Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 14-nm-Knappheit: Intel soll Atom…

"erwartet der Hersteller eine 10-nm-Generation"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "erwartet der Hersteller eine 10-nm-Generation"

    Autor: ldlx 31.10.18 - 18:00

    Gabs nicht die Tage einen Beitrag, dass 10nm zurückgebaut wird zugunsten der 14nm-Produktion?

  2. Re: "erwartet der Hersteller eine 10-nm-Generation"

    Autor: Schrödinger's Katze 31.10.18 - 19:46

    Gab's nicht die Tage einen Beitrag, dass 10nm zugunsten der 7nm Produktion überspringen wird?

  3. Re: "erwartet der Hersteller eine 10-nm-Generation"

    Autor: Sinnfrei 31.10.18 - 19:48

    Nein, eigentlich nur die Meldung, dass Intel 10nm aufgibt.

    __________________
    ...

  4. Re: "erwartet der Hersteller eine 10-nm-Generation"

    Autor: Vinnie 01.11.18 - 00:20

    Es gibt viele Spekulationen, Leaks, Annahmen, Aussagen, usw.


    Nur weil Armeen von Trollen alles ständig wiederholen muss es noch nicht der Wahrheit entsprechen.

    Intel selbst kann auch viele Aussagen machen zu deren Planung, das mag dann nicht mal gelogen sein, dennoch kann es anders kommen.

    Was Ende 2019 ist werden wir schon sehen.

  5. Re: "erwartet der Hersteller eine 10-nm-Generation"

    Autor: beuteltier 01.11.18 - 11:00

    Intel wollte eigentlich den 10nm Prozess fit für die Massenfertigung haben und hat entsprechnd viele Fertigungsstraßen beschaft. Das klappt nun nicht wie erhofft (Ausbeuteprobleme). ie für 10nm vorgesehenen Chips wurden auf 14nm "umgestrickt" und müssen nu als 14nm produziert werden, was mehr Volumen für die 14nm Maschinen bedeutet.
    Intels 10nm nutzt wie auch der 14nm Prozess die bisherige Multi-Pattern-Belichtung. Man kann die 10nm Maschinen also vergleichsweise "einfach" auf 14nm umbauen/umnutzen. Aus wirtschaftlichen Gründen nutzt man die Fertigungsstraßen also lieber um bei 14nm eine hohe Ausbeute zu produzieren (und damit die benötigte Chipmenge zu erzielen) als bei 10nm extrem viel Müll anzuhäufen. Dann muss man auch weniger 14nm an TSMC auslagern. Es braucht aber etwas Zeit, die 10nm Geräte zu 14nm umzubauen. [Meine persönliche Vermutung: Man belässt einzelne Straßen dennoch auf 10nm und versucht trotzdem, ob man die restlichen Problemchen nicht doch noch in den Griff bekommt. "Wir sind soooo knapp vor dem Ziel!" Sobald das klappt nutzt man die 10nm Maschinen wieder für 10nm.]
    Intel arbeiten aber parallel an ihrem 7nm Prozess, der EUV Belichtung benutzt und in mehreren Jahren dann mal irgendwann startklar sein soll. Man wirft die Flinte also nicht komplett ins Korn.

    TSMC auf der anderen Seiten haben bereits einen Prozess, den sie 7nm nennen. Die Transistordichte ist (ganz grob) dicht an der von Intels 10nm Prozess, sie nutzen aber schon EUV. Scheinbar ist die Ausbeute besser und sie sagen, sie fahren die Serienfertigung kontinuierlich hoch. Die neue Belichtung scheint hier der Clou zum Erfolg zu sein. [IIRC sind Chips vom 7nm schon im Endkundenmarkt anzutreffen, sie scheinen etwas im Vorsprung zu sein.]

    Während Intel an ihren "7nm" entwickeln, entwickeln TSMC zeitgleich an ihrem "5nm" für die Zukunft. Vermutlich werden die beiden Prozesse unter bestimmten Aspekten (Transistordichte) halbwegs vergleichbar sein, TSMC und Intel wären also ganz grob gleich auf.
    Ja, die unterschiedliche Prozessnamesgebung der beiden Firmen ist etwas verwirrend und bietet auf entsprechenden Konferenzen immer Anlass zu strengen Wortgefechten. Aber das ist nunmal so... Der Vergleich der verschiedenen Prozesse ist auch nicht immer so ganz einfach.

    TL;DR:
    Nein, Intel scheint noch nicht aufzugeben, man konzentriert sich in der Entwicklung auf 7nm mit EUV und nutzt die für die 10nm Serienfertigung vorgesehenen Maschinen lieber für 14nm (mit höherer Ausbeute), da sie recht kompatibel zueinander sind. Bis (fast) alle 10nm Maschinen auf 14nm umgebaut sind kauft man einzelne Chips der 14nm Serie jedoch bei TSMC zu, um den Markt bedienen zu können. Man muss jetzt mehr Chips auf 14nm fertigen als geplant, weil die 10nm Fertigung (noch) nicht funktioniert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  3. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss oder Home-Office
  4. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27