Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazons Fire TV Stick 4K im Test…

Datenschutzfreundliche Alternativen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: AntiiHeld 21.11.18 - 10:45

    Ich suche Datenschutzfreundliche Alternativen. Ich hätte wirklich gerne einen Stick, welcher auch funktioniert wenn ich das Internet ausschalte (lokales Streaming), denn das funktioniert mit meinem Fire TV Stick nicht. Das nervt schon ziemlich. Außerdem befürchte ich, das Amazon jeden Schritt überwacht, das möchte ich nicht mehr unterstützen. Kennt jemand einen 4k Stick (gerne mit Android), mit dem man gut streamen kann?

  2. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: No Nonsense 21.11.18 - 10:51

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einen Stick, welcher auch funktioniert wenn ich das Internet ausschalte
    > (lokales Streaming), denn das funktioniert mit meinem Fire TV Stick nicht.
    Ursache ist, daß die Amazon Home App beim Starten aktuelle Inhalte laden will und dann dort "stecken bleibt."

    Ich bin kein Prime Kunde und lasse daher mit AutoStarter (Sideload von https://play.google.com/store/apps/details?id=de.defim.apk.autostarter) beim Booten direkt Kodi starten.
    Das funktioniert auch, wenn keine Verbindung zum Internet besteht und ich kann auf meine NAS Inhalte zu greifen.

  3. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: bennob87 21.11.18 - 11:35

    AppleTV
    Funktioniert flüssig.
    Machte bis jetzt keine Probleme.
    Funktioniert auch Offline via NAS.
    Dank HDMI CEC braucht man nur eine Fernbedienung.
    Bin zufrieden
    5/7

  4. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: fox82 21.11.18 - 14:26

    No Nonsense schrieb:

    > Ursache ist, daß die Amazon Home App beim Starten aktuelle Inhalte laden
    > will und dann dort "stecken bleibt."

    Der FireTV Stick (bisherige Version) telefoniert so wie die meisten anderen Geräte (ipad, w10 pc, mac, android) ständig nach Hause, quasi im Minutentakt wird versucht sich zu verbinden (was dank PiHole blockiert wird).

    Erklärungen wie "möchte schneller laden" passen denke ich nicht denn:
    1) würde dafür auch ein Update 1x pro Stunde reichen
    2) lädt die Oberfläche trotzdem langsam, zumindest bei mir (vor Jahren war ein FireTV Stick mal schnell, ja...)

    Ich würde sehr empfehlen solche Sticks, SmartTVs etc. bei Nichtbenutzung vom Stromnetz zu trennen. Spart Strom und tausende Netzwerkanfragen am Tag (auch inaktive Apps wie Netflix telefonieren ständig nach Hause...).

    Ein PiHole im Netzwerk macht das etwas sichtbarer - aber Achtung: Wenn man erst mal sieht was die Geräte im Hintergrund so treiben dann will man auch etwas dagegen unternehmen, und nur ein Wechsel zu Linux (oder Trennen vom Stromnetz/Internet) hilft.

  5. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: ohinrichs 25.11.18 - 09:06

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich suche Datenschutzfreundliche Alternativen. Ich hätte wirklich gerne
    > einen Stick, welcher auch funktioniert wenn ich das Internet ausschalte
    > (lokales Streaming), denn das funktioniert mit meinem Fire TV Stick nicht.

    RaspberryPi mit Libreelec (Kodi). Kann auch HDMI CEC. Damit funktioniert aktuell allerdings noch kein Prime Video. Jedenfalls nicht ohne viel Frickelei. So viel ich weiß, ist das aber in Vorbereitung.

  6. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: StefanGrossmann 25.11.18 - 11:14

    Heutzutage ist das kein Gefrickel mehr :) Addon installieren und der Inputstream Helper kümmert sich um den Rest.
    Allerdings würde ich keinen PI nehmen der kann nur bis 720p in Software.

  7. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: Sybok 26.11.18 - 07:44

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich suche Datenschutzfreundliche Alternativen. Ich hätte wirklich gerne
    > einen Stick, welcher auch funktioniert wenn ich das Internet ausschalte
    > (lokales Streaming), denn das funktioniert mit meinem Fire TV Stick nicht.

    Doch, das geht tatsächlich, wenn auch leider nicht ganz so komfortabel. Du musst per langem Druck auf "Home" in das App-Menü wechseln. Das geht auch ohne Internetverbindung, nur der Home-Screen nicht.

    > Das nervt schon ziemlich. Außerdem befürchte ich, das Amazon jeden Schritt
    > überwacht, das möchte ich nicht mehr unterstützen. Kennt jemand einen 4k
    > Stick (gerne mit Android), mit dem man gut streamen kann?

    Die Streaming-Anbieter selbst werten dann aber auch wieder jeden Schritt aus. Das dürfte Dir wenig bringen, wenn es Dir darum geht, am Ende Netflix und Co. zu schauen.

  8. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: Krabbe 07.12.18 - 09:29

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der FireTV Stick (bisherige Version) telefoniert so wie die meisten anderen
    > Geräte (ipad, w10 pc, mac, android) ständig nach Hause, quasi im
    > Minutentakt wird versucht sich zu verbinden (was dank PiHole blockiert
    > wird).

    Ich habe ein ähnliches SetUp zu Hause (Fire TV 4k und Pihole) allerdings ist mir bei den dutzenden Netzwerkanfragen nicht klar, welche Zugriffe der Fire TV auf Amazon wirklich benötigt.

    Gibt es hierzu eine Liste bzw. HowTo, wie ich den Fire TV halbwegs datensparsam bekomme? Auch die Alexa Fernbedienung ist mir ungeheuer, weiß ich, ob der Knochen nicht vielleicht dennoch ständig mithört, egal, ob ich die Mikrofontaste drücke oder nicht?

    Seit der NSA und Snowdengeschten traue ich den ganzen IT-Firmen noch weniger, als zuvor.

    Ich hoffe, Sie können mich erleuchten :).

    Gruß,

    Krabbe

  9. Re: Datenschutzfreundliche Alternativen?

    Autor: fox82 07.12.18 - 10:47

    Krabbe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe ein ähnliches SetUp zu Hause (Fire TV 4k und Pihole) allerdings
    > ist mir bei den dutzenden Netzwerkanfragen nicht klar, welche Zugriffe der
    > Fire TV auf Amazon wirklich benötigt.
    >
    > Gibt es hierzu eine Liste bzw. HowTo, wie ich den Fire TV halbwegs
    > datensparsam bekomme? Auch die Alexa Fernbedienung ist mir ungeheuer, weiß
    > ich, ob der Knochen nicht vielleicht dennoch ständig mithört, egal, ob ich
    > die Mikrofontaste drücke oder nicht?
    >
    > Seit der NSA und Snowdengeschten traue ich den ganzen IT-Firmen noch
    > weniger, als zuvor.

    Nicht wirklich. Man kann ein paar Server mit "Ads" blocken, aber was über die anderen Server läuft - keine Ahnung. Anwendungen sind heute offenbar so gebaut, dass sie ständig beim Hersteller nachfragen müssen, und Programmierer werden erklären warum das total wichtig ist.

    Ich würde empfehlen das ganze TV Set mit FireTV immer wenn es nicht benötigt wird vom Stromnetz zu trennen (Steckerleiste mit Ausschalter). Spart Standby Kosten und massiv Netzwerkanfragen.

    Ansonsten bleibt nur: Nicht nutzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Künzelsau
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. über experteer GmbH, München
  4. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 51,95€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 4,31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. iOS 13 im Test: Apple macht iOS hübscher
    iOS 13 im Test
    Apple macht iOS hübscher

    Ab dem 19. September 2019 wird die fertige Version von iOS 13 verteilt. Apple hat den Fokus diesmal mehr auf sichtbare Verbesserungen des Nutzererlebnisses gelegt: Wir haben uns den neuen Dark Mode, die verbesserte Kamera-App und weitere Neuerungen angeschaut und interessante Funktionen gefunden.

  2. T-Systems: Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"
    T-Systems
    Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"

    Die komplizierte Struktur bei T-Systems konnte dem Chef Adel Al-Saleh niemand logisch erklären. Nun wechseln 5.000 T-Systems-Beschäftigte zur Telekom Deutschland.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen

    Unterlassungsbriefe sollen dabei helfen, das mittlerweile schwerwiegende Problem von DDoS-Angriffen in Rainbow Six Siege zu bekämpfen. Ubisoft will allerdings auch eigene technische Makel in der Netzwerkinfrastruktur beheben und die Cheater so effizienter verbannen.


  1. 12:03

  2. 12:02

  3. 11:17

  4. 11:05

  5. 10:50

  6. 10:33

  7. 10:11

  8. 09:56