Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazons Echo: Alexa-Telefonie hat…

Wer sich soetwas ins Haus stellt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: hroessler 15.05.17 - 09:26

    ...der macht sich doch keine Sorgen über seine privatsphäre.

    greetz
    hroessler

  2. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: AngryFrog 15.05.17 - 09:28

    hroessler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...der macht sich doch keine Sorgen über seine privatsphäre.
    >
    > greetz
    > hroessler

    So komisch es klingt, ich kenne Leute die es eigentlich wirklich besser wissen müssten und sich dieses IoT Zeug trotzdem kaufen und total darauf abfahren. Da werden Risiken explizit ignoriert nur um an diesem Lifestyle-Mist teilzunehmen habe ich das Gefühl.

  3. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: AlexanderSchäfer 15.05.17 - 09:37

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da werden Risiken explizit ignoriert nur um an diesem
    > Lifestyle-Mist teilzunehmen habe ich das Gefühl.

    Welche konkreten Gefahren ergeben sich den Bitte aus der Nutzung von einem Echo Lautsprecher? Die Addressenbücher der meisten Nutzer liegen doch wahrscheinlich sowieso schon lange bei Apple, Facebook oder Google.

  4. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: onkel hotte 15.05.17 - 10:10

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AngryFrog schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da werden Risiken explizit ignoriert nur um an diesem
    > > Lifestyle-Mist teilzunehmen habe ich das Gefühl.
    >
    > Welche konkreten Gefahren ergeben sich den Bitte aus der Nutzung von einem
    > Echo Lautsprecher? Die Addressenbücher der meisten Nutzer liegen doch
    > wahrscheinlich sowieso schon lange bei Apple, Facebook oder Google.

    Dir macht es tatsächlich nicht aus, daß all das Gesprochene und Gestöhne in deiner Wohnung irgendwo gespeichert und bei Bedarf ggf angehhört wird ? Das man ein tolles Profil für deine WerbeID erstellen kann ? Ernsthaft jetzt ??

  5. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: Oktavian 15.05.17 - 10:16

    > Dir macht es tatsächlich nicht aus, daß all das Gesprochene und Gestöhne in
    > deiner Wohnung irgendwo gespeichert und bei Bedarf ggf angehhört wird ?

    Ist das denn so? Oder fällt das wieder in die Kategorien "alternative Fakten" und "große Verschwörungstheorien"? Du weißt schon, Chemtrails, Gedankenkontrollstrahlen und so...

    Mir war zumindest so, dass Echo und Co. erst aktiv werden, wenn das Signalwort gesprochen wird. Dies wird durch Ton und Licht bestätigt, und erst dann findet eine Übertragung der gesprochenen Worte statt. Aber mit entsprechenden Belegen lasse ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.17 10:22 durch Oktavian.

  6. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: AlexanderSchäfer 15.05.17 - 10:17

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir macht es tatsächlich nicht aus, daß all das Gesprochene und Gestöhne in
    > deiner Wohnung irgendwo gespeichert und bei Bedarf ggf angehhört wird ? Das
    > man ein tolles Profil für deine WerbeID erstellen kann ? Ernsthaft jetzt ??

    Soweit ich weiß gibt es keinen einzigen Fall, wo Amazon heimlich, ohne Aktivierung der LEDs und Wake Word, Audio aufzeichnet und überträgt. Warum sollte Amazon so das Vertrauen ihrer Kunden aufs Spiel setzen?

  7. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: foho 15.05.17 - 10:28

    weil DEIN vertrauen kein geld wert ist, wohl aber deine daten.
    ich versteh auch nicht wie es so weit kommen konnte das sich leute sowas in die wohnung stellen.
    wer glaubt das alexa nur hört wenn man das keyword sagt der ist einfach leichtgläubig.

  8. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: NeoTiger 15.05.17 - 10:35

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das denn so? Oder fällt das wieder in die Kategorien "alternative
    > Fakten" und "große Verschwörungstheorien"? Du weißt schon, Chemtrails,
    > Gedankenkontrollstrahlen und so...
    >
    > Mir war zumindest so, dass Echo und Co. erst aktiv werden, wenn das
    > Signalwort gesprochen wird. Dies wird durch Ton und Licht bestätigt, und
    > erst dann findet eine Übertragung der gesprochenen Worte statt. Aber mit
    > entsprechenden Belegen lasse ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

    Solange die Software im vom Hersteller ausgelieferten Zustand verbleibt, ist das vielleicht auch so.

    Aber du hast ein Gerät, das ständig aktiv, mit dem Internet verbunden, mit hochempfindlichen Mikrofonen ausgestattet ist und dessen Betriebssystem vom Hersteller nach Punkten der Wirtschaftlichkeit entwickelt worden ist.

    Es wird bestimmt nicht lange dauern, bis findige Hacker die Geräte vom Netz aus kapern um sich einen Spaß daraus zu machen andere zu belauschen. Ich wette noch innerhalb dieses Jahres wird irgendwo in Russland die erste Webseite online gehen, wo man wahllos Leuten bei häuslichen Privatgesprächen zuhören kann. Wir sprechen uns dann noch mal.

  9. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: Oktavian 15.05.17 - 10:36

    > wer glaubt das alexa nur hört wenn man das keyword sagt der ist einfach
    > leichtgläubig.

    Hast Du auch nur ansatzweise irgendeinen Beleg, der diese Vermutung irgendwie stützen könnte?

    Ich habe im Netz schon Netzwerk-Traces gesehen, die eben zeigen, dass die Kiste quasi nichts überträgt, was irgendwie mit den Umgebungsgesprächen synchron wäre, es sei denn, das Codewort fällt. Die Kiste scheint regelmäßig nach Updates und Einstellungsänderungen zu suchen, aber überträgt sonst quasi keine Daten. Nichts was auch nur ansatzweise für Sprache reichen würde.

  10. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: Dajm 15.05.17 - 10:41

    Komisch, dass die Leute, die hier von potentieller Abhörmaschine sprechen, wohl selbst ein Handy oder einen Laptop zu eigen nennen, das von außen ebenso manipuliert werden könnte, wenn da jemand wirklich wollte.

    Also: entweder alle diese Dinge abschaffen oder einfach mit diesem dummen Bashing aufhören und die potentiellen Vorteile solch eines Lautsprechers mit Mikrofonen genießen!

  11. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: Oktavian 15.05.17 - 10:42

    > Solange die Software im vom Hersteller ausgelieferten Zustand verbleibt,
    > ist das vielleicht auch so.

    Das ist gegenüber dem Vorposter ja schon mal eine ganz wesentliche Einschränkung.

    > Aber du hast ein Gerät, das ständig aktiv, mit dem Internet verbunden, mit
    > hochempfindlichen Mikrofonen ausgestattet ist und dessen Betriebssystem vom
    > Hersteller nach Punkten der Wirtschaftlichkeit entwickelt worden ist.

    Natürlich, allerdings zeigt die Geschichte von Amazon, dass man durchaus bereit ist, langfristig wirtschaftlich zu denken. Ich traue Amazon deshalb zu, das Ding vernünftig gebaut zu haben. Ein Hack wäre das aus für Amazon in diesem Markt, in dem sie derzeit führend sind, den sie geradezu erfunden haben.

    > Es wird bestimmt nicht lange dauern, bis findige Hacker die Geräte vom Netz
    > aus kapern um sich einen Spaß daraus zu machen andere zu belauschen.

    Falls man sowas weiterdenken möchte, halte ich Versuche staatlicher Seite für deutlich wahrscheinlicher. Allerdings wird wohl kaum ein potentielles Opfer einer gezielten staatlichen Überwachungsmaßnahme so blöd sein, so ein Ding zu betreiben.

    > Ich
    > wette noch innerhalb dieses Jahres wird irgendwo in Russland die erste
    > Webseite online gehen, wo man wahllos Leuten bei häuslichen
    > Privatgesprächen zuhören kann. Wir sprechen uns dann noch mal.

    Um was? Ein Hack, jeden beliebigen Besitzer eines Amazon Echo belauschen zu können bis zum 31.12.2017? Mach mal ein kreatives Angebot für einen Wetteinsatz.

  12. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: dahans 15.05.17 - 10:45

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > onkel hotte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dir macht es tatsächlich nicht aus, daß all das Gesprochene und Gestöhne
    > in
    > > deiner Wohnung irgendwo gespeichert und bei Bedarf ggf angehhört wird ?
    > Das
    > > man ein tolles Profil für deine WerbeID erstellen kann ? Ernsthaft jetzt
    > ??
    >
    > Soweit ich weiß gibt es keinen einzigen Fall, wo Amazon heimlich, ohne
    > Aktivierung der LEDs und Wake Word, Audio aufzeichnet und überträgt. Warum
    > sollte Amazon so das Vertrauen ihrer Kunden aufs Spiel setzen?

    Ich glaube wenn das Hacker oder die NSA sind wirst du das nie merken, falls sie nicht damit prahlen oder aus Dummheit das Licht bei Echo anschalten ;)

  13. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: Oktavian 15.05.17 - 10:48

    > Ich glaube wenn das Hacker oder die NSA sind wirst du das nie merken, falls
    > sie nicht damit prahlen oder aus Dummheit das Licht bei Echo anschalten ;)

    Also so nach dem Mantra des Paranoiden: Nur weil Du nicht an sie glaubst, heißt das nicht, dass sie nicht hinter Dir hier sind.

  14. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: dahans 15.05.17 - 10:50

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich glaube wenn das Hacker oder die NSA sind wirst du das nie merken,
    > falls
    > > sie nicht damit prahlen oder aus Dummheit das Licht bei Echo anschalten
    > ;)
    >
    > Also so nach dem Mantra des Paranoiden: Nur weil Du nicht an sie glaubst,
    > heißt das nicht, dass sie nicht hinter Dir hier sind.

    Ne es ging nur darum dass es ja angeblich keinen Fall gibt bei dem man abgehört wurde....

  15. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: AngryFrog 15.05.17 - 12:17

    Dajm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, dass die Leute, die hier von potentieller Abhörmaschine sprechen,
    > wohl selbst ein Handy oder einen Laptop zu eigen nennen, das von außen
    > ebenso manipuliert werden könnte, wenn da jemand wirklich wollte.

    Als halbwegs versierter Nutzer kann man gegen Datensammelei vom Smartphone usw. aber vorgehen, bei Alexa nicht.

  16. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: redrat 15.05.17 - 12:56

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dajm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Komisch, dass die Leute, die hier von potentieller Abhörmaschine
    > sprechen,
    > > wohl selbst ein Handy oder einen Laptop zu eigen nennen, das von außen
    > > ebenso manipuliert werden könnte, wenn da jemand wirklich wollte.
    >
    > Als halbwegs versierter Nutzer kann man gegen Datensammelei vom Smartphone
    > usw. aber vorgehen, bei Alexa nicht.

    Alexa sammelt doch ungewollt gar keine Daten. Wenn du aber dein Smartphone aktivierst und deinen Account einrichtest wird erstmal alles in die Cloud geladen. Und manch Funktionen/Features/Apps kannst du ja nicht mal nutzen ohne die Datensammlerei zu zu lassen

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  17. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: Oktavian 15.05.17 - 12:57

    > Als halbwegs versierter Nutzer kann man gegen Datensammelei vom Smartphone
    > usw. aber vorgehen, bei Alexa nicht.

    Echt? Du bist Dir also ganz sicher, dass es im Betriebssystem Deines Smartphones nicht eine Hintertüre gibt, durch die Hacker/Dienste/Polizei/Schwerverbrecher das Microphon einschalten und dich belauschen können? Oder jederzeit deine genaue Position feststellen? Deine Lebensgewohnheiten? Ganz ganz sicher, dass es die nicht gibt?

  18. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: redrat 15.05.17 - 12:59

    dahans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Ich glaube wenn das Hacker oder die NSA sind wirst du das nie merken,
    > > falls
    > > > sie nicht damit prahlen oder aus Dummheit das Licht bei Echo
    > anschalten
    > > ;)
    > >
    > > Also so nach dem Mantra des Paranoiden: Nur weil Du nicht an sie
    > glaubst,
    > > heißt das nicht, dass sie nicht hinter Dir hier sind.
    >
    > Ne es ging nur darum dass es ja angeblich keinen Fall gibt bei dem man
    > abgehört wurde....

    Ist da nicht ein Nackbilderhack auf dem Android sinnvoller als meine Stöhngeräusche im Bett mitzuhören? (Nackbilderhacks von Promis sind jedenfalls schon vorgekommen)

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  19. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: Oktavian 15.05.17 - 13:04

    > Ist da nicht ein Nackbilderhack auf dem Android sinnvoller als meine
    > Stöhngeräusche im Bett mitzuhören? (Nackbilderhacks von Promis sind
    > jedenfalls schon vorgekommen)

    Soweit mir bekannt ist, wurde in allen Fällen das Passwort eines Accounts bei einem Cloud-Speicherplatz angegriffen, nie das Gerät selber. Insofern muss man sagen, dass die Geräte an sich sicher sind, lediglich die Benutzer waren sorglos bei der Wahl der Passwörter.

    Einzig beim ersten großen Nackbilderangriff hatte Apple eine gewisse Mitschuld, da es eine Funktion gab, Passwörter durchzuprobieren, ohne dass das Account gesperrt wurde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.17 13:04 durch Oktavian.

  20. Re: Wer sich soetwas ins Haus stellt...

    Autor: redrat 15.05.17 - 13:15

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ist da nicht ein Nackbilderhack auf dem Android sinnvoller als meine
    > > Stöhngeräusche im Bett mitzuhören? (Nackbilderhacks von Promis sind
    > > jedenfalls schon vorgekommen)
    >
    > Soweit mir bekannt ist, wurde in allen Fällen das Passwort eines Accounts
    > bei einem Cloud-Speicherplatz angegriffen, nie das Gerät selber. Insofern
    > muss man sagen, dass die Geräte an sich sicher sind, lediglich die Benutzer
    > waren sorglos bei der Wahl der Passwörter.
    >
    > Einzig beim ersten großen Nackbilderangriff hatte Apple eine gewisse
    > Mitschuld, da es eine Funktion gab, Passwörter durchzuprobieren, ohne dass
    > das Account gesperrt wurde.

    Wenn ich in meiner Erinnerung krame denke ich dass du recht hast und es um die Cloud ging.

    Auf was ich aber eigentlich hinaus möchte ist doch dass das Ziel als solche für Hacker (nicht Marktforscher) aktuell uninteressant ist und es aktuell keine Fakten für einen Missbrauch des Systems gibt. Nur weil etwas missbraucht werden kann ist es doch nicht per se schlecht?

    Nur mal so am Rande. Wenn ich dir sage ich hab gestern mit Paris Hilton geschlafen glaubst du mir vermutlich nicht. Wenn ich dir aber ein Video zeige vermutlich schon. Das zeigt doch schon wo für kriminelle Cracker mehr Attraktivität drinsteckt (aktuell noch zumindest).

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  3. EDAG Engineering GmbH, Dortmund
  4. INTER CONTROL Hermann Köhler Elektrik GmbH & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 für 69,99€, Fire 7 für 44,99€, Fire HD 10 für 104,99€)
  2. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  3. 337,00€
  4. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24