Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon, Netflix und Sky: Das goldene…

Amazon, Netflix und Sky: Das goldene Streaming-Zeitalter ist wohl bald vorbei

2019 wird sich der Videostreamingmarkt verändern. Viele Filmstudios planen eigene Streamingdienste - was für Amazon, Netflix und Co. Einbußen bedeutet. Es könnte der Anfang vom Ende des goldenen Streaming-Zeitalters sein.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Dann halt wieder illegal (Seiten: 1 2 36 ) 110

    ZeldaFreak | 25.03.19 09:46 14.04.19 22:38

  2. Marktwirtschaft regelt? 5

    Füchslein | 25.03.19 13:56 08.04.19 16:28

  3. Langsam die Schnauze voll... 5

    Fettoni | 25.03.19 09:39 02.04.19 04:22

  4. Amazon kümmert das alles nicht wirklich. (Seiten: 1 2 ) 27

    Pecker | 25.03.19 10:18 26.03.19 22:00

  5. Die Situation haben wir bereits jetzt 5

    exxo | 25.03.19 20:39 26.03.19 19:43

  6. Marktfragmentierung --> Rebirth of Piracy 1

    Computer_Science | 26.03.19 13:35 26.03.19 13:35

  7. Und die Bandbreite 3

    crossblade | 26.03.19 10:51 26.03.19 12:10

  8. Nein weil dann gibt es einen Meta Streamingdienst 15

    dangi12012 | 25.03.19 09:06 26.03.19 10:44

  9. Einfach Bluray kaufen! (Seiten: 1 2 ) 27

    bulli007 | 25.03.19 12:30 26.03.19 09:30

  10. Das war doch klar seit der ersten eigenproduktion. 5

    Micha_T | 25.03.19 11:22 26.03.19 09:02

  11. Zu kurz gedacht 9

    Hawk_eye | 25.03.19 10:07 26.03.19 08:48

  12. Lucas-Arts Filme 4

    krueger.freddy | 25.03.19 10:20 26.03.19 08:42

  13. Ist doch super.. 3

    hoschi_tux | 25.03.19 09:05 26.03.19 08:26

  14. Ausblick in die Zukunft 1

    dEEkAy | 26.03.19 08:22 26.03.19 08:22

  15. Bei Medikamenten lamentiert man sowas 1

    unproduktiv | 26.03.19 00:17 26.03.19 00:17

  16. Gut für Videotheken? 9

    azeu | 25.03.19 11:34 25.03.19 23:42

  17. "wird mehr Dienste als bisher abonnieren müssen." 1

    Snoozel | 25.03.19 21:42 25.03.19 21:42

  18. falsche rechnung 1

    quasides | 25.03.19 21:26 25.03.19 21:26

  19. Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr... 14

    Flexy | 25.03.19 10:55 25.03.19 21:02

  20. Angebot einfach nicht annehmen 7

    Psy2063 | 25.03.19 09:19 25.03.19 19:58

  21. Der User hat das letzte Wort 2

    Blackbird | 25.03.19 11:46 25.03.19 19:42

  22. Gier geht nach hinten los 14

    ufo70 | 25.03.19 09:57 25.03.19 19:36

  23. Gibt schlimmeres 3

    Hotohori | 25.03.19 16:24 25.03.19 19:34

  24. Das ist eine Lose-Lose Situation. 1

    Sinnfrei | 25.03.19 19:32 25.03.19 19:32

  25. Siehe Epic Game Store (Seiten: 1 2 ) 33

    Fushimi | 25.03.19 11:37 25.03.19 18:54

  26. Keine Panik, es wird nicht teurer und hier in Deutschland schon gar nicht 1

    motzerator | 25.03.19 17:59 25.03.19 17:59

  27. Also 3 Jahre warten 1

    Frankenwein | 25.03.19 17:40 25.03.19 17:40

  28. Kein Freenet TV und die Folgen... 10

    Amüsierter Leser | 25.03.19 12:57 25.03.19 17:00

  29. mehrere Abo's? Nö, tschüss liebe Produzenten 1

    Abendschnee | 25.03.19 16:41 25.03.19 16:41

  30. Bei den Serien im Angebot auch nicht schlimm 20

    Umaru | 25.03.19 09:41 25.03.19 16:08

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

    3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
      Quake
      Tim Willits verlässt id Software

      Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


    1. 17:52

    2. 15:50

    3. 15:24

    4. 15:01

    5. 14:19

    6. 13:05

    7. 12:01

    8. 11:33