Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazons Echo Show (2018) im Test…
  6. Thema

"Freude"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "Freude"

    Autor: demon driver 09.11.18 - 15:07

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein ist es nicht. Es ist Realität. Albern ist es zu erwarten, das ein
    > Megakonzern, der unter genauer Beobachtung steht, gerade was den
    > Datenaustausch angeht, sich ins eigene Knie schießt um dann einen Tag
    > (länger dauerts nicht, bis das ans Licht kommt) lang unberechtigt Daten zu
    > erheben.

    Mit einer solchen Haltung lässt sich's natürlich sorgenfrei leben. Bis man eines Schlechteren belehrt wird.

  2. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 15:21

    Versteck dich ganz tief im Keller. Da kannst dann deine Haltung annehmen. Sry ich mag keine Prinzip-Antis.

  3. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 15:24

    Du verwechselst deine definitiv falsche Anti-Haltung, mit kritischer Betrachtung. Du benutzt deine Glaßkugel, siehst nichts darin, also gehst du vom schlimmsten aus. Natürlich nur bei den Themen, die dir einen emotionalen Schub verpassen. Wie man mit so einer Einstellung einen neutralen Artikel verfassen könnte, kann sich wohl keiner Vorstellen.

  4. Re: "Freude"

    Autor: AllDayPiano 09.11.18 - 15:26

    -.-

    Ich weiß, heute ist Freitag. Die Luft ist raus. Aber wenn die Energie zum Tippen und Aufregen reicht, dann sollte sie auch dafür reichen, vorher zu lesen, was man da eigentlich kommentiert; denkst Du nicht?

  5. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 15:38

    Ich reg mich nicht auf (und hab auch nichts gegen dich... wir diskutieren doch ordentlich), sondern hab dir lediglich gezeigt das der Vergleich Mist ist. Amazon speichert nichts unverschlüsselt und wertet nur das aus, was es für die Ausführung des Dienstes auswerten muss. Für Gegenteiliges hätte ich gerne einen Beweis, sonst ist das ne reine Unterstellung ohne sich auf irgendwas zu stätzen.

    > > Wenn Golem ein PC Tagebuch testet, das toll funktioniert, aber die Daten
    > > >>HIER stehts>>UNVERSCHLÜSSELT<<HIER HIER HIER<< in der Cloud speichert, und vom Anbieter ausgewertet
    > > werden, dann ist es böse. Wenn Amazon prinzipiell das gleiche macht, und
    > > jemand das anmerkt, ist das überflüssige Kritik?

    Vielleicht liest du selbst noch mal was du so von dir gibst. Auch Freitags geht das.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 15:42 durch Niaxa.

  6. Re: "Freude"

    Autor: MoodyMammoth 09.11.18 - 15:41

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weis nicht was das Genörgel immer soll. Lauschen muss nun mal jeder
    > Assi. Auch wenn er dir gegenüber in Fleisch und Blut sitzt. Wann Daten
    > übertragen werden ist offen darlegbar.

    Ja, aber es ist nicht offen darlegbar, WAS übertragen wird, da diese Übertragung verschlüsselt erfolgt, es wäre also theoretisch denkbar, alles mitzuhören und nur dann zu übertragen, wenn der Nutzer auch mit einer Übertragung rechnet.
    Aber bleib gerne so unkritisch, dass hilft den Leuten, die mehr über Dich wissen wollen.

  7. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 15:51

    Nein wäre es nicht, da die Datenmenge überwacht werden kann und man sich errechnen könnte was sein kann und was nicht. Zudem frage ich mich wozu. Der Sinn dahinter ist vollkommen frei von jeglicher Realität. Amazon bekommt von dir doch eh genau die Daten, die sie von dir benötigen um das Angebot zu optimieren (was gar nicht so schlecht ist) und Geld mit dir zu verdienen. Sie können dein Einkaufsverhalten bewerten, dich in Produktkategorien eingliedern, sehen ob du eher viel oder wenig Geld bereits bist zu zahlen (z.B. an Schänpchensuchen oder eben der Tatsache das du nur das beste und teuerste Kaufst), sie wissen wo du wohnst, kennen deine Bankdaten, wissen ob du und wie du Produkte bewertest und auch (bei vielen) welche Filme/Serien etc. du siehst.

    Was bitte sollte Amazon von dir noch für Daten benötigen, damit sie das Risiko lohnenswert eingehen können, dich auszuspionieren? Was soll es bitte bringen dir beim Poppen zuzuhören? Oder beim Futtern und TV schauen?

  8. Re: "Freude"

    Autor: AllDayPiano 09.11.18 - 16:13

    Lern lesen! Da steht nirgends "übertragen"!

    Schönes Wochende!

  9. Re: "Freude"

    Autor: demon driver 09.11.18 - 16:27

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versteck dich ganz tief im Keller. Da kannst dann deine Haltung annehmen.
    > Sry ich mag keine Prinzip-Antis.

    Wieder daneben. Ich bin weder Technologiefeind, im Gegenteil, noch "Prinzip-Anti". Ich bin halt nur kein völlig unkritischer Technospielzeugkonsument.

  10. Re: "Freude"

    Autor: demon driver 09.11.18 - 16:30

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verwechselst [...]

    Nö, du verwechselst. Manches. U.a. dümmliche persönliche Anmache mit Argumenten, wie es scheint. EOD mit dir, hab ein schönes Wochenende...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 16:34 durch demon driver.

  11. Re: "Freude"

    Autor: Andi K. 09.11.18 - 17:36

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie muss ein Mensch drauf sein, um aus einem lauschenden und plappernden
    > Computer eines brutalen Großkonzerns wie Amazon "Freude" schöpfen zu
    > können?
    >
    > Diese absurd naiven, technologieunkritischen "Tests" sind kein Ruhmesblatt
    > für Golem. Fragen zur Sinnhaftigkeit der Gerätekategorie werden überhaupt
    > nicht mehr gestellt. Wie eine Bananenschalenaufrollmaschine, die blind für
    > jeden Sinn und Kontext nur daraufhin untersucht wird, wie erfolgreich sie
    > ihre "Aufgabe" erfüllt, und die man bejubelt, wenn sie das "gut"
    > schafft...
    >
    > Dabei haben wir hier nicht mal nur eine harmlose
    > Bananenschalenaufrollmaschine, sondern eine, die die Nutzer belauscht und
    > Daten über sie sammelt.
    >
    > Echt jetzt, selbst wenn ich Sprachsteuerung an sich für sinnvoll hielte,
    > was, wenige Ausnahmen etwa bei schwersten körperlichen Behinderungen
    > ausgenommen, nicht der Fall ist – wozu sollte ich mit einem Tablet
    > via gesprochener Sprache kommunizieren wollen, wenn ich für einen Großteil
    > der Funktionalität dann doch in seiner unmittelbarer Nähe sein und
    > draufrumtatschen muss?
    >
    > Das ist die Menschheit, und ihr "Fortschritt"?
    >
    > P.S.: Schönen Freitag, allerseits! :-D

    Na hoffentlich testet Golem nach diesem Kommentar auch keine Smartphones mehr. ^^

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  12. Re: "Freude"

    Autor: Hotohori 09.11.18 - 18:02

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein ist es nicht. Es ist Realität. Albern ist es zu erwarten, das ein
    > > Megakonzern, der unter genauer Beobachtung steht, gerade was den
    > > Datenaustausch angeht, sich ins eigene Knie schießt um dann einen Tag
    > > (länger dauerts nicht, bis das ans Licht kommt) lang unberechtigt Daten
    > zu
    > > erheben.
    >
    > Mit einer solchen Haltung lässt sich's natürlich sorgenfrei leben. Bis man
    > eines Schlechteren belehrt wird.

    Oder man läuft irgendwann nur noch 24/7 mit Aluhut durch die Welt.

  13. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 20:49

    Nö das soll keine Anmache sein und auch dir ein schönes Wochenende. :-)

  14. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 09.11.18 - 20:51

    Komisch... Dafür sind deine Argumente so ziemlich alle, rein pauschales dagegenreden ohne eben irgend eine stichhaltige Info zu liefern.

  15. Re: "Freude"

    Autor: Niaxa 12.11.18 - 11:13

    Worauf wolltest du eigentlich hinaus, denn ich hatte auch nirgends übertragen geschrieben. Eine Speicherung ist eben auch Übertragen. Was stört dich überhaupt? Das Beispiel ist immer noch für die Katz.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01