Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert…

Technisch war GMX ja immer ein wenig rückschrittlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technisch war GMX ja immer ein wenig rückschrittlich

    Autor: Lebenszeitvermeider 05.06.19 - 09:23

    ... Neuerungen können da schon mal Jahrzehnte in Anspruch nehmen, werden dafür aber um so überschwenglicher gefeiert.

    Wieviel MB bietet denn GMX inzwischen für die Mailbox? 5 oder 10?

    Kann man die Werbung inzwischen durch Bezahlen abstellen oder geht das wie früher, dass man die Werbung dafür sortiert bekommt?

    (Entschuldigung, ich bin bei dieser Firma ein bisschen zynisch geworden im Laufe des Jahrhunderts.)

  2. Re: Technisch war GMX ja immer ein wenig rückschrittlich

    Autor: Pferdesalami 05.06.19 - 09:25

    bin eigentlich zufrieden mit gmx...

  3. Re: Technisch war GMX ja immer ein wenig rückschrittlich

    Autor: ChrisE 05.06.19 - 09:30

    Lebenszeitvermeider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Neuerungen können da schon mal Jahrzehnte in Anspruch nehmen, werden
    > dafür aber um so überschwenglicher gefeiert.
    Ja, SSL-Verschlüsselung bei der Übertragung war recht neu für die. Wenn man wusste wie, hat man es aber aktivieren können.

    > Wieviel MB bietet denn GMX inzwischen für die Mailbox? 5 oder 10?
    1500 MB
    https://www.gmx.net/mail/vergleich/#.pc_page.mail.index.teaser_4.vergleich

    > Kann man die Werbung inzwischen durch Bezahlen abstellen oder geht das wie
    > früher, dass man die Werbung dafür sortiert bekommt?
    In den bezahlten Accounts ist schon seit mindestens 10 Jahre keine Werbung (also per Mail). Auf der Startseite vor dem Login sieht man natürlich immer Werbbung. Da hat man aber ja auch noch nicht gesagt, dass man VIP ist.

    > (Entschuldigung, ich bin bei dieser Firma ein bisschen zynisch geworden im
    > Laufe des Jahrhunderts.)
    Vielleicht einfach mal wieder mit der Firma auseinandersetzen und die Vorurteile überprüfen.

  4. Re: Technisch war GMX ja immer ein wenig rückschrittlich

    Autor: Apfelbaum 05.06.19 - 09:33

    Deinen Zynismus kann ich inzwischen gut nachvollziehen.
    Einem minderjährigen Sohn eines Freundes wurde über GMX/Web ein Abo aufgedrückt (11 Jahre, hat vermutlich auf eine der unzähligen Werbebuttons drauf geklickt), aus dem die Familie nur mit nervenzehrendem anwaltlichen Austausch wieder herausgekommen ist.

    Ich selbe hatte vor 3 oder 4 Tagen Probleme mit GMX. Mein Gmail hat mich automatisch aus dem GMX Konto ausgeloggt, woraufhin ich zunächst versuchte, mich manuell über GMX.de einzuloggen, auch dort wurde das PW nicht akzeptiert. Scheinbar hatte es jemand geändert (letztlich war es aber nur ein technisches Problem seitens GMX). Glücklicherweise hatte ich meine Telefonnummer hinterlegt, um mir einen neuen Code per SMS zukommen zu lassen - auch dieses Prozedere hat auf Grund technischer Probleme nicht funktioniert.

    Als letzte Alternative blieb eine 4¤ teure Kundenhotline.

  5. Re: Technisch war GMX ja immer ein wenig rückschrittlich

    Autor: Lebenszeitvermeider 05.06.19 - 09:46

    Das war ein schwerer Schlag als Google seine Mailbox mit 10GB ausstattete. Da hat sich das Management von GMX bis heute kaum davon erholt, weil man am Anfang dachte, man sei jetzt nicht mehr konkurrenzfähig. Ein Riesenglück, dass die deutschen Nutzer genügsam sind und die ödelige Werbung und Enge im Briefkasten schön finden.

    Mieser Service: Stört keinen, im Gegenteil, die Deutschen finden es gut, wenn von Zeit zu Zeit der Server abschmiert und die Daten mitnimmt. Spart ja schließlich das Löschen.

  6. Re: Technisch war GMX ja immer ein wenig rückschrittlich

    Autor: Fotobar 05.06.19 - 10:29

    Als Trash-Adresse reicht dieser Saftladen von 1&1 allemal :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Schaltbau GmbH, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. DT Netsolution GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 50,99€
  3. 1,19€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19