Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazons Fire TV Stick 4K im Test…

Datenschutzfreundliche Alternativen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: AntiiHeld 21.11.18 - 10:45

    Ich suche Datenschutzfreundliche Alternativen. Ich hätte wirklich gerne einen Stick, welcher auch funktioniert wenn ich das Internet ausschalte (lokales Streaming), denn das funktioniert mit meinem Fire TV Stick nicht. Das nervt schon ziemlich. Außerdem befürchte ich, das Amazon jeden Schritt überwacht, das möchte ich nicht mehr unterstützen. Kennt jemand einen 4k Stick (gerne mit Android), mit dem man gut streamen kann?

  2. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: No Nonsense 21.11.18 - 10:51

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einen Stick, welcher auch funktioniert wenn ich das Internet ausschalte
    > (lokales Streaming), denn das funktioniert mit meinem Fire TV Stick nicht.
    Ursache ist, daß die Amazon Home App beim Starten aktuelle Inhalte laden will und dann dort "stecken bleibt."

    Ich bin kein Prime Kunde und lasse daher mit AutoStarter (Sideload von https://play.google.com/store/apps/details?id=de.defim.apk.autostarter) beim Booten direkt Kodi starten.
    Das funktioniert auch, wenn keine Verbindung zum Internet besteht und ich kann auf meine NAS Inhalte zu greifen.

  3. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: bennob87 21.11.18 - 11:35

    AppleTV
    Funktioniert flüssig.
    Machte bis jetzt keine Probleme.
    Funktioniert auch Offline via NAS.
    Dank HDMI CEC braucht man nur eine Fernbedienung.
    Bin zufrieden
    5/7

  4. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: fox82 21.11.18 - 14:26

    No Nonsense schrieb:

    > Ursache ist, daß die Amazon Home App beim Starten aktuelle Inhalte laden
    > will und dann dort "stecken bleibt."

    Der FireTV Stick (bisherige Version) telefoniert so wie die meisten anderen Geräte (ipad, w10 pc, mac, android) ständig nach Hause, quasi im Minutentakt wird versucht sich zu verbinden (was dank PiHole blockiert wird).

    Erklärungen wie "möchte schneller laden" passen denke ich nicht denn:
    1) würde dafür auch ein Update 1x pro Stunde reichen
    2) lädt die Oberfläche trotzdem langsam, zumindest bei mir (vor Jahren war ein FireTV Stick mal schnell, ja...)

    Ich würde sehr empfehlen solche Sticks, SmartTVs etc. bei Nichtbenutzung vom Stromnetz zu trennen. Spart Strom und tausende Netzwerkanfragen am Tag (auch inaktive Apps wie Netflix telefonieren ständig nach Hause...).

    Ein PiHole im Netzwerk macht das etwas sichtbarer - aber Achtung: Wenn man erst mal sieht was die Geräte im Hintergrund so treiben dann will man auch etwas dagegen unternehmen, und nur ein Wechsel zu Linux (oder Trennen vom Stromnetz/Internet) hilft.

  5. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: ohinrichs 25.11.18 - 09:06

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich suche Datenschutzfreundliche Alternativen. Ich hätte wirklich gerne
    > einen Stick, welcher auch funktioniert wenn ich das Internet ausschalte
    > (lokales Streaming), denn das funktioniert mit meinem Fire TV Stick nicht.

    RaspberryPi mit Libreelec (Kodi). Kann auch HDMI CEC. Damit funktioniert aktuell allerdings noch kein Prime Video. Jedenfalls nicht ohne viel Frickelei. So viel ich weiß, ist das aber in Vorbereitung.

  6. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: StefanGrossmann 25.11.18 - 11:14

    Heutzutage ist das kein Gefrickel mehr :) Addon installieren und der Inputstream Helper kümmert sich um den Rest.
    Allerdings würde ich keinen PI nehmen der kann nur bis 720p in Software.

  7. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: Sybok 26.11.18 - 07:44

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich suche Datenschutzfreundliche Alternativen. Ich hätte wirklich gerne
    > einen Stick, welcher auch funktioniert wenn ich das Internet ausschalte
    > (lokales Streaming), denn das funktioniert mit meinem Fire TV Stick nicht.

    Doch, das geht tatsächlich, wenn auch leider nicht ganz so komfortabel. Du musst per langem Druck auf "Home" in das App-Menü wechseln. Das geht auch ohne Internetverbindung, nur der Home-Screen nicht.

    > Das nervt schon ziemlich. Außerdem befürchte ich, das Amazon jeden Schritt
    > überwacht, das möchte ich nicht mehr unterstützen. Kennt jemand einen 4k
    > Stick (gerne mit Android), mit dem man gut streamen kann?

    Die Streaming-Anbieter selbst werten dann aber auch wieder jeden Schritt aus. Das dürfte Dir wenig bringen, wenn es Dir darum geht, am Ende Netflix und Co. zu schauen.

  8. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: Krabbe 07.12.18 - 09:29

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der FireTV Stick (bisherige Version) telefoniert so wie die meisten anderen
    > Geräte (ipad, w10 pc, mac, android) ständig nach Hause, quasi im
    > Minutentakt wird versucht sich zu verbinden (was dank PiHole blockiert
    > wird).

    Ich habe ein ähnliches SetUp zu Hause (Fire TV 4k und Pihole) allerdings ist mir bei den dutzenden Netzwerkanfragen nicht klar, welche Zugriffe der Fire TV auf Amazon wirklich benötigt.

    Gibt es hierzu eine Liste bzw. HowTo, wie ich den Fire TV halbwegs datensparsam bekomme? Auch die Alexa Fernbedienung ist mir ungeheuer, weiß ich, ob der Knochen nicht vielleicht dennoch ständig mithört, egal, ob ich die Mikrofontaste drücke oder nicht?

    Seit der NSA und Snowdengeschten traue ich den ganzen IT-Firmen noch weniger, als zuvor.

    Ich hoffe, Sie können mich erleuchten :).

    Gruß,

    Krabbe

  9. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: fox82 07.12.18 - 10:47

    Krabbe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe ein ähnliches SetUp zu Hause (Fire TV 4k und Pihole) allerdings
    > ist mir bei den dutzenden Netzwerkanfragen nicht klar, welche Zugriffe der
    > Fire TV auf Amazon wirklich benötigt.
    >
    > Gibt es hierzu eine Liste bzw. HowTo, wie ich den Fire TV halbwegs
    > datensparsam bekomme? Auch die Alexa Fernbedienung ist mir ungeheuer, weiß
    > ich, ob der Knochen nicht vielleicht dennoch ständig mithört, egal, ob ich
    > die Mikrofontaste drücke oder nicht?
    >
    > Seit der NSA und Snowdengeschten traue ich den ganzen IT-Firmen noch
    > weniger, als zuvor.

    Nicht wirklich. Man kann ein paar Server mit "Ads" blocken, aber was über die anderen Server läuft - keine Ahnung. Anwendungen sind heute offenbar so gebaut, dass sie ständig beim Hersteller nachfragen müssen, und Programmierer werden erklären warum das total wichtig ist.

    Ich würde empfehlen das ganze TV Set mit FireTV immer wenn es nicht benötigt wird vom Stromnetz zu trennen (Steckerleiste mit Ausschalter). Spart Standby Kosten und massiv Netzwerkanfragen.

    Ansonsten bleibt nur: Nicht nutzen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main
  2. ITC Consult GmbH, Wiesbaden
  3. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  4. MailStore Software GmbH, Viersen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten
  2. 119,90€
  3. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

  1. Grafikkarte: Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    Grafikkarte
    Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß

    Nächste Woche soll die Geforce GTX 1660 Ti erscheinen, welche zwar Nvidias Turing-Architektur, aber keine RT- oder Tensor-Cores nutzen soll. Dafür scheint der Grafikchip aber ziemlich viel Platz zu belegen.

  2. Core i9-9980HK: Intel plant acht Kerne für Notebooks
    Core i9-9980HK
    Intel plant acht Kerne für Notebooks

    Bisher verkauft Intel die Coffee Lake Refresh genannten Octacores nur für Desktop-Systeme, in einigen Wochen wird sich das ändern: Der Hersteller arbeitet an 45-Watt-Chips mit acht Kernen für unterwegs.

  3. Deep Learning Supersampling: Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
    Deep Learning Supersampling
    Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    Nach Kritik an Deep Learning Supersampling hat sich Nvidia geäußert: In Battlefield 5 und Metro Exodus sollen Updates die Qualität der Kantenglättung erhöhen, die bisher vor allem in 1440p und 1080p nicht überzeugt.


  1. 13:49

  2. 13:20

  3. 12:53

  4. 16:51

  5. 13:16

  6. 11:39

  7. 09:02

  8. 19:17