1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alte gegen neue Model M: Wenn die…

Warum mechanisch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum mechanisch?

    Autor: underlines 19.06.18 - 10:12

    Ich weiss damit stehe ich wohl unter allen Vielschreibern alleine da. Ich habe ca. 450 CPM Schreibgeschwindigkeit auf der Logitech K750. Das ist eine solargetriebene, kabellose Chiclet-Tastatur. Ich konnte weder auf Cherry, noch auf IBM tastaturen bequemer oder schneller schreiben.

  2. Re: Warum mechanisch?

    Autor: Schattenwerk 19.06.18 - 10:14

    Das haptische Gefühl, wodurch man sofort merkt wann die Taste ausgelöst hat.

  3. Re: Warum mechanisch?

    Autor: JouMxyzptlk 19.06.18 - 10:25

    underlines schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss damit stehe ich wohl unter allen Vielschreibern alleine da. Ich
    > habe ca. 450 CPM Schreibgeschwindigkeit auf der Logitech K750. Das ist eine
    > solargetriebene, kabellose Chiclet-Tastatur. Ich konnte weder auf Cherry,
    > noch auf IBM tastaturen bequemer oder schneller schreiben.

    Nein, es ist viel einfacher: Die K750 Tastatur passt zu dir. Bei mir geht das nicht, ich treffe beim Anschlag mit so flachen Tasten wie bei deiner Tastatur zu oft irgendeine Taste daneben gleich mit.
    Aber "Mechanisch" ist die Logitech Tastatur ja auch, nur eine andere Mechanik. Ohne Mechanik sind nur Touch-Tastaturen. Und da simulieren viele Smartphones ein haptisches Feedback, was ich wiederum sofort ausschalte weil es nervt.
    Nach MX Board 3.0 mit MX-Blue fahre ich jetzt Cherry MX-Red-Silent mit zusätzlicher WD40 Dämpfung. Zwangweise von Corsair, da die Cherry-Büro Variante zu groß für daheim ist, und die Cherry-Gamer Variante zu viele schlechte Kritiken bekommt weil zu schlecht gebaut.

  4. Re: Warum mechanisch?

    Autor: demon driver 19.06.18 - 11:16

    underlines schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss damit stehe ich wohl unter allen Vielschreibern alleine da. Ich
    > habe ca. 450 CPM Schreibgeschwindigkeit auf der Logitech K750. Das ist eine
    > solargetriebene, kabellose Chiclet-Tastatur. Ich konnte weder auf Cherry,
    > noch auf IBM tastaturen bequemer oder schneller schreiben.

    Geht mir ähnlich. Wobei meine Favoriten seit Jahren die billige Cherry Stream und eine alte Netbooktastatur (Acer) sind. Dieser Mechanikhype ist m.E. reine Esoterik, mit Ergonomie hat das nichts zu tun...

  5. Re: Warum mechanisch?

    Autor: plastikschaufel 19.06.18 - 12:56

    Also auf der Arbeit hab ich auch eine Cherry Stream. Mit der kann ich auch recht gut tippen.

    Trotzdem ist mir meine mechanische zuhause etwas angenehmer. Meine letzte Rubberdome Tastatur vermittelte mir irgendwie ein leicht schwammiges Gefühl bei jedem Tastenanschlag.

  6. Re: Warum mechanisch?

    Autor: Keridalspidialose 19.06.18 - 13:23

    Ich komme mit der ollen Cherry G83 (Rubberdome) wunderbar zurecht.

    ich weiß, verrückt.

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.18 13:30 durch Keridalspidialose.

  7. Re: Warum mechanisch?

    Autor: Treo 19.06.18 - 14:07

    Für mich zählt einfach das taktile Feedback. Ich mache auf der M weniger Fehler als auf anderen Tastaturen.

    Mit Chiclet komme ich auch problemlos zurecht, aber eine M ziehe ich dem immer vor.

  8. Re: Warum mechanisch?

    Autor: demonkoryu 19.06.18 - 21:43

    Naja, es gibt auch hochwertige Rubberdomes.
    Es ist eine Sache des Gefühls, genau wie Diesel vs Benzin oder Automatik vs. Schalten.

  9. Re: Warum mechanisch?

    Autor: demon driver 20.06.18 - 09:56

    plastikschaufel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also auf der Arbeit hab ich auch eine Cherry Stream. Mit der kann ich auch
    > recht gut tippen.
    >
    > Trotzdem ist mir meine mechanische zuhause etwas angenehmer. Meine letzte
    > Rubberdome Tastatur vermittelte mir irgendwie ein leicht schwammiges Gefühl
    > bei jedem Tastenanschlag.

    Mag ja sein! Letztlich ist das halt ganz individuell und subjektiv, und selbstverständlich soll jeder die Tastatur verwenden, die ihm am meisten zusagt. Die scheinobjektiven Aussagen und "Test"-Berichte, die man nun aber von den Mechanikfetischisten immer hört, so auch der vorliegende Artikel, wonach quasi nur mechanische Tastaturen mit Tasten so groß wie Backsteinen und zehn Zentimetern Hub und dann auch nur mit diesen speziellen xyz-Switches überhaupt eine Existenzberechtigung haben, die haben zwar mitunter einen gewissen nicht völlig unsympathischen Nerdfaktor, sind genaugenommen aber einfach Humbug ;-)

  10. Re: Warum mechanisch?

    Autor: Simplizius 20.06.18 - 13:00

    Ich hab weniger Buchstabendreher seit ich wieder mechanische verwende.

    Muss jeder letztendlich für sich entscheiden, nur weil es für dich nicht stimmt, kann es für andere trotzdem so sein.

    Vielleicht auch ein Generationen-ding, je nachdem mit welcher man selbst angefangen hat ...

  11. Re: Warum mechanisch?

    Autor: demon driver 20.06.18 - 15:22

    Simplizius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab weniger Buchstabendreher seit ich wieder mechanische verwende.
    >
    > Muss jeder letztendlich für sich entscheiden, nur weil es für dich nicht
    > stimmt, kann es für andere trotzdem so sein.

    Meine Rede: Es ist eine individuelle, subjektive Sache – und so zu tun, als wären die mechanischen objektiv das einzige, was etwas taugt, ist eben auch nicht richtig.

    > Vielleicht auch ein Generationen-ding, je nachdem mit welcher man selbst
    > angefangen hat ...

    Mag sein. Ich hab ca. zwei Jahre bevor es das IBM Model M gab angefangen ;-) – mit einer vergleichseise flachen Kurzhub-Tastatur, deren Tippgefühl ich – zumindest so in etwa, genau hab ich das nach so langer Zeit auch nicht mehr in Erinnerung – mit der Cherry Stream wiedergefunden habe...

  12. Re: Warum mechanisch?

    Autor: S-Talker 03.08.18 - 11:24

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > underlines schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiss damit stehe ich wohl unter allen Vielschreibern alleine da.
    > Ich
    > > habe ca. 450 CPM Schreibgeschwindigkeit auf der Logitech K750. Das ist
    > eine
    > > solargetriebene, kabellose Chiclet-Tastatur. Ich konnte weder auf
    > Cherry,
    > > noch auf IBM tastaturen bequemer oder schneller schreiben.
    >
    > Geht mir ähnlich. Wobei meine Favoriten seit Jahren die billige Cherry
    > Stream und eine alte Netbooktastatur (Acer) sind. Dieser Mechanikhype ist
    > m.E. reine Esoterik, mit Ergonomie hat das nichts zu tun...

    Rubberdome: Man drückt gegen den Widerstand bis er überwunden ist, ab da schnellt die Taste nach unten bis sie gegen die Endlage knallt und dort löst sie dann erst aus.

    Eine "mechanischer" Schalter" löst aus BEVOR er seine Endlage erreicht. Es dauert eine ganze Weile bis man sich dran gewöhnt hat, die Taste nicht mehr bis zum Anschlag zu drücken aber dann ist das Schreiben viel angenehmer. Außerdem kann man zur Not auch individuell Dämpfer verbauen.

    Gibt man jemand der immer den gleichen billigen Whisky trinkt ein Glas aus einer 200¤ Flasche wird er auch sagen, dass es irgendwie etwas anders ist, aber nicht unbedingt besser und schon gar nicht den Preis wert und überhaupt knallt der auch nicht mehr rein. Das gilt für viele Genussmittel, technische Gerätschaften, Fahrräder etc. etc. etc.

    Wie bei so vielen Dingen im Leben braucht es eine Zeit und Erfahrung bis man die kleinen feinen Unterschiede ein einem bestimmten Bereich erkennt und ggf. zu schätzen lernt oder eben auch nicht, weil der Aufpreis eben doch nicht wert ist. Wer aber mit "Esoterik" argumentiert hat es gar nicht erst versucht und erklärt andersdenkende mal eben für dumm. Danke auch.

  13. Re: Warum mechanisch?

    Autor: demon driver 03.08.18 - 15:01

    S-Talker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > underlines schrieb:
    > > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > Ich weiss damit stehe ich wohl unter allen Vielschreibern alleine da. Ich
    > > > habe ca. 450 CPM Schreibgeschwindigkeit auf der Logitech K750. Das ist eine
    > > > solargetriebene, kabellose Chiclet-Tastatur. Ich konnte weder auf Cherry,
    > > > noch auf IBM tastaturen bequemer oder schneller schreiben.
    > >
    > > Geht mir ähnlich. Wobei meine Favoriten seit Jahren die billige Cherry
    > > Stream und eine alte Netbooktastatur (Acer) sind. Dieser Mechanikhype ist
    > > m.E. reine Esoterik, mit Ergonomie hat das nichts zu tun...
    >
    > Rubberdome: Man drückt gegen den Widerstand bis er überwunden ist, ab da
    > schnellt die Taste nach unten bis sie gegen die Endlage knallt und dort
    > löst sie dann erst aus.
    >
    > Eine "mechanischer" Schalter" löst aus BEVOR er seine Endlage erreicht. Es
    > dauert eine ganze Weile bis man sich dran gewöhnt hat, die Taste nicht mehr
    > bis zum Anschlag zu drücken aber dann ist das Schreiben viel angenehmer.

    Für dich vielleicht. Du wirst mich ohne objektive, technisch-wissenschaftliche Belege nicht dazu bringen, das als Universalwahrheit zu akzeptieren.

    > Außerdem kann man zur Not auch individuell Dämpfer verbauen.
    >
    > Gibt man jemand der immer den gleichen billigen Whisky trinkt ein Glas aus
    > einer 200¤ Flasche wird er auch sagen, dass es irgendwie etwas anders ist,
    > aber nicht unbedingt besser und schon gar nicht den Preis wert und
    > überhaupt knallt der auch nicht mehr rein. Das gilt für viele Genussmittel,
    > technische Gerätschaften, Fahrräder etc. etc. etc.
    >
    > Wie bei so vielen Dingen im Leben braucht es eine Zeit und Erfahrung bis
    > man die kleinen feinen Unterschiede ein einem bestimmten Bereich erkennt
    > und ggf. zu schätzen lernt oder eben auch nicht, weil der Aufpreis eben
    > doch nicht wert ist. Wer aber mit "Esoterik" argumentiert hat es gar nicht
    > erst versucht und erklärt andersdenkende mal eben für dumm. Danke auch.

    Wer die Unterschiede zwischen Tastaturen ausgerechnet mit den Unterschieden zwischen Whiskys vergleicht, der sollte vielleicht nochmal nachdenken, bevor er anderer Leute Esoterikdiagnose zu dissen versucht ;-)

    Ich hatte meine erste Computertastatur so um 1982 (von den mechanischen und elektrischen Schreibmaschinen, die ich vorher schon unter den Fingern hatte, fange ich gar nicht an) und habe entsprechend lange Erfahrung mit den unterschiedlichsten Bauweisen und Preiskategorien. Mir braucht da niemand was zu erzählen...

    Cheers,
    d. d.

    P.S.: Billigen Whisky trinke ich übrigens tatsächlich nicht. Aber wer mir erzählen will, ein 200-¤-Whisky müsse ja wohl besser sein als ein 60-¤-Whisky, dem unterstelle ich halt auch Aberglaube.

  14. Re: Warum mechanisch?

    Autor: JouMxyzptlk 03.08.18 - 16:08

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > S-Talker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Eine "mechanischer" Schalter" löst aus BEVOR er seine Endlage erreicht.
    > Es
    > > dauert eine ganze Weile bis man sich dran gewöhnt hat, die Taste nicht
    > mehr
    > > bis zum Anschlag zu drücken aber dann ist das Schreiben viel angenehmer.
    >
    > Für dich vielleicht. Du wirst mich ohne objektive,
    > technisch-wissenschaftliche Belege nicht dazu bringen, das als
    > Universalwahrheit zu akzeptieren.

    Was ist denn das für eine Ausdrucksweise für so einfach zu prüfende Tatsachen?
    Fall Cherry:
    https://www.keyboardco.com/blog/index.php/2012/12/an-introduction-to-cherry-mx-mechanical-switches/
    Fall IBM buckling spring:
    http://i.imgur.com/pPQTlu6.gif

    Wärst du über deinen Ignoranzgraben gesprungen und hättest zwei einfach Google Suchen gemacht hättest du es gewusst. Aber in diesem Alter können manche eben nicht anders ;).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.18 16:12 durch JouMxyzptlk.

  15. Re: Warum mechanisch?

    Autor: demon driver 03.08.18 - 20:59

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > S-Talker schrieb:
    > > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Eine "mechanischer" Schalter" löst aus BEVOR er seine Endlage erreicht. Es
    > > > dauert eine ganze Weile bis man sich dran gewöhnt hat, die Taste nicht mehr
    > > > bis zum Anschlag zu drücken aber dann ist das Schreiben viel angenehmer.
    > >
    > > Für dich vielleicht. Du wirst mich ohne objektive,
    > > technisch-wissenschaftliche Belege nicht dazu bringen, das als
    > > Universalwahrheit zu akzeptieren.
    >
    > Was ist denn das für eine Ausdrucksweise für so einfach zu prüfende
    > Tatsachen?
    > Fall Cherry:
    > www.keyboardco.com
    > Fall IBM buckling spring:
    > i.imgur.com

    Hä? Wo ist denn darin ein evidenzbasiertes, gesichertes Ergebnis für die Allgemeingültigkeit einer Aussage dahingehend zu finden, dass sich auf denen objektiv besser tippen ließe?

    > [...] Ignoranzgraben [...]

    Eins schönes Wort! Das leider an dieser Stelle auf seinen Verwender zurückfällt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Lehrte/Ahlten
  3. VSE Verteilnetz GmbH, Saarbrücken
  4. Hays AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 369,99€ (Bestpreis!)
  3. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 634,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet