Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akkutechnik: Niobsbotschaft von…

Die Wege des Fortschritts sind verschlungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Wege des Fortschritts sind verschlungen

    Autor: schap23 05.10.17 - 16:35

    Warum immer gleich die vielen potentiellen Nachteile auswalzen, wenn über neue Ideen berichtet wird? Wenn die Ingenieure in den Entwicklungsabteilungen so denken würden oder ihre Manager, dann hätten wir nie ein Fortschritt. Sollte es aber gelingen, zu zeigen, daß eine akzeptable Ladezeit mit Batterien überhaupt zu machen ist, dann erscheint der nächste Schritt, Gewicht oder Preis in den Griff zu bekommen, wesentlich realistischer.

    Erst an einem Prototypen kann man die Mechanismen untersuchen, mit denen eine schnelle Ladung erreichbar ist. Also nicht immer so negativ.

  2. Re: Die Wege des Fortschritts sind verschlungen

    Autor: M.P. 05.10.17 - 16:45

    Wenn man dann einen Akku hat, der in 3 Minuten wieder voll aufgeladen werden kann, muss man sich nur noch um das Leitungsnetz und die Kraftwerke kümmern, die die Akkus der Pendler auf dem heimatlichen Stellplatz nach dem Heimweg in der Rush-Hour noch schnell vor der abendlichen Ausfahrt wieder vollmachen ...

    Bei einer großen Zahl sollte die Netzbelastung aber schon einigermaßen unabhängig davon sein, wie schnell das einzelne Auto geladen wird. Bei Management über den Strompreis/Geldbeutel wäre der E-Auto Besitzer bestimmt damit einverstanden, das Auto nicht direkt nach der Rush-Hour wieder vollzuladen wenn er dafür die Ladung deutlich preiswerter bekommt ...

  3. Re: Die Wege des Fortschritts sind verschlungen

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 05.10.17 - 16:54

    Eine Meldung ohne Nachteile, von Toshibas Presseabteilung, ist verlinkt. Die Technik hat im wesentlichen nur den Vorteil der Schnellladung, die durch eine Reihe von Nachteilen erkauft wird. Das sind auch keine potentiellen Nachteile, sondern konzeptionelle Nachteile, die durch die chemischen Eigenschaften der neuen Anode entstehen.

    Wenn in einer Anwendung die Ladegeschwindigkeit der wesentliche Flaschenhals ist und das Gewicht keine große Rolle spielt, dann sind das dennoch gute Nachrichten. Für Elektroautos gilt das meiner Einschätzung nach aber nicht, dort sind Masse und Preise der Akkus immer noch das größere Problem.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  4. Re: Die Wege des Fortschritts sind verschlungen

    Autor: EWCH 05.10.17 - 16:56

    Golem liefert hier genau das was guten Journalismus auszeichnet. Im Gegensatz zu Anderen (z.B. heise) die einfach die Presserklaerung weiterreichen wird hier hinterfragt und recherchiert. Der Artikel sagt auch nicht der neue Akkutyp waere voellig sinnlos, aber die Vorteile werden eben mit Nachteilen erkauft.

  5. Re: Die Wege des Fortschritts sind verschlungen

    Autor: Gamma Ray Burst 05.10.17 - 17:59

    Nach der Logik sind alle Neuigkeiten aus der Forschungen gute Neuigkeiten, selbst dann wenn sie keine praktische Relevanz haben.

    Forschung als Hamsterrad..... Hamsterräder sind auch viel gemütlicher...

  6. Re: Die Wege des Fortschritts sind verschlungen

    Autor: M.P. 06.10.17 - 08:31

    Naja, vielleicht kann man das Ding bei einem gestaffelten Akku-Konzept gebrauchen.
    Dann muss die zweite Akku-Ebene weder in Lade- noch in Entladerichtung so performant sein.
    Der schnellladefeste Akku kriegt dann eine Kapazität für 3...4 Beschleunigungs- und Bremsvorgänge (Rekuperation) und der "langsame" Akku hat eine größere Kapazität.

    Im Zusammenspiel mit kontaktlosen Ladefeldern in den Wartezonen vor innerstädtischen Ampeln könnte das wirklich interessant werden. Wenn man trotzdem bei sehr seltenen Lademöglichkeiten wieder sehr lange auf das Volladen des "langsamen" Akkus warten muss, wird das Ganze natürlich schnell uninteressanter...

  7. Warum denken immer alle an Autos?

    Autor: Marvin-42 06.10.17 - 10:51

    Batterien (=Zusammenschluss verschiedener Zellen) werden zb zur Stabilisierung unseres Stromnetzes gebraucht. Und dazu braucht man verschiedene Typen. Unter anderem auch Akkus die sehr schnell Energie aufnehmen und abgeben können. Ein anderer der günstig große Mengen speichern kann (Größe relativ unwichtig) usw.

  8. Re: Warum denken immer alle an Autos?

    Autor: Arsenal 06.10.17 - 16:45

    Weil in der Pressemitteilung explizit über Autos und die erreichbare Reichweite bei 6 Minuten Ladezeit gesprochen wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VDI Wissensforum GmbH, Düsseldorf
  2. STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler am Trifels
  3. akquinet AG, Hamburg
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

  1. Kunden-ID: VW will Online-Direktverkauf starten
    Kunden-ID
    VW will Online-Direktverkauf starten

    Volkswagen plant den Direktverkauf seiner Fahrzeuge über ein eigenes Onlineportal. Zudem sollen Kunden wie im Apple Store eine ID bekommen, über die alle Services abgewickelt werden. Für Händler und Kunden sind das schlechte Nachrichten.

  2. Onlinehandel: Ebay verklagt Amazon wegen Käufer-Abwerbeaktionen
    Onlinehandel
    Ebay verklagt Amazon wegen Käufer-Abwerbeaktionen

    Ebay verklagt Amazon: Das Onlinekaufhaus aus Seattle soll Ebay angeblich mit verbotenen Mitteln Verkäufer ausgespannt haben. Dabei soll es Amazon vor allem auf erfolgreiche Ebay-Händler abgesehen haben, um den eigenen Marketplace zu stärken.

  3. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Auch Netcologne aus Köln beginne nun und verlege dabei 25 km Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.


  1. 07:41

  2. 07:22

  3. 19:33

  4. 18:44

  5. 17:30

  6. 17:05

  7. 15:18

  8. 15:02