Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD Ryzen 7 1700X und 1700 im Test…

Preis-Leistung Top

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preis-Leistung Top

    Autor: JP-Freak 05.04.17 - 09:44

    Ich habe hier den AMD Ryzen 7 1700X gekauft und bin voll und ganz zufrieden. Mit seinen 8 Zen-Kernen und 3.40 GHz kann ich einfach fast jedes Game auf den höchsten Grafikeinstellungen zocken ohne Perfomanceeinschränkungen. Im Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis ist der Prozessor zur Zeit kaum/nicht schlagbar. Bei Benchmark Tests in dieser Preisklasse ist der R7 1700X seiner Konkurrenz einfach meilenweit vorraus. Für Gamer mit kleinem Geldbeutel einfach ein muss.

  2. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: ms (Golem.de) 05.04.17 - 10:31

    400 Euro fasst der kleine Geldbeutel?

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: Dwalinn 05.04.17 - 11:05

    Ganz nebenbei bietet der 250¤ i5 selten weniger FPS... zumindest in 4k.

    In der Aktuellen PCGH sind dazu auch ein paar schöne vergleiche zu sehen.

  4. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: cuthbert34 05.04.17 - 11:07

    Also ich finde nicht, dass wir hier über eine Budget CPU sprechen.

    Aber kommt jetzt drauf an, was "kleiner Geldbeutel" heißt. Wenn wir am Ende über ein System für rd. 1500 ¤ sprechen, welches zum Einsatzzweck passt, kann das kleiner Geldbeutel sein. Bei mir ist das schon "high end" ^^

  5. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: HubertHans 05.04.17 - 17:53

    JP-Freak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe hier den AMD Ryzen 7 1700X gekauft und bin voll und ganz
    > zufrieden. Mit seinen 8 Zen-Kernen und 3.40 GHz kann ich einfach fast jedes
    > Game auf den höchsten Grafikeinstellungen zocken ohne
    > Perfomanceeinschränkungen. Im Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis ist

    Bis du eine 1070 oder dicker rein setzt und dann merkst, das der 7700K fuer Spiele die bessere Wahl gewesen waere. Im Schnitt fuer praktisch jedes Spiel.

    Die 8 Kerne sind fuer deine Spiele komplett rausgeworfenes Geld. Und das sagen Benchmarks und Reviews. Aber kann man natuerlich ignorieren und dann trotzdem kaufen/ Geld verschenken. Jedem seine Entscheidung. Wer gerne AMD supporten will (Fanboys halt) der tue wie er wolle.

    > der Prozessor zur Zeit kaum/nicht schlagbar. Bei Benchmark Tests in dieser
    > Preisklasse ist der R7 1700X seiner Konkurrenz einfach meilenweit vorraus.
    > Für Gamer mit kleinem Geldbeutel einfach ein muss.

    Wo haste das her? benchmarks und Reviews sagen das genaue gegenteil Und komm jetzt nicht mit dem dicken I7 69xx fuer den Sockel 2011 von Intel. Da bewegen wir uns in eine andere Klasse an CPUs. Die AMD noch nicht bedient.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.17 17:53 durch HubertHans.

  6. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: ArcherV 05.04.17 - 17:59

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JP-Freak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe hier den AMD Ryzen 7 1700X gekauft und bin voll und ganz
    > > zufrieden. Mit seinen 8 Zen-Kernen und 3.40 GHz kann ich einfach fast
    > jedes
    > > Game auf den höchsten Grafikeinstellungen zocken ohne
    > > Perfomanceeinschränkungen. Im Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis
    > ist
    >
    > Bis du eine 1070 oder dicker rein setzt und dann merkst, das der 7700K fuer
    > Spiele die bessere Wahl gewesen waere. Im Schnitt fuer praktisch jedes
    > Spiel.
    >
    > Die 8 Kerne sind fuer deine Spiele komplett rausgeworfenes Geld. Und das
    > sagen Benchmarks und Reviews. Aber kann man natuerlich ignorieren und dann
    > trotzdem kaufen/ Geld verschenken. Jedem seine Entscheidung. Wer gerne AMD
    > supporten will (Fanboys halt) der tue wie er wolle.
    >
    > > der Prozessor zur Zeit kaum/nicht schlagbar. Bei Benchmark Tests in
    > dieser
    > > Preisklasse ist der R7 1700X seiner Konkurrenz einfach meilenweit
    > vorraus.
    > > Für Gamer mit kleinem Geldbeutel einfach ein muss.
    >
    > Wo haste das her? benchmarks und Reviews sagen das genaue gegenteil Und
    > komm jetzt nicht mit dem dicken I7 69xx fuer den Sockel 2011 von Intel. Da
    > bewegen wir uns in eine andere Klasse an CPUs. Die AMD noch nicht bedient.


    +1

  7. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.04.17 - 09:18

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz nebenbei bietet der 250¤ i5 selten weniger FPS...
    > zumindest in 4k.

    Angesichts der höheren Leistung für Spiele ist Intel die Referenz, weshalb man imho eher sagen müsste, dass der Ryzen 7 selten weniger fps liefert, also für den Zweck augenscheinlich auch geeignet ist.

    Die Frage, die der TE uns hoffentlich beantworten kann ist die, ob dies der einzige Zweck des Rechners ist. Denn den hätte man - wie hier ganz richtig festgestellt - mit einem i5 für rund 250 Öcken preiswerter erreichen können.

    Mag aber sein, das auf dem Rechner außerdem bzw. nebenher massiv encoded etc. und/oder einfach darauf spekuliert wird, dass sich mehr Kerne zukünftig stärker auswirken. Das würde die Entscheidung erklären.

    (Wohlgemerkt, *erklären*. Rechtfertigen muss sich der TE keineswegs, weil er schließlich sein Geld ausgeben kann, wie er will.)

  8. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: blubbber 06.04.17 - 09:39

    Mainboard:Gigabyte Aorus AX370 Gaming 5, AMD X370
    Prozessor:AMD Ryzen 7 1700X 8x 3.4GHz
    RAM Speicher:32GB OC DDR4-RAM PC-2400 (4x 8GB)
    Grafikkarte:Nvidia GeForce GTX1070, MSI ARMOR 8G OC


    Nenn ich mein eigen. Und keines der aktuellen Spiele, die ich daheim hab, laufen unter 80 FPS. Ja, aktuelle Titel und ja teilweise gemoddet mit Grafikmods etc bis zum abwinken.

    Gut, im Moment nur bei einer Auflösung von 1920x1680, 4k kommt bald, aber so wie sich CPU und GPU grade langweilen dürfte auch das ohne Probleme gehen.
    Und ob jetzt nen i7/i5 noch 10 FPS besser gewesen wären, who cares? Fällt eh net auf... außer im Geldbeutel.

  9. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: HubertHans 06.04.17 - 10:30

    blubbber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mainboard:Gigabyte Aorus AX370 Gaming 5, AMD X370
    > Prozessor:AMD Ryzen 7 1700X 8x 3.4GHz
    > RAM Speicher:32GB OC DDR4-RAM PC-2400 (4x 8GB)
    > Grafikkarte:Nvidia GeForce GTX1070, MSI ARMOR 8G OC
    >
    > Nenn ich mein eigen. Und keines der aktuellen Spiele, die ich daheim hab,
    > laufen unter 80 FPS. Ja, aktuelle Titel und ja teilweise gemoddet mit
    > Grafikmods etc bis zum abwinken.
    >
    > Gut, im Moment nur bei einer Auflösung von 1920x1680, 4k kommt bald, aber
    > so wie sich CPU und GPU grade langweilen dürfte auch das ohne Probleme
    > gehen.
    > Und ob jetzt nen i7/i5 noch 10 FPS besser gewesen wären, who cares? Fällt
    > eh net auf... außer im Geldbeutel.


    Ja. Und wenn man sich die Benchmarks zu der 1070 anschaut, warst du dann statt 80 FPS bei weit ueber 90 und gar 100 in der gleichen Situation, wenns denn der I7700K waere, der seine Arbeit in dem System verrichtet. Außer man stellt auf 4K und verschleiert die Leistungsunterschiede.

  10. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: Dwalinn 06.04.17 - 15:57

    Die rund 189¤ die ein i5 weniger gekostet hätte wären bei einer 1080 statt der 1070 aber von den FPS besser angelegt gewesen.

    Ich hätte es auch nicht gemacht da so ein CPU ja gerne mal 3-5 Grafikgenerationen überlebt... aber von der Momentaufnahme aus gesehen ist es nicht die optimale Geschichte

  11. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: Icestorm 06.04.17 - 16:31

    Naja, der 7700 hat zwar mehr Takt, aber ob man das in Games merkt?
    Dafür hat der 1700x doppelt soviel Cache und Cores.
    Preislich und beim TDP tun die sich nicht merklich etwas

    Wer nur zockt, dem reichen heute evtl. noch die 4 Cores - wenn nicht von Konsolen portierte Games sich freudig mehr Cores krallen.
    Wer neben Zocken noch ernsthafte Anwendungen hat (Raytracing, Numbercrunchen, etc.), wird ganz gut Verwendung für den 1700x haben.
    Nicht immer muss die eigene vehement verfochtene Liebesheirat zu einem Hersteller auch andere Zeitgenossen glücklich machen.

  12. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: ArcherV 06.04.17 - 20:45

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, der 7700 hat zwar mehr Takt, aber ob man das in Games merkt?
    > Dafür hat der 1700x doppelt soviel Cache und Cores.
    > Preislich und beim TDP tun die sich nicht merklich etwas
    >
    > Wer nur zockt, dem reichen heute evtl. noch die 4 Cores - wenn nicht von
    > Konsolen portierte Games sich freudig mehr Cores krallen.
    > Wer neben Zocken noch ernsthafte Anwendungen hat (Raytracing,
    > Numbercrunchen, etc.), wird ganz gut Verwendung für den 1700x haben.
    > Nicht immer muss die eigene vehement verfochtene Liebesheirat zu einem
    > Hersteller auch andere Zeitgenossen glücklich machen.

    Zocken ist auch eine "ernsthafte " Anwendung.

  13. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.04.17 - 20:55

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, der 7700 hat zwar mehr Takt, aber ob man das
    > in Games merkt?

    Der (eigentlich nicht lustige) Witz ist ja, dass man es in den meisten Szenarien nicht einmal merken würde, wenn man *weder* für Intel noch für AMD rund 350 Euro hinlegt, sondern lediglich rund 200 Euro für einen soliden i5 oder neuerdings eben auch einen der kleineren Ryzen 5. Wenn man einen i7-7700 oder einen Ryzen 1700X *realistisch* ausreizen will, läuft man eher ins GPU-Limit.

    Daher: Viel Lärm um nichts. Wer bisher Wert auf kompromisslose Gaming-Leistung gelegt hat, holte sich beispielsweise den 7700er und kann das jetzt immer noch tun. Wer für diverse Anwendungen mehr Kerne benötigt, kann sich aber auch einen Ryzen kaufen und muss dafür lediglich auf dem Papier Abstriche hinnehmen, denn ein praktischer Nachteil in Spielen existiert einfach nicht.

  14. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.04.17 - 20:57

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zocken ist auch eine "ernsthafte " Anwendung.

    Für die Wenigsten. Der Rest hat lediglich ein Problem damit, Spaß und Arbeit zu unterscheiden.

    Verdammt, jetzt mache ich mir wieder Sorgen um meine Rente ... ;-)

  15. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: ArcherV 06.04.17 - 21:08

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zocken ist auch eine "ernsthafte " Anwendung.
    >
    > Für die Wenigsten. Der Rest hat lediglich ein Problem damit, Spaß und
    > Arbeit zu unterscheiden.
    >
    > Verdammt, jetzt mache ich mir wieder Sorgen um meine Rente ... ;-)

    Zocken kann auch zur Arbeit ausarten... genau wie Sex :-D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.17 21:08 durch ArcherV.

  16. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: ArcherV 06.04.17 - 21:12

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Icestorm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, der 7700 hat zwar mehr Takt, aber ob man das
    > > in Games merkt?
    >
    > Der (eigentlich nicht lustige) Witz ist ja, dass man es in den meisten
    > Szenarien nicht einmal merken würde, wenn man *weder* für Intel noch für
    > AMD rund 350 Euro hinlegt, sondern lediglich rund 200 Euro für einen
    > soliden i5 oder neuerdings eben auch einen der kleineren Ryzen 5. Wenn man
    > einen i7-7700 oder einen Ryzen 1700X *realistisch* ausreizen will, läuft
    > man eher ins GPU-Limit.

    Das kann man so Pauschal nicht sagen, weil das sehr stark von den gespielten Spielen abhängt.

    Shooter und Rollenspiele sind eher GPU Lastig, Strategiespiele eher CPU Lastig.

    Spiel mal ein großes Match in Supreme Commander:FA (2007) oder Stellaris (2016) - Supreme Commander lässt bei den großen Matches noch heute jede CPU schmelzen :)

  17. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 07.04.17 - 08:44

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spiel mal ein großes Match in Supreme Commander:
    > FA (2007) oder Stellaris (2016) - Supreme Commander
    > lässt bei den großen Matches noch heute jede CPU
    > schmelzen :)

    Stimmt, wobei ich die Betonung auf "jede CPU" legen würde. Denn in diesen Extremfällen helfen einem die paar Prozentpunkte Vorsprung von Intel auch nicht weiter.

    Mehr noch, das sind Szenarien, die sich wunderbar über mehr Parallelisierung entlasten lassen. Was beispielsweise bei Strategiespielen mit drölfzigtausend Einheiten und oder massiven Mikro-/Makromanagement die CPU-Last hochtreibt, ist die Vielzahl an kleinen Rechenoperationen. Die kann ein stärkerer Kern zwar auch schneller abarbeiten, aber eben doch nur Schritt für Schritt. Gegen Lags hilft es daher nur, die Last zu verteilen. Mehr Kerne helfen dabei enorm, aber die Software müsste diese auch nutzen.

  18. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: ArcherV 07.04.17 - 14:52

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, wobei ich die Betonung auf "jede CPU" legen würde. Denn in diesen
    > Extremfällen helfen einem die paar Prozentpunkte Vorsprung von Intel auch
    > nicht weiter.

    Bei Supreme Commander? Doch ich denke schon.
    Das Spiel kann halt nur zwei Kerne und da ist ein hoher Takt und IPC sehr wichtig.
    Wichtiger als die Leistung der GPU.

    > Mehr noch, das sind Szenarien, die sich wunderbar über mehr
    > Parallelisierung entlasten lassen. Was beispielsweise bei Strategiespielen
    > mit drölfzigtausend Einheiten und oder massiven Mikro-/Makromanagement die
    > CPU-Last hochtreibt, ist die Vielzahl an kleinen Rechenoperationen. Die
    > kann ein stärkerer Kern zwar auch schneller abarbeiten, aber eben doch nur
    > Schritt für Schritt. Gegen Lags hilft es daher nur, die Last zu verteilen.
    > Mehr Kerne helfen dabei enorm, aber die Software müsste diese auch nutzen.

    Ne, Parallelisierung geht im Falle von Supreme Commander eben nicht! (Das Spiel lastet nur zwei Kerne aus wovon einer die Berechnung macht und der andere den restlichen Kram).

    Die Entwickler haben damals gesagt, dass ginge nicht weil in Supreme Commander alles in Echtzeit berechnet wird. Bedeutet: Wenn eine Einheit schießt, dann wird die Flugbahn des Projektils und der Einschlag in Echtzeit berechnet.
    Laut deren Aussagen geht das nicht auf mehreren Kernen gleichzeitig.

    Ob das jetzt so stimmt oder nur eine Ausrede für "unsere Engine ist scheiße aber wie geben es nicht zu" war kann ich natürlich nicht beurteilen, da ich kein Entwickler bin.

    Aber man muss natürlich im Hinterkopf behalten, dass Supreme Commander 2007 ausgekommen ist. Da gab es zwar schon Quad Cores (z.B. Q6600) - aber die Masse hatte eben Dual Cores.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.17 14:53 durch ArcherV.

  19. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 07.04.17 - 17:32

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Supreme Commander? Doch ich denke schon.
    > Das Spiel kann halt nur zwei Kerne und da ist ein
    > hoher Takt und IPC sehr wichtig.
    > Wichtiger als die Leistung der GPU.

    Supreme Commander ist inzwischen 10 Jahre alt. Was damalige CPUs überfordert hat, ist für heutige CPUs (einschließlich Ryzen) kein Thema mehr.

    > Ne, Parallelisierung geht im Falle von Supreme
    > Commander eben nicht! (Das Spiel lastet nur zwei
    > Kerne aus wovon einer die Berechnung macht und
    > der andere den restlichen Kram).

    Welchen Teil von "Mehr Kerne helfen dabei enorm, aber die Software müsste diese auch nutzen." muss ich noch einmal vereinfacht ausdrücken? ;-)

    > Die Entwickler haben damals gesagt, dass ginge
    > nicht weil in Supreme Commander alles in Echtzeit
    > berechnet wird. Bedeutet: Wenn eine Einheit schießt,
    > dann wird die Flugbahn des Projektils und der
    > Einschlag in Echtzeit berechnet.
    > Laut deren Aussagen geht das nicht auf mehreren
    > Kernen gleichzeitig.

    Das machen alle Spiele so, die Schussbahnen tatsächlich berechnen; inklusive der uralten Panzer-Spiele, bei denen die Panzer noch mit fünf Pixeln dargestellt wurden. Auch wenn sehr viele Flugbahnen gleichzeitig berechnet werden müssen, kamen selbst in der Realität vergleichsweise schwache Computersysteme zum Beispiel auf Lenkwaffenkreuzern und in Raketenabwehrsystemen seit den späten 70ern wunderbar damit zurecht. Die mussten aber auch nicht nebenher noch das Verhalten der Ziele und eine Visualisierung der Ereignisse berechnen.

    Das ist der Punkt, an dem Parallelisierung ins Spiel kommt. Es ist keine einfache Aufgabe, aber dass es nicht geht, ist schlicht und ergreifend Unsinn, der schon dadurch deutlich wird, dass Supreme Commander auch für die Xbox 360 herauskam. Und die hatte einen IBM-Dreikerner mit 1,6 Ghz und HT. Da hätte das Spiel eigentlich - auch mit reduzierter Zahl an Einheiten - prinzipbedingt gesehen gar nicht funktionieren dürfen.

    > Ob das jetzt so stimmt oder nur eine Ausrede für
    > "unsere Engine ist scheiße aber wie geben es nicht
    > zu" war kann ich natürlich nicht beurteilen, da ich
    > kein Entwickler bin.

    Oh, die Engine war für die damalige Zeit sehr fortschrittlich, aber sie war schlecht modifizierbar und für die Gegebenheiten von 2007 ausgelegt, als Zweikerner für die breite Masse das höchste der Gefühle waren, wie du ja selbst schreibst.
    Dass das Team um Taylor keine rechte Lust hatte, für eine Handvoll Power-User das ganze Spiel praktisch noch einmal zu programmieren, ist nachvollziehbar. Zumal sie gleichzeitig noch an zwei angekündigten Addons arbeiteten, von denen dann doch nur eins herauskam.

    Der konzeptionelle Nachfolger und Erbe der Problematik wäre Ashes of the Singularity. Da liegt Ryzen hinter Intel, aber ebenfalls nie so, dass es relevant wäre. Interessant ist eher, dass Benchmarks zeigen, dass das Spiel offenbar *grundsätzlich* Probleme mit mehr als vier Kernen hat, auch wenn diese von Intel kommen.

  20. Re: Preis-Leistung Top

    Autor: ArcherV 07.04.17 - 17:45

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welchen Teil von "Mehr Kerne helfen dabei enorm, aber die Software müsste
    > diese auch nutzen." muss ich noch einmal vereinfacht ausdrücken? ;-)

    Das mit der Software habe ich bei dir wohl überlesen :-)

    > Das ist der Punkt, an dem Parallelisierung ins Spiel kommt. Es ist keine
    > einfache Aufgabe, aber dass es nicht geht, ist schlicht und ergreifend
    > Unsinn, der schon dadurch deutlich wird, dass Supreme Commander auch für
    > die Xbox 360 herauskam. Und die hatte einen IBM-Dreikerner mit 1,6 Ghz und
    > HT. Da hätte das Spiel eigentlich - auch mit reduzierter Zahl an Einheiten
    > - prinzipbedingt gesehen gar nicht funktionieren dürfen.

    Wenn ich mich richtig erinnere war die Performance der Xbox Version aber auch ziemlich bescheiden, zum. auf den großen 100 x 100km Karten mit voller Spielerzahl a 1000 Units.

    Da ich aber keine Konsole habe kann ich dazu nix sagen.


    > Oh, die Engine war für die damalige Zeit sehr fortschrittlich, aber sie war
    > schlecht modifizierbar und für die Gegebenheiten von 2007 ausgelegt, als
    > Zweikerner für die breite Masse das höchste der Gefühle waren, wie du ja
    > selbst schreibst.
    > Dass das Team um Taylor keine rechte Lust hatte, für eine Handvoll
    > Power-User das ganze Spiel praktisch noch einmal zu programmieren, ist
    > nachvollziehbar. Zumal sie gleichzeitig noch an zwei angekündigten Addons
    > arbeiteten, von denen dann doch nur eins herauskam.

    Ja das ist nachvollziehbar.

    > Der konzeptionelle Nachfolger und Erbe der Problematik wäre Ashes of the
    > Singularity.

    Ashes of the Singularity und Planetary Annihilation sind IMHO beides Rohrkrepierer wie Supreme Commander 2 - leider. Hatte mich schon auf einen würdigen Nachfolger von Supreme Commander / Forged Alliance / FA Forever gefreut. Aber leider kommen ja nur noch Mainstreamtitel raus. Ziemlich schade :-(

    Aber ich glaube ich krame nochmal FA/FA Forver raus ! :D


    >Da liegt Ryzen hinter Intel, aber ebenfalls nie so, dass es
    > relevant wäre. Interessant ist eher, dass Benchmarks zeigen, dass das Spiel
    > offenbar *grundsätzlich* Probleme mit mehr als vier Kernen hat, auch wenn
    > diese von Intel kommen.

    Joah das mag sein. Ich bin aber weiterhin der Meinung, dass wenn man nur zocken will ein ordentlicher i5 völlig ausreichen würde. Das gesparte Geld kann man lieber in eine größere Grafikkarte investieren.


    Funny Fact:
    Als mein i7 6850k + Mainboard defekt waren hatte ich meine GTX1080 zeitweise mit einem alten Sandy Bridge i3-2105 (2x 3,1Ghz, der werkelt in meiner NAS) betrieben - man glaubt kaum, dass trotzdem die meisten Spiele ähnlich flott wie mit dem i7 laufen. Zwar war der i3 immer durchgehend auf 100%, aber es lief (zu dem Zeitraum hatte ich hauptsächlich No Mans Sky gespielt).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Software AG, verschiedene Standorte
  3. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  4. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 47,99€
  2. 279€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  2. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.

  3. Textverarbeitung: Microsoft vereinfacht Aktivierungsprozess in Office 365
    Textverarbeitung
    Microsoft vereinfacht Aktivierungsprozess in Office 365

    Microsoft möchte es seinen Nutzern einfacher machen, neue Geräte oder einmal abgemeldete Geräte mit einer Office-365-Lizenz zu verknüpfen. Das soll jetzt größtenteils automatisiert und mit weniger Nutzerinteraktion funktionieren.


  1. 17:38

  2. 17:16

  3. 16:30

  4. 16:12

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:15