Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD Ryzen 7 1700X und 1700 im Test…
  6. Thema

Preis-Leistung Top

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 07.04.17 - 18:18

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Joah das mag sein. Ich bin aber weiterhin der Meinung,
    > dass wenn man nur zocken will ein ordentlicher i5 völlig
    > ausreichen würde. Das gesparte Geld kann man lieber
    > in eine größere Grafikkarte investieren.

    Mein Reden.

    Nur eben mit der Ergänzung, dass man in der Praxis nicht schlechter dasteht, wenn man sich statt des i5 für einen Ryzen 5 in der gleichen Preisklasse entscheiden sollte.

    Ich kämpfe noch etwas mit mir, wie die Aktualisierung meines LGA1155-Systems aussehen wird, tendiere derzeit aber zu dieser Sichtweise: Ich möchte maximal 250 Euro für die CPU ausgeben. Bei AMD bekäme ich dafür einen Ryzen 5 1600, bei Intel einen i5-7600k. Der Leistungsunterscheid pro Kern zugunsten Intels ist nicht gravierend, aber ich hätte zwei zusätzliche Kerne und sechs zusätzliche Threads, die sich bei meinem recht diversifizierten Nutzungsverhalten sicher nicht langweilen werden und *vielleicht* in naher Zukunft sogar zusätzliche Vorteile in mehr als nur ein paar Spielen bringen.

    Andererseits müssten sich die Mainboard-Hersteller langsam auskäsen und ein paar ITX-Boards für AM4 anbieten, weil ich ich hier nämlich schmucke Komponenten für ein kompaktes und trotzdem kühles und leises ITX-System vorbereitet habe und diese garantiert nicht einmotten werde.

  2. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: ArcherV 07.04.17 - 18:39

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur eben mit der Ergänzung, dass man in der Praxis nicht schlechter
    > dasteht, wenn man sich statt des i5 für einen Ryzen 5 in der gleichen
    > Preisklasse entscheiden sollte.
    >
    > Ich kämpfe noch etwas mit mir, wie die Aktualisierung meines
    > LGA1155-Systems aussehen wird, tendiere derzeit aber zu dieser Sichtweise:
    > Ich möchte maximal 250 Euro für die CPU ausgeben. Bei AMD bekäme ich dafür
    > einen Ryzen 5 1600, bei Intel einen i5-7600k. Der Leistungsunterscheid pro
    > Kern zugunsten Intels ist nicht gravierend, aber ich hätte zwei zusätzliche
    > Kerne und sechs zusätzliche Threads, die sich bei meinem recht
    > diversifizierten Nutzungsverhalten sicher nicht langweilen werden und
    > *vielleicht* in naher Zukunft sogar zusätzliche Vorteile in mehr als nur
    > ein paar Spielen bringen.
    >
    > Andererseits müssten sich die Mainboard-Hersteller langsam auskäsen und ein
    > paar ITX-Boards für AM4 anbieten, weil ich ich hier nämlich schmucke
    > Komponenten für ein kompaktes und trotzdem kühles und leises ITX-System
    > vorbereitet habe und diese garantiert nicht einmotten werde.

    Hat der Ryzen 5 1600 Hyperthreading/SMT ?
    Ich schätze mal, dass bei dem i5-7600k in Sachen OC ein wenig mehr geht als bei dem Ryzen 5 1600, einfach weil er ja zwei Kerne weniger hat und somit weniger Wärme abführen muss. Also nur fürs Spielen wahrscheinlich die bessere Wahl.

    Mit den Zen5 wärst du natürlich flexibler. Wenn man z.B. hin und wieder ein paar VMs nutzen will sind mehr Kerne immer gut. Aber da würde mir persönlich die schwache Speicheranbindung von dem Zen stören.

    Was für mich persönlich gegen den Zen sprechen würde: Der Zen ist noch tau frisch und hat sicher noch die ein oder andere Kinderkrankheit, beim i5 hingegen hat Intel eine mehr als ausgereifte Plattform :-)

  3. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 07.04.17 - 19:23

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat der Ryzen 5 1600 Hyperthreading/SMT ?

    Jepp.

    > Ich schätze mal, dass bei dem i5-7600k in Sachen OC
    > ein wenig mehr geht als bei dem Ryzen 5 1600, einfach
    > weil er ja zwei Kerne weniger hat und somit weniger
    > Wärme abführen muss.

    Eher umgekehrt: Der Ryzen 5 1600 ist mit einer TDP von 65 W ausgewiesen, der i5-7600 mit 91 Watt. Wobei das nicht unbedingt etwas damit zu tun hat, wie viel sich beim OC herausholen lässt.

    > Mit den Zen5 wärst du natürlich flexibler. Wenn man z.B. hin und wieder ein
    > paar VMs nutzen will sind mehr Kerne immer gut. Aber da würde mir
    > persönlich die schwache Speicheranbindung von dem Zen stören.

    Der i5 geht bis DDR4-2400, der R5 bis DDR4-2666 bei Single Rank und ebenfalls DDR4-2400 bei Dual Rank. Weitere Abstufungen bei vier und mehr Modulen treffen mich nicht, weil auf dem geplanten ITX-Board ohnehin nur zwei Riegel Platz finden.

    > Was für mich persönlich gegen den Zen sprechen
    > würde: Der Zen ist noch tau frisch und hat sicher
    > noch die ein oder andere Kinderkrankheit, beim
    > i5 hingegen hat Intel eine mehr als ausgereifte
    > Plattform :-)

    Das reibt mich auch um - und ich überlege auch ernsthaft, auf das nächste Stepping zu warten, wenn's denn Ryzen wird. Zeitdruck habe ich zum Glück nicht.

    Andererseits ist die ausgereifte Plattform auch ziemlich am Ende dessen, was darauf noch möglich ist. Kinderkrankheiten beim Ryzen können über Mikrocode-Updates und Patches "geheilt" werden, aber dem i5 werden weder zusätzliche Kerne noch weitere Threads "wachsen".

    Wirklich keine leichte Entscheidung.

  4. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: ArcherV 07.04.17 - 19:45

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der i5 geht bis DDR4-2400, der R5 bis DDR4-2666 bei Single Rank und
    > ebenfalls DDR4-2400 bei Dual Rank. Weitere Abstufungen bei vier und mehr
    > Modulen treffen mich nicht, weil auf dem geplanten ITX-Board ohnehin nur
    > zwei Riegel Platz finden.

    Ja aber beide haben nur Dual Channel was für mich ein absolutes No-Go ist.


    > Das reibt mich auch um - und ich überlege auch ernsthaft, auf das nächste
    > Stepping zu warten, wenn's denn Ryzen wird. Zeitdruck habe ich zum Glück
    > nicht.
    >

    Kommst du denn noch mit der Leistung von deiner alten Plattform klar und reichen dir die Anschlüsse ? Dann würde ich nicht upgraden. Aber gerade letzteres hat mich eben auch dazu bewegt den i7 920 in Rente zu schicken, kein SATA3, kein M.2... die Liste war einfach endlos.

    > Andererseits ist die ausgereifte Plattform auch ziemlich am Ende dessen,
    > was darauf noch möglich ist.

    .. aber eigentlich hat sich auch alles was man im normalen Alltag braucht.

    Wie sieht denn genau dein Usecase aus ? Nur für Spiele würde ich mir aktuell keinen 6 Kerner holen.

  5. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 07.04.17 - 22:42

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja aber beide haben nur Dual Channel was für mich ein
    > absolutes No-Go ist.

    Der Unterschied von Dual- zu Triple- oder Quadchannel ist doch für die meisten Anwendungen nicht vorhanden und in einigen wenigen marginal. Später bei den APUs mag das anders aussehen, aber bis dahin fließt ja noch etwas Wasser den Berg hinab ...

    > Kommst du denn noch mit der Leistung von deiner
    > alten Plattform klar und reichen dir die Anschlüsse?
    > Dann würde ich nicht upgraden. Aber gerade
    > letzteres hat mich eben auch dazu bewegt den i7 920
    > in Rente zu schicken, kein SATA3, kein M.2... die Liste
    > war einfach endlos.

    Die Leistung ist noch ganz okay, die Ausstattung auch. Das Ganze ist eher ein logistisches Problem: Derzeit habe ich in meinem Big Tower acht Festplatten, eine davon die SSD für OS und Programme, alle anderen HDDs von 2 bis 4 TByte für Daten. Der Platz in meinem Arbeitszimmer ist allerdings begrenzt, weshalb ich den Big Tower gerne als reinen Homeserver dezent in eine Ecke verbannen und am Schreibtisch nur noch ein kleines ITX-Gehäuse haben möchte.
    Für LGA1155 gab es aber schon damals nur wenige ITX-Boards und heute bekommt man nur noch gebrauchte mit fragwürdiger Zuverlässigkeit und mäßiger Ausstattung. Außerdem sträubt sich in mir Einiges dagegen, noch mal in die alte Plattform zu investieren.

    > Wie sieht denn genau dein Usecase aus ? Nur für
    > Spiele würde ich mir aktuell keinen 6 Kerner holen.

    Wie schon erwähnt, ich habe nur isolierte Anwendungen laufen, wenn es nichts anders geht. Selbst wenn ich spiele, soll mein PC aus Gründen der Zeiteffizienz gefälligst Jobs abarbeiten, die ich vorbereitet habe. Inzwischen muss ich entweder für aufwendigere Spiele darauf verzichten oder das Spielen aufschieben, weil zu intensive Hintergrundaufgaben mit der Spieleleistung kollidieren. Das ist jetzt kein Ernstfall, aber der Pragmatiker in mir fühlt sich gestört und der Bastler herausgefordert.

    Ich würde den i5 mit dem Pentium aus dem PC meiner Holden tauschen, da letzterer für einen Homeserver passender dimensioniert ist und sie dadurch mehr Power bekommt, und mich selbst für die gute Tat mit einem neuen, kompakten Arbeits- und Spielgerät belohnen. ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg
  2. Vitrocell Systems GmbH, Waldkirch bei Freiburg
  3. Software AG, verschiedene Standorte
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

  1. Apple: Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen
    Apple
    Neues iOS-Update beseitigt viele Webkit-Schwächen

    Apples iOS 12.4 beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken in dem Mobilsystem. Besonders betroffen ist dieses Mal die Webkit-Engine des Browsers. Zudem ließ sich Verkehr des Samba-Servers abhören.

  2. Geforce RTX 2080 Super im Test: Bei Nvidia wird fast alles Super
    Geforce RTX 2080 Super im Test
    Bei Nvidia wird fast alles Super

    Nach der Geforce RTX 2060 und der Geforce RTX 2070 legt Nvidia auch die Geforce RTX 2080 als Super-Edition auf: Mehr Shader-Kerne und ein höherer Takt steigern die Leistung leicht, die Effizienz sinkt allerdings. Dennoch ist die Super-Karte attraktiv, da Nvidia indirekt die Preise verringert.

  3. Supercharger: Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab
    Supercharger
    Tesla schafft kostenloses Laden für Gebrauchtwagen ab

    Kostenloses Laden von Elektroautos ist auf Dauer nicht wirtschaftlich: Tesla hat die pauschale Nutzung der eigenen Supercharger schon früher eingeschränkt. Jetzt folgt der nächste Schritt: Tesla schafft die Sonderleistung für einen Teil der Gebrauchtwagen ab.


  1. 15:00

  2. 15:00

  3. 14:30

  4. 14:15

  5. 14:02

  6. 13:18

  7. 13:05

  8. 12:50