1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD 4700S: Mini-PC nutzt offenbar…

scheint mir recht teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. scheint mir recht teuer

    Autor: M.P. 27.04.21 - 11:20

    Es mag ja sein, dass der Prozessor oder der schnelle GDDR-Speicher den hohen Preis rechtfertigen ... Aber wer weiß, wie hoch die Langzeitstabilität des Prozessors ist, wenn er aufgrund einer defekten on-chip Grafikeinheit ausgesondert wurde ...

  2. Re: scheint mir recht teuer

    Autor: wurstdings 27.04.21 - 11:25

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wer weiß, wie hoch die
    > Langzeitstabilität des Prozessors ist, wenn er aufgrund einer defekten
    > on-chip Grafikeinheit ausgesondert wurde ...
    Genauso hoch wie bei jedem anderen teildeaktivierten Prozessor wäre ja naheliegend oder?

  3. Re: scheint mir recht teuer

    Autor: Allandor 27.04.21 - 11:42

    Die alternative wäre wegschmeißen und das wiederum wäre nur noch Müll. Dementsprechend kann ich mir gut vorstellen, das die Chips günstig abverkauft werden damit man sich A nicht um die Entsorgung kümmern muss, B die xbox auch weiterhin als "grüne Konsole" verkaufen kann (MS wirbt ja damit das sie CO2 Neutral hergestellt wird ... was natürlich eher an "kompensationsprojekten" liegt).

    Und zum Endkundenpreis, GDDR6 ist relativ teuer, aber der größere Preistreiber dürfte dabei schon eher die aktuelle Knappheit an Computerhardware sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.21 11:43 durch Allandor.

  4. Nope

    Autor: Crass Spektakel 27.04.21 - 12:08

    GDDR6-Speicher ist zwar bei linearen Transfers schnell aber gerade wahlfreie Zugriffe wie bei einer CPU packt er garnicht gut, siehe https://forum.golem.de/kommentare/sonstiges/amd-4700s-mini-pc-nutzt-offenbar-xbox-series-x-chip/performance-blendereien/143398,5930592,5930592,read.html#msg-5930592

    Oder anders gesagt, es wird zwar teure Hardware verbaut aber die ist ungeeignet für die vorliegende Aufgabe.

  5. Re: Nope

    Autor: ssmurf 27.04.21 - 19:10

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GDDR6-Speicher ist zwar bei linearen Transfers schnell aber gerade
    > wahlfreie Zugriffe wie bei einer CPU packt er garnicht gut, siehe
    > forum.golem.de#msg-5930592
    >
    > Oder anders gesagt, es wird zwar teure Hardware verbaut aber die ist
    > ungeeignet für die vorliegende Aufgabe.

    Hast du gerade wirklich versucht auf deinen eigenen, faktisch falschen, Kommentar zu verlinken
    um dieselbe Aussage hier zu untermauern?
    Cool



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.21 19:12 durch ssmurf.

  6. Re: scheint mir recht teuer

    Autor: M.P. 27.04.21 - 22:33

    Und wenn ich sage "genau so niedrig"?

  7. Re: scheint mir recht teuer

    Autor: wurstdings 28.04.21 - 09:17

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn ich sage "genau so niedrig"?
    Ist die gleiche Aussage, da beides nix konkretes quantifiziert.

    Aber du tust so, als ob teildeaktivierte CPUs fehleranfälliger wären, kannst du das irgendwie belegen? Der Großteil aller im Einsatz befindlichen CPUs sind teildeaktiviert oder zumindest heruntergetaktet, weil sie nicht perfekt geätzt wurden. Das wird ja gerade gemacht, um diese sonnst fehlerhaften Dies nutzbar zumachen.

  8. Re: Nope

    Autor: Crass Spektakel 28.04.21 - 17:47

    ssmurf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Hast du gerade wirklich versucht auf deinen eigenen, faktisch falschen,
    > Kommentar zu verlinken
    > um dieselbe Aussage hier zu untermauern?
    > Cool

    Meine Güte, lies einfach mal die XBox/PS-Developerforen. Du kannst Deine XBox für eine Gebühr von ¤20 komplett für eigene Entwicklung freischalten, es gibt sogar Linux und PS5-OS dafür.

    Die Performance-Werte sind bekannt, es gibt zahlreiche Benchmarks mit Primzahlen, Geekbench, Phoronix POSIX Test Suit uswusf. Die stärkste XBox kommt auf die Rechenleistung eines Ryzen 1700. Das ist nicht schlecht aber auch nicht gut.

    Das gleitet hier langsam auf das Niveau der M1-Anbeter ab...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Projektverantwortung (m/w/d)
    HiScout GmbH, Berlin
  2. Ingenieur / Techniker (w/m/d) für Automatisierungstechnik
    REX Automatisierungstechnik GmbH, verschiedene Standorte
  3. Anwendungsentwickler Host (m/w/d)
    Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  4. IT-Administrator (m/w/d) Netzwerkinfrastruktur
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen