Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD-Prozessoren: Ryzen-5-Hexacores…

AMD will einfach nicht erfolgreich werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: Kenterfie 16.03.17 - 11:29

    AMD entwickelt irgendwie an der Realität vorbei. Die Kunden werden so keine AMD Systeme kaufen. Warum sie sich nicht darauf konzentriert haben den 7700k leicht zu übertrumpfen oder zumindest ebenbürtig zu sein. So werden alle jedenfalls bei Intel bleiben, zumindest ist das meine Vermutung.

  2. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: Trockenobst 16.03.17 - 11:45

    Kenterfie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMD entwickelt irgendwie an der Realität vorbei. Die Kunden werden so keine
    > AMD Systeme kaufen.

    Momentan kämpft AMD mit der Verfügbarkeit! ihrer Produkte. 10% weniger Speed soll mir zu ungefähr dem gleichen Preis bei etwa gleichem Stromverbrauch recht sein.

    Intel hat seine Marktpower die letzten 10 Jahren ausgenutzt und AMD wird erst im zweiten Refresh um 2019 (genauso wie Intel) die Ernte von besseren Yield und höheren Frequenzen einfahren.

    Intel hat erst vor drei Monaten die Preise von einigen Prozessoren bis zu 30% gesenkt.
    Ich verstehe die Position nicht, dass AMD in allem und jedem Anwendungsfall sofort massiv besser sein muss damit man das gute korrupte Intel sonst aus den Augen lässt.

    Ohne AMD würde Intel für 8 Kerne 2000¤ verlangen. Ach stimmt, das haben sie.

  3. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: TC 16.03.17 - 11:54

    Wieso jetzt? weil der 7700K schneller ist... in Spielen? Ist ja nicht der einzige Markt.

  4. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: dabbes 16.03.17 - 11:59

    Der i7 ist in "jetzigen" Spielen schneller.

    Sobald aber mehr als 4 Kerne genutzt werden, sieht die Welt langsam aber sicher anders aus. Und wenn man ins GPU-Limit läuft, ists sowieso egal.

    Klar hat er den ~10% Taktvorteil, der bleibt natürlich bestehen, aber je mehr Kerne die Spiele fordern, desto schneller wird der i7 altern.

    Für Leute, die sich eh alle 2 Jahre nen neuen Rechner kaufen, ist der i7 die bessere Wahl. Alle anderen sollten sich das gut überlegen (kommt natürlich auch auf die eigenen Spielepräferenzen an, wenn man es jetzt mal nur auf Games bezieht)

  5. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: bla 16.03.17 - 12:02

    Kenterfie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sie sich nicht darauf konzentriert haben den
    > 7700k leicht zu übertrumpfen oder zumindest ebenbürtig zu sein.

    Und wie hätten Sie das machen sollen? Der 7700k ist doch auch gerade erst rausgekommen. Die Entwicklung dauert schon ein paar Jahre und ist nicht so einfach von heute auf morgen abgeschlossen.

  6. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 16.03.17 - 12:16

    Kenterfie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMD entwickelt irgendwie an der Realität vorbei. Die Kunden werden so keine
    > AMD Systeme kaufen. Warum sie sich nicht darauf konzentriert haben den
    > 7700k leicht zu übertrumpfen oder zumindest ebenbürtig zu sein. So werden
    > alle jedenfalls bei Intel bleiben, zumindest ist das meine Vermutung.

    Warum wird immer vergessen, dass der i7-7700k den Endpunkt einer mehrjährigen Optimierung der im Prinzip selben Architektur darstellt?
    Ich würde ja erst einmal abwarten, wie sich Ryzen nach Auskurieren der Kinderkrankheiten schlägt. Damit meine ich nicht nur das Beheben der aktuellen Problemchen, sondern auch Treiberoptimierungen und zukünftige Steppings.

    Und selbst wer nicht warten will, erhält schon jetzt ein ordentliches Produkt. Preislich tritt der i7-7700k (derzeit!) mit vier Kernen + SMT und 91 Watt TDP gegen den 1700er mit acht Kernen + SMT und 65 Watt TDP an. Das lässt bereits Spielraum für verschiedene Anforderungen.

    Man beachte dabei, dass nicht jeder (ausschließlich) Spieler ist, dass obendrein die (jetzige) Leistungsdifferenz in Spielen reine Benchmark-Masturbation mit null Auswirkungen auf die erlebte Performance darstellt und Spiele zunehmend besser mit mehr Kernen skalieren. Sprich, man erleidet jetzt keinen realen Nachteil, hat aber später mit recht hoher Wahrscheinlichkeit einen Vorteil.

    Mich würde übrigens auch sehr interessieren, wie sich das Ganze verhält, wenn kein isolierter Anwendungsbereich getestet wird. Ich für meinen Teil lasse beispielsweise meine PC auch gerne mal andere Dinge erledigen, während ich zocke. Bei meinem jetzigen Vierkerner (übrigens von Intel) bin ich dabei eingeschränkt, weil schnell der Punkt kommt, an denen die Anwendungen um Rechenzeit auf dem gleichen Kern konkurrieren. Die bisherigen Achtkerner von AMD kamen als Alternative nicht in Frage, weil die IPC-Differenz zu hoch (und die Plattform zu veraltet) war, aber jetzt hat man die Chance auf mehr Kerne und eine verschmerzbare IPC-Differenz. Daher verstehe ich, ganz offen gestanden, das ständige Gezeter nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 12:18 durch Der Held vom Erdbeerfeld.

  7. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: HubertHans 16.03.17 - 12:32

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der i7 ist in "jetzigen" Spielen schneller.
    >
    > Sobald aber mehr als 4 Kerne genutzt werden, sieht die Welt langsam aber
    > sicher anders aus. Und wenn man ins GPU-Limit läuft, ists sowieso egal.
    >
    Nein. Auch inm zukuenftigen Spielen wird die Hauptlast und die maximale Framerate immer an einem Kern haengen. Wie gut dann mehr Kerne skalieren, haengt vom Typ des Spiels ab. Bei SPielen wird eine bessere IPC immer auch mit einer hoeheren Framerate zusammen haengen.

    > Klar hat er den ~10% Taktvorteil, der bleibt natürlich bestehen, aber je
    > mehr Kerne die Spiele fordern, desto schneller wird der i7 altern.
    >
    Das hat man schon vor 5 Jahren behauptet. Trotzdem reißt ein Sandy Bridge immer noch den Piledrivern den Arsch auf. Die Situation wird sich bessern, aber nicht aendern.

    https://www.youtube.com/watch?v=76-8-4qcpPo&t=916s

    > Für Leute, die sich eh alle 2 Jahre nen neuen Rechner kaufen, ist der i7
    > die bessere Wahl. Alle anderen sollten sich das gut überlegen (kommt
    > natürlich auch auf die eigenen Spielepräferenzen an, wenn man es jetzt mal
    > nur auf Games bezieht)

    Nein. Der Ryzen kommt im Schnitt auf eine niedrigere Framerate als der 7700K. Der Unterschied wird erst recht deutlich, wenn in ein paar Jahren schnellere Grafikkarte die Leistung des 7700er umsetzen, waehrend AMDs Ryzen bereits bei einer 1070 von Nvidia im !Vergleich! kollabiert. Spiele, die mehr Kerne effektiv nutzen wirst du auch in ein paar Jahren noch an einer Hand abzaehlen koennen, weil das eben SPieleabhaengig ist. Echtzeitstrategie und Multiplayer-Matches mit 64 Gegnern ist nun mal nicht jedermanns Ding. Wenn man sich z.B. Arma anguckt dann kann der Ryzen gegenueber dem 7700K gleich wieder nach Hause.

    Und da spielt es auch keine Rolle, wenn der AMD Ryzen und der Intel bei 4K ins GPU-Limit laufen und du damit die drastischen Leistungsdifferenz der CPUs in diesem Bereich als nicht gegeben hinstellen willst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 12:37 durch HubertHans.

  8. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: TC 16.03.17 - 13:04

    Ist doch egal, wie der in Spielen ist. Ryzen läuft in Anwendungen, die alle 16 Threads nutzen können, derzeit Kreise um Intel und das bei halbem Preis und weniger Verbrauch. Kinder/Jugendliche kaufen sich eh keine 500¤ CPU, die nehmen weiterhin den 7700K und freuen sich über ihre RGB-LED Mainboards.

    AMD wird im Prosumer/Workstation und Server Markt richtig Schotter machen.

  9. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: HubertHans 16.03.17 - 13:56

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch egal, wie der in Spielen ist. Ryzen läuft in Anwendungen, die alle
    > 16 Threads nutzen können, derzeit Kreise um Intel und das bei halbem Preis
    > und weniger Verbrauch. Kinder/Jugendliche kaufen sich eh keine 500¤ CPU,

    Nein, tut er eben nicht. Der Ryzen ist Schmalband. Der I7 6900K ist eine wesentlich leistungsstaerkere Plattform. Und nur weil der Ryzen zu einem Teil schneller rechnen kann, ist der Preis trotzdem nicht vergleichbar.

    > die nehmen weiterhin den 7700K und freuen sich über ihre RGB-LED
    > Mainboards.
    >
    > AMD wird im Prosumer/Workstation und Server Markt richtig Schotter machen.

    Das glaubst du...

  10. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: DY 16.03.17 - 14:05

    Kenterfie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMD entwickelt irgendwie an der Realität vorbei.

    Wir stehen ja am Anfang der Generation ZEN. Wie hoch dieser getaktet werden kann, wenn der Prozess mal einige Monate länger läuft weiß derzeit keiner. Yield und damit Taktung steigen mit zuverlässigkeit des Prozesses.

    > Die Kunden werden so keine
    > AMD Systeme kaufen.

    Doch, ich.
    Ich habe Intels Monopolpreise und die Korruption einfach satt.

    > Warum sie sich nicht darauf konzentriert haben den
    > 7700k leicht zu übertrumpfen oder zumindest ebenbürtig zu sein.

    Wenn der ZEN in den Spielekonsolen (Sony, MS) landet wird dies kein Thema mehr sein, weil alle Spielefirmen dann optimiert für AMD ZEN und die Grafikschnittstelle Vulcan entwickeln.
    Genauso wie die Firmen damals den Cell der PS3 nach und nach ausgenutzt haben werden sie beim ZEN lernen das CCX Design zu fördern, also dass die Threads weniger Wechsel über die Kerne hinweg durchführen. Denn die Latenz innerhalb des CCX ist ca die hälfte von Intel.

    > So werden
    > alle jedenfalls bei Intel bleiben, zumindest ist das meine Vermutung.

    Ich bin alle, oder wie?

  11. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: HubertHans 16.03.17 - 14:23

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenterfie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AMD entwickelt irgendwie an der Realität vorbei.
    >
    > Wir stehen ja am Anfang der Generation ZEN. Wie hoch dieser getaktet werden
    > kann, wenn der Prozess mal einige Monate länger läuft weiß derzeit keiner.
    > Yield und damit Taktung steigen mit zuverlässigkeit des Prozesses.
    >
    > > Die Kunden werden so keine
    > > AMD Systeme kaufen.
    >
    > Doch, ich.
    > Ich habe Intels Monopolpreise und die Korruption einfach satt.

    Die Preisklasse, die fuer dich relevant ist, ist von solchen Preisen definitiv nicht betroffen. Oder gehst du gerne in den 1000¤ Bereich? Und der x1800er ist nur billig, weil er einen Einsteiger/ Mittelklasse Sockel als Unterbau hat. Deswegen ist er guenstiger. Wenn er den Unterbau des 6900K haette waere er nicht wesentlich billiger. Kannst du drauf wetten. Die dicken Sockel und die entsprechenden Mainboards kosten viel geld, da wesnetlich komplexer in der Herstellung. Deswegen bekommst du anstaendige Sockel 2xxx Boards quasi nur ab 300¤ aufwaerts. Mit Gl7ueck knapp drunter. Die CPU ist in der Herstellung auch teurer. Das wird AMD mit dem kommenden Server-Ryzen auch so zeigen.

    >
    > > Warum sie sich nicht darauf konzentriert haben den
    > > 7700k leicht zu übertrumpfen oder zumindest ebenbürtig zu sein.
    >

    Ne. Die haben die IPC nicht hinbekommen und sich eben auf ihr altes Konzept "Viel hilft Viel" berufen. Praxistauglich eben auch nur in bestimmten Anwendungsszenarien. Fuers Spielen zu teuer.

    > Wenn der ZEN in den Spielekonsolen (Sony, MS) landet wird dies kein Thema
    > mehr sein, weil alle Spielefirmen dann optimiert für AMD ZEN und die
    > Grafikschnittstelle Vulcan entwickeln.

    Nein. Spiele lassen sich nicht beliebig auf mehere CPUs skalieren. Die genannten APIs verbessern die Auslastung. Aendern aber nichts daran, das die maximal erreichbare Framerate immer noch von einem CPU-Kern abhaengt. Und dann nuetzt es nichts, wenn der AMD dann bei 80 FPS rumkrepelt, trotz 8 Kernen. Und der Intel 4-Kerner dann bei 100.



    > Genauso wie die Firmen damals den Cell der PS3 nach und nach ausgenutzt
    > haben werden sie beim ZEN lernen das CCX Design zu fördern, also dass die
    > Threads weniger Wechsel über die Kerne hinweg durchführen. Denn die Latenz
    > innerhalb des CCX ist ca die hälfte von Intel.
    >
    Der Cell ist ein komplett anderes Konzept und hatte starke Schwaechen. Er war scheiße zu programmieren (level Sega Saturn) und die Kerne des Cell waren eben nicht gleichwertig. Zudem war der integrierte Task Sheduler unbrauchbar und wurde umgangen.

    > > So werden
    > > alle jedenfalls bei Intel bleiben, zumindest ist das meine Vermutung.
    >
    > Ich bin alle, oder wie?

    Du bist eine Ausnahme. Und hast wahrscheinlich ins Klo gegriffen, wenn du gerne spielen willst und auf lange Sicht auch mal die GPU aufruesten willst. Bei einer 1070 von nvidia und Full HD rennst du mit deinem ryzen bereits ins CPU Bottleneck und der I7 7700 K rennt fuer drastisch weniger Kohle absolut davon.

  12. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: DY 16.03.17 - 16:09

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kenterfie schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > AMD entwickelt irgendwie an der Realität vorbei.
    > >
    > > Wir stehen ja am Anfang der Generation ZEN. Wie hoch dieser getaktet
    > werden
    > > kann, wenn der Prozess mal einige Monate länger läuft weiß derzeit
    > keiner.
    > > Yield und damit Taktung steigen mit zuverlässigkeit des Prozesses.
    > >
    > > > Die Kunden werden so keine
    > > > AMD Systeme kaufen.
    > >
    > > Doch, ich.
    > > Ich habe Intels Monopolpreise und die Korruption einfach satt.
    >
    > Die Preisklasse, die fuer dich relevant ist, ist von solchen Preisen
    > definitiv nicht betroffen. Oder gehst du gerne in den 1000¤ Bereich? Und
    > der x1800er ist nur billig, weil er einen Einsteiger/ Mittelklasse Sockel
    > als Unterbau hat. Deswegen ist er guenstiger. Wenn er den Unterbau des
    > 6900K haette waere er nicht wesentlich billiger. Kannst du drauf wetten.
    > Die dicken Sockel und die entsprechenden Mainboards kosten viel geld, da
    > wesnetlich komplexer in der Herstellung. Deswegen bekommst du anstaendige
    > Sockel 2xxx Boards quasi nur ab 300¤ aufwaerts. Mit Gl7ueck knapp drunter.
    > Die CPU ist in der Herstellung auch teurer. Das wird AMD mit dem kommenden
    > Server-Ryzen auch so zeigen.

    Mag sein, dass die Server Ryzen auch aufwändiger sind, dann aber vermutlich mit deutlich mehr Cache und kernen. Zumal Du hier quasi die Server RyZEN zum Vergleich hernimmst um die Aufwändigkeit der teuren 1151 Boards zu relativieren. Das sind auch keine Server Plattformen ;-)
    >
    > >
    > > > Warum sie sich nicht darauf konzentriert haben den
    > > > 7700k leicht zu übertrumpfen oder zumindest ebenbürtig zu sein.
    > >
    >
    > Ne. Die haben die IPC nicht hinbekommen und sich eben auf ihr altes Konzept
    > "Viel hilft Viel" berufen.

    Ich bin der Meinung, dass sie bei einem brandneuen Design in Verbindung mit einem für sie neuen Fertigunsgverfahren in 14nm einfach nicht die Taktraten derzeit erreichen können. Was meines Erachtens auch erwartbar ist.
    Wie man sieht reicht die IPC bei gleichem Takt ja aus um in einigen Szenarien Intel outzuperformen. Nur halt nicht gegenüber Prozessoren von Intel die in die Taktschiene optimiert sind.
    Was da in den nächsten Monaten kommen wird kann man beruhigt abwarten, denn der IPC bei gleichem Takt ist in etwas Augenhöhe mit Intel, wobei jedes Design da seine schwächeren Szenarien besitzt sowie auch stärkere.


    Praxistauglich eben auch nur in bestimmten
    > Anwendungsszenarien. Fuers Spielen zu teuer.

    wie gesagt da braucht es noch Takt seitens AMD um zum eher hochgetakteten Prozessoren wie dem 7700K aufschließen zu können.
    Das grundsätzliche Design stimmt ja.

    > > Wenn der ZEN in den Spielekonsolen (Sony, MS) landet wird dies kein
    > Thema
    > > mehr sein, weil alle Spielefirmen dann optimiert für AMD ZEN und die
    > > Grafikschnittstelle Vulcan entwickeln.
    >
    > Nein. Spiele lassen sich nicht beliebig auf mehere CPUs skalieren. Die
    > genannten APIs verbessern die Auslastung. Aendern aber nichts daran, das
    > die maximal erreichbare Framerate immer noch von einem CPU-Kern abhaengt.
    > Und dann nuetzt es nichts, wenn der AMD dann bei 80 FPS rumkrepelt, trotz 8
    > Kernen. Und der Intel 4-Kerner dann bei 100.

    ja Ok, wie gesagt Takt. Aber auch Optimierungen sind da entscheidend. Zum beispiel hat AMD es geschafft innerhalb des CCX die Hälfte von Intels Latenz zu erreichen. Diese Systemeigenschaften müssen halt genutzt werden. Damals zu 3DNow Zeiten war die AMD Plattform zu schwach, gerade im Spielebereich.
    Nun ist man aber überall relevant vertreten,siehe PS4 und XBone.

    >
    >
    > > Genauso wie die Firmen damals den Cell der PS3 nach und nach ausgenutzt
    > > haben werden sie beim ZEN lernen das CCX Design zu fördern, also dass
    > die
    > > Threads weniger Wechsel über die Kerne hinweg durchführen. Denn die
    > Latenz
    > > innerhalb des CCX ist ca die hälfte von Intel.
    > >
    > Der Cell ist ein komplett anderes Konzept und hatte starke Schwaechen. Er
    > war scheiße zu programmieren (level Sega Saturn) und die Kerne des Cell
    > waren eben nicht gleichwertig. Zudem war der integrierte Task Sheduler
    > unbrauchbar und wurde umgangen.

    Ja, aber die Programmierer konnten nach Einarbeitung mit den Schwächen und Stärken umgehen. Mit zunehmender verbreitung der PS3 wurde das auch getan.
    Die parallelen sind hier zu finden und die Verbreitung ist kein problem, die geschieht über die Konsolen in Mio Stückzahlen pro Monat.
    >
    > > > So werden
    > > > alle jedenfalls bei Intel bleiben, zumindest ist das meine Vermutung.
    > >
    > > Ich bin alle, oder wie?
    >
    > Du bist eine Ausnahme. Und hast wahrscheinlich ins Klo gegriffen, wenn du
    > gerne spielen willst und auf lange Sicht auch mal die GPU aufruesten
    > willst. Bei einer 1070 von nvidia und Full HD rennst du mit deinem ryzen
    > bereits ins CPU Bottleneck und der I7 7700 K rennt fuer drastisch weniger
    > Kohle absolut davon.

    "wahrscheinlich" ist das wichtige Wort in diesem Absatz, man könnte es auch durch vermutlich ersetzen, weil Du mein Anwendungszenario gar nicht kennst.

    Cu

  13. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: HubertHans 16.03.17 - 16:49

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DY schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kenterfie schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > AMD entwickelt irgendwie an der Realität vorbei.
    > > >
    > > > Wir stehen ja am Anfang der Generation ZEN. Wie hoch dieser getaktet
    > > werden
    > > > kann, wenn der Prozess mal einige Monate länger läuft weiß derzeit
    > > keiner.
    > > > Yield und damit Taktung steigen mit zuverlässigkeit des Prozesses.
    > > >
    > > > > Die Kunden werden so keine
    > > > > AMD Systeme kaufen.
    > > >
    > > > Doch, ich.
    > > > Ich habe Intels Monopolpreise und die Korruption einfach satt.
    > >
    > > Die Preisklasse, die fuer dich relevant ist, ist von solchen Preisen
    > > definitiv nicht betroffen. Oder gehst du gerne in den 1000¤ Bereich? Und
    > > der x1800er ist nur billig, weil er einen Einsteiger/ Mittelklasse
    > Sockel
    > > als Unterbau hat. Deswegen ist er guenstiger. Wenn er den Unterbau des
    > > 6900K haette waere er nicht wesentlich billiger. Kannst du drauf wetten.
    > > Die dicken Sockel und die entsprechenden Mainboards kosten viel geld, da
    > > wesnetlich komplexer in der Herstellung. Deswegen bekommst du
    > anstaendige
    > > Sockel 2xxx Boards quasi nur ab 300¤ aufwaerts. Mit Gl7ueck knapp
    > drunter.
    > > Die CPU ist in der Herstellung auch teurer. Das wird AMD mit dem
    > kommenden
    > > Server-Ryzen auch so zeigen.
    >
    > Mag sein, dass die Server Ryzen auch aufwändiger sind, dann aber vermutlich
    > mit deutlich mehr Cache und kernen. Zumal Du hier quasi die Server RyZEN
    > zum Vergleich hernimmst um die Aufwändigkeit der teuren 1151 Boards zu
    > relativieren. Das sind auch keine Server Plattformen ;-)

    Die 11xx Boards sind nicht teuer. Die bekommst du von guenstig bis hochwertig nach Gusto. Da ist preislich zwischen den Ryzen kein merklicher Unterschied. Der 7700K laeuft auf dieser kleinen Plattform. Der gerne verglichene 6900K aber eben nicht.
    > >
    > > >
    > > > > Warum sie sich nicht darauf konzentriert haben den
    > > > > 7700k leicht zu übertrumpfen oder zumindest ebenbürtig zu sein.
    > > >
    > >
    > > Ne. Die haben die IPC nicht hinbekommen und sich eben auf ihr altes
    > Konzept
    > > "Viel hilft Viel" berufen.
    >
    > Ich bin der Meinung, dass sie bei einem brandneuen Design in Verbindung mit
    > einem für sie neuen Fertigunsgverfahren in 14nm einfach nicht die Taktraten
    > derzeit erreichen können. Was meines Erachtens auch erwartbar ist.
    > Wie man sieht reicht die IPC bei gleichem Takt ja aus um in einigen
    > Szenarien Intel outzuperformen. Nur halt nicht gegenüber Prozessoren von
    > Intel die in die Taktschiene optimiert sind.
    > Was da in den nächsten Monaten kommen wird kann man beruhigt abwarten, denn
    > der IPC bei gleichem Takt ist in etwas Augenhöhe mit Intel, wobei jedes
    > Design da seine schwächeren Szenarien besitzt sowie auch stärkere.
    >

    Du bist der Meinung, liegst aber daneben. Die IPC ist nicht gleichauf mit den aktuellen Intel-CPUs. Und das wird sich auch nciht aendern. teilweise liegen schon bei SPielen 20% und mehr dazwischen. versuche das mal ueber den Takt reinzuholen.

    Bis AMD -wenn- so weit ist, hat Intel auch wieder was in der Tasche.

    >
    > Praxistauglich eben auch nur in bestimmten
    > > Anwendungsszenarien. Fuers Spielen zu teuer.
    >
    > wie gesagt da braucht es noch Takt seitens AMD um zum eher hochgetakteten
    > Prozessoren wie dem 7700K aufschließen zu können.
    > Das grundsätzliche Design stimmt ja.

    Nein. Der 7700K hat eine hoehere IPC. Da brauchst du EINE GANZE MENGE MEHR TAKT.

    >
    > > > Wenn der ZEN in den Spielekonsolen (Sony, MS) landet wird dies kein
    > > Thema
    > > > mehr sein, weil alle Spielefirmen dann optimiert für AMD ZEN und die
    > > > Grafikschnittstelle Vulcan entwickeln.
    > >
    > > Nein. Spiele lassen sich nicht beliebig auf mehere CPUs skalieren. Die
    > > genannten APIs verbessern die Auslastung. Aendern aber nichts daran, das
    > > die maximal erreichbare Framerate immer noch von einem CPU-Kern
    > abhaengt.
    > > Und dann nuetzt es nichts, wenn der AMD dann bei 80 FPS rumkrepelt, trotz
    > 8
    > > Kernen. Und der Intel 4-Kerner dann bei 100.
    >
    > ja Ok, wie gesagt Takt. Aber auch Optimierungen sind da entscheidend. Zum
    > beispiel hat AMD es geschafft innerhalb des CCX die Hälfte von Intels
    > Latenz zu erreichen. Diese Systemeigenschaften müssen halt genutzt werden.
    > Damals zu 3DNow Zeiten war die AMD Plattform zu schwach, gerade im
    > Spielebereich.
    > Nun ist man aber überall relevant vertreten,siehe PS4 und XBone.
    >
    Relevant vertreten mit zu schwachbrustiger Hardware. Nur weil AMD verbaut ist macht das AMD nicht besser. AMD war billiger. Das ist alles. Eine reine oekonomische Entscheidung der Hersteller. Das die Konsolentitel stellenweise ruckeln wie sau, am Rande der >Unspielbarkeit, das blendest du jetzt aus. Und zum Geruckel kommt halt auch noch eine im Vergleich zum PC reduzierte Grafikqualitaet hinzu.

    > >
    > >
    > >
    > > > Genauso wie die Firmen damals den Cell der PS3 nach und nach
    > ausgenutzt
    > > > haben werden sie beim ZEN lernen das CCX Design zu fördern, also dass
    > > die
    > > > Threads weniger Wechsel über die Kerne hinweg durchführen. Denn die
    > > Latenz
    > > > innerhalb des CCX ist ca die hälfte von Intel.
    > > >
    > > Der Cell ist ein komplett anderes Konzept und hatte starke Schwaechen.
    > Er
    > > war scheiße zu programmieren (level Sega Saturn) und die Kerne des Cell
    > > waren eben nicht gleichwertig. Zudem war der integrierte Task Sheduler
    > > unbrauchbar und wurde umgangen.
    >
    > Ja, aber die Programmierer konnten nach Einarbeitung mit den Schwächen und
    > Stärken umgehen. Mit zunehmender verbreitung der PS3 wurde das auch getan.
    > Die parallelen sind hier zu finden und die Verbreitung ist kein problem,
    > die geschieht über die Konsolen in Mio Stückzahlen pro Monat.

    Nein. Die PS3-Architektur hat mit den CPUs in deinen PCs nichts zu tun. Granichts. Das kann man nicht uebertragen. Das ist wie Trekker vs Boot lenken.

    > >
    > > > > So werden
    > > > > alle jedenfalls bei Intel bleiben, zumindest ist das meine
    > Vermutung.
    > > >
    > > > Ich bin alle, oder wie?
    > >
    > > Du bist eine Ausnahme. Und hast wahrscheinlich ins Klo gegriffen, wenn
    > du
    > > gerne spielen willst und auf lange Sicht auch mal die GPU aufruesten
    > > willst. Bei einer 1070 von nvidia und Full HD rennst du mit deinem ryzen
    > > bereits ins CPU Bottleneck und der I7 7700 K rennt fuer drastisch
    > weniger
    > > Kohle absolut davon.
    >
    > "wahrscheinlich" ist das wichtige Wort in diesem Absatz, man könnte es auch
    > durch vermutlich ersetzen, weil Du mein Anwendungszenario gar nicht
    > kennst.

    Korrekt. Vielleicht haste ja sinnvoll gekauft, weil du die ganze Zeit youtube videos renderst, Bildbearbeitung und Raytracer alles zusammen gleichzeitig am Rennen hast. Und selbst dann haette es mit Intel schneller sein koennen. Frage ist Preis/ leistung. Und das vermeintlich billigere Produkt gewinnt eben nicht automatisch. So kauft nur ein Ahnungsloser oder Fanboy.
    >
    > Cu

    Was mich halt an deinen text stoehrte war die Aussage "Intels Monopolstellung blabla"

    Wer sich auf Grund solcher dahergezogenen Ueberzeugungen dazu entscheidet, das womoeglich ungeeignete Produkt zu kaufen und dann zu einem hersteller zu gehen, der sich mit Luegen bezueglciuh ihrer Produkte (Stichwort Bulldozer und Windows Task Sheduler) und der gezielten Auswahl an Benchmarks, dem Abschalten von Instruktionen bei den Intel CPUs hervor tut... (Cinebench mit AVX) usw... Sry, AMD ist da nicht besser. Und bis njetzt ist bei AMD zu den Ryzen CPUs weder anstaendiges Material zu Spezifikationen zu finden noch sonstwas. Das kommt noch mit hinzu. Wenn ich mir eine CPU kaufen moechte will ich wissen, was unter der Haube steckt. Das will ich mir nciht auf irgendwelchen Webseitenm zusammenkratzen, sondern direkt von AMD uebersichtlich aufbereitet haben. Genauso wie bei Intel. Das, was AMD da gerade macht, ist undurchsichtiges Gewusel mit halbgaren Produkten.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 17:02 durch HubertHans.

  14. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: HubertHans 16.03.17 - 17:22

    Achso: Nicht falsch verstehen: AMD ist mit der CPU ein brauchbarer Wurf gelungen. Preislich je nach Situation attraktiv, wenn man denn das entsprechende Nutzungsszenario hat. Schnell genug ist er dann situationsbedingt auch. Wenn dann jetzt keine großen Macken auftreten/ ohne Performance-Einbußen beseitigt werden koennen (Gerade ist ja ein kritisches Errata entdeckt worden was den PC zum Absturz bringt), dann hat AMD das erste mal seit langem wieder was kaufbares in der Hand. Man muss hier nur eiskalt kalkulieren. Denn der AMD ist mal wieder am markt vorbei entwickelt und hat einige Schwaechen an der Backe, die man in betracht ziehen muss. Und auf keinen Fall sollte man sich bei AMD darauf verlassen, dass diese Schwaechen durch Microcode oder Windows Updates ausgeglichen werden koennen. Genauso betrifft das Spiele. Bis Spiele gerne mal 6 - 8 kerne nutzen ist der jetzige Ryzen trotzdem langsamer als Kaby Lake i7 7700K CPUs. Darauf koennen wir wetten.

    Richtig interessant wird der große Ryzen mit Serversockel. Dummerweise ist das kein Markt, der große Verbreitung genießt. Bzw wo AMD wenig Marktmacht hat und auch ueber den Preis kaum Abstand halten kann, da die Plattform baubedingt teurer ist. Der Prozessor haette mehr auf Desktop-Anwendungen ausgelegt sein muessen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 17:23 durch HubertHans.

  15. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: DY 17.03.17 - 09:19

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > HubertHans schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > DY schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Kenterfie schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > AMD entwickelt irgendwie an der Realität vorbei.
    > > > >
    > > > > Wir stehen ja am Anfang der Generation ZEN. Wie hoch dieser getaktet
    > > > werden
    > > > > kann, wenn der Prozess mal einige Monate länger läuft weiß derzeit
    > > > keiner.
    > > > > Yield und damit Taktung steigen mit zuverlässigkeit des Prozesses.
    > > > >
    > > > > > Die Kunden werden so keine
    > > > > > AMD Systeme kaufen.
    > > > >
    > > > > Doch, ich.
    > > > > Ich habe Intels Monopolpreise und die Korruption einfach satt.
    > > >
    > > > Die Preisklasse, die fuer dich relevant ist, ist von solchen Preisen
    > > > definitiv nicht betroffen. Oder gehst du gerne in den 1000¤ Bereich?
    > Und
    > > > der x1800er ist nur billig, weil er einen Einsteiger/ Mittelklasse
    > > Sockel
    > > > als Unterbau hat. Deswegen ist er guenstiger. Wenn er den Unterbau des
    > > > 6900K haette waere er nicht wesentlich billiger. Kannst du drauf
    > wetten.
    > > > Die dicken Sockel und die entsprechenden Mainboards kosten viel geld,
    > da
    > > > wesnetlich komplexer in der Herstellung. Deswegen bekommst du
    > > anstaendige
    > > > Sockel 2xxx Boards quasi nur ab 300¤ aufwaerts. Mit Gl7ueck knapp
    > > drunter.
    > > > Die CPU ist in der Herstellung auch teurer. Das wird AMD mit dem
    > > kommenden
    > > > Server-Ryzen auch so zeigen.
    > >
    > > Mag sein, dass die Server Ryzen auch aufwändiger sind, dann aber
    > vermutlich
    > > mit deutlich mehr Cache und kernen. Zumal Du hier quasi die Server RyZEN
    >
    > > zum Vergleich hernimmst um die Aufwändigkeit der teuren 1151 Boards zu
    > > relativieren. Das sind auch keine Server Plattformen ;-)
    >
    > Die 11xx Boards sind nicht teuer. Die bekommst du von guenstig bis
    > hochwertig nach Gusto. Da ist preislich zwischen den Ryzen kein merklicher
    > Unterschied. Der 7700K laeuft auf dieser kleinen Plattform. Der gerne
    > verglichene 6900K aber eben nicht.

    Stimmt, habe mich auch gewundert welches Preisniveau die AM4 Boards im unteren Bereich derzeit haben. Muss eingestehen, dass ich mich bei Dir verlesen habe, da ich die 2xxx Boards nicht berücksichtigt hatte, die Du ja explizit benannt hast.
    Wie ich in einem anderen Thread schon geschrieben habe steht aktuell nichts an, da ich bereits ein 1151 G4560 System betreibe. Da ich am PC nicht spiele und meine Anforderungen an die Rechenleistung überschaubar sind liegt es mir fern 350 EUR nur für eine CPU auszugeben.
    Ich habe mich grundsätzlich an der Aussage gestoßen, dass Intels Mondpreise nur in den Spitzenprodukten zu finden sind. Ich bin der Meinung, dass Intel vor ZEN auch in der Fertigung derart vorne lag, 14 gegen 28 nm dass man selbst bei leichtem Preisvorteil für AMD sich rechnerisch gesehen nicht dafür entscheiden konnte (Stromkosten). Und damit bestand schon ab ca. 200 EUR keine wirkliche Konkurrenz mehr, zumal man mit AM3+ auf eine Uralt Plattform setzen musste. Wer tut sowas?

    Mein 1151 System braucht grob gesagt (jeweils gemessen) bei Vollast weniger als mein FX6300 System bei ruhendem Desktop. Jeweils unter Linux.
    Von der Größenordnung ist es ca die Hälfte oder noch nichtmal: jew. ruhender Dekstop bzw. jeweils Vollast. Durch die staatliche Preistreiberei im Strombereich sind 50 Watt Unterschied auf Dauer richtig Geld.

    > > >
    > > > >
    > > > > > Warum sie sich nicht darauf konzentriert haben den
    > > > > > 7700k leicht zu übertrumpfen oder zumindest ebenbürtig zu sein.
    > > > >
    > > >
    > > > Ne. Die haben die IPC nicht hinbekommen und sich eben auf ihr altes
    > > Konzept
    > > > "Viel hilft Viel" berufen.
    > >
    > > Ich bin der Meinung, dass sie bei einem brandneuen Design in Verbindung
    > mit
    > > einem für sie neuen Fertigunsgverfahren in 14nm einfach nicht die
    > Taktraten
    > > derzeit erreichen können. Was meines Erachtens auch erwartbar ist.
    > > Wie man sieht reicht die IPC bei gleichem Takt ja aus um in einigen
    > > Szenarien Intel outzuperformen. Nur halt nicht gegenüber Prozessoren von
    > > Intel die in die Taktschiene optimiert sind.
    > > Was da in den nächsten Monaten kommen wird kann man beruhigt abwarten,
    > denn
    > > der IPC bei gleichem Takt ist in etwas Augenhöhe mit Intel, wobei jedes
    > > Design da seine schwächeren Szenarien besitzt sowie auch stärkere.
    > >
    >
    > Du bist der Meinung, liegst aber daneben. Die IPC ist nicht gleichauf mit
    > den aktuellen Intel-CPUs. Und das wird sich auch nciht aendern. teilweise
    > liegen schon bei SPielen 20% und mehr dazwischen. versuche das mal ueber
    > den Takt reinzuholen.

    IPC jeweils bei gleicher Taktung?
    >
    > Bis AMD -wenn- so weit ist, hat Intel auch wieder was in der Tasche.

    Ja, mehr Takt.
    Bei Intel geht es doch nur noch Tic Toc Toc Toc Toc.

    >
    > >
    > > Praxistauglich eben auch nur in bestimmten
    > > > Anwendungsszenarien. Fuers Spielen zu teuer.
    > >
    > > wie gesagt da braucht es noch Takt seitens AMD um zum eher
    > hochgetakteten
    > > Prozessoren wie dem 7700K aufschließen zu können.
    > > Das grundsätzliche Design stimmt ja.
    >
    > Nein. Der 7700K hat eine hoehere IPC. Da brauchst du EINE GANZE MENGE MEHR
    > TAKT.

    Die IPC Mehrleistung des 7700K kommt über den hohen Takt.

    >
    > >
    > > > > Wenn der ZEN in den Spielekonsolen (Sony, MS) landet wird dies kein
    > > > Thema
    > > > > mehr sein, weil alle Spielefirmen dann optimiert für AMD ZEN und die
    > > > > Grafikschnittstelle Vulcan entwickeln.
    > > >
    > > > Nein. Spiele lassen sich nicht beliebig auf mehere CPUs skalieren. Die
    > > > genannten APIs verbessern die Auslastung. Aendern aber nichts daran,
    > das
    > > > die maximal erreichbare Framerate immer noch von einem CPU-Kern
    > > abhaengt.
    > > > Und dann nuetzt es nichts, wenn der AMD dann bei 80 FPS rumkrepelt,
    > trotz
    > > 8
    > > > Kernen. Und der Intel 4-Kerner dann bei 100.
    > >
    > > ja Ok, wie gesagt Takt. Aber auch Optimierungen sind da entscheidend.
    > Zum
    > > beispiel hat AMD es geschafft innerhalb des CCX die Hälfte von Intels
    > > Latenz zu erreichen. Diese Systemeigenschaften müssen halt genutzt
    > werden.
    > > Damals zu 3DNow Zeiten war die AMD Plattform zu schwach, gerade im
    > > Spielebereich.
    > > Nun ist man aber überall relevant vertreten,siehe PS4 und XBone.
    > >
    > Relevant vertreten mit zu schwachbrustiger Hardware. Nur weil AMD verbaut
    > ist macht das AMD nicht besser. AMD war billiger.

    Nein, AMD konnte liefern und kein anderer sonst. Billig waren sie zudem.
    Und besser macht es gar nichts, man ist halt nur vor Ort und bleibt auch da, da kein anderer diese Plattform so bedienen kann.
    Und das billig sein war vermutlich eine Strategische Entscheidung um sich einen Markt zu schaffen und man damals schon den ZEN in Ansätzen/der Planung hatte.

    > Das ist alles. Eine reine
    > oekonomische Entscheidung der Hersteller. Das die Konsolentitel
    > stellenweise ruckeln wie sau, am Rande der >Unspielbarkeit, das blendest du
    > jetzt aus. Und zum Geruckel kommt halt auch noch eine im Vergleich zum PC
    > reduzierte Grafikqualitaet hinzu.

    Nein, es ist eine uralte Hardware. 5 Jahre sind im x86 Bereich für Games eine andere Welt.
    Du blendest aus, dass ich davon sprach, dass AMD nun mit der ZEN+Vega APU in die Konsolen vorrückt.
    Ich tippe auf Anfang 2018: neue PS5 und XBoxTwo.

    >
    > > >
    > > >
    > > >
    > > > > Genauso wie die Firmen damals den Cell der PS3 nach und nach
    > > ausgenutzt
    > > > > haben werden sie beim ZEN lernen das CCX Design zu fördern, also
    > dass
    > > > die
    > > > > Threads weniger Wechsel über die Kerne hinweg durchführen. Denn die
    > > > Latenz
    > > > > innerhalb des CCX ist ca die hälfte von Intel.
    > > > >
    > > > Der Cell ist ein komplett anderes Konzept und hatte starke Schwaechen.
    > > Er
    > > > war scheiße zu programmieren (level Sega Saturn) und die Kerne des
    > Cell
    > > > waren eben nicht gleichwertig. Zudem war der integrierte Task Sheduler
    > > > unbrauchbar und wurde umgangen.
    > >
    > > Ja, aber die Programmierer konnten nach Einarbeitung mit den Schwächen
    > und
    > > Stärken umgehen. Mit zunehmender verbreitung der PS3 wurde das auch
    > getan.
    > > Die parallelen sind hier zu finden und die Verbreitung ist kein problem,
    > > die geschieht über die Konsolen in Mio Stückzahlen pro Monat.
    >
    > Nein. Die PS3-Architektur hat mit den CPUs in deinen PCs nichts zu tun.
    > Granichts. Das kann man nicht uebertragen. Das ist wie Trekker vs Boot
    > lenken.

    Ich übertrage nichts, das einzige was hier zu verstehen ist: mit der verbreitung kommt die Unterstützung und auch die Berücksichtigung von Eigenheiten:
    z.B.
    Einmal das ausnutzen der positiven Eigenschaften, der sehr geringen Latenz innerhalb des CCX Verbunds und das umgehen der Nachteile, die größere Latenz beim Übergang über den CCX hinweg.

    >
    > > >
    > > > > > So werden
    > > > > > alle jedenfalls bei Intel bleiben, zumindest ist das meine
    > > Vermutung.
    > > > >
    > > > > Ich bin alle, oder wie?
    > > >
    > > > Du bist eine Ausnahme. Und hast wahrscheinlich ins Klo gegriffen, wenn
    > > du
    > > > gerne spielen willst und auf lange Sicht auch mal die GPU aufruesten
    > > > willst. Bei einer 1070 von nvidia und Full HD rennst du mit deinem
    > ryzen
    > > > bereits ins CPU Bottleneck und der I7 7700 K rennt fuer drastisch
    > > weniger
    > > > Kohle absolut davon.
    > >
    > > "wahrscheinlich" ist das wichtige Wort in diesem Absatz, man könnte es
    > auch
    > > durch vermutlich ersetzen, weil Du mein Anwendungszenario gar nicht
    > > kennst.
    >
    > Korrekt. Vielleicht haste ja sinnvoll gekauft, weil du die ganze Zeit
    > youtube videos renderst, Bildbearbeitung und Raytracer alles zusammen
    > gleichzeitig am Rennen hast. Und selbst dann haette es mit Intel schneller
    > sein koennen. Frage ist Preis/ leistung. Und das vermeintlich billigere
    > Produkt gewinnt eben nicht automatisch. So kauft nur ein Ahnungsloser oder
    > Fanboy.

    Ich habe, wie ich in dem anderen Thread beschrieben habe noch nicht gekauft.
    Und wer bin ich, dass ich ohne eine Vorteil zu haben hier für irgendeinen Multinationalen Konzern Werbung zu betreiben.
    Mir ging es lediglich darum aufzuzeigen, dass die Stärken der ZEN-Plattform durch entsprechende Software ausnutzen lassen und die Schwächen umgangen werden können. Einzig das Problem von geringer Verbreitung könnte das verhindern. Aber das ist durch die feste Konsolenbasis mit steigender Anzahl nicht zu erwarten.
    Ich will Dich hier nicht spiegeln, aber das was Du mir unterstellst bestreibst Du.
    > >
    > > Cu
    >
    > Was mich halt an deinen text stoehrte war die Aussage "Intels
    > Monopolstellung blabla"
    >
    > Wer sich auf Grund solcher dahergezogenen Ueberzeugungen dazu entscheidet,
    > das womoeglich ungeeignete Produkt zu kaufen und dann zu einem hersteller
    > zu gehen, der sich mit Luegen bezueglciuh ihrer Produkte (Stichwort
    > Bulldozer und Windows Task Sheduler) und der gezielten Auswahl an
    > Benchmarks, dem Abschalten von Instruktionen bei den Intel CPUs hervor
    > tut... (Cinebench mit AVX) usw... Sry, AMD ist da nicht besser. Und bis
    > njetzt ist bei AMD zu den Ryzen CPUs weder anstaendiges Material zu
    > Spezifikationen zu finden noch sonstwas. Das kommt noch mit hinzu. Wenn ich
    > mir eine CPU kaufen moechte will ich wissen, was unter der Haube steckt.
    > Das will ich mir nciht auf irgendwelchen Webseitenm zusammenkratzen,
    > sondern direkt von AMD uebersichtlich aufbereitet haben. Genauso wie bei
    > Intel. Das, was AMD da gerade macht, ist undurchsichtiges Gewusel mit
    > halbgaren Produkten. ( es ist Geheimniskrämerei, weil man Intels "Marketingmachenschaften" zu genüge kennt, warst Du ein paar Jahre eingefroren oder eher im Igno-Modus?)

    Lügen, hm.
    Und Deine Lieblingsfirma: Lügen und Betrügen?
    Rechtskräftig verurteilt zu 2 Mrd EUR Strafe.
    Bist Du Dir so wenig wert, dass Du für so etwas eintrittst?

  16. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: HubertHans 17.03.17 - 10:50

    Warum sollte ich fuer eine Firma eintreten? Bin ich ein Fanboy? Ich kaufe da, wo es sich von der Preis/ Leistung lohnt. Das laesst sich so zwar nicht auf alles uebertragen. Da Intel und AMD aber weder menschenunwuerdige Praktiken an den Tag legen oder Leute abknallen, kann ich es hier rein auf Preis/ Leistung beziehen und auch darauf belassen. Von mir aus kann Intel AMD gerne weich klopfen. Dafuer muss ich keine Luegen akzeptieren und mit defekten Produkten mit !direkten! Nachteilen leben, wie es beim Bulldozer numal passiert ist. Intel ist da ehrlicher. Die sagen, das was kaputt ist, was warum kaputt ist, ob der Fehler behoben wird/ ueberhaupt behoben werden kann und wenn es deutliche Nachteile fuer den Kunden hat wird ausgetauscht. Falls da ein eh ungenutztes Feature auf Grund eine Bugs ueber die Kante fliegt ist das z.B. harmloser, als wenn eine eh schon zu lahme CPU dann noch mal mehr als 10% Leistung einbuesst. Ich dann keinen Tausch bekomme und die Kunden mit dem naechsten Stepping, welches kurze Zeit spaeter erscheint, die CPU in der Form haben, die ich eigentlich kaufen wollte. Und AMD dann noch groß posaunt, das ein Treiber und ein Update des Task Sheduler die Wunder bewirkt, die alle Kunden erwarten. Am Ende kam nur gequirlte Scheibe bei raus. Und gerade fahren sie wieder diese Taktik. Das ist halt aetzend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.17 10:52 durch HubertHans.

  17. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: Dwalinn 17.03.17 - 14:54

    Das Lustige ist, AMD sind diejenigen die Ihre CPUs mit RGB Lüfter ausliefern

  18. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: Dwalinn 17.03.17 - 14:56

    In den letzten Jahren hat Intel einfach den Takt angehoben und dadurch den Großteil der 10% besseren Leistung rausgeholt..... das wäre von AMD jetzt nicht schwer gewesen zu erahnen

  19. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: Dwalinn 17.03.17 - 15:30

    >Ich tippe auf Anfang 2018: neue PS5 und XBoxTwo

    Also Ende 2017 kommt gerade mal Scorpio, ein echter Nachfolger kommt eher Ende 2019 als Anfang 2019.... wobei ja die Frage ist wie sich der Konsolenmarkt entwickelt.... vll nähert er sich noch näher den PC an und es gibt keinen harten Schnitt zu alten Konsolen mehr.

  20. Re: AMD will einfach nicht erfolgreich werden

    Autor: HubertHans 20.03.17 - 18:50

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den letzten Jahren hat Intel einfach den Takt angehoben und dadurch den
    > Großteil der 10% besseren Leistung rausgeholt..... das wäre von AMD jetzt
    > nicht schwer gewesen zu erahnen


    ? Ich glaub du bist nicht richtig informiert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  3. Deutsche Krankenhausgesellschaft, Berlin
  4. Voith Global Business Services EMEA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,08€ (Bestpreis!)
  2. 254,93€
  3. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  4. 137,94€ (Ersparnis ca. 50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

  1. Electronic Arts: Remaster für Command & Conquer und Alarmstufe Rot geplant
    Electronic Arts
    Remaster für Command & Conquer und Alarmstufe Rot geplant

    Das erste Command & Conquer sowie der erste Ableger Alarmstufe Rot werden mitsamt allen Erweiterungen neu aufgelegt. Bei der Entwicklung will EA mit einem Studio namens Petroglyph kooperieren, bei dem viele ehemalige Mitarbeiter von Westwood beschäftigt sind.

  2. Facebook-Anhörung: Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
    Facebook-Anhörung
    Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte

    Den Facebook-Chefs Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg scheint die Kontrolle über ihr Unternehmen zu entgleiten. Recherchen der New York Times zeigen, wie sie Skandale unterschätzten und mit aggressivem Lobbying reagierten.

  3. Unkalkulierbares Risiko: Netzbetreiber drohen mit Klage gegen 5G-Auflagen
    Unkalkulierbares Risiko
    Netzbetreiber drohen mit Klage gegen 5G-Auflagen

    Machtprobe zwischen der Koalition und den Telekom-Konzernen. Während Bundeskanzlerin Merkel einen flächendeckenden 5G-Ausbau fordert, drohen Telekom, Vodafone und Telefónica mit Klagen. Das könnte den Ausbau stark verzögern.


  1. 21:40

  2. 18:40

  3. 15:45

  4. 15:18

  5. 15:00

  6. 14:47

  7. 14:23

  8. 14:08