1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 600 Millionen Euro: Bundeswehr…

Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: rubberduck09 24.09.21 - 21:22

    Diese Anforderung können moderne Geräte leider überhaupt nicht erfüllen.

    Bei dem alten Schinken hauts schlimmstenfall 1-2 Röhren durch die in 2 Minuten im Feld tauschbar sind und dann gehts weiter. Neues hochintegriertes reparierst dann aber nicht mehr.

  2. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: schnedan 24.09.21 - 21:42

    ist doch Scheißegal, bei einem echten Angriff habe die meisten Einheiten eine Lebensdauer von 20-30min. Da muss man nix reparieren

  3. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: eastcoast_pete 24.09.21 - 22:05

    Wär aber wahrscheinlich doch billiger, immer mindestens zwei Funkgeräte mit moderner Technik mitzuführen, und davon eins immer ausgeschaltet in einem guten Faraday Käfig/EMP Schutz. Das ganze modular im Design, zum schnellen rausziehen und reinschieben - EMPed raus, neues rein. Wäre ziemlich sicher nicht teurer, und deutlich leistungsfähiger als diese Retro-Mods.

  4. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: Hurrdurrgurrlem 25.09.21 - 00:18

    Mei, was bin ich froh, dass hier so viele Profis sind, ich hoffe die Bundeswehr liest mit.

  5. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: KiznaLion 25.09.21 - 02:18

    eastcoast_pete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre ziemlich sicher
    > nicht teurer, und deutlich leistungsfähiger als diese Retro-Mods.

    Für 20000 bekommt man keine brauchbaren digitalen Funkgeräte für den angedachten Einsatzzweck.

  6. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: Sharra 25.09.21 - 02:38

    Diese Schmerzen... Ja, es tut weh sowas zu lesen.

  7. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: Mafjol 25.09.21 - 05:10

    Hurrdurrgurrlem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mei, was bin ich froh, dass hier so viele Profis sind, ich hoffe die
    > Bundeswehr liest mit.


    Die sind sicher keine Profis. Da musst du nur aufmerksam Nachrichten verfolgen.

  8. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: sambache 25.09.21 - 07:10

    eastcoast_pete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wär aber wahrscheinlich doch billiger, immer mindestens zwei Funkgeräte mit
    > moderner Technik mitzuführen, und davon eins immer ausgeschaltet in einem
    > guten Faraday Käfig/EMP Schutz. Das ganze modular im Design, zum schnellen
    > rausziehen und reinschieben - EMPed raus, neues rein. Wäre ziemlich sicher
    > nicht teurer, und deutlich leistungsfähiger als diese Retro-Mods.

    Au, das tut wirklich weh :-(

  9. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: Eheran 25.09.21 - 09:01

    >Diese Anforderung können moderne Geräte leider überhaupt nicht erfüllen.
    Das kannst du sicherlich mit einer Quelle belegen? Warum die Technik von 1982 intrinsisch besser gegen EMP gewappnet ist?

    Davon abgesehen: Wenn einer EMP machen kann, dann hat er Atomwaffen und setzt diese offensichtlich auch ein. Da haben wir bzw. die ganze Welt andere Probleme als irgendwelche Funkgeräte.

  10. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: EWCH 25.09.21 - 09:13

    > Diese Anforderung können moderne Geräte leider überhaupt nicht erfüllen.

    ist das wirklich so ? Je kleiner umso geringer ist die Spannung die ein EM Feld aufbaut.
    Und eine winzige Elektronik mit einem Bleigehaeuse zu schuetzen ist wesentlich einfacher als so eine riesige Platine.
    Wusstet ihr das Fruchtfliegen in einer angeschalteten Mikrowelle keinen Schaden nehmen ?
    Die sind viel kleiner als die Wellenlaenger.
    Zu Fruehzeiten der Telegrafen gab es einen Sonnensturm der so hohe Spannungen in die Leitungen induziert hat dass manche Apparate in Flammen aufgegangen sind.
    Lange Leitung -> mehr Spannung.

    Ich denke ich weiss woher das Geruecht kommt: aus der Raumfahrt.
    Wenn dort geladene Teilchen in die Elektronik eindringen koennen Bits kippen, daher sind grosste Strukturen dort besser. ABER: Das gilt fuer den laufenden Betrieb. Es geht nicht darum dass die Elektronik zerstoert wird. Einen EMP durch eine Atombombe zu ueberstehen ist was ganz anderes.

  11. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: Bernte 25.09.21 - 09:46

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wusstet ihr das Fruchtfliegen in einer angeschalteten Mikrowelle keinen
    > Schaden nehmen ?
    > Die sind viel kleiner als die Wellenlaenger.

    Bei deinem eigentlichen Inhalt gebe ich dir recht, aber das mit den Fruchtfliegen kann so nicht stimmen. Die Wellenlänge ist in dieser Form nicht relevant für den Erwärmungsmechanismus im Mikrowellenofen. Wo hast du das her? Klingt für mich nach so einem typischen verbreiteten Irrtum.

  12. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: EWCH 25.09.21 - 13:17

    > Bei deinem eigentlichen Inhalt gebe ich dir recht, aber das mit den
    > Fruchtfliegen kann so nicht stimmen. Die Wellenlänge ist in dieser Form
    > nicht relevant für den Erwärmungsmechanismus im Mikrowellenofen.

    Doch, fuer die Mikrowelle gilt das Gleiche wie fuer Antennen. Ganze oder halbe Wellenlaenge funktioniert gut, darunter nicht mehr.
    Hier hat's Einer ausprobiert :

    https://izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=54360

    Gab's auch mal bei Mythbusters.

  13. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: rubberduck09 25.09.21 - 13:27

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Diese Anforderung können moderne Geräte leider überhaupt nicht erfüllen.
    > Das kannst du sicherlich mit einer Quelle belegen? Warum die Technik von
    > 1982 intrinsisch besser gegen EMP gewappnet ist?

    Weil die ganze EMP exponierte Technik auf RÖHREN basiert.
    Und die sind deutlich toleranter gegen kurzfristige Elektromagnetische Überlastungen wie sie ein EMP halt nunmal ist.

    Erstaunlich wie viel die Leute hier über diese Geräte wissen... Ich war beim Bund immerhin aufm Relaistrupp mit exakt diesen Geräten, ja die können mehr als nur Senden + Empfangen. Auch Kanalsprungverfahren und eben auch Relaisbetrieb.

  14. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: rubberduck09 25.09.21 - 14:05

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Diese Anforderung können moderne Geräte leider überhaupt nicht erfüllen.
    >
    > ist das wirklich so ? Je kleiner umso geringer ist die Spannung die ein EM
    > Feld aufbaut.
    > Und eine winzige Elektronik mit einem Bleigehaeuse zu schuetzen ist
    > wesentlich einfacher als so eine riesige Platine.

    Die Platine schützen ist überhaupt kein Problem aber die ANTENNE kannst ja schlecht in einen Faradayschen Käfig bauen... Und genau um die HF Stufe gehts ja bei der EMP.
    Wenn die EMP sicher genug ist dass da nix an die dahinterliegende Elektronik durchschlagen kann ist alles gut. Natürlich basiert auch dieses Funkgerät nicht 100% auf Röhren. Nur die HF Stufe ist mit winzigen (Bleistift) Röhren aufgebaut. Genau deshalb -> wesentlich robuster.

    Mit so einer Endstufe hingegen sind allerdings digitale Funkgeräte schlicht nicht realisierbar. Was weiter oben vorgeschlagen wurde wäre eine Art Schnellwechselmodul für das Frontend zu machen und das mittels galvanischer Trennung mit dem Rest des Funkgeräts zu verbinden. Dann könnte man im Feld ggf. mal eben schnell die Endstufe tauschen. Bedenke: Soldaten sind potentiell die Steigerung von DAU - das muss 10x Idiotensicher zu tauschen gehen. Ich hab nur 10 Monate dort verbringen dürfen, das hat mir schon gereicht.

  15. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: GAK 25.09.21 - 14:21

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EWCH schrieb:
    >
    > Nur die HF Stufe ist mit winzigen
    > (Bleistift) Röhren aufgebaut. Genau deshalb -> wesentlich robuster.
    >
    > Mit so einer Endstufe hingegen sind allerdings digitale Funkgeräte schlicht
    > nicht realisierbar.

    Bitte befriedige meine technische Neugier: Warum nicht?

  16. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: violator 25.09.21 - 15:36

    Ist doch praktisch, dann kann man wenigstens per Funk noch durchgeben, dass alle am Arsch sind. ;)

  17. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: windbeutel 25.09.21 - 15:59

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Erstaunlich wie viel die Leute hier über diese Geräte wissen... Ich war
    > beim Bund immerhin aufm Relaistrupp mit exakt diesen Geräten, ja die
    > können mehr als nur Senden + Empfangen. Auch Kanalsprungverfahren und eben
    > auch Relaisbetrieb.

    Lustig, ich war beim Bund auch bei den Fernmeldern.
    Und zumindest die Teile, die wir hatten konnten damals schon nix. Wir sind am Köln/Bonner-Flughafen rumgefahren und die Reichweite der Geräte war knapp unter(!) Rufreichweite, da die Technik vom Flughafen so massive Störungen verursacht hat.
    Wir saßen dann als Übung in den Fahrzeugen ungefähr 50m auseinander im Wald und haben uns die Nachrichten per Zettel hin- und hergetragen.

  18. EMP nicht das Problem sondern

    Autor: Standard 25.09.21 - 16:16

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Anforderung können moderne Geräte leider überhaupt nicht erfüllen.
    >
    > Bei dem alten Schinken hauts schlimmstenfall 1-2 Röhren durch die in 2
    > Minuten im Feld tauschbar sind und dann gehts weiter. Neues
    > hochintegriertes reparierst dann aber nicht mehr.

    Verschlüsselung und Lokalisierbarkeit.
    Die Verschlüsselung schützt vor dem Abhören und eine Verschleierung der Position schützt vor feindlichem Beschuss. Dieser alte Schinken kann Letzteres schonmal nicht leisten und Ersteres evtl über ein zusätzliches, ebenfalls uraltes und damit obsoletes Verschlüsselungsmodul.
    Es bietet also keinerlei Sicherheit und unterstreicht nur den üblen Zustand der Bundeswehr.
    Anstatt also Geld für nutzlosen Müll auszugeben, sollte die Bundeswehr reformiert werden mit dem Fokus auf Schocktruppen, die schnell überall eindringen können und somit Anführer von Kriegsparteien entweder gefangen nehmen oder elimieren um den feindlichen Truppen die Kriegsgründe zu nehmen und Kriege entweder im Keim ersticken oder schnell beenden.

  19. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: Wasweißichdennschon 25.09.21 - 16:25

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Diese Anforderung können moderne Geräte leider überhaupt nicht erfüllen.
    > Das kannst du sicherlich mit einer Quelle belegen? Warum die Technik von
    > 1982 intrinsisch besser gegen EMP gewappnet ist?
    >
    > Davon abgesehen: Wenn einer EMP machen kann, dann hat er Atomwaffen und
    > setzt diese offensichtlich auch ein. Da haben wir bzw. die ganze Welt
    > andere Probleme als irgendwelche Funkgeräte.
    Aha! Also ist dann nicht mehr nötig, zu kommunizieren? Du kennst Dich leider nicht aus, um so eine Aussage korrekt zu treffen.

  20. Re: Dieses Gerät ist größtenteils EMP fest...

    Autor: Wasweißichdennschon 25.09.21 - 16:27

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EWCH schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Diese Anforderung können moderne Geräte leider überhaupt nicht
    > erfüllen.
    > >
    > > ist das wirklich so ? Je kleiner umso geringer ist die Spannung die ein
    > EM
    > > Feld aufbaut.
    > > Und eine winzige Elektronik mit einem Bleigehaeuse zu schuetzen ist
    > > wesentlich einfacher als so eine riesige Platine.
    >
    > Die Platine schützen ist überhaupt kein Problem aber die ANTENNE kannst ja
    > schlecht in einen Faradayschen Käfig bauen... Und genau um die HF Stufe
    > gehts ja bei der EMP.
    > Wenn die EMP sicher genug ist dass da nix an die dahinterliegende
    > Elektronik durchschlagen kann ist alles gut. Natürlich basiert auch dieses
    > Funkgerät nicht 100% auf Röhren. Nur die HF Stufe ist mit winzigen
    > (Bleistift) Röhren aufgebaut. Genau deshalb -> wesentlich robuster.
    >
    > Mit so einer Endstufe hingegen sind allerdings digitale Funkgeräte schlicht
    > nicht realisierbar. Was weiter oben vorgeschlagen wurde wäre eine Art
    > Schnellwechselmodul für das Frontend zu machen und das mittels galvanischer
    > Trennung mit dem Rest des Funkgeräts zu verbinden. Dann könnte man im Feld
    > ggf. mal eben schnell die Endstufe tauschen. Bedenke: Soldaten sind
    > potentiell die Steigerung von DAU - das muss 10x Idiotensicher zu tauschen
    > gehen. Ich hab nur 10 Monate dort verbringen dürfen, das hat mir schon
    > gereicht.

    Und Deine Erfahrung repräsentiert dann die ganze (Bundeswehr-)Welt? Es scheint so, dass Du mit Deiner zehnmonatigen Anwesenheit Teil dieser potentiellen Steigerung gewesen bist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Azure Engineer (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Team Manager (m/w/d) Storage & Backup Solutions
    OEDIV KG, Bielefeld
  3. IT Systemadministrator / Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
    Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH, Tübingen
  4. Web-Entwickler (m/w/d) für den Bereich Vorhersagen
    emsys grid services GmbH, Oldenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASPYR 25th Anniversary Sale: Call of Duty 4: Modern Warfare für 8,50€, Bioshock: Infinite...
  2. (u. a. Apacer AS340X 960GB SATA-SSD für 82,90€, Patriot Viper VPN100 2TB PCIe-SSD für 216...
  3. (u. a. Samsung U28R552UQU 28 Zoll für 249€)
  4. (u. a. mit Free M 20GB für 34,99€ monatlich (36 Monate Laufzeit) + 57,98€ Euro einmalig)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de