Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD-CPUs/GPUs: Matisse und Navi…

Logisch, damit Lisa Su vor den ersten Leaks eine wirkliche Präsentations-Show liefern kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Logisch, damit Lisa Su vor den ersten Leaks eine wirkliche Präsentations-Show liefern kann.

    Autor: Xim 16.05.19 - 12:24

    Eine echte Lieferung mit großen Kapazitäten hätte so oder so erst ab den 3Q 2019 stattgefunden.

    So kommt Lisa Su den Leakern zuvor und kann auf den nächsten 2 größten Shows AMDs Weltneuheiten mit größter Aufmerksamkeit präsentieren.

    Ob sie RyZen 3000 & Navi schon am 30.Juni.2019 oder eben am 7/7-2019 endgültig den Markt freigibt, ist aus Produktions-Sicht völlig egal. Marketing-Technisch ist es nicht egal, wenn Lisa Su nicht nur die nächsten PC-Show für erhöhte Aufmerksamkeit nutzt, sondern auf diesen Show auch noch das Dauer-Gesprächsthema zu werden.

    Dazu erhöht sie mit der Salami-Taktik das Interesse bzw. die Spannung in der VOR-Veröffentlichungs-Zeit.

    Und der Einschlag wird seitens AMD enorm ein.
    Denn AMD braucht mit ihren 80mm² nicht viele 300mm-Wafer, um Mio. Prozessoren zu liefern.
    Also, beim 70.000mm²-Wafer (300mm) sind mi 80mm².
    Bei 75% Yields wären 666 Dies-Möglich, wo mit 333 CPUs mit 2*Dies möglich.

    Damit schafft AMD mit 1.000 Wafer-per-Month im Quartal 1 Mio. CPUs mit 12-16-Kernen, was bei deiner üblichen Fabrik mit 40.000 Wafer-per-Monat oder Giga-Fabrik mit 100.000 Wafer-per-Month nicht so viel ist. Erst recht, wenn TSMC vorher die 7nm-Produktion nichtmal voll auslasten konnte. Bei 80-100 Mio. CPU/APUs pro Quartal, je 1000 Wafer-pro-Quartal eben auch 1% Martanteil bedeuten. Und je 1000 Wafer-pro-Quartal, könnte AMD mit Preisen des 12-Kerns von 250-500 $ eben so 350 Mio. $ Umsatz machen.

  2. Re: Logisch, damit Lisa Su vor den ersten Leaks eine wirkliche Präsentations-Show liefern kann.

    Autor: ms (Golem.de) 16.05.19 - 12:54

    Du hast weniger Chips pro Wafer, weil Verschnitt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Logisch, damit Lisa Su vor den ersten Leaks eine wirkliche Präsentations-Show liefern kann.

    Autor: Xim 16.05.19 - 13:57

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast weniger Chips pro Wafer, weil Verschnitt.

    Ja eh,
    die sind aber bei 80mm² so ziemlich egal.

    Das ist ja keine exakte Rechnung, sondern eine Rechnung zum Verständnis.
    Gerüchte sprechen von 80% Yields, ich rechnete sogar "nur" mit 76%.
    Der Verschnitt liegt bei 80mm²-Die @ 300mm² wohl auch bei 5-10%.

    Viel interessanter ist es mit RyZen 5 und RyZen 3-CPUs, mit jeweils 8 und 6-Kern-CPUs.
    Und im Vergleich zum Verschnitt, ist der Vorteil x-fach größer.

    Anstatt den
    RyZen 9 .... 16-Kern ... 500 $ ..... = 250 $ pro 80mm²-Die
    RyZen 7 .... 12-Kern ... 375 $ ..... = 188 $ pro 80mm²-Die
    RyZen 5 .... 8-Kern ... 250 $ ..... = 250 $ pro 80mm²-Die. ... -20% @ 2700X-Preis
    RyZen 3 .... 6-Kern ... 188 $ ..... = 188 $ pro 80mm²-Die ... jetziger 2600X-Preis

    Hingegen kann der akutelle RyZen 3 mit 210mm²-Die nur 4 der 8-Kerne Nutzen.
    Es werden bei dieser hohen 14nm-Yield wohl beim akutellen RyZen 3 eher 2-4 funktionierende Kerne deaktiviert werden müssen, als Resteln mit nur 4 funktionierende Kerne dafür genutzt werden. Damit steigt die Yield enorm, und AMD erspart sich durch die nicht-deaktivierung viel mehr, als es die paar % Verschnitt ausmachen würden.

    Natürlich hatte Intel immer für den RyZen 3 einen Extra-Die entwickelt & hergestellt.
    Aber diesen Arbeits-Aufwand nutzt AMD wohl eher für den 7nm+ Zen3, welcher wohl in den nächsten 12 Monaten kommen wird. Und erst recht, wenn AMD den 7nm+ Zen3 auch noch für den 1,5 Exo-Flop Frontier Supercomputer vorbereiten will.

    AMD wird in vieler Hinsichten noch völlig unterschätzt.
    Anders als früher, veröffentlich AMD ihre Produkte etwas später, sodass der Abstand zur Verfügbarkeit stetig etwas geringer wird, wie man es jetzt mit der RyZen Mobil 3000-Serie sehen konnte.

  4. Re: Logisch, damit Lisa Su vor den ersten Leaks eine wirkliche Präsentations-Show liefern kann.

    Autor: Caretaker 16.05.19 - 16:36

    AMD muss sich erstmal durch Beständigkeit am Markt etablieren. So schnell wie man steigt, so schnell kann man auch fallen. Jetzt kommen erstmal die 3000er und wenn es sich bewahrheitet werden sie auch teurer.

  5. Re: Logisch, damit Lisa Su vor den ersten Leaks eine wirkliche Präsentations-Show liefern kann.

    Autor: Xim 17.05.19 - 10:52

    Caretaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMD muss sich erstmal durch Beständigkeit am Markt etablieren. So schnell
    > wie man steigt, so schnell kann man auch fallen. Jetzt kommen erstmal die
    > 3000er und wenn es sich bewahrheitet werden sie auch teurer.

    Nein, müssen sie eigentlich nicht.
    Denn sie beweißen es mit der CPU und GPU-Performance.

    Denn das was AMD mit 14nm und Zen1 lieferte, ist schon gut genug um 20-30% Marktanteile zu bekommen. Wenn nicht mehr, weil die Grafik-Unit noch immer kaum berücksichtigt wird.

    Experten sollten das in Voraus wissen, und nicht ihre theoretischen Aussagen durch "Marktbestätigung" belegen. Nachhinein wissen wir ja, wie das Marktverhalten durch Intels Illegale Markt-Methoden (2002-2007) manipuliert wurde, was damals die Fab36 Komplett-Auslastung hinderte. Dies führte zur nichtmodernisierung der Fab30. Und die eingeschränkten Einnahmen von 2002-2007 ermöglichten 2010 dann kein HKMG in der 45nm-Fertigung, welche dann noch in 32nm massive probleme machte.

    Und zwischen 2011-2012 wurde AMD konzeptionell völlig neu aufgestellt, was sich über die Fertigungstechnisch, CPU-Desgins, der Architekturen und der Software Konzeptionell völlig neu aufgetellt, wo die ersten Markanten Früchte erst 2017 mit Zen1 und die letzten Früchte aus dieser Zeit erst mit Zen2 kommen.

    Alle sprechen bei 7nm von 12-Core oder 16-Core.
    Aber AMDs Grafik-Architektur in der APU wird dann bei 7nm massiv an Bedeutung gewinnen, wenn AMD auch performance-starke APUs im 5-7W passive Notebook-Markt bringen, wo die Konkurrenz eben keine Grafikkarte mehr verbauen kann, ohne deutlich an Notebook-Volumen oder Betriebs-Lärm über einen aktiven Grafiklüfter zu erkaufen.

    Aktuelle passive 5W-Notebook erreichen so 150-200 Chinebench R15 Multi-Punkte.
    Zen1 ist so gleich effizient, während AMD beim 7nm von doppelter Energie-Effizienz spricht.
    Damit könnte AMD schon mit 7nm, vorallem mit Zen so 300-400 Punkte erreichen.

    Und das wäre typische Leistung eines Performance-Notebook aus dem Jahr 2016-2017 gewesen.
    Denn der Intel Core i5-6300U schaffte (aus heutiger Sicht) "nur" 300 Punkte, was damals fast die Creme de la Creme. Wobei ich einem 7nm-APU sogar 400-500 Punkte zutraue, weil die Energie-Effizienz überproportional mit den geringeren Takt sinkt. Dazu soll ja Zen2 auch noch über die IPC einen höhere Effizienz bzw. Performance bei gleichem Stromverbrauch erreichen, was zwar bei nur 5-10% (105-110%) sein kann, aber mit Fertigungs-Bezug und doppelter 7nm-Effizienz eben dann schon +10-20% (210-220%) wären.

    Beweisen muss AMD nur in den Benches,
    weniger im Verkauf, weil sonst die Benches bzw. Bewertungen falsch sind, wenn sich deren Verkauf dann sich im Markt nicht wiederspiegelt. Denn gekauft wird die Wertigkeit je Preis.

    Und das ganze 2019-Wachstum wird noch vom 14nm-Zen1 massiv beeinflusst, wo z.b. der RyZen 3000-Mobile einerseits eben +50% mehr Desgin-Wins erreichte und andererseits, pro Desgin vielleicht mehr Processoren verkauft werden. Und das wiederspiegelt sich dann auch im Umsatz, welche ohne 7nm-Zen2 vom 1Q auf 2Q mit +300 Mio. (1,2 auf 1,5 Mrd.$) enorm ist.
    Würde AMD mit 7nm-Zen2 eben im 3Q weitere +300 Mio. $ erreichen, dann hätte AMD Rekord-Umsatz. Und diese +300 Mio. $ wird AMD schon zum großteils über die Konsolen bekommen, welche im 3Q schon fürs Weihnachts-Geschäft einkaufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Universität Passau, Passau
  3. GFA SysCom GmbH, Hamburg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10