1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon, Netflix und Sky: Disney…
  6. Thema

Zersplitterung des Marktes mit anschliessender Bereinigung...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Zersplitterung des Marktes mit anschliessender Bereinigung...

    Autor: pumok 13.01.20 - 14:02

    regdul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ich noch Kodi genutzt habe, musste man da gar nichts aufhübschen.
    > Metadaten (Schauspieler, Plot, Auflösung etc) und Bilder wurden vom
    > Scrabber automatisch geladen. Mit dem erwähnten emby Server geht das
    > besonders einfach und in hübsch. Die UI sieht aus wie bei einer
    > Streaming-Plattform. Die Zeiten, wo man das manuell machen musste, sind
    > schon lange vorbei.

    So ist es.

    Und eine wirklich schnelle Internetleitung braucht man auch nicht, bei mir läuft ein Server, der das in aller Ruhe macht. Könnte auch ein Raspi oder ein NAS sein.

  2. Re: Zersplitterung des Marktes mit anschliessender Bereinigung...

    Autor: pumok 13.01.20 - 14:02

    Gerne, und sorry an Filmindustrie :-P

  3. Re: Zersplitterung des Marktes mit anschliessender Bereinigung...

    Autor: Garius 13.01.20 - 14:26

    mibbio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In gewisser Weise versucht Disney ja, die Kurzzeit-Abos zu verringern.
    > Serien wollen sie nicht am Stück veröffentlichen, sondern wie im
    > klassischen TV, eine Folge pro Woche.
    > Wer, aus welchem Grund auch immer, nicht warten will, bis alle Folgen
    > verfügbar sind, muss halt durchgehend abonnieren.
    Ganz normales Marktverhalten. Macht doch jeder. Die einen durch Rabatte die die Laufzeit erhöhen und Disney eben über Veröffentlichung. Und wer nicht warten kann, zahlt ohnehin schon immer mehr.
    Gab da neulich diesen interessanten Fall mit Vorwerk

  4. Re: Zersplitterung des Marktes mit anschliessender Bereinigung...

    Autor: Geistesgegenwart 13.01.20 - 14:27

    kriD reD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Captain schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und am Ende hat der Kunde das Nachsehen, zuerst , weil er sich alle
    > Dienste
    > > leisten kann oder will.
    >
    > Na ja, nicht unbedingt. Wer jetzt schon von den ewigen Superhelden- und
    > Star-Wars-Filmen im Kino genervt ist, wird wahrscheinlich nicht unglücklich
    > darüber sein, dass ihm sowas dann nicht mehr ständig auf Netflix & Co.
    > vorgeschlagen wird.

    Disney hat Fox gekauft, und deren Filmkatalog ist deutlich größer als "Animationsfilme" und "Marvel".

    Die Filme kennt man durch den bekannten Eröffnungstrailer mit 20th Century Fox: https://www.youtube.com/watch?v=YXWFYPk11GM

    Hier die Filme, die also jetzt auch Disney gehören:
    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_20th_Century_Fox_films_(1935%E2%80%931999)
    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_20th_Century_Fox_films_(2000%E2%80%93present)

  5. Re: Zersplitterung des Marktes mit anschliessender Bereinigung...

    Autor: unbuntu 13.01.20 - 14:30

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch eher so dass man wechselt, sobald die Plattform einem nichts mehr
    > bietet oder man nur bestimmte Serien verfolgt.

    Ich kenne keinen einzigen, der ständig seine Abos kündigt und neu anmeldet. Das ist einfach nur nervig.

    Und dass eine Plattform nichts mehr bietet wird wohl kaum vorkommen, so viel Content wie da immer neu reinkommt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  6. Re: Zersplitterung des Marktes mit anschliessender Bereinigung...

    Autor: Trockenobst 13.01.20 - 14:59

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und zum Schluss ein dominanter Dienst mit überteuerten Preisen, der dann
    > auch über die Macht verfügt, etwaige neue Konkurrenten durch schiere Grösse
    > platt zu machen.

    Naja, das klappt nicht mehr so einfach. Geld ist massig im Markt, Netzwerke sind schnell aufgesetzt. Das ist nicht wie früher. Netflix hat 30 Milliarden Schulden, das Geld sitzt aber immer noch locker. Und da sind noch nicht mal die Chinesen am Start. Wenn die in 5 Jahren merken, dass sie da auch mitspielen müssen, kommen die mit 10 Milliarden und knallen das in jedes China-Game bei Android umsonst mit rein.

    Die haben das Geld die großen Marken zu kaufen, und dann Millionen in eine Folge zu stecken.
    Apple hat jetzt erst gelernt, was das heißt da mit zuspielen, das wird sehr teuer werden bis sich das lohnt. Die Konkurrenz wie Disney oder Sky haben tiefe Taschen.

  7. Re: Zersplitterung des Marktes mit anschliessender Bereinigung...

    Autor: MickeyKay 13.01.20 - 15:25

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Disney hat Fox gekauft, und deren Filmkatalog ist deutlich größer als
    > "Animationsfilme" und "Marvel".
    Und nicht nur Fox!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Disney-Tochterunternehmen

    Hollywood Pictures, Touchstone, Miramax, ImageMovers, ABC - alles großes Mitspieler im Hollywood-Zirkus. Da hat Disney+ extrem viel Material zur Auswahl für die Zukunft.

  8. Re: Zersplitterung des Marktes mit anschliessender Bereinigung...

    Autor: Garius 14.01.20 - 10:05

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist doch eher so dass man wechselt, sobald die Plattform einem nichts
    > mehr
    > > bietet oder man nur bestimmte Serien verfolgt.
    >
    > Ich kenne keinen einzigen, der ständig seine Abos kündigt und neu anmeldet.
    > Das ist einfach nur nervig.
    Ist es überhaupt nicht. Sind meine aktuellen Serien durchgeguckt, wird gekündigt. Ist ruckzuck und völlig unkompliziert gemacht, genau wie das Reaktivieren. Klar wird es einen Teil der Kunden geben, die aus "Bequemlichkeit" heraus nicht kündigen. Aber so ist das nun Mal. Gibt auch Leute die Zeitschriften Abos abschließen, weil sie sich nicht trauen Nein zu sagen.

    > Und dass eine Plattform nichts mehr bietet wird wohl kaum vorkommen, so
    > viel Content wie da immer neu reinkommt.
    Naja, man folgt doch aber einem gewissen Genre oder ehat einfach einen bestimmten Anspruch. Wenn ich bereit bin jeden Scheiß zu gucken, dann klar. Dann dürfte das Material nicht ausgehen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.20 10:09 durch Garius.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Energie Südbayern GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  2. 3,74€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32