Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon, Netflix und Sky: Das goldene…

Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: Flexy 25.03.19 - 10:55

    ... der schützt einen dann recht zuverlässig davor von Anwälten und Polizei und Gerichten belästigt zu werden, wenn man tor nutzt oder p2p und ähnliches. Da weiß bei einem guten Service nicht mal der Anbieter selbst welcher User wann wie viel durch die weltweit verteilten Server schickt. Nichtflüchtige IP Logs gibt es keine und die User teilen sich zudem intern noch eine gelegentlich wechselnde IP im internen Netz des VPN-Anbieters.

    Und wenn die Konzerne es wieder mal übertreiben mit den Gebühren, dann ziehen die potentiellen Kunden eben ein klein wenig Illegalität vor. Auch wenn das aufwendiger ist als einfach mal schnell das neue Video für 3US$ bei Amazon zu leihen. Nur haben die wenigsten User halt Lust sich 10 verschiedene Abos zu holen.

  2. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: most 25.03.19 - 10:58

    Die wenigsten User haben aber Lust oder Fähigkeit, sich mit VPN und entsprechendem Systemsetup rumzuschlagen.

    Klar werden ein paar Freaks wieder vermehrt saugen, aber die Masse hat sich zu sehr an die Bequemlichkeit gewöhnt.

  3. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: Flexy 25.03.19 - 11:09

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wenigsten User haben aber Lust oder Fähigkeit, sich mit VPN und
    > entsprechendem Systemsetup rumzuschlagen.
    >
    > Klar werden ein paar Freaks wieder vermehrt saugen, aber die Masse hat sich
    > zu sehr an die Bequemlichkeit gewöhnt.

    Das läuft meist per OpenVPN, du kannst dir das also schon komplett manuell installieren in Linux, Mac, Win usw.. Muss man aber nicht: Es gibt aber auch kleine Tools genau dafür bei den meisten Anbietern. Wenn du die installierst, dann übernehmen diese die Konfiguration für dich. Mehr als Tool laden + installieren + deine Benutzerdaten eintragen nach dem Start muss man da erst mal nicht machen.

  4. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: most 25.03.19 - 11:14

    Flexy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die wenigsten User haben aber Lust oder Fähigkeit, sich mit VPN und
    > > entsprechendem Systemsetup rumzuschlagen.
    > >
    > > Klar werden ein paar Freaks wieder vermehrt saugen, aber die Masse hat
    > sich
    > > zu sehr an die Bequemlichkeit gewöhnt.
    >
    > Das läuft meist per OpenVPN, du kannst dir das also schon komplett manuell
    > installieren in Linux, Mac, Win usw.. Muss man aber nicht: Es gibt aber
    > auch kleine Tools genau dafür bei den meisten Anbietern. Wenn du die
    > installierst, dann übernehmen diese die Konfiguration für dich. Mehr als
    > Tool laden + installieren + deine Benutzerdaten eintragen nach dem Start
    > muss man da erst mal nicht machen.

    Das weiß ich schon, ich nutze selbst PIVPN. Aber wir sind hier in einemIT-affinen Forum. Erklär mal Hinz und Kunz, wie sie ihren neuen 4k TV mit OpenVPN konfigurieren.

  5. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: Agina 25.03.19 - 11:18

    Das Problem ist, man weiß nicht, wer wirklich "gut" ist. Nur weil der Anbieter behauptet, nichts zu speichern heißt das nicht, dass er nichts speichert. Da stand neulich was in der CT zu.

    Wenn ich bei einer Filmverleihfirma in der entsprechenden Abteilung arbeiten würde, wäre das erste was ich machen würde wohl, einen VPN-Dienst aufzusetzen und schön mitzuschneiden, was die Leute da machen :P

  6. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: Flexy 25.03.19 - 12:15

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, man weiß nicht, wer wirklich "gut" ist. Nur weil der
    > Anbieter behauptet, nichts zu speichern heißt das nicht, dass er nichts
    > speichert. Da stand neulich was in der CT zu.
    >
    > Wenn ich bei einer Filmverleihfirma in der entsprechenden Abteilung
    > arbeiten würde, wäre das erste was ich machen würde wohl, einen VPN-Dienst
    > aufzusetzen und schön mitzuschneiden, was die Leute da machen :P

    Spätestens nachdem der erste User eine Klage oder auch nur eine Abmahnung am Hals hat weil er deinen Service benutzt hat kannst du deinen Dienst dicht machen. So was macht auf Reddit und & Co. schnell die Runde...

  7. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: Sicaine 25.03.19 - 12:43

    Nur dass schon sehr viele Leute mit Netflixmenge einfach zufrieden sind. Das kann man auch monatlich kuendigen und Skytickets gibts auch.

    VPN heist erstmal monatliche Kosten, voellige unklarheit WAS der Anbieter loggt (ja die loggen trotzdem, gibts genug Faelle), keine Sicherheit davor, dass die Staatsanwalt den Anbieter zwingt dich zu loggen und dann immer noch die Gefahr, dass ausversehen, ganz kurz mal, das VPN aus ist und das ueber deine normale Leitung geht.

  8. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: Flexy 25.03.19 - 18:04

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur dass schon sehr viele Leute mit Netflixmenge einfach zufrieden sind.
    > Das kann man auch monatlich kuendigen und Skytickets gibts auch.
    >
    > VPN heist erstmal monatliche Kosten, voellige unklarheit WAS der Anbieter
    > loggt (ja die loggen trotzdem, gibts genug Faelle), keine Sicherheit davor,
    > dass die Staatsanwalt den Anbieter zwingt dich zu loggen und dann immer
    > noch die Gefahr, dass ausversehen, ganz kurz mal, das VPN aus ist und das
    > ueber deine normale Leitung geht.

    Nicht zu vergessen der Staatstrojaner auf deinem Rechner...mit direktem Kontakt zu einem Rechtsanwalt...

    Aber ja: Ein VPN kostet schon was, mind. 5¤/Monat im Jahres-Abo. Oder 10¤/Monat sonst. nud das nur für einen Account. In der Hinsicht ist Netflix mit der Famillie schon günstiger. Und ein wenig Suchen und manuell Laden muss man das zeug auch noch, zumal die Rechte-Inhaber gelegentlich mal "fakes" in die P2P Listen schmuggeln.
    Aber ein VPN kostet eben deutlich weniger als zig verschiedene Abos von verschiedenen Diensten- und ist relativ sicher. Und darum geht es.

    Was das Abbrechen der Verbindung an geht: Wenn du das richtig machst, dann ist da ein Killswitch drin, d.h. bricht die Verbidnung ab, dann wird auch der P2P client oder Streaming Client abgeschossen. Oder es geht je nach Konfig gar nichts mehr ins Netz weil das Routing ins Nirvana geht und zudem der anonyme/non logging DNS des VPN-Providers verwendet wird. Wer wirklich Paranoia hat, der kann auch nested VPN betreiben.

    Und: Sobald der VPN-Provider auch nur einen Fall hat an dem er die Logs raus geben muss kann er den Service dicht machen, denn das spricht sich schnell rum. Genau deswegen haben die besseren Provider erst gar keine Logs und oft nicht mal eine HDD im Server - sondern machen alles über Ramdisks. Die Logs usw. sind nämlich in vielen Staaten (z.B. den USA) nicht vorgeschrieben. Und wenn das interne Netzwerk entsprechend aufgebaut ist und mehrere User noch eine interne IP teilen, dann kann dir niemand sagen welcher User nun genau einen bestimmten Traffic erzeugt hat.

  9. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: Achranon 25.03.19 - 18:52

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VPN heist erstmal monatliche Kosten, voellige unklarheit WAS der Anbieter
    > loggt (ja die loggen trotzdem, gibts genug Faelle), keine Sicherheit davor,
    > dass die Staatsanwalt den Anbieter zwingt dich zu loggen und dann immer
    > noch die Gefahr, dass ausversehen, ganz kurz mal, das VPN aus ist und das
    > ueber deine normale Leitung geht.

    Exakt, wenn ich als Staat nach illegalen Tätigkeiten suchen wollte dann würde ich mir genau die Anbieter von solchen Diensten ansehen weil die Wahrscheinlichkeit groß ist das wer so einen Dienst bezahlt nicht gerade vorhat damit Familien Urlaubsbilder zu verwalten.

  10. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: krawatte 25.03.19 - 19:46

    Völlig unnötig, solange man kein p2p benutzt und nicht hochlädt..

  11. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: Sinnfrei 25.03.19 - 20:05

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wenigsten User haben aber Lust oder Fähigkeit, sich mit VPN und
    > entsprechendem Systemsetup rumzuschlagen.

    Die Dienste werden immer einfacher. Und mittlerweile gibt es für kleines Geld auch kostenpflichtige Plattformen für ziemlich sichere integrierte illegale Downloads. Wenn die aus Hollywood das Geld nicht haben wollen, nimmt es gerne jemand anderes.

    __________________
    ...

  12. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: most 25.03.19 - 20:15

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die wenigsten User haben aber Lust oder Fähigkeit, sich mit VPN und
    > > entsprechendem Systemsetup rumzuschlagen.
    >
    > Die Dienste werden immer einfacher. Und mittlerweile gibt es für kleines
    > Geld auch kostenpflichtige Plattformen für ziemlich sichere integrierte
    > illegale Downloads. Wenn die aus Hollywood das Geld nicht haben wollen,
    > nimmt es gerne jemand anderes.

    Wie bringt man denn einen Fire- oder Chromestick oder Smart TV ins VPN?
    Erkläre das Leuten, die froh sind, ein HDMI Kabel richtig einzustecken, das sind 90% der Nutzer.

  13. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: Sinnfrei 25.03.19 - 20:54

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie bringt man denn einen Fire- oder Chromestick oder Smart TV ins VPN?
    > Erkläre das Leuten, die froh sind, ein HDMI Kabel richtig einzustecken, das
    > sind 90% der Nutzer.

    Wenn die Gewinnmöglichkeiten steigen, werden auch die illegalen Dienste besser. Wenn ToDos nicht reichen wird es bestimmt auch irgendwann jemanden geben der vorgefertigte Images, etc. bereit stellt.

    Meist kennt man ja sonst auch wen der helfen kann - es gab ja zum Beispiel auch genug Leute die keine Ahnung von irgendwas haben, und trotzdem Sky-Keysharing genutzt haben.

    __________________
    ...

  14. Re: Ein wirklich guter, anonymer VPN Service kostet auch nur 60¤ im Jahr...

    Autor: Flexy 25.03.19 - 21:02

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie bringt man denn einen Fire- oder Chromestick oder Smart TV ins VPN?
    > Erkläre das Leuten, die froh sind, ein HDMI Kabel richtig einzustecken, das
    > sind 90% der Nutzer.

    Das ist kein Hexenwerk:
    Du gehst beim Amazon Stick einfach ins App Menu und lädst dir die VPN app!
    (Abgesehen davon kann man den Stick auch per Sideloading mit Apps versorgen, die nicht im Store sind.)

    Chromecast kann das allerdings nicht. Aber so einen muss man sich ja auch nicht kaufen...der kann sowieso zu wenig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Technische Universität München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41