1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 60-GHz-WLAN: Qualcomm kündigt 802…

Nicht nur Wände

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht nur Wände

    Autor: chuck0r 16.10.18 - 16:53

    MikroTik hat ein 60GHz Produkt am Markt, welches auch über mehrere hundert Meter mit entsprechender Antenne ca 2,3 Gbit als physikalische Rate aushandeln kann, leider begrenzt hier (und wahrscheinlich bei anderen Geräten) dann der Netzwerkport die Geschwindigkeit (wer braucht schon 10Gbit auf dem Smartphone...).

    Leider sind nicht nur Wände ein großes Problem für Funkwellen in dieser Frequenz, auch menschliche Körper oder andere Gegenstände im Haus reichen schon aus, um das Signal sehr stark zu dämpfen. Daher sind 60Ghz Access Points wahrscheinlich zu Hause nur sinnvoll, wenn man diese direkt in der Decke über den Geräten platziert...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.18 16:53 durch chuck0r.

  2. Re: Nicht nur Wände

    Autor: hoschi_tux 16.10.18 - 18:37

    60Ghz ist Mikrowelle und super geeignet um Wasser zu erhitzen. Weswegen es vollkommen sinnlos ist, dieses Frequenzspektrum für WLAN zu nutzen. Die meiste Energie geht für das heizen der Raumfeuchte drauf.

    Bedeutet bei einem Handy in der Hand, dass bedingt durch Abschattung der Empfang gen 0 geht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.18 18:39 durch hoschi_tux.

  3. Re: Nicht nur Wände

    Autor: brotiger 16.10.18 - 19:21

    Bei 60 GHz wird die meiste Energie vom Sauerstoff in der Luft absorbiert, nicht von Wassermolekülen.

  4. Re: Nicht nur Wände

    Autor: Lasse Bierstrom 16.10.18 - 19:24

    hoschi_tux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60Ghz ist Mikrowelle und super geeignet um Wasser zu erhitzen.
    Stimmt so nicht ganz. Es nimmt eher wieder ab, mit steigender Frequenz geht der Wärmeeintrag von Wasser wieder runter.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei%3APermittivit%C3%A4t_Wasser.png
    >Weswegen es
    > vollkommen sinnlos ist, dieses Frequenzspektrum für WLAN zu nutzen. Die
    > meiste Energie geht für das heizen der Raumfeuchte drauf.
    Eben 2.45 GHz ist die Frequenz auf denen Mikrowellen(Herde) arbeiten ;-)
    > Bedeutet bei einem Handy in der Hand, dass bedingt durch Abschattung der
    > Empfang gen 0 geht.
    Und die arbeiten recht ordentlich mit (2.4 GHz) WLAN

  5. Re: Nicht nur Wände

    Autor: Poison Nuke 16.10.18 - 23:18

    chuck0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aushandeln kann, leider begrenzt hier (und wahrscheinlich bei anderen
    > Geräten) dann der Netzwerkport die Geschwindigkeit (wer braucht schon
    > 10Gbit auf dem Smartphone...).

    kabellose VR-Headsets sind halt einer der wichtigsten Anwendungsfälle, bei denen auch die hohe Datenrate benötigt wird, aber durch Koppelung mehrerer Technologien wird zukünftig sicher auch ein Smartphone diese Datenraten verarbeiten und nutzen können und durch einfach zu installierende Access-Points in jedem Raum wird man diese Geschwindigkeit auch weitläufig verwenden können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. über duerenhoff GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38