee-Arbeiter (ich sage Bewusst Arbeiter,
    > also nicht angestellter, geschweigedenn Akademiker) Jahrgang 1956 (also
    > genau mitte der Generation 60/70). Der ist Anfang der 70er irgendwo in die
    > Lehre gegangen, da hatte man dann nix mit Computern am Hut.
    > dann kamen in den 80ern vielleicht Kinder. Wenn die aber dann in den 90ern
    > nicht zufällig als Teenager Nerds wurden haben die aber auch Computer auch
    > in der Schulzeit nix mitbekommen, also gab es für diese Generation auch da
    > nie Druck oder motivation sich soetwas anzuschaffen...

    Naja, aber jemand der in den 50er geboren wurde hat jetzt auch nicht in den 80er aufgehört zu arbeiten sondern eher 2010, als Smartphones und mobiles Internet verstärkt Verbreitung fanden. Ende der 90er hatten sich dann Computer auch unter nicht Nerds zuhause durchgesetzt. IMO wer jetzt 70 ist und sich der modernen Technik öffnen wollte hatte dazu mehr als genügend Gelegenheiten.

  7. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: Dakkaron 27.04.21 - 20:47

    Thegod schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > trinkhorn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > eskimo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > AllDayPiano schrieb:
    > > > > Das ist ein gigantischer Markt, der wie eine Brache darliegt, und
    > > nicht
    > > > > bewirtschaftet wird. Leider schließt das die Generation 60/70+
    > > komplett
    > > > > aus.
    > > > Hä?
    > > > Die Generation 60/70 hat vor 50 Jahren den ersten Rechner in der
    > Arbeit
    > > > gehabt und das Internet erfunden. Die helfen eher ihren Enkeln, wenn
    > mal
    > > > was am PC nicht läuft. Alle 80+, die ich kenne, haben kein großes
    > > Problem,
    > > > mit Tablet und Smartphone umzugehen. Die, die das nicht können, haben
    > > auch
    > > > früher "Computer" verweigert.
    > >
    > > die Generation 60/70 hatte vor 50 Jahren (also 1981) Computer auf der
    > > Arbeit gehabt? Naja, in einigen ausgewählten Branchen vielleicht, aber
    > wenn
    > > man in denen nicht war ging es nochmal Jahrzehnte später los.
    > > Bzw. nehmen wir mal einen Klischee-Arbeiter (ich sage Bewusst Arbeiter,
    > > also nicht angestellter, geschweigedenn Akademiker) Jahrgang 1956 (also
    > > genau mitte der Generation 60/70). Der ist Anfang der 70er irgendwo in
    > die
    > > Lehre gegangen, da hatte man dann nix mit Computern am Hut.
    > > dann kamen in den 80ern vielleicht Kinder. Wenn die aber dann in den
    > 90ern
    > > nicht zufällig als Teenager Nerds wurden haben die aber auch Computer
    > auch
    > > in der Schulzeit nix mitbekommen, also gab es für diese Generation auch
    > da
    > > nie Druck oder motivation sich soetwas anzuschaffen...
    >
    > Naja, aber jemand der in den 50er geboren wurde hat jetzt auch nicht in den
    > 80er aufgehört zu arbeiten sondern eher 2010, als Smartphones und mobiles
    > Internet verstärkt Verbreitung fanden. Ende der 90er hatten sich dann
    > Computer auch unter nicht Nerds zuhause durchgesetzt. IMO wer jetzt 70 ist
    > und sich der modernen Technik öffnen wollte hatte dazu mehr als genügend
    > Gelegenheiten.

    Und alle die vor Corona und/oder Gehörlosigkeit nicht Computer gelernt haben, weil sie davor keinen Zweck darin gesehen haben haben keine technischen Lösungen für sie verdient? Oder was ist dein Argument?

  8. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: trinkhorn 27.04.21 - 21:38

    Aber nicht in jedem Job hat man etwas mit IT-Systemen zu tun. So Engstirnig kann man doch garnicht sein...
    Wo sammelt ein angestellter Maurer ,Fleischer oder Lidl-Kassierer denn bitte im Beruf Erfahrungen mit Smartphones oder mobilem Internet? Eventuell eben Handy zur Kommunikation oder eintragen des Arbeitsfortschritts in vorgefertigte Listen.
    Klar gab es für jeden der mal zwischendurch n paar hundert Euro über hatte (auch das ist keine selbstverständlichkeit!) die Möglichkeit sich damit auseinanderzusetzen, aber zusätzlich braucht es eben auch eine Motivation.

  9. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: TrollNo1 28.04.21 - 08:18

    Ich hab kurzerhand meiner Oma zum 91. (?) Geburtstag ein Smartphone organisiert mit 5GB LTE oder so. Schließt schon mal aus, dass sie das WLAN verstellen kann. Abgesehen davon, dass sie nur ein Telefon hat und keinen Internetanschluss zuhause. War das einfachste, Datenflat und gut.

    Mensch hat die geschumpfen am Anfang. Das wäre alles viel zu kompliziert und das lernt sie doch nie und ach und je. Davor hat sie aber Fotos von unseren Smartphones abfotografiert mit der Digitalkamera und dann beim dm oder so ausgedruckt. In mieserabelster Qualität.

    Wir haben eine Whatsapp Gruppe mit ihr und der ganzen Familie eingerichtet und seitdem bekommt sie Videos von ihren Enkeln und kann trotz Corona sehen, wie sie wachsen und gedeihen (sind noch sehr jung, da passiert noch viel). Inzwischen lacht sie nur noch, wenn sie sich daran erinnert, wie das am Anfang war. Sie hat es tatsächlich noch gelernt und findet es inzwischen richtig toll.

    Von daher finde ich solche Projekte nur super und wenn die Dame damit eigenständig Kontakt halten kann ist das echt wünschenswert, dass das Nachahmer findet.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  10. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: berritorre 30.04.21 - 19:58

    Ein "gigantischer Markt" der in den nächsten 5-10 Jahren verschwunden ist. Ja, aktuell ist das vielleicht noch ein Markt, aber der wird per Natur jedes Jahr kleiner und kleiner, bis er nicht mehr exisistiert.

    Wer heute 70 ist, der war mitte der 90er, als das Internet so richtig Einzug in die Haushalte hatte ungefähr 45. So alt wie ich heute. Also die sind eigentlich relativ fit im Umgang mit Computern und Smartphones sind ja nochmal einfacher.

    ich glaube also nicht, dass es sich da lohnt richtig einzusteigen. Wenn überhaupt, ist das heute schon nur eine Nische und wird jedes Jahr noch mehr Nische.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) Netzwerk & Security
    Schattdecor, Rohrdorf
  2. SAP Logistik Berater (m/w/x) - SAP PP, MM, EWM, QM, SD
    über duerenhoff GmbH, Würzburg
  3. (Junior) Data Warehouse & BI Berater:in
    viadee Unternehmensberatung AG, Münster, Köln oder Dortmund
  4. Doctoral Researcher (Ph.D. candidate) (m/f/d) at the Chair of Internet and Telecommunications ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 359,99€ (Release: 04.11.)
  2. (u. a. Last Kids on Earth and the Staff of Doom für 12,99€ statt 39€, PC Building Simulator...
  3. 42,74€ (inkl. Vorbestellerbonus) mit Gutschein PCG-VICTORIA
  4. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spieleentwicklung: Editorial trifft Engine bei Ubisoft
Spieleentwicklung
Editorial trifft Engine bei Ubisoft

Newsletter Engines Der oberste Game Designer von Ubisoft hat mit Golem.de über Engines gesprochen. Und: aktuelle Engine-News.
Von Peter Steinlechner


    Cloud-Services to go: Was können Azure, AWS & Co?
    Cloud-Services to go
    Was können Azure, AWS & Co?

    "There is no cloud, it's just someone else's computer" - ein Satz, oft zu lesen und nicht so falsch - aber warum sollten wir überhaupt Software oder Daten auf einem anderen Computer speichern?
    Eine Analyse von Rene Koch

    1. Hyperscaler Die Hyperskalierung der Angst vor den eigenen Schwächen
    2. Microsoft Neues Lizenzmodell schließt Google und AWS weiter aus
    3. Cloud Einmal Einsparen, bitte?

    Mindaugas Mozuras: Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben
    Mindaugas Mozuras
    "Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben"

    Chefs von Devs "Effizienz, Pragmatismus und Menschlichkeit" sind für den VP of Engineering der Onlineplattform Vinted die wichtigsten Aspekte bei der Führung eines Entwicklerteams.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

    1. Ransomware-Angriff Wenn plötzlich nichts mehr geht
    2. Code-Genossenschaften Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad