1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yayagram…

Unnötig kompliziert

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Unnötig kompliziert

    Autor: ralfh 27.04.21 - 13:19

    Ich verstehe den Bastelgedanken hinter dem Yayagram durchaus, doch wirklich. Aber das ganze Ding ist doch sowieso darauf ausgelegt ausschließlich mit den 5-6 Enkeln zu kommunzieren, und diese sollten über die motorischen und technischen Fähigkeiten der Oma doch Bescheid wissen ... wäre es dann zu viel verlangt die Telefone einfach mal zum - Vorsicht verrückte Idee - telefonieren zu verwenden?

    Dann spart man sich die mit Sicherheit lückenhafte Sprachsynthese, Thermodrucker und all das Gedöns und alles was Oma braucht ist ein Seniorentelefon.

    Ich weiß, ich weiß, für die Jugend unvorstellbar, dass man mit Telefonen ein synchrones auditives Gespräch über ein technisches Endgerät führt, lieber werden 20 Sprachnachrichten hin und her geschickt ... aber wenns doch für Yaya ist?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.21 13:23 durch ralfh.

  2. Re: Unnötig kompliziert

    Autor: masterx244 27.04.21 - 13:29

    Genauer lesen....

    Die Nachrichten zu ihr kommen als Text aufm "Kassenon" raus. nur die Gegenrichtung ist als Sprache

  3. Re: Unnötig kompliziert

    Autor: Dakkaron 27.04.21 - 13:35

    Außer wenn Yaya (wie im Artikel beschrieben) nix hört.

    Was machst du dann?

    Außerdem ist der Artikel da fehlerhaft. Ihre Nachrichten werden nicht zu Textnachrichten umgearbeitet, sondern als Sprachnachrichten gesendet (siehe dem verlinkten Twitter-Artikel).

    Wir haben sowas Ähnliches in der Familie laufen, aber auf Basis eines Tablets. Im Gegensatz zu Yaya aus dem Artikel hat unsere alte Angehörige kein Problem mit ihren Händen (weswegen das Stecksystem verwendet wurde) also funktioniert das mit dem Tablet noch.

    Sie hat da am Home Screen nur Icons mit den Gesichtern der Chatpartner. Wenn sie die drückt, öffnet sich der Chat im Messenger (aktuell Whatsapp, wird wahrscheinlich demnächst auf Threema geändert werden müssen). Dort weiß sie, wie man Sprachnachrichten schickt. Und zurück bekommt sie Textnachrichten von uns, die dann als Vollbild-Notification angezeigt werden.

    Vor der Lösung war es so, dass wie von Ihnen vorgeschlagen, uns angerufen hat. Ein Gespräch hat dann ungefähr so ausgeschaut:

    A: "Hallo! Kommst du mich heute um drei besuchen?"
    B: "Nein, heute geht nicht, ich komme morgen."
    A: "Also heute um vier?"
    B: "Nein!"
    A: "Du kommst also um vier?"
    B: "NEIN!"
    A: "Ok, bis um vier dann!"

    Viel Spaß damit...

    Also, Vorsicht, verrückte Idee - Es gibt Leute die nichts am Telefon verstehen...

  4. Re: Unnötig kompliziert

    Autor: peterbruells 27.04.21 - 13:45

    masterx244 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genauer lesen....
    >
    > Die Nachrichten zu ihr kommen als Text aufm "Kassenon" raus. nur die
    > Gegenrichtung ist als Sprache


    Er hat schon korrekt gelesen. Und bemerkt zu Recht, dass es in vieler Hinsicht wahrscheinlich netter wäre, wenn man die Großmutter einfach mal anriefe.

    Geht aber natürlich beides.

    Und manchmal - das übersieht er – will auch die Großmutter nicht synchron Kommunizieren. Meine Frai ruft meine Mutter zweimal die Woche an, ich bin etwa einmal pro Woche dort und rufe auch an – aber manchmal schickt sie mir nur einfach mal so einen Gruß oder auch eine einfache Frage zwischendurch wie „Sollen wir was einkaufen“ erlaubt ihr, das zu überlegen und die Antwort dann später zu geben.

  5. Re: Unnötig kompliziert

    Autor: deserr 27.04.21 - 14:12

    peterbruells schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > masterx244 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genauer lesen....
    > >
    > > Die Nachrichten zu ihr kommen als Text aufm "Kassenon" raus. nur die
    > > Gegenrichtung ist als Sprache
    >
    > Er hat schon korrekt gelesen. Und bemerkt zu Recht, dass es in vieler
    > Hinsicht wahrscheinlich netter wäre, wenn man die Großmutter einfach mal
    > anriefe.
    >

    Nein, hat er nicht, im Artikel steht eindeutig: „Da sie schwer hört und nicht mehr ohne Hilfe Telefonanrufe annehmen kann, soll sie mit Yayagram mit ihren Enkeln Kontakt halten können.“
    Sie anzurufen ist eben nunmal keine Option, was auch der Grund für das Gerät ist…

  6. Re: Unnötig kompliziert

    Autor: Dakkaron 27.04.21 - 14:39

    Er hat gar nicht korrekt gelesen. Einer Schwerhörigen ein Telefongespräch empfehlen ist wie einem Blinden, der nach dem Weg fragt, zu sagen, er soll doch bitte die Wegweiser lesen.

  7. Re: Unnötig kompliziert

    Autor: peterbruells 27.04.21 - 15:10

    deserr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > Nein, hat er nicht, im Artikel steht eindeutig: „Da sie schwer hört
    > und nicht mehr ohne Hilfe Telefonanrufe annehmen kann, soll sie mit
    > Yayagram mit ihren Enkeln Kontakt halten können.“
    > Sie anzurufen ist eben nunmal keine Option, was auch der Grund für das
    > Gerät ist…

    Stimmt, danke für die Korrektur.

    Ist also in dem Fall tatsächlich alternativlos, auch wenn manche dieser Projekte eher den Spieltrieb befriedigen als ein Problem lösen. Aber hier eben nicht, da war ich voreingenommen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Graduate* Operational Technology/OT (m/w/d)
    SCHOTT AG, Landshut
  2. Senior Projektleiter - IT Betrieb (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Teamleiter/in Technischer Support (m/w/d)
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Gasnetze und Pipelines, Berlin, Essen
  4. IT Security Architect (m/w/d)
    Knorr-Bremse Services GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,95€ (statt 129€)
  2. 864,15€ (günstig wie nie)
  3. 129,90€ (günstig wie nie)
  4. 1.159€ (günstig wie nie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
Microsoft Dev Box
Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
  2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
  3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus

Fairness am Arbeitsplatz: Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit
Fairness am Arbeitsplatz
"Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"

Faire Firmen finden und binden leichter IT-Fachkräfte als unfaire. Was aber ist fair?, haben wir eine Wirtschaftsexpertin gefragt.
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Impostor-Syndrom Hochstapler wider Willen
  2. 1 Milliarde US-Dollar Cisco startet Gehaltserhöhung für Beschäftigte
  3. Hybride Arbeit Das Schlechteste aus zwei Welten?

Grand Theft Auto VI: Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar
Grand Theft Auto VI
Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar

Hacker haben Videos und Quellcode von GTA 6 gestohlen. Sein Entwickler befindet sich damit in einer Reihe von Angriffen auf Spieleunternehmen.
Eine Analyse von Daniel Ziegener