1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alder Lake: Intel will mit 241…
  6. Thema

Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

    Autor: xPandamon 28.10.21 - 06:38

    Simon E. Schuster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Sind aber für Audio und
    > Videoschnitt wirklich zu gebrauchen.

    Gerade für Audio sind sie bekanntlich nicht allzu gut zu gebrauchen. Du hast zig Einschränkungen durch nicht unterstütze Programme aber vor allem nicht unterstützte Plugins.

  2. Re: Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

    Autor: Dwalinn 28.10.21 - 09:15

    Grolox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schon eine erstaunliche Wandlung die hier von Fans der Intel /
    > Windows / AMD Welt vollführt wird . Bis vor einem Jahr ( vor dem M1 von
    > Apple) gab es für diese lustige Gruppe nur ein paar wichtige Dinge
    > ….
    > wie schnell ist der Chip
    > wue schnell ist die Grafikkarte
    > und wie kühlt man das alles
    Klar wenn ich zocken will ist mir Leistung sehr wichtig. Aber ich brauche dann kein Laptop der für 3500¤ es mit einer 3080 Mobil aufnehmen kann wenn ich alternativ für 2000-2500¤ ein Desktop mit einer "normalen" 3080 bauen kann. Am wichtigsten ist allerdings das die Software die ich nutzen will auch funktioniert.

    > jetzt wo Apple gerade startet und zeigt das es richtig schnell geht ohne
    > viel Watt , kommen
    > Spüche wie „ braucht keiner „ oder „ so viel Power muss
    > man nicht im Laptop haben“.
    Im ersten Post hieß es das das es schwierig wird 500¤ zu investieren weil es ja jetzt den M1 gibt und genau das ist der Punkt, wer sich ein 500¤ Laptop für etwas Office kauft wird die Power des doppelt so teuren Macbook wahrscheinlich nicht brauchen.

    Apple hat ein tolles Gerät im 1000¤ Bereich für Leute die ein Ultrabook wollen und im 3000¤ Bereich den wohl schnellsten Laptop für Grafikdesigner aber den meisten Menschen kann das egal sein wenn der 500¤ 17" Laptop bereits ausreicht.

    > Bin gespannt wenn Anfang 2022 die PowerMacs kommen und eure Workstation
    > nach Strich und Faden verbraten. Ach noch was , Apple kann auch Spiele
    > sogar richtig gut nur wenn keiner für MacOS programmiert ist es schwierig
    > zu zeigen das es geht.
    Hätte hätte Fahradkette. Für Videobearbeitung usw. wird Apple jetzt sicherlich die bessere Wahl sein aber was bringt mir eine starke Hardware für Spiele wenn es eben kaum welche dafür gibt? Zudem bleibt dann noch der Preis, Laptops mit 3080 Mobil bekommt man für 2000¤ der 14" M1 Max kostet 3500¤. Der M1 wird defenitiv im Akku Betrieb länger durchhalten und das Macbook ist absolut top verarbeitet aber es bleibt dabei das du eine ähnliche Leistung deutlich günstiger haben kannst.

  3. Re: Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

    Autor: Dwalinn 28.10.21 - 09:41

    Jup super Display, hey ist zwar nur 13,3" groß aber das ist die 550¤ Aufpreis (sic) im Vergleich zum 17" HP Laptop mit Ryzen 5 5500U echt wert.

    Man mag es kaum glauben aber viele Leute wollen kein Laptop um dann im Starbucks zu arbeiten sondern einfach ein kompaktes Gerät was man wegstellen kann. Mobilität bedeutet vom Küchentisch den Laptop mal aufs Sofa mitnehmen und ohne ein extra Display wollen daher die meisten eher ein großes Display.

    Das Macbook Air ist ein tolles Gerät und für den Preis bekommt man nichts gleichwertiges mit Windows aber es ist sicher keine Konkurrenz im 700¤ Bereich erst recht nicht darunter.

    (habe bei beiden Geräten die 512 GB SSD Variante verglichen, mit jeweils 256 GB sind 400¤ dazwischen

  4. Re: Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

    Autor: Sarkastius 28.10.21 - 09:42

    Minijobber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren
    > entgegensetzen können...wird es für sehr viele sehr schwierig auch nur noch
    > 500¤ in einen PC/Laptop zu investieren.
    Hast du dir die Benchmarks zwischen M1 und 5800u mal angeschaut? Wo ist denn Apple da jetzt vorn? Auch die TDP ist vergleichbar. Zudem weiß man auch nicht wie die generelle Emulierung performt. Auch wenn Apple keine schlechte CPU hat, aber als das nonplusultra kann man es nicht bezeichnen.

  5. Re: Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

    Autor: Hallonator 28.10.21 - 11:28

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mobilität bedeutet vom Küchentisch den Laptop mal aufs
    > Sofa mitnehmen und ohne ein extra Display wollen daher die meisten eher ein
    > großes Display.
    Und beim Arbeitsgerät brauche ich Mobilität, um es vom Schreibtisch zu Hause zum Schreibtisch im Büro zu transportieren.

    An beiden Orten gibt es dann einen (oder zwei) externe Monitore.

  6. Re: Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

    Autor: Dwalinn 28.10.21 - 11:57

    Schön für dich aber damit gehörst du wahrscheinlich ohnehin nicht zur Gruppe die nur 500¤ für ein privaten Laptop ausgeben will.

    Wenn das dein Arbeitsgerät ist zahlt ja auch der Arbeitgeber.

  7. Re: Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

    Autor: derdiedas 28.10.21 - 12:11

    Nicht wollen ist das eine, nicht können aber ist heute eher lächerlich.

    Ist ja nicht so das man nur einen Rechner hat, und die meisten Aufgaben sind heute Webanwendungen oder Remotedienste.

    Was noch lokal erledigt werden muss sind meist Video/Photobearbeitung (Da schlägt nichts einen M1Max) und CAD (Wobei man meist auf renderfarmen rendert - und die basieren auf Linux).

    Programmieren - das macht unter MacOS und auch linux mehr spaß als unter Windows.

    Einzig properitärer Windowsmüll (und 99% der reinen Windows Anwendungen sind genau das - Müll) benötigen noch einen Windowsrechner - den kann man aber auch virtualisieren (ist eh besser pro Müllanwendung eine eigene saubere VM).

    Wer nicht will sucht halt gründe, wer will sucht Lösungen.

    Und der M1 Max ist absolut grandios, und lässt alle anderen derzeit wirklich alt, laut und unglaublich ineffizient aussehen.

    Gruß DDD

  8. Re: Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

    Autor: Gryphon 28.10.21 - 14:51

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Programmieren - das macht unter MacOS und auch linux mehr spaß als unter
    > Windows.

    Ernst gemeinte Frage: Warum?

    > Einzig properitärer Windowsmüll (und 99% der reinen Windows Anwendungen
    > sind genau das - Müll) benötigen noch einen Windowsrechner - den kann man
    > aber auch virtualisieren (ist eh besser pro Müllanwendung eine eigene
    > saubere VM).
    Ufffffff...

  9. Re: Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

    Autor: Kyrun 28.10.21 - 14:58

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht wollen ist das eine, nicht können aber ist heute eher lächerlich.
    >
    > Ist ja nicht so das man nur einen Rechner hat, und die meisten Aufgaben
    > sind heute Webanwendungen oder Remotedienste.
    >
    > Was noch lokal erledigt werden muss sind meist Video/Photobearbeitung (Da
    > schlägt nichts einen M1Max) und CAD (Wobei man meist auf renderfarmen
    > rendert - und die basieren auf Linux).
    >
    > Programmieren - das macht unter MacOS und auch linux mehr spaß als unter
    > Windows.
    >
    > Einzig properitärer Windowsmüll (und 99% der reinen Windows Anwendungen
    > sind genau das - Müll) benötigen noch einen Windowsrechner - den kann man
    > aber auch virtualisieren (ist eh besser pro Müllanwendung eine eigene
    > saubere VM).
    >
    > Wer nicht will sucht halt gründe, wer will sucht Lösungen.
    >
    > Und der M1 Max ist absolut grandios, und lässt alle anderen derzeit
    > wirklich alt, laut und unglaublich ineffizient aussehen.
    >
    > Gruß DDD

    Mal abgesehen davon dass es hier nach wie vor um DESKTOP-CPUs(!) geht, ist der M1 zweifelsohne ein guter Prozessor. Hört auf, jedem anderen Prozessor die Darseinsberechtigung zu verweigern, weil es den M1 jetzt gibt. Das ist einfach nur sinnlos.

    Embedded Programmierung. SPS-Programmierung. Software für Sicherheitsrechnik (z.B. SICK), Roboterarme... Braucht alles sehr oft eigene Software die es (sehr oft) auch nur für Windows gibt. Und alternativen gibt es nicht oder sind nicht entsprechend zertifiziert.

    Bei der Embedded Programmierung für uCs hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Aber vorher war das dezent ein Krampf. SPS oder die SICK-Systeme bsp. ist eine Virtualisierung auch oft problematisch, da ein nativer Zugriff auf den USB-Port gebraucht wird.

    Zum Thema Cloud-Programming sag ich nichts. Ist bei uns wegen Firmengeheimnissen und Datenschutz sowieso verboten.

  10. Re: Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

    Autor: Booth 29.10.21 - 00:12

    Grolox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schon eine erstaunliche Wandlung die hier von Fans der Intel /
    > Windows / AMD Welt vollführt wird . Bis vor einem Jahr ( vor dem M1 von
    > Apple) gab es für diese lustige Gruppe nur ein paar wichtige Dinge
    > ….
    > wie schnell ist der Chip
    > wue schnell ist die Grafikkarte
    > und wie kühlt man das alles

    Ich nenn mich nicht Fan von irgendwas oder irgendwen... aber eine entscheidende Frage hast Du vergessen:

    Wieviel Spiele meiner Steam-Bibliothek laufen auf dem Rechner?

  11. Re: Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

    Autor: Tom01 29.10.21 - 00:37

    xPandamon schrieb:
    > Muss ich nicht erwähnen, dass es dämlich ist dürften den meisten ohnehin
    > klar sein. In dem Fall geht es rein um die Nutzbarkeit und da sind die M1
    > eben sehr beschränkt durch MacOS

    Was sollte dadurch beschränkt sein, außer Spiele?

  12. Re: Solange Intel/AMD/Microsoft nicht irgendetwas gegen die M1-Prozessoren entgegensetzen können...

    Autor: xPandamon 29.10.21 - 00:40

    Tom01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xPandamon schrieb:
    > > Muss ich nicht erwähnen, dass es dämlich ist dürften den meisten ohnehin
    > > klar sein. In dem Fall geht es rein um die Nutzbarkeit und da sind die
    > M1
    > > eben sehr beschränkt durch MacOS
    >
    > Was sollte dadurch beschränkt sein, außer Spiele?

    Spiele sind an stärksten beschränkt, davon abgesehen noch einige andere Programme. Und man ist halt unweigerlich an Apple gefesselt, da kann ich drauf verzichten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Klöckner Pentaplast Europe GmbH & Co. KG, Montabaur
  2. Data Analyst (m/w/d) Engineering Support / Maschinenbau
    NVL B.V. & Co. KG, Bremen, Lemwerder
  3. HR Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin
  4. Frontend Entwickler (m/w/d)
    Alsterspree Verlag GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue Verordnung: Europol wird zur Big-Data-Polizei
Neue Verordnung
Europol wird zur Big-Data-Polizei

Nach dem heutigen Beschluss der EU-Innenminister gilt im Juni das neue Europol-Gesetz. Die Polizeiagentur erhält neue Aufgabenbereiche und Befugnisse.
Eine Analyse von Matthias Monroy

  1. Überwachung Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
  2. Polizei Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird
  3. EC-Karte Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

Fernsehen: Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung
Fernsehen
Mit Satelliten-TV, Kodi und Ethernet zur Videosammlung

Satelliten-Fernsehen ist die beste Möglichkeit, sich eine private Film- und Seriendatenbank aufzubauen. Wir zeigen, welche Technik gebraucht und wie sie eingerichtet wird.
Eine Anleitung von Mathias Küfner

  1. IPTV Deutsche Welle stellt Verbreitung über IPTV-Plattformen ein
  2. Magenta TV, Sky Q und Co. Deutsche Welle beendet Ausstrahlung auf diversen Diensten
  3. Corona Rückgang bei TV-Verkäufen nach Lockdown-Boom

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Star Trek Continuum Paramount verärgert Trekkies mit Star-Trek-NFTs
  2. Star Trek Hauptbesetzung von Next Generation tritt in Picard auf
  3. Star Trek Viel Action bei erstem langem Trailer von Strange New Worlds

  1. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.


  1. 09:00

  2. 14:26

  3. 13:24

  4. 12:55

  5. 12:00

  6. 09:00

  7. 00:14

  8. 17:49