Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Allison Road: Das geistige Erbe von…

Eine Bitte an Christian Kesler:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Bitte an Christian Kesler:

    Autor: MrReset 29.07.15 - 15:22

    Bitte veröffentlicht eine drm-freie Version, am besten über gog.com!
    Ich habe keine Lust mehr auf das ganze DRM-Gefrickel und geb da keinen Cent mehr für aus! Das eine drm-freie Version mehr als üppigen Gewinn einbringen kann, zeigt die Witcher-Reihe ... Bitte verschont uns mit DRM-Kram a la uPlay, STEAM, Origin, Kalypso-Launcher & Co.!

  2. Re: Eine Bitte an Christian Kesler:

    Autor: kurzvor12 29.07.15 - 16:15

    Wird dieses anti-DRM Geseier nicht langsam langweilig?
    *****
    Ich meine, es gibt ja auch noch Leute, die glauben, dass Mikrowellen Krebs verursachen. Und solange das Gegenteil nicht bewiesen ist..

    Steam hat Computerspieler-Leben so unglaublich vereinfacht und hat inzwischen sogar ein Rückgaberecht für Titel...
    Ich möchte Steam nicht mehr missen, keinen Tag. Wenn ich nur daran denke, mir Patche auf den einzelnen Seiten der Hersteller runterzuladen oder gar Patch-Ketten (Patch 1.7 kann nur nach 1.4a installiert werden, der nur nach 1.2.3.7b installiert werden kann, welcher aber nicht mehr online ist...)
    einhalten zu müssen, wird mir ganz anders. Das ist sowas von 1998.
    Ich erinnere mich noch an diese Welt. Die war unkomfortabel. Klar, ich konnte ein Computerspiel weiterverkaufen. Das habe ich genau - nie - gemacht. Weil Spiele schon immer schneller an Wert verloren haben als Neuwagen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.15 10:01 durch bk (Golem.de).

  3. Re: Eine Bitte an Christian Kesler:

    Autor: Galde 29.07.15 - 17:04

    kurzvor12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird dieses anti-DRM Geseier nicht langsam langweilig? Fühlt man sich da
    > nicht ein wenig, wie der letzte Hippie mit einem "Stop-Vietnam" T-shirt?
    > Einsam, auf dem Feld auf dem einst Woodstock war?

    Kann man auch auf deinen Kommentar anwenden.
    DRM zu verteidigen... da steht man aus Spielersicht echt auf verlassenem Posten.

    > Steam hat Computerspieler-Leben so unglaublich vereinfacht ....

    Die Update Möglichkeiten von Steam hat rein gar nix mit DRM zu tun, Steam hat auch Spiele die DRM-Frei sind!

  4. Re: Eine Bitte an Christian Kesler:

    Autor: corpid 29.07.15 - 17:05

    +1

  5. Re: Eine Bitte an Christian Kesler:

    Autor: troublemind 29.07.15 - 18:14

    kurzvor12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird dieses anti-DRM Geseier nicht langsam langweilig? Fühlt man sich da
    > nicht ein wenig, wie der letzte Hippie mit einem "Stop-Vietnam" T-shirt?
    > Einsam, auf dem Feld auf dem einst Woodstock war?

    Also die Verkaufs- und Nutzerzahlen von GOG.com sprechen ja eher dafür, dass es immer mehr werden.

    Ich war früher auch ein totaler Steam-Fan. Bis ich vor knapp einem Jahr den Fehler gemacht habe, im Urlaub im Steam-Sale ein Spiel zu kaufen, welches Region-Locked war. Daraufhin wurde ich wegen "proxy-using" von Steam verwarnt, wenn ich das nochmal tun würde dann würde mein Account permanent gesperrt. Also einfach mal so tausende Euros futsch, weil Steam sich nicht vorstellen kann dass Menschen auch mal in einem anderen Land sind.
    Heute meide ich Steam.

  6. Re: Eine Bitte an Christian Kesler:

    Autor: triplekiller 30.07.15 - 01:06

    Das entscheidet der Publisher, also nicht der Künstler, sondern der geldgierige Kapitalist.

    Ich habe erfolglos nach einer E-Mail-Adresse von Herrn Kesler gesucht, wünsche ihn aber vom Forum aus viel Erfolg mit Allison Road. Ich weiß, dass die Arbeit an so einem Project schwer und stressig ist. Jeder Mensch darf für sich selbst entscheiden, wir er sein Ziel erreichen will.

    Also wünsche ich ihm viel Erfolg und alles Gute mit seinem Ziel. Möge es erreicht werden.

  7. Re: Eine Bitte an Christian Kesler:

    Autor: AllDayPiano 30.07.15 - 08:22

    kurzvor12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird dieses anti-DRM Geseier nicht langsam langweilig? Fühlt man sich da
    > nicht ein wenig, wie der letzte Hippie mit einem "Stop-Vietnam" T-shirt?

    Naja, dieses "Hippies" waren wenigstens in der Lage, ihren Protest Ausdruck zu verleihen. Heute ist das höchste der Gefühle, wenn jemand einen Klick in einer Petition macht. Aber am Schlimmsten sind die "Ach Du kannst sowieso nichs ändern"-Jammerlappen. Solche Leute sind schuld daran, dass sich Systeme wie DRM trotz großen Widerstandes durchsetzen.

    > Das ist sowas von 1998.

    Oh die Zeiten waren noch schön. Da hat man einfach seinen Rechner gepackt, sich beim Kumpel getroffen, irgendeiner hat ne Session gehostet (oder man hat einen dedizierten Server laufen lassen), alle haben sich drauf connected und los ging der Spaß.

    Erzähl mal: Wie macht man das heute? .... Stimmt, gar nicht mehr. Dank DRM und anderen Kackschraatzen-Schutzeinrichtungen braucht man heutzutage Gigabit-Lan und einen Glasfaseranschluss, damit 30 Leute gleichzeitig über den gleichen Anschluss spielen können.

    Ich vergaß, früher war ja alles schlecht und heute ist ja alles soooo viel besser geworden.

    > Das habe ich genau - nie - gemacht.

    Das ist wohl ziemlich narzisstisch, findest du nicht?

  8. Re: Eine Bitte an Christian Kesler:

    Autor: igor37 30.07.15 - 10:18

    Dir ist anscheinend nicht bewusst, dass GOG mittlerweile ebenfalls einen Launcher namens Galaxy anbietet, bei dem auch automatische Updates integriert sind - der ist im Gegensatz zu Steam aber optional.
    DRM zu feiern wegen der Existens von Steam ist jedenfalls fragwürdig - auch wenn ich selbst gern Steam nutze.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  2. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 194,90€
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
Tropico 6 im Test
Wir basteln eine Bananenrepublik

Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
Ein Test von Peter Steinlechner


    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
      Indiegames-Rundschau
      Zwischen Fließband und Wanderlust

      In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

    2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


    1. 09:00

    2. 19:10

    3. 18:20

    4. 17:59

    5. 16:31

    6. 15:32

    7. 14:56

    8. 14:41