Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zii Egg - Multitouch…

X-Fi: wer kann einen gravierenden Unterschied hören?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. X-Fi: wer kann einen gravierenden Unterschied hören?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.07.09 - 00:25


    Ich habe eine Creative X-Fi Platinum Pro.


    Von den Wunder-Effekten kann ich persönlich nicht sooo viel wahrnehmen.

    Wie geht es Euch damit?

    Ist X-Fi für Euch das zusätzliche Geld wert?

  2. Re: X-Fi: wer kann einen gravierenden Unterschied hören?

    Autor: Letalis 30.07.09 - 09:41

    Ich habe mir auch eine Zugelegt für mein kleines Studio.
    Es kommt halt drauf an was du angeschlossen hast. Mit einer Aldi-0815-Soundanlage hörst du den Unterschied definitv nicht. Aber ich kann dir sagen die Karte hat eine Kristallklare Soundqualität, wobei Realtek und andere Mainstream-Karten/Chips nicht mithalten. Der Preis stimmt bei Creative, finde ich.

  3. Re: X-Fi: wer kann einen gravierenden Unterschied hören?

    Autor: blablaaaaaa 30.07.09 - 13:06

    installier mal ein spiel mit openal bez eax5 unterstützung, das ganze an eine souroundanlage, dann hörst du den unterschied! (falls openal nicht abstürzt : ) leider wird openal von sehr wenigen titel unterstütz, ab es giebt spiele wie z.b. battelfield 2 (ja nicht wirklich neu) welche ein ganz anderes spielerlebnis bitten wenn du auf grossen server mit vielen mitspieler spielst.

    die qualität beim abspielen von normalen audiofiles dürfte sich wohl kaum unterscheiden zur einenr 0815 onboardkarte, das können alle, kommt es zum grössten teil nur auf die verbauten analogdigitalwandler an und das "setup" de hifianlage bez. kopfhörer.

    für "tonstudio" anwendungen auch im privaten gebrauch giebts weitaus bessere hardware als die x-fi`s zum teil auch preiswertet.

    faziet: ne x-fi ist zum spielen.

  4. Re: X-Fi: wer kann einen gravierenden Unterschied hören?

    Autor: habekeinennamenhier 30.07.09 - 13:25

    An meinem alten PC hatte ich einen Xfi. Und leider hat mein Macbook nur Onboard. Die unterschiede bei den zertifizierten Spielen sind fundamental anders nicht nur in irgendeiner Hinsicht besser. Andere Karten unterstützen diese Effekte leider nicht. Leider hat Creative viel Treiberpfusch veranstaltet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Dortmund
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  3. Lidl Digital, Neckarsulm
  4. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 12,99€
  4. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24