1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3Doodler im Test: Mit Geduld und…

"erfordert viel Geduld"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "erfordert viel Geduld"

    Autor: Realist_X 07.04.14 - 12:10

    Tja, alles was heutzutage nicht automatisch geht erfordert viel Geduld und wird schnell uninteressant. Wenn ein potentiell untalentierter Tester solch ein Video macht, kann man auch eigentlich nichts erwarten. Schade, Golem :)

  2. Re: "erfordert viel Geduld"

    Autor: Nemorem 07.04.14 - 12:53

    Naja das Gerät hat ein Zielgruppenproblem. Es spricht eher technisch Versierte an, dadurch dass es als "handbetriebener 3D Drucker" beworben wird. Tatsächlich aber können eher Kreative und Bastelfreudige wirklich etwas damit anfangen, wärend die Techis eher schnell davon gelangweilt sind und mit einem richtigen 3D Drucker besser bedient wären.

    Dabei gehört gar nicht viel dazu um Sinnvolles damit zu machen. Für den Anfang Laserfolie über eine schöne Kinderzeichnung legen, nachzeichnen und fertig ist der Fensterschmuck, Haarschmuck, etc. den kreativen Prozess kann man dann schnell den Kleinen überlassen, die kommen damit gut zu Rande.

  3. Re: "erfordert viel Geduld"

    Autor: Fleder 08.04.14 - 10:00

    Sinnfreier Artikel...

    Stellt euch vor, die bringen einen neuen Belistift von einer großen Marke heraus.
    Das Werbevideo zeigt wie ein Künstler wunderbare, realistisch wirkende Gesichter und Dinge zeichnet, dann kommt Golem, bestellt sich einen und setzt irgendjemanden hin, der das neue Wunderding ausprobiert.

    Komisch: es kommen nur krakelige Strichmännchen heraus, da muss doch seitens des Herstellers nachgebessert werden! Solche Kunstwerke sind gar nicht möglich!
    Ständig bricht die spitze ab, man muss spitzen, man schwitzt, der Stift rutscht ab,
    man verschmiert mit der Hand das eben gezeichnete.

    Eine Zukunftstechnologie ist dieser "Bleistift" noch lange nicht,
    lieber abwarten, bis das Ding ausgereift ist...


    Mal ernsthaft, wann sind wir denn so naiv geworden, dass wir denken, jede Technologie muss für jeden geeignet sein, ohne jegliche Übung?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 10:04 durch Fleder.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für IT-Projekte
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  2. Digital Service Owner / Senior Product Owner (m/w/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. Data Scientist / Informatiker (m/w/d)
    Deutsche Nationalbibliothek, Leipzig, Frankfurt am Main
  4. Senior Consultant / Auditor (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Fallout 76 für 12,50€, Wolfenstein II: The New Colossus für 11€, Dishonored: Death of...
  2. (u. a. Project Wingman für 17,99€, Staxel für 4,99€, One Step from Eden für 13,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
Early Access
Spielerisch wertvolle Baustellen

Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
  2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
  3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6