Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3Doodler: 3D-Drucker mit Handbetrieb

nur 2081 Stück

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nur 2081 Stück

    Autor: Aviarium 19.02.13 - 14:34

    nach vielen Kickstarteraktionen wundert es mich ein wenig, dass die Leute kein einziges Pledgelevel haben, dass unbegrenzt zur Verfügung steht und einen 3Doodler enthält. So können sie maximal 2081 Stück absetzen. Bei der aktuellen Geschwindigkeit sind die ja schon morgen weg.

    Ist unter den Lesern hier jemand begabt genug um da ein automatisches Gestell drum zu basteln, damit das Teil direkt in einen 3D Drucker konvertiert werden kann?

    edit: hab mich verzählt... faszinierend aber, dass die macher der kickstarter aktion mir die 2106 explizit aufbröseln konnte, 2000 standard-geräte, 100 im ersten run und 6 prototypen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.13 14:51 durch Aviarium.

  2. Re: nur 2081 Stück

    Autor: Gokux 19.02.13 - 21:43

    Durchaus sinnvoll so ein Limit. Bei Pebble gab es durch den Erfolg auch u.A. Probleme mit dem Lieferanten, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Ein Lieferant wo sagt 2000-3000 Stück ist kein Problem, muss bei 10000 Stück evtl. schon eine Absage geben.
    Die Jungs von 3Doodler haben das halt schon genau geplant und abgeklärt und brauchen nun nur noch ein Finanzvorschuss.

  3. Re: nur 2081 Stück

    Autor: Nemorem 20.02.13 - 07:58

    Es können jederzeit neue Pledge Optionen erstellt und damit zusätzliche Stückzahlen bereitgestellt werden und ist auch durchaus üblich so.

    Und was den Bau zu einem 3D Drucker angeht, klar geht das. Aber der Extruder ist eines der einfachsten und auch kostengünstigsten Teile, die einen 3D Drucker ausmachen. Allein das Mainboard kommt um die 500$ (jedenfalls im Supportverkauf bei Makerbot). Einen Cupcake habe ich mir damals noch als Bausatz zusammen gestellt und stetig verbessert, hat auch super funktioniert, aber wenn man die Zeit für den Bau reinrechnet kann der wirkliche Gewinn eines solchen Projektes nur die Erfahrung sein. Ansonsten ist es einfacher einen fertigen Drucker entweder aus zweiter Hand von einem Bastler (ebay) oder neu von div. Anbietern (etwa Replicator von Makerbot) zu kaufen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 14,99€
  3. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Bürgermeister: Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH
    Bürgermeister
    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

    Eine Gemeinde hat versucht, ein Open-Access-Glasfasernetz zu errichten und zusätzliche Netze von Telekom und Unitymedia zu verhindern. Warum drei Netze, wenn Open Access technisch möglich ist, fragt der Bürgermeister.

  2. Layton's Mystery Journey im Test: Katrielle, fast ganz der Papa
    Layton's Mystery Journey im Test
    Katrielle, fast ganz der Papa

    Mit "Katrielle und die Verschwörung der Millionäre" bekommen iOS- und Android-Spieler erstmals ein vollwertiges Layton-Adventure auf ihre Mobilgeräte. Im Test geben wir Aufschluss darüber, ob der Sprung vom 3DS gelungen ist.

  3. Kabel und DSL: Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden
    Kabel und DSL
    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

    Vodafone verzeichnet einen Rückgang beim Mobilfunk, kann aber besonders im Kabelnetz wachsen. Mehr als die Hälfte der Neukunden wollen 200 oder 400 MBit/s.


  1. 14:10

  2. 14:00

  3. 12:38

  4. 12:29

  5. 12:01

  6. 11:48

  7. 11:07

  8. 10:58