Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Woody Allen bereut Vertrag…

Irreführende Überschrift

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irreführende Überschrift

    Autor: zreptil 18.05.15 - 07:10

    Kommt es mir eigentlich nur so vor, oder sind einige Überschriften auf Golem absichtlich irreführend formuliert?

    "Woody Allen bereut Deal mit Amazon". Da dachte ich mir zuerst, er hat was gegen Amazon, weil die haben ihn über den Tisch gezogen haben oder er irgendeinen Knebelvertrag unterschrieben hat.

    Wie sich dann rausstellt, hat er aber nur Bedenken, dass er der Aufgabe eine Serie zu machen nicht gewachsen sein könnte.

    Das ist mir gerade auf Golem in letzter Zeit öfter aufgefallen. Ich lese einen Artikel, aus dessen Überschrift ich entnehme, dass irgendein Grosskonzern etwas Übles getan hat, und am Ende stellt sich raus, dass das gar nicht der Fall ist.

    Mir ist schon klar, dass das vermutlich ein gewünschter Effekt ist, aber ich finde es ziemlich traurig, wenn das der Grund für die Wahl der Überschrift ist.

    Ich hätte mir den Artikel auch unter der Überschrift "Woody Allen ist sich wegen Serie unsicher" durchgelesen.

    Ich will auch gar nicht sagen, dass die Überschrift nicht stimmt. Woody Allen hat es ja anscheinend wirklich gesagt, dass er den Deal bereut. Insofern stimmt sie schon. Aber ich wage zu behaupten, dass sie die Gedanken in eine falsche Richtung lenkt.

    Und das ist dann entweder Absicht oder einfach nur schlechte redaktionelle Arbeit.

  2. Re: Irreführende Überschrift

    Autor: x64 18.05.15 - 07:37

    Kann dir da prinzipiell zustimmen. Golem scheint teilweise mal "Clickbaiting" (hart ausgedrückt) auszuprobieren. Allerdings finde ich die Überschrift dieses Artikels nicht so irreführend wie bei manch anderen. Klar, als ich diese gelesen habe, bin ich auch von etwas anderem ausgegangen, aber trotzdem ist sie nicht falsch. Er hat ein Problem mit dem Amazon-Deal. Ja, das hätte man auch anders formulieren können. Wie du schon sagtest, würde auch ich den Artikel lesen, wenn die Überschrift "langweiliger" klingt, aber anscheinend würde der Artikel insgesamt trotzdem weniger angeklickt.

    Bei mir funktioniert Clickbaiting, wie man es auf FB und co. erlebt, sowieso nicht. Vielleicht kennt ihr diese "Here are 10 surprising lifehacks. Number 6 is absolutely incredible!" oder "Dieses Mädchen hat eine schlimme Vergangenheit. Die Fotos haben uns schockiert!" Links. Sobald ich sowas lese, wird es gemieden und definitiv nicht angeklickt, weil ich weiß, das was da steht ist alles andere als spannend. Also hat es den gegenteiligen Effekt.

  3. Re: Irreführende Überschrift

    Autor: Dwalinn 18.05.15 - 07:37

    Die überschrift ist wirklich mehrdeutig... dennoch finde ich sie ganz passend. Das wir sie falsch interpretieren liegt nur an unsere Weltanschauung.

  4. Re: Irreführende Überschrift

    Autor: zreptil 18.05.15 - 07:42

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die überschrift ist wirklich mehrdeutig... dennoch finde ich sie ganz
    > passend. Das wir sie falsch interpretieren liegt nur an unsere
    > Weltanschauung.

    Sie sagt nichts Falsches aus, das stimmt schon. Aber die Erwartungshaltung bei mir ist eine deutlich andere als das, was dann im Artikel steht. Wie gesagt, es liegt vielleicht nur an meiner Denkweise, aber ich glaube, dass viele die nur die Überschrift lesen, ähnliche Vorstellungen haben. Und deswegen finde ich sie einfach irreführend. Ob absichtlich oder nur aus Unachtsamkeit kann ich nicht beurteilen. Mir fällt es nur immer wieder auf, so dass ich Absicht nicht ausschliessen kann.

  5. Re: Irreführende Überschrift

    Autor: zreptil 18.05.15 - 07:47

    x64 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann dir da prinzipiell zustimmen. Golem scheint teilweise mal
    > "Clickbaiting" (hart ausgedrückt) auszuprobieren. Allerdings finde ich die
    > Überschrift dieses Artikels nicht so irreführend wie bei manch anderen.
    > Klar, als ich diese gelesen habe, bin ich auch von etwas anderem
    > ausgegangen, aber trotzdem ist sie nicht falsch. Er hat ein Problem mit dem
    > Amazon-Deal. Ja, das hätte man auch anders formulieren können. Wie du schon
    > sagtest, würde auch ich den Artikel lesen, wenn die Überschrift
    > "langweiliger" klingt, aber anscheinend würde der Artikel insgesamt
    > trotzdem weniger angeklickt.
    >
    > Bei mir funktioniert Clickbaiting, wie man es auf FB und co. erlebt,
    > sowieso nicht. Vielleicht kennt ihr diese "Here are 10 surprising
    > lifehacks. Number 6 is absolutely incredible!" oder "Dieses Mädchen hat
    > eine schlimme Vergangenheit. Die Fotos haben uns schockiert!" Links. Sobald
    > ich sowas lese, wird es gemieden und definitiv nicht angeklickt, weil ich
    > weiß, das was da steht ist alles andere als spannend. Also hat es den
    > gegenteiligen Effekt.

    "Clickbaiting" ... das Wort ist mir neu, aber es ist irgendwie sehr passend :)

    Bei mir funktioniert das teilweise schon. Ich habe schon viele Artikel (nicht nur auf Golem) gelesen, weil ich aufgrund der Überschrift was anderes erwartet habe. Allerdings ist das für eine Redaktion eine ziemlich bescheuerte Methode, einen Erfolg erzielen zu wollen. Das führt eigentlich nur dazu, dass kaum noch jemand das glaubt, was in den Überschriften steht. Und das lässt einen dann über kurz oder lang auch am Rest des Wahrheitsgehalts zweifeln.

    Wobei ich immer noch nicht weiss, ob das Absicht oder einfach nur ein (recht oft vorkommendes) Versehen ist. Darüber kann ich mir bisher noch keine Meinung erlauben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.15 07:49 durch zreptil.

  6. Re: Irreführende Überschrift

    Autor: ip (Golem.de) 18.05.15 - 11:10

    die Mehrdeutigkeit kam mir gar nicht in den Sinn. Aber ich sehe ein, dass man das auch anders verstehen kann. Die Überschrift wurde jetzt verändert, so dass es nicht mehr falsch verstanden werden sollte.

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  7. Re: Irreführende Überschrift

    Autor: zreptil 18.05.15 - 11:17

    ip (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Mehrdeutigkeit kam mir gar nicht in den Sinn. Aber ich sehe ein, dass
    > man das auch anders verstehen kann. Die Überschrift wurde jetzt verändert,
    > so dass es nicht mehr falsch verstanden werden sollte.

    Prima, die Überschrift passt aus meiner Sicht wesentlich besser zum Inhalt. Danke für die Änderung :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,16€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55