1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yayagram: Entwickler baut…

Ein komplett ignorierter Markt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: AllDayPiano 27.04.21 - 10:24

    Ich mache einer Frau regelmäßig den Garten. Wenn sie hilfe braucht, schickt sie mir eine SMS. Sie ist jetzt über 80 Jahre alt. Schaut auf Youtube lustige Katzenvideos, spielt ein paar Spiele am PC, surft im Internet.

    Aber nicht jeder ist so "rüstig". Viele resignieren, weil die moderne Technik am Anfang wahnsinnig überfordernd ist, die notwendigen Denkmuster in dieser Generation gar nicht etabliert sind, und auch kein Interesse mehr besteht, sich derart mühselig hineinzufuchsen.

    Das ist ein gigantischer Markt, der wie eine Brache darliegt, und nicht bewirtschaftet wird. Leider schließt das die Generation 60/70+ komplett aus.

    Schade.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  2. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: Trockenobst 27.04.21 - 10:31

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein gigantischer Markt, der wie eine Brache darliegt, und nicht
    > bewirtschaftet wird. Leider schließt das die Generation 60/70+ komplett
    > aus.

    Tablets gehen eigentlich ganz gut für diese Zielgruppe.
    Man fängt mit was ganz einfachem an, hier ist der Neffe, hier drücken und eine Sprachnachricht senden. Dann kommen sie zurück und fragen, wie sie an alle eine Nachricht schicken können, wie sie Bilder machen und senden etc. Bei meinem Vater hat es damit angefangen, dass man ihm Whatsapp Bilder von privaten Gärten schicken wollte und nun macht er Spaziergänge mit seinem Tablet und schickt Videos in alle Welt.

  3. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: Clackwell 27.04.21 - 10:40

    +1

  4. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: niklass 27.04.21 - 10:42

    Ja, da fehlt was. Man sieht es daran, dass es immer wieder Selbstbaulösungen gibt:
    Mein Vater hat für seine neunzigjährige Mutter eine Raspberry Pie ausgerüstet, damit sie im Altenheim auf dem Fernseher SMS empfangen konnte.
    Neulich habe ich gelesen, wie jemand einen internetfähigen Thermodrucker dafür nutzt, seinen vergesslichen Eltern regelmäßig Erinnerungszettel zu schicken.

  5. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: Clackwell 27.04.21 - 10:43

    Siehe mein anderer Beitrag, füge ein, zwei Probleme zu dem Alter hinzu, und dann wird es schon schwierig. Mögliche Probleme:

    - Eingeschränkter Tastsinn
    - Eingeschränktes Sehvermögen
    - Eingeschränkte Hand oder Hand/Auge Koordination

    Da werden dann (für uns) "triviale" Tätigkeiten zu schwer oder gar nicht überwindbaren Herausforderungen.



    clackwell

  6. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: Eierspeise 27.04.21 - 10:56

    Uneducated guess: Der Markt schrumpft, deshalb ist er uninteressant. Was sehr schade ist, denn ich wäre Kunde.

  7. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: AllDayPiano 27.04.21 - 11:07

    Und dann kommt eine Fehlermeldung, eine Internetseite "SIE HABEN GEBONNEN!!!" und schon ist die Verzweiflung groß.

    Im Grunde braucht es ein Gerät mit den Möglichkeiten eines iPad, mit der Einfachheit eines Erricson Handys von 1998.

    Da gibt's m.W.n. eigentlich überhaupt nichts.

    Ich kämpfe ja jetzt schon an etlichen Fronten, weil ich WIndows 10 installieren musste. Ständig kommt MS mit neuem Blödsinn. Wirklich richtiger Blödsinn. Z.B. wurde bei der Windows Photo Verwaltung der Standard-Speicherpfad für importierte Bilder geändert. Erkläre mal einer 80 jährigen Frau, die sich mechanisch gemerkt hat, wie sie an die Bilder kommt, dass der Pfad jetzt komplett anders ist. Bis zum nächsten "tollen" Update.

    Oder die Einrichtung eines Windows Konto. Wehe du machst das nicht: Regelmäßig kommen neue Dialoge, die den Nutzer dazu zwingen wollen. Oder die Deinstallation vom Flash Player, die als penetrante Warnung den Bildschirm geflutet hat.

    Das sind alles Dinge, mit denen alte Menschen komplett aus der Bahn geworfen werden. Und zwar genau das. Das ist keine Unwägbarkeit für sie, sondern ein Mt. Everest.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  8. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: peterbruells 27.04.21 - 11:18

    Eierspeise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uneducated guess: Der Markt schrumpft, deshalb ist er uninteressant. Was
    > sehr schade ist, denn ich wäre Kunde.

    Der Markt schrumpft eben nicht. Mit Mitte 50 bin ich noch recht frisch und eh als IT-ler der mit 12 angefangen hat in einer bequemen Position, selbst verglichen mit den sogenannten „Digital Natives“ (von denen viele leider Digital Naives sind).

    Aber noch ein paar Jahrzehnte mehr und meine Hände und Augen werden mit großer Sicherheit nicht mehr so gut mitmachen, das Kurzeitgedächtnis und Gehör vielleicht nachlassen und selbst der Verstand. Das sind biologische Tatsachen – selbst ohne Demenz, Parkinson und Alzheimer läßt die Lernfähigkeit nach.

    Entwickelt wird aber von und damit leider ach für 26 bis 55-jährige – da kriegen es männliche Entwickler ja nicht mal hin, ggf daran zu denken das Austronautinnen menstruieren oder nicht jeder beide Hände hat oder helle Haut.

  9. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: peterbruells 27.04.21 - 11:22

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mache einer Frau regelmäßig den Garten. Wenn sie hilfe braucht, schickt
    > sie mir eine SMS.

    Und das schlimme ist: gefühlt wollen 2 von 3 IT-affinen erst mal der guten Frau erklären, TeleSignalUpYours ein viel besserer Messengerdienst (sic) ist und sie darauf umstellen

  10. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: ChMu 27.04.21 - 12:38

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mache einer Frau regelmäßig den Garten. Wenn sie hilfe braucht, schickt
    > sie mir eine SMS. Sie ist jetzt über 80 Jahre alt. Schaut auf Youtube
    > lustige Katzenvideos, spielt ein paar Spiele am PC, surft im Internet.
    >
    > Aber nicht jeder ist so "rüstig". Viele resignieren, weil die moderne
    > Technik am Anfang wahnsinnig überfordernd ist, die notwendigen Denkmuster
    > in dieser Generation gar nicht etabliert sind, und auch kein Interesse mehr
    > besteht, sich derart mühselig hineinzufuchsen.
    >
    > Das ist ein gigantischer Markt, der wie eine Brache darliegt, und nicht
    > bewirtschaftet wird. Leider schließt das die Generation 60/70+ komplett
    > aus.
    >
    > Schade.

    Habe sehr gute Ergebnisse mit den Amazon Echo Geraeten gemacht. Damit ist gar keine Interaktion mehr notwendig. Frueher hatten wir einen Lautsprecher mit dem man auf Zuruf telefonieren konnte, richtig LAUT (was gut war) inzwischen haben wir einen R2D2 mit 10" Bildschirm und noch lauterem Ton und Oma kann ihre Enkel und Urenkel sogar sehen. Ohne Brille! 99 Jahre alt und keinerlei Kurzzeit Gedaechtnis. Aber die Namen ihrer Kinder kennt sie. Und inzwischen weiss sie (wie seit Jahren) das sie "Alexa" rufen muss und dann wen sie sprechen will.

  11. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: Eierspeise 27.04.21 - 13:02

    peterbruells schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eierspeise schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Uneducated guess: Der Markt schrumpft, deshalb ist er uninteressant. Was
    > > sehr schade ist, denn ich wäre Kunde.
    >
    > Aber noch ein paar Jahrzehnte mehr und meine Hände und Augen werden mit
    > großer Sicherheit nicht mehr so gut mitmachen, das Kurzeitgedächtnis und
    > Gehör vielleicht nachlassen und selbst der Verstand. Das sind biologische
    > Tatsachen – selbst ohne Demenz, Parkinson und Alzheimer läßt die
    > Lernfähigkeit nach.

    Das ist nicht, was ich meinte. Ich meinte, der Markt der Menschen, die mit der Digitalisierung so gar nichts am Hut haben, schrumpft. Du bist mit 80 zwar körperlich zerfallen, aber hast zumindest mal gelernt, was ein Computer ist und kannst gewisse Dinge korrekt einordnen.

    Meine Oma kann das nicht. Die weiß, das Computer existieren, aber für sie sind das Alien Life Forms. Für sie ist so ein "analoges" Gerät, wie hier im Artikel vorgestellt, perfekt.

    Aber genau diese Zielgruppe stirbt aus.

  12. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: eskimo 27.04.21 - 13:04

    AllDayPiano schrieb:
    > Das ist ein gigantischer Markt, der wie eine Brache darliegt, und nicht
    > bewirtschaftet wird. Leider schließt das die Generation 60/70+ komplett
    > aus.
    Hä?
    Die Generation 60/70 hat vor 50 Jahren den ersten Rechner in der Arbeit gehabt und das Internet erfunden. Die helfen eher ihren Enkeln, wenn mal was am PC nicht läuft. Alle 80+, die ich kenne, haben kein großes Problem, mit Tablet und Smartphone umzugehen. Die, die das nicht können, haben auch früher "Computer" verweigert.

  13. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: Dakkaron 27.04.21 - 13:28

    Bin mir nicht sicher ob das so ist. Ich hab zum Beispiel einige ältere Bekannte (gehabt) die zwar mit der Technik ihrer Zeit gut klar gekommen sind, aber bei neuerer Technik nicht mehr mit kommen.

    Ein (inzwischen verstorbener) Bekannter von mir, der hat immer noch um 2005 rum fleißig Progrämmchen auf seinem C64 geschrieben und jedes Mal wo ich dort auf Besuch war, hat er ganz stolz irgendwelche Animationen und Demos gezeigt, die er geschrieben hat. Aber Windows war ihm sowas von zu hoch und zu fremd, dass er das gar nicht angefasst hat.

    Und im Gleichen habe ich aktuell einige Bekannte und Verwandte jenseits der 80, die zwar gut mit Windows 7 oder XP klar kommen, aber wo Windows 10 schon nicht mehr gehen würde, und die regelmäßig an Kleinigkeiten am Handy verzweifeln. Kommt ein tolles Update, und plötzlich hat das Handy keine Home/Back/Recents-Tasten sondern irgendeine Pille unten. Oder irgendeine App updated sich, und auf ein mal funktionieren die ganzen auswendig gelernten Schritte nicht mehr.

    Das ist für jemanden unter 60 kein größeres Problem, aber wenn im Alter die Lernfähigkeit rapide abnimmt, dann sind das Roadblocks über die man nicht hinweg kommt. Und das ist relativ unabhängig davon, wie bequem man mit 20 sein Handy bedienen hat können.

    Und wenn man bedenkt, was technik-affine Leute über die Jahrzehnte an Technik zum Spielen gehabt haben, da wird das mit dem Abgehängt Werden noch etwas deutlicher.

    In den 50ern hat man am Auto gebastelt. In den 60ern am Radio, in den 70ern am Fernseher und dem AV-Equipment. In den 80ern waren es die Heimcomputer, in den 90ern Computer mit echten Betriebssystemen. In den 2000ern war es dann das Internet und in den 2010ern Smartphones (sehr vereinfacht und nicht ganz richtig, nur zum Verdeutlichen).

    Gehen wir davon aus, das alle ~10 Jahre irgendwas kommt, was das Paradigma deutlich ändert, und man bis 60 gut mit den Änderungen mit kommt, dann hat man mit 80 schon zwei solche riesigen Veränderungen verpasst. Und das wird jeden von uns treffen.

  14. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: trinkhorn 27.04.21 - 13:43

    Es geht wie die anderen schon geschrieben haben nicht nur um Hände und Augen, sondern einfach der nächste Trend, der am besten auch neue Hardware braucht. Also mal angenommen VR oder irgendwelche Dinge mit implantaten oder sonst was kommt als nächstes. Machst du das mit 50/60/70/80 noch mit? schaffst du da die Eingewöhnung, zu verstehen wie die funktionieren, was für die Jugend dann ganz normal ist?

  15. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: peterbruells 27.04.21 - 13:48

    Eierspeise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Meine Oma kann das nicht. Die weiß, das Computer existieren, aber für sie
    > sind das Alien Life Forms. Für sie ist so ein "analoges" Gerät, wie hier im
    > Artikel vorgestellt, perfekt.
    >
    > Aber genau diese Zielgruppe stirbt aus.

    Die ist schon jetzt minimal. Wer jetzt Mitte 80 ist, hat den Einstieg von Computern in die Berufswelt größtenteils schon mitgemacht.

    Und selbst von denen können sich die meisten die geistigen Sachen noch aneignen, wenn es nur gut genug gemacht ist. Kriegt selbst meine Schwiegermutter hin, auch 80, ihr Leben „nur“ als Hausfrau gearbeitet.

    Auch die kriegt ihren Digitalen Videorekorder programmiert und das iPad benutzen. Solange Hänge Augen und Verstand eben mitmachen.

  16. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: Dakkaron 27.04.21 - 13:50

    Außer wenn die Lernfähigkeit abnimmt, und dank Updates alles alle zwei Tage anders ausschaut. Dann war's auch das.

  17. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: trinkhorn 27.04.21 - 13:50

    eskimo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > > Das ist ein gigantischer Markt, der wie eine Brache darliegt, und nicht
    > > bewirtschaftet wird. Leider schließt das die Generation 60/70+ komplett
    > > aus.
    > Hä?
    > Die Generation 60/70 hat vor 50 Jahren den ersten Rechner in der Arbeit
    > gehabt und das Internet erfunden. Die helfen eher ihren Enkeln, wenn mal
    > was am PC nicht läuft. Alle 80+, die ich kenne, haben kein großes Problem,
    > mit Tablet und Smartphone umzugehen. Die, die das nicht können, haben auch
    > früher "Computer" verweigert.

    die Generation 60/70 hatte vor 50 Jahren (also 1981) Computer auf der Arbeit gehabt? Naja, in einigen ausgewählten Branchen vielleicht, aber wenn man in denen nicht war ging es nochmal Jahrzehnte später los.
    Bzw. nehmen wir mal einen Klischee-Arbeiter (ich sage Bewusst Arbeiter, also nicht angestellter, geschweigedenn Akademiker) Jahrgang 1956 (also genau mitte der Generation 60/70). Der ist Anfang der 70er irgendwo in die Lehre gegangen, da hatte man dann nix mit Computern am Hut.
    dann kamen in den 80ern vielleicht Kinder. Wenn die aber dann in den 90ern nicht zufällig als Teenager Nerds wurden haben die aber auch Computer auch in der Schulzeit nix mitbekommen, also gab es für diese Generation auch da nie Druck oder motivation sich soetwas anzuschaffen...

  18. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: peterbruells 27.04.21 - 13:55

    eskimo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Generation 60/70 hat vor 50 Jahren den ersten Rechner in der Arbeit
    > gehabt und das Internet erfunden.


    Nein, so toll ist es auch nicht. PCs – vor allem generische PCs, die Universalmaschinen sind - sind erst so richtig Mitte der 90er voll im Markt angekommen. Da ging die Generation, die heute Mitte 80 ist, gerade in Rente.

    Anfang der 90er lief auch in zig Büros, Unis, Schulen der Großteil noch auf Papier.

    Und damals wie heute sind die meisten am Rechner immer noch angelernte.

  19. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: Dakkaron 27.04.21 - 13:55

    Absolut. Aktuell scheint das Smartphone die Spitze der Technik zu sein. Allerdings haben wir rund alle 10 Jahre einen fundamentalen Wandel gehabt.

    Dass man jetzt mit dem aktuellen Zeug klar kommt, heißt gar nix.

    Haben einen in der Familie gehabt (geboren in den 1920ern), der hat sein Leben lang Elektronik repariert. Wie er Ende der 80er in Pension gegangen ist, hat er an damalig moderner Elektronik gearbeitet.
    In 2020 ist er aber dreißig Jahre hinterher. Und in der Zeit hat sich die Welt schon ein kleines Bisschen gewandelt.

  20. Re: Ein komplett ignorierter Markt

    Autor: peterbruells 27.04.21 - 14:01

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > dann kamen in den 80ern vielleicht Kinder. Wenn die aber dann in den 90ern
    > nicht zufällig als Teenager Nerds wurden haben die aber auch Computer auch
    > in der Schulzeit nix mitbekommen, also gab es für diese Generation auch da
    > nie Druck oder motivation sich soetwas anzuschaffen...


    Korrekt. Ich bin Jahrgang ’66, ohne mich hätten meine Eltern noch Mitter der '90er keinen Rechner gehabt, war für ihre Tätigtkeit in der Schule – Erwachsenenbilddung und Grundschullehrer – unnötig.

    Hätte ich nicht in Mitte der 80er einen Apple ][ Klone erbettelt und ihnen nicht ein Programm für die Nebenkostenabrechung ihrer Mietwohnungen geschrieben, wäre ihnen der Nutzen noch länger verborgen geblieben.

    Ich behaupte mal: Wer unter 50 ist, weiß gar nicht, wie analog die Welt noch in den 90ern war, weil er die Computer-Erfahrungen seiner Kindheit und Jugend auf die Erwachsenenwelt überträgt. Die sah aber deutlich anders aus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  3. (Junior) System Engineer (m/w/d) Information Security
    Controlware GmbH, Meerbusch
  4. Bioinformatiker (m/w/d) für die Projektleitung »Whole Genome Sequencing«
    MVZ Martinsried GmbH, Planegg-Martinsried

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland, The 800, Rampage, Glass, 2067: Kampf um die Zukunft)
  2. (u. a. Planet Zoo für 13,49€, NieR Replicant ver.1.22474487139... für 33,99€, Landwirtschafts...
  3. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  4. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de