Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Verkaufsbann für Apple TV…

Ausnutzen seiner Markmacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ausnutzen seiner Markmacht

    Autor: AllDayPiano 07.12.17 - 15:04

    Für mich ist klar: Solche willkürlichen Auswüchse darf sich mit Sicherheit ein Mittelständler leisten, aber kein Weltkonzern, der in vielen Ländern auf die 50% Marktanteil zumarschiert.

    Das Glück deutscher Versender ist, dass Amazon bei Kleidung so versagt (die ein großes Handelsvolumen aller Paketsendungen ausmacht) und durch Kündigungen von Mitgliedschaften bei Rücksendern auch für soviel Verunsicherung geführt haben, dass Otto, Zalando und Co immernoch eine Chance haben, diesen dominierenden Markt zu erhalten.

    Bei vielen anderen Dingen jedoch ist Amazon inzwischen als vormächtiges Unternehmen m.M.n. eben nicht mehr befähigt, sich auszusuchen, mit dem man Geschäfte macht bzw. wer dort verkaufen darf. Amazon hat inzwischen eine Monopolstellung. Das willkürliche Verbot einzelner Artikel aus nicht ethnisch-moralischen Gründen stellt für mich ein Ausnutzen der Alleinstellung dar.

    Ich hoffe daher, dass die Kartellbehörden langsam mal anfangen, bei Amazon einen Riegel vorzuschieben.

  2. Re: Ausnutzen seiner Markmacht

    Autor: tg-- 07.12.17 - 18:41

    In dem Fall trifft es zumindest andere Megakonzerne die genauso arbeiten.
    Apple nutzt seine Marktmacht ebenso gnadenlos aus, was Apple nicht passt kommt nicht in den Appstore - und damit auch häufig keine Konkurrenz zu Apples Produkten.
    Google ist nicht viel besser.

    Eigentlich ist der Konsument selbst schuld, wenn er sich auf der jeweiligen Plattform einsperren lässt. Ob das nun Apple Kunden sind die sich in absolute Abhängigkeit auf einer Plattform geben, Amazon Kunden die ausschließlich bei Amazon shoppen und dafür Prime und die Amazon Kreditkarte haben um ja nicht auf die Idee zu kommen anderswo einzukaufen, oder Google Kunden welche alle ihre Daten von Google verwalten lassen.

    Letztendlich ist hier wahrscheinlich der Staat (bzw. die EU) gefragt den Konsumenten vor sich selbst zu schützen.

  3. Re: Ausnutzen seiner Markmacht

    Autor: Kakiss 07.12.17 - 20:22

    Naja, da gibt es unzählige Konzerne und Geschäfte, die das exakt so machen.
    Man hat es nur nicht so auf den Schirm, weil es Lebensmittel, Haushaltswaren et cetera sind.

    Warum soll man auch ein Konkurrenzprodukt verkaufen?
    Und dann hat man außerdem oft Partnerschaften mit anderen Unternehmen oder man bekommt bessere Rabatte, wenn man dessen Produkte bevorzugt.

  4. Re: Ausnutzen seiner Markmacht

    Autor: the-entertainer 07.12.17 - 22:15

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausnutzen seiner Markmacht

    HAHAHA... du sprichst von Apple, oder?

    Was hat Apple nach dem Kauf von Beats mit BOSE gemacht?

  5. Re: Ausnutzen seiner Markmacht

    Autor: theFiend 08.12.17 - 10:07

    Und jetzt führt noch jeder irgend ein Beispiel an, wo Amazon und Google ihre Marktmacht ausgenutzt haben... und dann?

    Die interessantere Frage ist doch, ob an der Stelle ein gewisser Krieg zwischen den 3 Großen anfängt, oder ob die sich bald wieder zusammen raufen, weil ihnen sonst mittelbar Geld flöten geht...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, Burghausen
  2. itsc GmbH, Hannover
  3. über duerenhoff GmbH, Balingen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Dienstsitz Leinfelden-Echterdingen, Einsatzort Mettingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. (-56%) 10,99€
  3. 9,95€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    1. Jon Shafer: Strategiespiel At the Gates steht vor der Veröffentlichung
      Jon Shafer
      Strategiespiel At the Gates steht vor der Veröffentlichung

      Knapp fünf Jahre später als bei der Kampagne auf Kickstarter angekündigt, steht nun die Veröffentlichung des rundenbasierten PC-Strategiespiels At the Gates bevor. Chefentwickler Jon Shafer war zuvor für Civilization 5 zuständig.

    2. Meng Wanzhou: Huawei-Finanzchefin kommt gegen Kaution frei
      Meng Wanzhou
      Huawei-Finanzchefin kommt gegen Kaution frei

      Erst einmal auf freiem Fuß: Gegen strenge Auflagen und eine Kaution in Millionenhöhe hat Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou das Gefängnis verlassen.

    3. Echo Sub im Test: Amazon braucht Nachhilfe von Sonos
      Echo Sub im Test
      Amazon braucht Nachhilfe von Sonos

      Mit dem Echo Sub lässt sich bei Echo-Lautsprechern Tiefbass nachrüsten. Wir haben das Ganze mit alten und neuen Echo-Modellen ausprobiert. Leider ist Amazon die Umsetzung gründlich misslungen - es gibt zu viele Beschränkungen. Der Hersteller sollte unbedingt bei Sonos Nachhilfe nehmen.


    1. 10:39

    2. 10:05

    3. 09:00

    4. 08:30

    5. 07:26

    6. 07:16

    7. 17:15

    8. 16:50