Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD-CPUs/GPUs: Matisse und Navi…

Was wird es denn...?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was wird es denn...?

    Autor: schueppi 16.05.19 - 10:07

    Eigentlich war ich fest entschlossen mein neues System auf Basis AMD zusammenzustellen. Im Grunde habe ich mich für den 7er 2700X entschieden. Nun gibt es aber den i7-9700k welcher vom Konzept her auch besser gefällt als der i7-9800X. Acht echte Cores sprechen für sich... Und wenn ich mir die Benchmarks ansehe gewinnt AMD nichts mehr. Nicht mal wenn ich mit einem teureren AMD vergleiche. Und immer wieder denke ich: Bald kommt wieder was von AMD für das es sich lohnt zu warten...

  2. Re: Was wird es denn...?

    Autor: theFiend 16.05.19 - 10:45

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und immer wieder denke ich: Bald kommt wieder was
    > von AMD für das es sich lohnt zu warten...

    Tjo, das ist halt schon immer so... ;)

    Solange derzeit keine ersthaften Leistungsdefizite bei der bestehenden Hardware existieren, würd ich schlicht den Release der 3000er AMD´s abwarten. Zumindest am Preisniveau, auch bei Intel, dürften die nochmal drehen. Alles andere werden die Tests zeigen...

  3. Re: Was wird es denn...?

    Autor: My2Cents 16.05.19 - 10:58

    Der Ryzen hat 8C/16T. Bei parallelen Anwendungen also klar im Vorteil.
    Die Empfehlung bei Toms Hardware geht auch eindeutig in Richtung AMD, mit dem Hinweis die Preisdifferenz lieber in ein ordentliches Board oder eine leistungsfähigere Grafikkarte zu stecken.

    Bin mit meinem 1700x sehr zufrieden :)

  4. Re: Was wird es denn...?

    Autor: yumiko 16.05.19 - 11:00

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn ich mir
    > die Benchmarks ansehe gewinnt AMD nichts mehr. Nicht mal wenn ich mit einem
    > teureren AMD vergleiche.
    Man muss immer mal aufpassen, wie sich die ganzen Firmwarepatches und OS-Workarounds bei den Intels auswirken.

    Rechenzentren-Betreiber sprechen von Einbrüchen bis zu 40%.
    Da sieht man bei den synthetischen Benchmarks leider nichts davon.
    Intel will ja erst so 2021 eine neue Architektur bringen, die frei von den bisherigen(!) "Fehlern" sein soll. Bisher ist ja nur neu aufgewärmtes unterwegs. Leute kaufen ja trotzdem.

  5. Re: Was wird es denn...?

    Autor: derdiedas 16.05.19 - 11:13

    Na ja beim Intel erkaufst Du die Performance aber auch mit zusätzlichen 60W - und für den Preis des Intels bekommst Du bereits einen Threadripper mit 16 Cores.

    Gruß DDD

  6. Re: Was wird es denn...?

    Autor: derdiedas 16.05.19 - 11:16

    Privat kann man sich diese Patche aber schenken, da sie nur für Virtualisierung toxisch sind. Sprich man kann dann theoretisch sich die Daten der anderen OS anschauen. Daheim für deinen Rechner sind diese angriffe faktisch nicht relevant. Denn wenn eine Malware mit bei Dir läuft braucht die keinen CPU Hack mehr um an die Daten zu kommen.

    Gruß DDD

  7. Re: Was wird es denn...?

    Autor: ms (Golem.de) 16.05.19 - 11:43

    Die 40 Prozent gelten nur, wenn HT deaktiviert wird oder bei ausgewählten Workloads.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  8. Re: Was wird es denn...?

    Autor: ms (Golem.de) 16.05.19 - 11:45

    Der 9900K ist auch bei 95W schneller als der 2700X bei 105W. Und nein, ein 1950X kostet ca 600 Euro, der 9900K aber nur 500 Euro.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  9. Re: Was wird es denn...?

    Autor: dangi12012 16.05.19 - 11:51

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der 9900K ist auch bei 95W schneller als der 2700X bei 105W. Und nein, ein
    > 1950X kostet ca 600 Euro, der 9900K aber nur 500 Euro.

    Ja aber der TR 1950x kostet 350 Euro und ist schneller. (Außer bei spielen)

  10. Re: Was wird es denn...?

    Autor: Graveangel 16.05.19 - 11:53

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich war ich fest entschlossen mein neues System auf Basis AMD
    > zusammenzustellen. Im Grunde habe ich mich für den 7er 2700X entschieden.
    > Nun gibt es aber den i7-9700k welcher vom Konzept her auch besser gefällt
    > als der i7-9800X. Acht echte Cores sprechen für sich... Und wenn ich mir
    > die Benchmarks ansehe gewinnt AMD nichts mehr. Nicht mal wenn ich mit einem
    > teureren AMD vergleiche. Und immer wieder denke ich: Bald kommt wieder was
    > von AMD für das es sich lohnt zu warten...


    Du vergleichst halt die neuen von Intel mit den über 1 Jahr alten von AMD.
    Als der 2700x kam, war er super.
    Die 3000er könnten nochmal ordentlich mehr bieten, aber 100% sicher ist das natürlich nicht.

    Ich warte auf jeden Fall.

  11. Re: Was wird es denn...?

    Autor: DeathMD 16.05.19 - 12:12

    Wo kostet der 350¤?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  12. Re: Was wird es denn...?

    Autor: ms (Golem.de) 16.05.19 - 12:15

    Du solltest noch mal genauer hinschauen, nur der 1920X (12C) kostet unter 400 Euro.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  13. Re: Was wird es denn...?

    Autor: My2Cents 16.05.19 - 12:21

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Privat kann man sich diese Patche aber schenken, da sie nur für
    > Virtualisierung toxisch sind. Sprich man kann dann theoretisch sich die
    > Daten der anderen OS anschauen. Daheim für deinen Rechner sind diese
    > angriffe faktisch nicht relevant. Denn wenn eine Malware mit bei Dir läuft
    > braucht die keinen CPU Hack mehr um an die Daten zu kommen.
    >
    > Gruß DDD

    Stimmt so nicht. Je nachdem welche Lücke du nutzt könntest du über simples Javaskript im Browser die Daten der sonst noch laufenden Anwendungen auslesen, über Progamm- und Privilegiengrenzen hinweg.
    Dass die Auswirkung nicht so gravierend ist wie über VM-Grenzen hinweg ist klar.
    Aber je nach dem was gerade auf dem Rechner läuft können da durchaus auch interessante Daten im Speicher sein.
    Homebanking-PINs, Passwörter bei einem schlechten Passwortmanager, E-Mail Passwörter wenn dieser Client gerade nebenbei läuft... das Problem dieser Bugs ist gerade dass der Code keinerlei Admin-Rechte benötigt um auf alles zuzugreifen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.19 12:23 durch My2Cents.

  14. Re: Was wird es denn...?

    Autor: yumiko 16.05.19 - 12:30

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 40 Prozent gelten nur, wenn HT deaktiviert wird oder bei ausgewählten
    > Workloads.

    Sag ich doch ^^
    > Rechenzentren-Betreiber sprechen von Einbrüchen bis zu 40%.
    > Da sieht man bei den synthetischen Benchmarks leider nichts davon.

    RZ Betreiber haben keine Wahl, die müssen den vom Kunden vorgegebenen Workload fahren unter maximalen Sicherheitsbestimmungen (= HT aus bei Intel).

  15. Re: Was wird es denn...?

    Autor: schueppi 16.05.19 - 12:31

    Ja, dass sehe ich auch. Warten was da kommt.

    Die Threadripper CPUs von AMD finde ich wieder etwas überrissen. Letztendlich werde ich Videoschnitt mit dem Rechner machen und ansonsten wird er als InHomeStream Maschine hinhalten müssen und für eine VR-Brille. Und da sind einfach alle Benchmarks und Videos bei Intel. Aber ich habe schon mal auf AMD gesetzt und war in Preis/Leistung besser dran.

    Ausserdem würde ich nicht einen "alten" CPU mit einem neuen vergleichen wenn die endlich mal was raushauen würden... :)

  16. Re: Was wird es denn...?

    Autor: My2Cents 16.05.19 - 12:37

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, dass sehe ich auch. Warten was da kommt.
    >
    > Die Threadripper CPUs von AMD finde ich wieder etwas überrissen.
    > Letztendlich werde ich Videoschnitt mit dem Rechner machen und ansonsten
    > wird er als InHomeStream Maschine hinhalten müssen und für eine VR-Brille.
    > Und da sind einfach alle Benchmarks und Videos bei Intel. Aber ich habe
    > schon mal auf AMD gesetzt und war in Preis/Leistung besser dran.
    >
    > Ausserdem würde ich nicht einen "alten" CPU mit einem neuen vergleichen
    > wenn die endlich mal was raushauen würden... :)

    Ne, gerade bei Videobearbeitung hat der AMD dank 16T die Nase vorne.
    VR läuft super mit der Rift und einer GF1080, selbst auf dem 1700x.

  17. Re: Was wird es denn...?

    Autor: Gtifighter 16.05.19 - 13:02

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich war ich fest entschlossen mein neues System auf Basis AMD
    > zusammenzustellen. Im Grunde habe ich mich für den 7er 2700X entschieden.
    dann warte doch noch diese 2 Monate auf den Zen2 Prozessor. Dass der ende 2. bis anfang 3. Quartal 2019 auf den Markt kommen soll ist schon seit letztem Jahr bekannt.
    > Nun gibt es aber den i7-9700k welcher vom Konzept her auch besser gefällt
    > als der i7-9800X. Acht echte Cores sprechen für sich...
    was??? die haben kein hyperthreading. das macht sie für produktive Anwendungen die mehr als 8 Threads unterstützen langsamer als die Prozessoren mit SMT/HT und 8+ threads.

    und die Tatsache dass der AMD Ryzen 2700x mit kühler für nur 289,00¤ zu haben ist während der i7-9700k stolze 405¤ ohne kühler kostet ignorieren wir mal?
    > Und wenn ich mir
    > die Benchmarks ansehe gewinnt AMD nichts mehr.
    benchmarks wie diesen hier?:
    https://www.gamestar.de/artikel/ryzen-7-2700x-amds-neuer-achtkerner-im-benchmark,3328578,seite4.html
    oder bloß spiele benchmarks?

    > Nicht mal wenn ich mit einem
    > teureren AMD vergleiche.
    du meinst mit dem Threadripper? den Workstation Prozessor mit 16 Kernen 32 Threads für 900¤? womit hast du den verglichen? mit einem intel core i7-9700k? in single thread performance benchmarks / spielen?

    > Und immer wieder denke ich: Bald kommt wieder was
    > von AMD für das es sich lohnt zu warten...
    ja es kommen doch neue AMD Prozessoren, darüber geht doch der Artikel. 7nm Architektur und 6-16 Kerne von AMD. 4-Kerner sind meines Wissens nach nichtmal mehr bei denen im Programm also wird wohl auch deren billigstes 120¤ Modell mit 6 Kernen laufen. was hat Intel in dem Preissegment zu bieten?
    den neuen i3-9100F mit 4 kernen auf 3.6GHz?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.19 13:08 durch Gtifighter.

  18. Re: Was wird es denn...?

    Autor: slacki 16.05.19 - 13:41

    Die letzten ~13 Jahre hatte ich Intel. Nach den ganzen Gau's mit den Bugs und geschlampter Software wird mein nächster ein AMD. Sowieso tauglicher auf meiner Workstation.
    Lustig zu sehen wie die Intel Fanboys abgehen - aber hey, nicht nur ihr habt Angst. Auch Intel selbst. Und die Aktionäre. Die AMD Aktionäre freuts :)

  19. Re: Was wird es denn...?

    Autor: Caretaker 16.05.19 - 16:54

    Ich hatte 2017 den 1700x und nach einem halben Jahr wieder verkauft. Hat sich angefühlt wie ein Sidegrade vom i7 Haswell.
    Der Ryzen war die CPU mit der kürzesten Verweildauer bei mir. Für Workloads mit massiver Parallelisierung völlig in Ordnung, aber für alles andere hat er mir nicht gefallen. Damals ging auch kein Android Emulator wegen der fehlenden Hardwarebeschleunigung (Intel HAXM) und selbst heute bleibt dafür auf Windows nur der Weg über Hyper-V. Beim spielen war der 1700x auch kein Upgrade und generell hatte ich das Gefühl mich völlig verkauft zu haben. Für Mainrechner juckt mich AMD nicht mehr, als reines Arbeitstier mit entsprechenden Workloads aber schon.

  20. Re: Was wird es denn...?

    Autor: notnagel 17.05.19 - 22:19

    Fehlendes Intel HAXM und die Tatsache, dass ein 1700x etwa in Spielen kaum schneller ist
    als ein I5-2600K, geschweige denn die Haswell-Nachfolger (außer bei Games mit sehr guter Kerne-Skalierung), das alles hättest du eigentlich auch vor dem Kauf wissen können.
    Selbst Skylake, also der Intel-eigene Nachfolger war nicht so deutlich besser, dass sich ein Upgrade für jeden Haswell-Besitzer gelohnt hätte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CLUNO GmbH, München
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00