1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Druck on Demand: Wenn der…

[gelöscht]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 06.06.18 - 14:03

    [gelöscht]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.18 14:03 durch burzum.

  2. Re: OT: Genug Auflösung für Miniatures?

    Autor: bennob87 06.06.18 - 14:23

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es inzwischen Drucker oder Services die solche Drucker haben, bei
    > denen man sich Miniatures in recht guter Qualität drucken lassen kann? Das
    > ist besonders dann reizvoll wenn man alte Games wie Heroquest und Co hat.
    Ja, so gut wie jeder Drucker der im SLA Verfahren druckt

  3. Re: OT: Genug Auflösung für Miniatures?

    Autor: olqs 06.06.18 - 15:05

    Wir haben uns für unsere D&D Runde bei www.heroforge.com eigene Figuren erstellt und in Stahl ausdrucken lassen. Es gibt dort aber auch günstigere Materialien und bei mehreren Figuren kann man sich die Versandkosten auch teilen. Deren Dienstleister Shapeways versendet aus den Niederlanden.
    Dort kann man aber auch die Vorlage kaufen und selbst ausdrucken (lassen).
    Zwei aus meiner Gruppe haben das mit eigenen Druckern gemacht und der Unterschied ist deutlich erkennbar.

    Es gibt auf Heroforge auch zwei 3D Modelle zum Drucker testen, wenn man eingeloggt ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.18 15:06 durch olqs.

  4. Re: OT: Genug Auflösung für Miniatures?

    Autor: Coding4Money 06.06.18 - 15:35

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es inzwischen Drucker oder Services die solche Drucker haben, bei
    > denen man sich Miniatures in recht guter Qualität drucken lassen kann? Das
    > ist besonders dann reizvoll wenn man alte Games wie Heroquest und Co hat.

    Es kommt natürlich ein wenig auf die eigenen Ansprüche an. Mit SLA/DLP-Druckern (Flüssigkeit wird mit Lasern beschossen und verhärtet sich) bekommt man auf jeden Fall sehr gute Ergebnisse hin, allerdings ist deren Handhabung nicht gerade komfortabel und auch der Preis für Resin (die Flüssigkeit, mit der man druckt) ist nicht ganz günstig.

    Aber ich finde, dass man auch mit den herkömmlichen FDM-Drucker (Plastik wird erhitzt und Schicht für Schicht aus einer Düse gepresst) bekommt man ansehnliche Ergebnisse hin. Es kommt aber auch sehr auf das eigentliche Modell an. Sehr dünne Teile (z.B. ein Bogen) sind nicht ganz so einfach zu drucken.

    Bei Reddit gibt es ein ganzes Subreddit dazu: https://www.reddit.com/r/PrintedMinis/

  5. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 06.06.18 - 17:53

    [gelöscht]

  6. Re: OT: Genug Auflösung für Miniatures?

    Autor: Invertiert 07.06.18 - 07:40

    Heroforge verwenden wir für unsere dnd figuren auch, premium plastic 30 dollar pro figur liefert tolle (bemalbare) figuren :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, Münster, Aschheim
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de