Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon, Netflix und Sky: Das goldene…
  6. Thema

Amazon kümmert das alles nicht wirklich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Amazon kümmert das alles nicht wirklich.

    Autor: Vögelchen 25.03.19 - 21:40

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich spare durch Prime auch einiges an Versandkosten

    Echt jetzt? Ich würde da nur dann Versandkosten sparen, wenn ich jeden Furz unbedingt immer sofort innerhalb Stunden haben müsste. Im Normalfall bin ich aber durchaus in der Lage, zu warten, bis ich 30 Euro Bestellwert zusammen habe und 2 Tage im Voraus zu planen.

  2. Re: Amazon kümmert das alles nicht wirklich.

    Autor: violator 25.03.19 - 21:42

    Prime ist der beschissenste Dienst von allen. Wenn man was sucht wird man zu 99% was finden. Allerdings zu 90% nicht direkt ansehbar, sondern nur gegen extra Geld zu kaufen oder zu mieten. Ganz toll. Ein schönes Streamingerlebnis sieht da anders aus.

  3. Re: Amazon kümmert das alles nicht wirklich.

    Autor: Labbm 25.03.19 - 21:53

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prime ist der beschissenste Dienst von allen. Wenn man was sucht wird man
    > zu 99% was finden. Allerdings zu 90% nicht direkt ansehbar, sondern nur
    > gegen extra Geld zu kaufen oder zu mieten. Ganz toll. Ein schönes
    > Streamingerlebnis sieht da anders aus.

    Dem stimme ich zu, gerade wegen solchen Fällen hasse ich Prime Video, und liebe Netflix. Alles was dort drin ist kann ohne Aufpreis gesehen werden.
    Gäbe es die Wahl Prime Video weg zu lassen würde ich das sofort tun.
    Ich nutze Prime auch rein wegen des Versands. Und ja, egal wie man es dreht. Aber bei durchschnittlich 150 Bestellungen im Jahr lohnt sich das einfach.

  4. Re: Amazon kümmert das alles nicht wirklich.

    Autor: dEEkAy 26.03.19 - 08:24

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt mal Hand hoch. Wer hat Prime ausschließlich wegen des
    > Videostreamings? Also ich nicht. Für mich ist das allerdings eine gute
    > Dreingabe. Ich spare durch Prime auch einiges an Versandkosten und ich
    > denke, das sehen sehr viele anderen Primekunden ähnlich. Das heißt also,
    > die 79¤ im Jahr ausschließlich fürs Videostreaming in Rechnung zu stellen,
    > passt überhaupt nicht.
    >
    > Meine These also. Selbst wenn jetzt massiv neue Streamingdienste wie Pilze
    > aus dem Boden schießen. Prime werden deswegen wohl nur sehr wenige
    > kündigen. Und die Leute, die Prime nur wegen des Streamings aboniert haben,
    > die wird Amazon kaum vermissen.


    Bei mir ist das so 50:50. Ich bestellt doch immer wieder mal was bei Amazon, da lohnt sich das natürlich schon. Obendrein gucke ich die ein oder andere Sache auf Prime Video. Per Family-"Sharing" hat meine Frau mit ihrem Amazon-Konto auch die Prime-Liefervorteile.

  5. Re: Amazon kümmert das alles nicht wirklich.

    Autor: L_Starkiller 26.03.19 - 09:25

    Wenn man angeben kann, wie viele Bestellungen man bei Amazon gemacht hat und wie viele Versandkosten man damit gespart hat, dann hat einen Amazon genau da, wo sie einen haben wollen, behaupte ich. Ich selbst bin nicht frei von diesen Spargedanken, die allerdings schnell in Zwänge umschlagen. Und schon wieder kauft man bei Amazon, weil man sein Prime-Abo noch besser ausnutzen will...

    Da kann ich andere Argumentationen wie Preis-Leistungsverhältnis, Servicequalität, Bequemlichkeit viel besser nachvollziehen.

  6. Re: Amazon kümmert das alles nicht wirklich.

    Autor: most 26.03.19 - 13:35

    Ich rechne das ein Mal im Jahr durch und schaue, ob sich das noch lohnt. Ich schaue mir auch meine Einkäufe der letzten Jahre durch und bewerte, was davon wirklich nützlich war und ob andere Lieferanten nicht besser geeignet wären.

    Ich nutze Amazon gerne, weil ich freiwillig auf ein Auto verzichte. Mal eben in den Baumarkt&Co. fahren um was zu holen ist nicht, zumindest bei schlechtem Wetter.

    Ich lasse mir das per Prime in den Locker um die Ecke liefern, das macht den Autoverzicht sehr viel einfacher.

  7. Re: Amazon kümmert das alles nicht wirklich.

    Autor: Labbm 26.03.19 - 22:00

    L_Starkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man angeben kann, wie viele Bestellungen man bei Amazon gemacht hat
    > und wie viele Versandkosten man damit gespart hat, dann hat einen Amazon
    > genau da, wo sie einen haben wollen, behaupte ich. Ich selbst bin nicht
    > frei von diesen Spargedanken, die allerdings schnell in Zwänge umschlagen.
    > Und schon wieder kauft man bei Amazon, weil man sein Prime-Abo noch besser
    > ausnutzen will...
    >
    > Da kann ich andere Argumentationen wie Preis-Leistungsverhältnis,
    > Servicequalität, Bequemlichkeit viel besser nachvollziehen.

    Andersrum wird ein Schuh draus, das ist die gleiche Argumentation wie bei der StreamOn Debatte. Ich habe Prime weil ich viel bei Amazon bestelle, und nicht umgekehrt. Zumal mir die paar Mark fünfzig im Jahr echt wurscht sind, umso besser wenn es sich trotzdem lohnt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  3. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  4. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41