Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akkutechnik: Niobsbotschaft von…

Niob ist sehr selten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niob ist sehr selten.

    Autor: otraupe 06.10.17 - 12:56

    Stellt sich die Frage, wie sinnvoll es ist, dies für eine Zukunftstechnologie zu verwenden.

  2. Re: Niob ist sehr selten.

    Autor: Arsenal 06.10.17 - 16:29

    >Die wichtigsten erschlossenen Vorkommen von Pyrochlor liegen in Brasilien. Die Lagerstätten bei Araxá werden von der Companhia Brasileira de Metalurgia e Mineração (CBMM) bewirtschaftet und sollen mit geschätzten Reserven von 460 mio t ausreichen, um den Weltbedarf an Niob für 500 Jahre zu decken.

    Quelle

    Natürlich ist da nicht der Bedarf für Akkus drin, aber es ist jetzt nicht sooo selten, dass es sich gar nichts lohnt in der Richtung was zu machen.

  3. Re: Niob ist sehr selten.

    Autor: otraupe 07.10.17 - 12:29

    Wir reden hier von einer Technologie, von der sich einige erhoffen, dass sie in 10-20 Jahren in _jedem_ Automobil verbaut ist.

    Das was derzeit als Weltbedarf angesehen wird, dürfte sich dadurch drastisch verändern. Wenn diese Akkus wirklich eine Durchbruchstechnologie darstellen, dann dürfte sich der Preis von Niob drastisch verteuern und so den ganzen Ansatz ad absurdum führen.

    Allerdings lese ich in dem Artikel auch nicht, dass die Akkus so besonders gut funktionieren: geringer Wirkungsgrad, hohes Gewicht. Muss man sich vermutlich keinen Kopf drum machen.

  4. Re: Niob ist sehr selten.

    Autor: balle13 07.10.17 - 21:23

    otraupe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir reden hier von einer Technologie, von der sich einige erhoffen, dass
    > sie in 10-20 Jahren in _jedem_ Automobil verbaut ist.
    >
    > Das was derzeit als Weltbedarf angesehen wird, dürfte sich dadurch
    > drastisch verändern. Wenn diese Akkus wirklich eine Durchbruchstechnologie
    > darstellen, dann dürfte sich der Preis von Niob drastisch verteuern und so
    > den ganzen Ansatz ad absurdum führen.
    >
    > Allerdings lese ich in dem Artikel auch nicht, dass die Akkus so besonders
    > gut funktionieren: geringer Wirkungsgrad, hohes Gewicht. Muss man sich
    > vermutlich keinen Kopf drum machen.

    Die Entwicklung steht noch komplett am Anfang und wer sagt denn dass man komplette HV-Akkus für Automobile daraus bauen sollte.
    Mit ein bisschen Weiterentwicklung könnten sie eine gute Option zur Pufferung in den verschiedensten Anwendungsgebieten sein.
    Interessant wäre es aber sicherlich die restlichen Parameter zu erfahren und wo es noch wie viel Optimierungspotenzial gibt bzw. wo die physikalischen Grenzen liegen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mannheim
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Schwandorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€ + Versand
  2. ab 349€
  3. 116,75€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Elektroautos BMW-Betriebsrat fürchtet Akkus aus China
  2. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  3. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. Aqua Force Sensor: Samsung zeigt Unterwassertouchscreen und Lautsprecherdisplay
    Aqua Force Sensor
    Samsung zeigt Unterwassertouchscreen und Lautsprecherdisplay

    Display Week 2018 In ein paar Jahren können die Galaxy-Smartphones vermutlich auch unter Wasser fast normal bedient werden. Über eine einfache Demo zeigt Samsung schon, wie das funktioniert.

  2. TS-1677X: QNAP baut Ryzen-CPU in neues NAS-System
    TS-1677X
    QNAP baut Ryzen-CPU in neues NAS-System

    Das TS-1677X ist ein NAS-System für KI-Anwendungen oder parallel laufende VMs. Deshalb verbaut QNAP einen Ryzen-Prozessor mit maximal 16 Threads und 16 Laufwerkschächte. Preiswert ist die Hardware aber nicht.

  3. U12+ im Hands On: HTC setzt auf drückbaren Rand und Dualkameras
    U12+ im Hands On
    HTC setzt auf drückbaren Rand und Dualkameras

    HTCs neues Smartphone heißt U12+: Das Gerät kommt mit hochauflösendem Display, Snapdragon-845-Prozessor, Dualkamera und neuen Möglichkeiten, den Rahmen als Eingabefläche zu nutzen. Spektakulär ist die serienmäßige Farbe Translucent Blue, die auf der Rückseite transparent ist.


  1. 10:51

  2. 10:36

  3. 10:00

  4. 09:09

  5. 07:45

  6. 07:34

  7. 23:05

  8. 18:56