Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon, Netflix und Sky: Das goldene…

Kein Freenet TV und die Folgen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Freenet TV und die Folgen...

    Autor: Amüsierter Leser 25.03.19 - 12:57

    Seitdem die privaten Sender über DVBT2 für den Empfang 69 Euro im Jahr haben wollen, habe ich keine privaten Sender mehr.

    Das hat zwei Konsequenzen: Erstens: Ich sehe kein Mario Barth mehr. Nicht, dass ich den vorher sehenswert fand - aber jetzt sehe ich ihn definitiv nicht mehr. Ich schaue öfter ZDFinfo, arte, Tagesschau24. Keine Werbung. Einfach nur Fernsehen ist qualitativer geworden.
    Die zweite Konsequenz ist: Ich schaue weniger Fernsehen. In der Zeit, die man vorher vor irgendwelchen Sendungen vergammelte, mache ich öfter mal andere Dinge. Ich habe gelernt, meinen Tag nicht mehr nach dem TV-Programm zu richten, sondern ich gucke TV, wenn ich Zeit und Lust dazu habe. Ich muss etwas nicht JETZT gucken, wo es ausgestrahlt wird, ich kann es auch in 30 Minuten in der Mediathek gucken. Oder morgen. Und so kommt es auch häufig vor, dass es eigentlich nicht so wichtig war und man es eben gar nicht guckt.

    Ich habe auch Amazon Prime. Das reicht. Und für die kurze Ablenkung Youtube. Kein Sky, kein Netflix.

    Wenn jetzt die Streaminganbieter überschnappen oder ich jetzt 25 Abos abschließen soll... dann lassen wir das halt. Ich habe auch noch reichlich Bücher, ich kann mich auch sinnvoll mit dem Computer beschäftigen. Ich habe noch soviele Udemy-Kurse, die ich machen will.
    Brettspiele, Abendspaziergang, Raclette, eine Schallplatte auflegen. Zeit, um Musik bewusst zu hören und ihr zuzuhören. Ein Pink-Floyd-Konzert schauen und wieder Töne und Melodien entdecken, die man zuvor noch gar nicht bemerkt hat.
    Die eigenen DVDs und Blurays auf englisch gucken.

    Jetzt mal ehrlich... die meisten haben soviele Medienangebote zu Hause liegen, die sie nicht nutzen, weil sie vor dem Fernseher vergammeln. Wenn das wegfällt oder das auf der eigenen Couch rumsitzen auf einmal kostenintensiv wird, dann lässt man das halt und macht man halt etwas anderes. Bald ist Sommer, da grillt man halt. Im Herbst bastelt man Weihnachtsdeko, im Winter liest man Bücher und im Frühjahr bereitet man die Pflanzen vor.

    Alles, was das Gammel-TV madig macht ist ein Schritt zu mehr Lebensqualität.

    Also... nur zu.

  2. Re: Kein Freenet TV und die Folgen...

    Autor: nicoledos 25.03.19 - 13:03

    +1

  3. Re: Kein Freenet TV und die Folgen...

    Autor: most 25.03.19 - 13:08

    Geht mir auch so, bei mir war eine Preiserhöhung der Kabelgrundgebühr der Auslöser. Seither gibt es nur noch ÖR+Netflix und Amazon.Klassisches Fernsehen und Fernsehprogramm findet nicht mehr statt, dadurch wird man deutlich entspannter. Mal schaut man was, mal nicht, alles ist wesentlich selektiver, man richtet sich sein Leben nicht mehr nach dem TV Programm ein.

    Wer in den Streamingmarkt eintreten will, der muss mit Netflix und Amazon konkurrieren. "Must-See" gibt es neben Fußball/Sport (wer es mag) vielleicht noch Game of Thrones, das bald vorbei ist. Alles andere scheint mir doch sehr austauschbar.
    So was wie Lost, Breaking Bad oder meinetwegen auch Big Bang Theorie und The Walking Dead (die frühen Staffeln), das man gesehen haben "muss" gibt es zur Zeit nicht.

    Bei Filmen ist es doch ähnlich. Die zwei,drei Filme, die man gesehen haben muss, z.B. Avengers Endgame, kann man per Einzelabruf oder im Kino sehen, der Rest ist austauschbar.

  4. Re: Kein Freenet TV und die Folgen...

    Autor: fanreisender 25.03.19 - 13:15

    Ich sehe das auch alles nicht so verbissen. Quantität ist gar nicht wichtig.
    Die Frage ist natürlich ob wir, die hier diskutieren, die Zielgruppe sind.
    Es geht wohl eher um die Mitbürger, die gar nicht so viel Geld in der Börse haben und das aber für die tollsten Neuigkeiten ausgeben.
    Ist aber Spekulation, zumindest meinereiner kann fast von außen gelassen zusehen.

  5. Re: Kein Freenet TV und die Folgen...

    Autor: x2k 25.03.19 - 15:06

    Also mit fehlen bei Netflix nur noch ein paar Nachrichten Sendungen etc, das würde das Angebot viel runder machen. Altmodische Fernsehsender braucht man so auch nicht mehr.
    Villeicht mal nen Tipp für die öffies die unzähligen Sender einstellen und eine gemeinsame streamimgplatform eröffnen. Das spart immense kosten und man hat alles beisammen. Die Login Daten verteilt der beitragservice an alle die gezahlt haben. ;-)

  6. Re: Kein Freenet TV und die Folgen...

    Autor: Amüsierter Leser 25.03.19 - 15:09

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer in den Streamingmarkt eintreten will, der muss mit Netflix und Amazon
    > konkurrieren. "Must-See" gibt es neben Fußball/Sport (wer es mag)
    > vielleicht noch Game of Thrones, das bald vorbei ist. Alles andere scheint
    > mir doch sehr austauschbar.

    Fussball interessiert mich zugegebenermaßen nicht. Mich interessieren die Fussball-Fans mehr. Ich finde das faszinierend. Da sind diejenigen, die sich Spiel für Spiel frusten, weil ihre Mannschaft bestenfalls Mittelfeld ist und gegen die Großen nicht ankommt oder auch durchgehend nicht gewinnt und dann diejenigen, die z.B. Bayern-Fans sind, weil die Mannschaft zuverlässig vorne mitspielt.
    Also diejenigen, die Geld ausgeben, um gefrustet zu sein und diejenigen, die Geld ausgeben, um sich für eine Leistung auf die Schulter zu klopfen, an der sie nicht beteiligt waren.
    Die Leute haben eindeutig zuviel Geld.

    Games of Thrones interessiert mich hingegen schon.
    Aber ich habe ehrlich gesagt noch keine einzige Folge GoT gesehen.
    Ich versichere Ihnen, dass hier trotzdem die Sonne scheint. Irgendwann läuft's auf Amazon Prime oder es gibt für 30 Euro die komplette Serie als Bluray-Fassung im Angebot. Bis dahin bekomme ich mich auch so beschäftigt. ;)

    > So was wie Lost, Breaking Bad oder meinetwegen auch Big Bang Theorie und
    > The Walking Dead (die frühen Staffeln), das man gesehen haben "muss" gibt
    > es zur Zeit nicht.

    Breaking Bad habe ich mir komplett auf BluRay gekauft, als es rauskam. Nachdem ich die ersten vier Staffeln bereits auf DVD hatte.
    Aber ein "Must" gibt es für mich nicht mehr.

    > Bei Filmen ist es doch ähnlich. Die zwei,drei Filme, die man gesehen haben
    > muss, z.B. Avengers Endgame, kann man per Einzelabruf oder im Kino sehen,
    > der Rest ist austauschbar.

    Ich habe noch originalverpackte DVDs und Blurays hier stehen. Entweder weil sie ein "Must" waren oder weil ich im Angebot waren und ich sie "mal" sehen wollte. Und dann hat man sie und die Notwendigkeit es sofort zu gucken ist weg. Steht ja im Regal.

    Ich habe daraus etwas gelernt: Wenn ich jetzt etwas wirklich gucken will, kaufe ich es mir. Der Preis ist egal. Das ist billiger als Dinge vorsorglich zu kaufen und es spart Platz für originalverpackte Dinge.
    Aber vor allem nimmt es den Druck etwas haben zu müssen. Es gibt kein "Must" mehr.

    Avengers...? Seriously...? ;)

  7. Re: Kein Freenet TV und die Folgen...

    Autor: Amüsierter Leser 25.03.19 - 15:13

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mit fehlen bei Netflix nur noch ein paar Nachrichten Sendungen etc,
    > das würde das Angebot viel runder machen. Altmodische Fernsehsender
    > braucht man so auch nicht mehr.

    Naja, es gibt Leute, die mit einer Mediathek nicht umgehen können.

    Ansonsten fehlt Netflix neben brauchbaren Nachrichten noch etwas sehr wichtiges:
    Politmagazine, Satire, Kabarett, Kunst, Konzert.
    Netflix und Amazon Prime sind Ablenkung. TV funktioniert aber auch als Kommunikationsplattform, das macht außer den ÖR aber leider keiner.

    Dokumentationen kosten zumindest bei Amazon Prime auch extra.

  8. Re: Kein Freenet TV und die Folgen...

    Autor: most 25.03.19 - 15:32

    Ja, sehe ich auch so. Die genannten Titel sind auch keine persönlichen Empfehlungen, sondern mehr so der größte gemeinsame Nenner in der Zuschauerschaft, natürlich auch nur aus meiner subjektiven Sichtweise.
    Gibt ja auch genug Leute, die mit Fantasy rein gar nichts anfangen können. natürlich verpasst niemand was, wenn er sich dafür nicht interessiert.

    Aber GoT und eben die Marvel Filme mit den Höhepunkt sind halt die beliebtesten Dinge, die so zur Zeit laufen und ein großes Publikum ansprechen und einen gewissen Hype erzeugen.

    Alles andere scheint mir deutlich austauschbarer, auch wenn im Detail natürlich sehr viele Perlen zu finden sind, je nach persönlicher Präferenz wesentlich besser als die beiden genannten Titel.

    Vorsorglich kaufen ist aber in der Tat totaler Quatsch, das Zeug wird immer billiger und nach der massenhaften Entsorgung von wertlosen VHS Sammlungen geht es so langsam der DVD an den Kragen. Wer will sich diesen Plastikschrott noch antun?
    Ich streame nur noch, seit die letzte Videothek hier geschlossen wurde.

  9. Re: Kein Freenet TV und die Folgen...

    Autor: rv112 25.03.19 - 16:11

    Ich habe erst letzte Woche meinen Kabelanschluss gekündigt, da ich ihn einfach nicht nutze. Nun steht eine DVB-T2 Antenne neben dem TV und wird auch nicht genutzt. Aber zur Not habe ich immerhin die wichtigsten Programme.

  10. Re: Kein Freenet TV und die Folgen...

    Autor: Dreh Anders 25.03.19 - 17:00

    Amüsierter Leser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > x2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also mit fehlen bei Netflix nur noch ein paar Nachrichten Sendungen
    > etc,
    > > das würde das Angebot viel runder machen. Altmodische Fernsehsender
    > > braucht man so auch nicht mehr.
    >
    > Naja, es gibt Leute, die mit einer Mediathek nicht umgehen können.
    >
    > Ansonsten fehlt Netflix neben brauchbaren Nachrichten noch etwas sehr
    > wichtiges:
    > Politmagazine, Satire, Kabarett, Kunst, Konzert.
    > Netflix und Amazon Prime sind Ablenkung. TV funktioniert aber auch als
    > Kommunikationsplattform, das macht außer den ÖR aber leider keiner.
    >
    > Dokumentationen kosten zumindest bei Amazon Prime auch extra.

    Schauen Sie! Schauen Sie nochmal! Schauen Sie nochmal genauer! Netflix hat Politmagazine, Satire, Kabarett, Kunst und Konzert... (nicht viel zugegebenermaßen)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  2. alanta health group GmbH, Hamburg
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  4. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 8,49€
  3. 34,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00