Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazons Echo Show (2018) im Test…

"Freude"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Freude"

    Autor: demon driver 09.11.18 - 10:15

    Wie muss ein Mensch drauf sein, um aus einem lauschenden und plappernden Computer eines brutalen Großkonzerns wie Amazon "Freude" schöpfen zu können?

    Diese absurd naiven, technologieunkritischen "Tests" sind kein Ruhmesblatt für Golem. Fragen zur Sinnhaftigkeit der Gerätekategorie werden überhaupt nicht mehr gestellt. Wie eine Bananenschalenaufrollmaschine, die blind für jeden Sinn und Kontext nur daraufhin untersucht wird, wie erfolgreich sie ihre "Aufgabe" erfüllt, und die man bejubelt, wenn sie das "gut" schafft...

    Dabei haben wir hier nicht mal nur eine harmlose Bananenschalenaufrollmaschine, sondern eine, die die Nutzer belauscht und Daten über sie sammelt.

    Echt jetzt, selbst wenn ich Sprachsteuerung an sich für sinnvoll hielte, was, wenige Ausnahmen etwa bei schwersten körperlichen Behinderungen ausgenommen, nicht der Fall ist – wozu sollte ich mit einem Tablet via gesprochener Sprache kommunizieren wollen, wenn ich für einen Großteil der Funktionalität dann doch in seiner unmittelbarer Nähe sein und draufrumtatschen muss?

    Das ist die Menschheit, und ihr "Fortschritt"?

    P.S.: Schönen Freitag, allerseits! :-D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 10:17 durch demon driver.

  2. Re: "Freude"

    Autor: wenkman 09.11.18 - 10:31

    Und manche sind froh, dass diese Diskusion um Sinnhaftigkeit nicht jedes mal neu geführt wird. Es sollte ja mittlerweile bekannt sein.
    Und bei dem Test macht golem doch das was man von einem Test erwartet. Funktionen testen und überprüfen und ein Ergebnis liefern.
    Wie du selber schreibst, bist du nicht die Zielgruppe für diese Technologie. Somit ist es auch nicht notwendig so einen überflüssigen Kommentar abzugeben.

  3. Re: "Freude"

    Autor: AllDayPiano 09.11.18 - 10:33

    Ich will diese Bananenaufrollmaschine!!!

    Ansonsten Stimme ich dir zu. Ich finde diese Entwicklung und das unreflektierte bejubeln besorgniserregend.

  4. Re: "Freude"

    Autor: Muhaha 09.11.18 - 10:35

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie muss ein Mensch drauf sein, um aus einem lauschenden und plappernden
    > Computer eines brutalen Großkonzerns wie Amazon "Freude" schöpfen zu
    > können?

    Andere Menschen, andere Geschmäcker. Ich verfalle hier auch nur in instinktives Achselzucken, habe bei meinem Fire-Tablet den Kram deaktiviert, weil ich für mich nach einer Stunde Herumspielerei keinen Nutzen erkennen konnte. Aber wem's gefällt, mei ...

    Obwohl ich Dir Recht geben muss, dass dieser Artikel sich nicht gerade durch eine objektive Distanz zum Produkt auszeichnet, so besteht für mich dennoch kein Grund für grundsätzliches Stockfuchteln :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 10:36 durch Muhaha.

  5. Re: "Freude"

    Autor: AllDayPiano 09.11.18 - 10:37

    Wenn Golem ein PC Tagebuch testet, das toll funktioniert, aber die Daten unverschlüsselt in der Cloud speichert, und vom Anbieter ausgewertet werden, dann ist es böse. Wenn Amazon prinzipiell das gleiche macht, und jemand das anmerkt, ist das überflüssige Kritik?

    Reductio ad absurdum!

  6. Re: "Freude"

    Autor: ufo70 09.11.18 - 10:48

    An der Stelle „Spiegelndes Display ist egal, sucht man eben eine passende Stelle“ habe ich auch den Hinweis „Werbung“ gesucht und ehrlich gesagt aufgehört zu lesen.

    Aber wozu sollte Golem die Art dieser Geräte in Frage gestellt? Der Konsumzombie will schließlich bedient werden und bald sind solche Wanzen selbstverständlich wie der Facebook-Button…
    Den Glauben an den mündigen Konsumenten habe ich längst aufgegeben.

  7. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 11:03

    Ich weis nicht was das Genörgel immer soll. Lauschen muss nun mal jeder Assi. Auch wenn er dir gegenüber in Fleisch und Blut sitzt. Wann Daten übertragen werden ist offen darlegbar. Ob diese nun in Sprache oder per Handeingabe gesendet werden, ist so was von Wurst. Alexa ist keine Wanze und wäre als solche längst aufgeflogen.

    Was ist bitte ein Brutaler Großkonzern? Du weist hoffentlich, das Amazon nicht vorab Krieg gegen die Menschheit geführt hat um danach allen ihren Willen aufzuzwängen. Amazon bietet ein unvergleichbar großes Angebot an verschiedenste Zielgruppen und hat sich deshalt am Markt so großartig positioniert. Dieser Konzern ist was er ist, weil es so viele gibt, die das Gebotene überagend finden. Sonst wäre er längst Geschichte.

    Ich finde auch nicht alles gut. z.B. das Musikangebot ist schlecht. FireTV geht so, aber besonders gut ist das Angebot auch nicht. Für Kids aber optimal. Die Bestellungen über Prime sind super. Egal ob der Bestellvorgang selbst, die Lieferzeit (und wenn es mal nicht klappt, bekommt man wieder nen Monat Prime und 5¤ ab und an geschenkt) oder Storno. Ich hatte noch nie Probleme dort. Echo finde ich ebenfalls super. Kleine Schreit und hat hunger. Alexa spiel Kinderlied xy im Kinderzimmer. Nebenbei Fläschchen gemacht... alles super. Der neue Echo Plus reicht für Wohn und Esszimmer wie Küche super aus als Musikanlage. Das abspielen von Filmen ist super bequem damit. Und wenn man sich etwas auskennt, dann weis man auch ob Alexa ungefragt nach Hause telefoniert oder nicht.

    Das Tab finde ich unnötig. Ich stelle mich nicht vor ein Tab und spreche dann rein. Wäre für nen Türöffner mit Cam etc. vieleicht sinnvoll. Aber ansonsten kann ich damit nichts anfangen. Das Wetter, die Uhrzeit etc. Zeigen mir heute meine Kaffeemaschine, mein Kühlschrank, mein Herd usw. an. Browser bediene ich gerne mit der Hand. Durch Videos scrollen mache ich auch manuell. Den Mehrwert an diesem Gerät sehe ich nicht wirklich.

    Als mini Kritik kann man also dem Test voranstellen, die Sinnhaftigkeit nicht im geringsten in Frage zu stellen. Eher bietet es aber Spielraum für Diskussionen, was gut ist. Ansonsten ist das ein Test, den ich so erwartet hatte.

  8. Re: "Freude"

    Autor: Jakelandiar 09.11.18 - 11:31

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Golem ein PC Tagebuch testet, das toll funktioniert, aber die Daten
    > unverschlüsselt in der Cloud speichert, und vom Anbieter ausgewertet
    > werden, dann ist es böse. Wenn Amazon prinzipiell das gleiche macht, und
    > jemand das anmerkt, ist das überflüssige Kritik?
    >
    > Reductio ad absurdum!

    Irgendwie ist dein Vergleich noch sinnloser als ein Auto vergleich.

    Es wurde schon mehr als einmal nachgewiesen das die Geräte nicht einfach alles an Amazon senden, sondern nur das nach dem man sie angesprochen hat.
    Ich finde das ewige dumme darauf pochen das die einen ständig abhören, ohne das man einen beweiß liefern kann und ohne das man anders lautende Beweise auch nur ansatzweise akzeptieren will auch mittlerweile einfach sinnlos.

    Geht einfach weiter und lasst die Leute in ruhe.

  9. Re: "Freude"

    Autor: demon driver 09.11.18 - 12:55

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn Golem ein PC Tagebuch testet, das toll funktioniert, aber die Daten
    > > unverschlüsselt in der Cloud speichert, und vom Anbieter ausgewertet
    > > werden, dann ist es böse. Wenn Amazon prinzipiell das gleiche macht, und
    > > jemand das anmerkt, ist das überflüssige Kritik?
    > >
    > > Reductio ad absurdum!
    >
    > Irgendwie ist dein Vergleich noch sinnloser als ein Auto vergleich.
    >
    > Es wurde schon mehr als einmal nachgewiesen das die Geräte nicht einfach
    > alles an Amazon senden, sondern nur das nach dem man sie angesprochen hat.

    Ach, und das ist also völlig ok?

    > Ich finde das ewige dumme darauf pochen das die einen ständig abhören, ohne
    > das man einen beweiß liefern kann und ohne das man anders lautende Beweise
    > auch nur ansatzweise akzeptieren will auch mittlerweile einfach sinnlos.

    Beweise dafür, dass das, selbst wenn es heute nicht der Fall wäre, auch morgen garantiert nicht passieren kann? Wo?

    > Geht einfach weiter und lasst die Leute in ruhe.

    Es gibt da so einen Klassiker, so ein schönes Bild mit drei Affen, die sich Augen, Ohren und Münder zuhalten, das einem hier immer wieder unwillkürlich ins Gedächtnis zurückgerufen wird...

  10. Re: "Freude"

    Autor: ulink 09.11.18 - 13:04

    Lassen wir die Kirche bitte im Dorf.

    Golem testet ein technisches Geraet und das machen sie i.a. nicht schlecht. Politische Kritik an Amazon haette in diesem Test auch gar nichts verloren. Das ist auch nicht Golems Aufgabe.

    Wenn dir das Geraet oder Amazon oder beides nicht gefallen, dann kauf es nicht oder wahlweise ueberhaupt nichts bei Amazon. Den anderen muendigen und halbwegs erwachsenen Menschen ueberlass die Entscheidung, ob das Teil ein Spion ist und ob sie das kaufen wollen bitte selbst.

    P.S.: Ich selbst wuerde mir so ein Ding niemals kaufen und ins Zimmer stellen, u.a. wegen der von Dir genannten Gruende. Aber das ist ein ganz andere Geschichte.

  11. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 13:08

    Na klar ist es ok, das die Befehle die ich einspreche auch an Amazon gehen. Wenn ich eine Bestellung abfeuere, will ich schließlich, das diese auch ankommt.

    Morgen kann alles passieren... du erwartest doch nicht wirklich eine Antwort auf die Frage? Kannst du mir zu 100% garantieren und gar beweisen, dass morgen deine Mutter nicht zur Amokläuferin wird? (Vorraussetzungen mal gesetzt, sie lebt noch etc. Nicht persönlich nehmen, sondern nur auf das Beispiel eingehen). Du kannst dich maximal dafür aussprechen. Einen Beweis für die 100%tige Unmöglichkeit gäbe es nicht. Was möglich ist, kann auch passieren... reicht das als Antwort? Jedenfalls wüsste das jeder sofort, da es nicht nur eine Hand voll Leute gibt, die den Netzverkehr von Amazon Echo xxx verfolgen. Die wollen unbedingt was finden... werden sie aber nicht.

    Die drei Affen haben in diesem Fall nichts zu suchen.

  12. Re: "Freude"

    Autor: Michael H. 09.11.18 - 13:22

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Tab finde ich unnötig. Ich stelle mich nicht vor ein Tab und spreche
    > dann rein. Wäre für nen Türöffner mit Cam etc. vieleicht sinnvoll. Aber
    > ansonsten kann ich damit nichts anfangen. Das Wetter, die Uhrzeit etc.
    > Zeigen mir heute meine Kaffeemaschine, mein Kühlschrank, mein Herd usw. an.
    > Browser bediene ich gerne mit der Hand. Durch Videos scrollen mache ich
    > auch manuell. Den Mehrwert an diesem Gerät sehe ich nicht wirklich.

    Kommt immer darauf an, wo man es einsetzt. Ich habe ein Echo Show 1. Gen gerade noch aufm Nachttisch.
    Die 2te Generation kommt die Tage und dann ersetzt diese das Gerät aufm Nachttisch und die 1. Gen kommt in die Küche.

    Der aufm Nachttisch dient als Radiowecker mit Amazon Music und wenn ich vllt mal nen Primefilm noch im Bett gucken will oder allgemein zum Musikspielen im Schlafzimmer oder für die Lichter/Heizungssteuerung.

    In der Küche wird das Teil dann eingesetzt um Kochrezepte abzurufen oder neben dem Kochen vllt ne Serie oder Musik laufen zu lassen. Lieder etc. weiterschalten klappt mit Sprachsteuerung einfach angenehmer als mit z.B. eingesauten Händen an denen Teig klebt oder wenn man gerade ein Putenschnitzel in Geschnetzteltes verwandelt und die Finger vom Fleisch kleben...

    Ansonsten gibts ja noch die Videotelefonie auf den Teilen. Man kann ja andere Leute die ebenfalls Alexa besitzen darüber anrufen. (Videotürklingel kommt erst noch :P )

    Nur mal so als kleiner Gedankeneinwurf zum Einsatzgebiet vom Show. Außerdem klappt die Steuerung auch wenn ich durchs halbe Haus was brülle :P so war es zumindest noch als mein erstes Echo-Dot noch alleine im Wohnzimmer stand... das hat mich sogar ausm Erdgeschoss im ersten Stock bei offener Türe noch halbwegs verstanden.

  13. Re: "Freude"

    Autor: AllDayPiano 09.11.18 - 13:28

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Golem ein PC Tagebuch testet, das toll funktioniert, aber die Daten
    > > unverschlüsselt in der Cloud speichert, und vom Anbieter ausgewertet
    > > werden, dann ist es böse. Wenn Amazon prinzipiell das gleiche macht, und
    > > jemand das anmerkt, ist das überflüssige Kritik?
    > >
    > > Reductio ad absurdum!
    >
    > Irgendwie ist dein Vergleich noch sinnloser als ein Auto vergleich.

    Na dann leg mal los, und sage en Detail, was an dem Vergleich "sinnlos" sein soll.

  14. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 13:46

    Alle Verbindungsaufbauten egal ob im Heimnetz oder über die Onlineverbindung sind gegen MitM Angriffe geschützt und verschlüsselt. Deshalb ist der Vergleich für die Katz.

  15. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 13:50

    Ok sehe deine Punkte ein. Bei mir erledigt das Film schauen das Tablet im SchlaZi und der Family Hub hat ein eigenes Tab zum Rezepte etc anzeigen. Ohne diese finde ich das Einsatzgebiet aber auch ok für den Show.

  16. Re: "Freude"

    Autor: AllDayPiano 09.11.18 - 14:15

    So steht da was von unverschlüsselt ÜBERTRAGEN?

  17. Re: "Freude"

    Autor: demon driver 09.11.18 - 14:52

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was möglich ist, kann auch passieren... reicht das als Antwort?

    Nein. Das ist nur albern.

  18. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 14:52

    Woher nimms du die Info von "ünverschlüsselt GESPEICHERT"? Kurz gegoogelt. In der App und auf den Servern wird jegliche Datenvielfalt in gesicherten Bereichen gespeichert. Ohne Root auf dem Handy geht also gar nix. Wären die Amazon Server nicht gesichert, hätten wir schon mehrere Skandale zu verzeichnen gehabt. Du siehst also... Der Vergleich war Sinnlos.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 14:57 durch Niaxa.

  19. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 14:54

    Nein ist es nicht. Es ist Realität. Albern ist es zu erwarten, das ein Megakonzern, der unter genauer Beobachtung steht, gerade was den Datenaustausch angeht, sich ins eigene Knie schießt um dann einen Tag (länger dauerts nicht, bis das ans Licht kommt) lang unberechtigt Daten zu erheben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 14:58 durch Niaxa.

  20. Re: "Freude"

    Autor: demon driver 09.11.18 - 15:05

    ulink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lassen wir die Kirche bitte im Dorf.

    Ich bin Atheist, mir sind Kirchen persönlich egal ;-)

    > Golem testet ein technisches Geraet und das machen sie i.a. nicht schlecht.
    > Politische Kritik an Amazon haette in diesem Test auch gar nichts verloren.
    > Das ist auch nicht Golems Aufgabe.

    Was anderes ist denn wohl "Golems Aufgabe", als das, was sie sich halt zur Aufgabe machen? Das, was du ihnen befiehlst? Wenn sie sich grundsätzlichere, kritische Technologiebetrachtungen zur Aufgabe machen wollen, dann ist es ihre Aufgabe. Und allein schon weil sie das in anderen Fällen durchaus schon mal tun, ist die Erwartungshaltung, dass eine allgemeiner technologiekritische Kommentierung auch bei einem derart gefährlichen und unnützen Unsinn wie den Echos und Alexas und Homes angerissen werden sollte, nicht völlig aus der Luft gegriffen, auch wenn manche das nicht sehen wollen.

    > Wenn dir das Geraet oder Amazon oder beides nicht gefallen, dann kauf es
    > nicht oder wahlweise ueberhaupt nichts bei Amazon. Den anderen muendigen
    > und halbwegs erwachsenen Menschen ueberlass die Entscheidung, ob das Teil
    > ein Spion ist und ob sie das kaufen wollen bitte selbst.

    Und Technik-Websites sollen keine Informationen, keine Anregungen zur Meinungsbildung, keine eigenen Diskussionsbeiträge dazu liefern dürfen? Ist das dein Ernst?

    > P.S.: Ich selbst wuerde mir so ein Ding niemals kaufen und ins Zimmer
    > stellen, u.a. wegen der von Dir genannten Gruende. Aber das ist ein ganz
    > andere Geschichte.

    Und dazu soll eine Technik-Website nichts sagen dürfen, dort, wo es gerade konkret um entsprechende Geräte geht? Versteh ich nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  3. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  4. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. ab 369€ + Versand
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47