Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akustikkoppler reloaded: Smartphones…

Geil. Da bluten einem schon vom Lesen die Ohren...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geil. Da bluten einem schon vom Lesen die Ohren...

    Autor: HubertHans 19.08.13 - 07:44

    Ja ne ist klar... Fuer Diskogaenger und Leute mit eh schon schlechtem Gehoer kein Problem... Aber fuer Kinder oder Leute wie mir, deren Ohren noch gut funktionieren wird das grausam... Selbst mit 48Khz Abtastrate (Sollte den 2,4KBit Datentransferrate entsprechen) also einem 24KHz Signal, wird wohl noch ein Anteil an hoerbaren Toenen entsehen. Und ob jedes Handy mit 48KHz klar kommt, geschweige denn das der Wandler und der interne Speaker damit klar kommt, wage ich zu bezweifeln. Die werden eher bei 16Khz fuer die meisten Handys landen. Und dann geht das pfeiffen loss.

    An sich zwar eine nette idee ohne viel Entwicklungsaufwand, aber im Endeffekt sogar eine teuere Loesung als NFC.

  2. Re: Geil. Da bluten einem schon vom Lesen die Ohren...

    Autor: Poison Nuke 19.08.13 - 08:19

    24kHz sind für die kleinen Membran doch kein Problem. Die würden sogar noch wesentlich mehr schaffen. Also da sehe ich für Speaker und auch Mikrofon eher weniger das Problem. Und 48kHz ist ja nun schon seit vielen Jahren Standard und daher denke ich wird es dabei kein Problem geben.
    Die Frage ist natürlich, was für eine Modulation verwendet wird. Ob man bei Schallwellen nicht auch QAM64 oder so anwenden könnte? Technisch sehe ich da kein Problem. Damit könnte man halt die Datenrate drastisch steigern.

    Greetz

    Poison Nuke

  3. Re: Geil. Da bluten einem schon vom Lesen die Ohren...

    Autor: Subsessor 19.08.13 - 09:50

    hmmm gilt shannon auch bei phasenmodulation?

    (tiefpass und rauschen sei mal ignoriert)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.13 10:00 durch Subsessor.

  4. Re: Geil. Da bluten einem schon vom Lesen die Ohren...

    Autor: AllDayPiano 19.08.13 - 11:09

    Hä was?

    Hier wird von 2,4kbit/s gesprochen, also 2,4kHz * 2 = 4,8kHz. Mehr braucht es zur Übertragung nicht. Dann kommt noch die Paritätsprüfung dazu und dann errechnen sich daraus die 6kHz. Wer sagt denn was von 48kHz?

    Außerdem: Man kann sich mal einen Funktionsgenerator für Android herunterladen und am Oszi nachmessen: Da kommt ab guten 10KHz nurnoch Müll heraus (irgendwelche Mischfrequenzen).

  5. Re: Geil. Da bluten einem schon vom Lesen die Ohren...

    Autor: Dorsai! 19.08.13 - 13:06

    Die Modulation ist egal, die Frequenz des Trägersignals spielt eine Rolle.

    Theoretisch erzeugt Phasenmodulation ja genau wie frequenzmodulation auch amplitudenschwächere Nebenfrequenzen um den Träger herum, aber da würde es AFAIK reichen wenn man die im Spektrum tiefer liegende Spitze mitnimmt, die obere kann durch das Abtasten verloren gehen.

  6. Re: Geil. Da bluten einem schon vom Lesen die Ohren...

    Autor: AllDayPiano 19.08.13 - 13:32

    Dorsai! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Modulation ist egal, die Frequenz des Trägersignals spielt eine Rolle.
    >
    > Theoretisch erzeugt Phasenmodulation ja genau wie frequenzmodulation auch
    > amplitudenschwächere Nebenfrequenzen um den Träger herum, aber da würde es
    > AFAIK reichen wenn man die im Spektrum tiefer liegende Spitze mitnimmt, die
    > obere kann durch das Abtasten verloren gehen.

    Die Nebenfrequenzen interessieren ja nur im Betracht auf die spektrale Effizienz - und diese spielt hier kein Rolle. Ein Signal durch einen Scrambler gejagt und trägerlos als reines Puls-Pausen-Signal übermittelt, würde die genannte Datenrate erzeugen. Vermutlich will man hier auch wegen der Störunempfindlichkeit gar keine höherwertigen Verfahren einsetzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RFT kabel Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel
  2. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  3. Reck & Co. GmbH, Bremen
  4. BASF Coatings GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. BVG: Berlins neue E-Busse sind teuer
      BVG
      Berlins neue E-Busse sind teuer

      Einem Medienbericht zufolge gibt das Land Berlin rund 18 Millionen Euro für die Beschaffung neuer Busse mit Elektroantrieb aus, die von zwei Herstellern kommen. Die Kosten sind damit noch immer sehr hoch. Kritisiert wird zudem die Umweltbilanz.

    2. Elektrische Nutzfahrzeuge: Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden
      Elektrische Nutzfahrzeuge
      Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden

      Keine lokalen CO2-Emissionen und weniger Lärm: Stadtbewohner hätten lieber heute als morgen leise Müllwagen, Bagger und andere elektrische Nutzfahrzeuge. Viele sind schon im Testbetrieb - und einige sogar schon im regulären Einsatz.

    3. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
      Datenschutzbeauftragte
      Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

      Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.


    1. 12:22

    2. 12:00

    3. 11:50

    4. 11:41

    5. 11:34

    6. 11:25

    7. 11:08

    8. 10:54