Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD Ryzen 7 1700X und 1700 im Test…

Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: TC 05.04.17 - 16:22

    http://wccftech.com/amd-ryzen-5-1600-review-leak/

    Schade, den Markt wird AMD nicht mehr erobern...

  2. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: HubertHans 05.04.17 - 16:39

    Vielleicht reichts ueber den Preis ja fuer andere Szenarien.

  3. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: burzum 05.04.17 - 16:44

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade, den Markt wird AMD nicht mehr erobern...

    Immer wieder lustig das Gamer glauben der Nabel der IT Welt zu sein. :)

    Schau dir einfach nur mal das Steam Survey an und schau wie wenig Leute aktuelle Highend CPUs haben... Ich glaube AMD braucht keine Angst vor den paar l33t G4m0rs zu haben die heulen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  4. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: HubertHans 05.04.17 - 17:11

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schade, den Markt wird AMD nicht mehr erobern...
    >
    > Immer wieder lustig das Gamer glauben der Nabel der IT Welt zu sein. :)
    >
    > Schau dir einfach nur mal das Steam Survey an und schau wie wenig Leute
    > aktuelle Highend CPUs haben... Ich glaube AMD braucht keine Angst vor den
    > paar l33t G4m0rs zu haben die heulen.

    Falsch heraus gelesen.bedeutet, das hier noch weniger Interesse dafuer ebstehen duerfte, die AMD hierfuer zu kaufen.

  5. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: Dwalinn 05.04.17 - 17:46

    Ich finde das ist nur gerecht.... Hobby Anwender denken ja auch der Nabel der Welt zu sein..... daher ja der Jubel beim Ryzen 7..... ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage das das meiste Geld bei den Privaten mit fertig PCs eingenommen wird..... und da wird gekauft was auf dem Tisch kommt. (also i7 7700k und eine GTX 1050Ti OC Variante)

  6. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: matzems 05.04.17 - 19:59

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schade, den Markt wird AMD nicht mehr erobern...
    >
    > Immer wieder lustig das Gamer glauben der Nabel der IT Welt zu sein. :)
    >
    > Schau dir einfach nur mal das Steam Survey an und schau wie wenig Leute
    > aktuelle Highend CPUs haben... Ich glaube AMD braucht keine Angst vor den
    > paar l33t G4m0rs zu haben die heulen.

    Naja, günstige Amd-8Kerner zielen aber nunmal zu 100% auf Gamer. Wer sollte das sonst kaufen? Normal User reicht ein günstiger core i3 mit integrierter​ Grafikeinheit. Und die paar wenigen Profi Videoschnitt... user die greifen
    Eher zu nen I7.

  7. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: spitfire_ch 05.04.17 - 22:30

    matzems schrieb:
    > Und die paar wenigen Profi Videoschnitt... user die greifen Eher zu nen I7.

    Wahrscheinlich. Selbst gehöre ich zu überhaupt keiner Profi-Gruppe, weder Profi-Gamer noch Profi-Videobearbeiter. Dennoch finde ich es schon fast demotivierend zu sehen, mit welchem Vorspruch der i7-6900 die eigene und AMD-Konkurrenz zersägt. Klar, die CPU ngkostet ein kleines Vermögen, brilliert dafür aber fast durch's Band weg in allen Bereichen. Das wird im Artikel nicht mal schriftlich erwähnt, kommt in den Diagrammen aber deutlich hervor. Irgendwie trübt das die Freude an einem neuen Prozessor < i7-6900 derart, dass ich den Kauf eines neuen PCs einfach erneut 1-2 Jahre hinauszögere ;)

  8. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: Keepo 06.04.17 - 00:32

    der 6900 ist doch nur marginal vor dem r7 1800x, und kostet das doppelte. nicht zu vergessen, dass ein entsprechendes mainbaord ebenfalls das doppelte kostet.
    AMD released bald 12 und 16 kerner. da haste dann dein professionellen chip.

  9. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: Signator 06.04.17 - 00:43

    Trollig... was auf den Tisch kommt. Ich, als Verbraucher, würde auf den Tisch stellen was ich benötige oder brauche um das damit zu machen was ich will. Und dann bin ich froh dass INTEL auf dem Markt nicht die alleinige Vorherrschaft mehr hat.

    Denkt ihr eigentlich nur an Euch?
    Dann sollten wir diesen Staat abschaffen. Wird nicht mehr gebraucht....

  10. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: spitfire_ch 06.04.17 - 01:19

    Keepo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der 6900 ist doch nur marginal vor dem r7 1800x, und kostet das doppelte.
    > nicht zu vergessen, dass ein entsprechendes mainbaord ebenfalls das
    > doppelte kostet.
    > AMD released bald 12 und 16 kerner. da haste dann dein professionellen
    > chip.

    Beides interessante Information, danke Dir!

  11. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: HerrLich 06.04.17 - 07:05

    Sehe ich auch so. Die Gelegenheit, den (riesigen!) PC-Gaming-Markt aufzurollen, hat AMD leider verhauen. Vielleicht kommen ja nach und nach Patches für einige Spiele raus. Aber das wird wohl eher nur sehr selektiv für einige wenige Titel geschehen.

    Die Konsequenz für an Ryzen interessierte Hardware-Käufer muss in nächster Zeit wohl lauten: mit einer Intel i7 7700K macht man garantiert nichts verkehrt. Bei den Ryzen-CPUs gilt es, sich vorher über die Gaming-Performance der Titel zu informieren, die man spielen will. Und da die Ryzen 7-Modelle allesamt teurer sind oder genauso viel kosten wie eine 7700K, kann man Ryzen derzeit nicht seriös für Gamer empfehlen - sorry, AMD.

  12. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: matzems 06.04.17 - 08:08

    spitfire_ch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matzems schrieb:
    > > Und die paar wenigen Profi Videoschnitt... user die greifen Eher zu nen
    > I7.
    >
    > Wahrscheinlich. Selbst gehöre ich zu überhaupt keiner Profi-Gruppe, weder
    > Profi-Gamer noch Profi-Videobearbeiter. Dennoch finde ich es schon fast
    > demotivierend zu sehen, mit welchem Vorspruch der i7-6900 die eigene und
    > AMD-Konkurrenz zersägt. Klar, die CPU ngkostet ein kleines Vermögen,
    > brilliert dafür aber fast durch's Band weg in allen Bereichen. Das wird im
    > Artikel nicht mal schriftlich erwähnt, kommt in den Diagrammen aber
    > deutlich hervor. Irgendwie trübt das die Freude an einem neuen Prozessor <
    > i7-6900 derart, dass ich den Kauf eines neuen PCs einfach erneut 1-2 Jahre
    > hinauszögere ;)

    Dann Frage ich mich natürlich, wenn du kein Profi bist, wozu du einen i7 6900 mit 8 Kernen und 1200¤ brauchst?
    Gibt doch fast keine Anwendung und diese Leistung zu nutzen. Eigentlich nur Profi Videoschnitt. Selbst Games profitieren noch nicht von 8 kernen. Bin auch nur ein Gelegenheits Zocker und tue dies aber in 4k mit einem Stein alten core i7 870 (erste core I Generation überhaupt). Und dieser reicht noch aus. Der Flaschenhals ist meine Nvidia gtx970.
    Heißt ein 6900er macht eigentlich nur mit ner Titan Karte+64gb Ram+500Gb SSD+top Board...sinn, also einem 4000¤ PC. ;-)

  13. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: Dwalinn 06.04.17 - 08:10

    Ich vermute mal in deiner Kindheit hieß es nie "Es wird gegessen was auf dem Tisch kommt"

    Es geht darum das der Consumer nicht seinen PC zusammenstellt und sich dabei einzelne Komponenten nach einer langen Recherche aussucht.

    Es wird gekauft was da ist. Erfahrung aus Media Markt/Saturn haben mir gezeigt das ein i7 gerne ab einer GTX 1070 verwendet wird. AMD PCs wird es jetzt natürlich auch geben, Medion hat ja neulich mal ein paar tolle PCs vorgestellt, R7 1700 mit einer GTX 1060 zum Beispiel.

    Also alles gehype schön und gut. Gekauft wird was verfügbar ist... wenn also nicht die großen wie Lenovo, HP und Dell AMD PCs anbieten gibt es auch keine nennenswerten Verteilung im Consumermarkt..... Ein Intel verkauft sich ohnehin besser aufgrund der starken und jahrelangen Werbung.

  14. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: HubertHans 06.04.17 - 08:18

    spitfire_ch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keepo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der 6900 ist doch nur marginal vor dem r7 1800x, und kostet das
    > doppelte.
    > > nicht zu vergessen, dass ein entsprechendes mainbaord ebenfalls das
    > > doppelte kostet.
    > > AMD released bald 12 und 16 kerner. da haste dann dein professionellen
    > > chip.
    >
    > Beides interessante Information, danke Dir!

    Hier halt Vorsicht. Der I7 und die Mainboards sind aus guten Gruenden teurer. Der Unterbau/ Sockel ist drastisch leistungsstaerker. Der I7 6900 hat intern ein Busssystem, um als Xeon mehere CPUs und deren Speichercontroller zu vernetzen. Das wird der 16 kern-Ryzen auch tun. Und der wird dann eben nicht billig.

  15. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.04.17 - 09:06

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer wieder lustig das Gamer glauben der Nabel der
    > IT Welt zu sein. :)

    Seien wir mal ehrlich, der größte Teil der Anwender ist gleichzeitig *auch* Gamer. Ich würde die Trennlinie nicht zwischen "ernsthaftem Anwender" und Gamer, sondern eher zwischen Gamer und Powergamer ziehen. Letztere wollen die bestmögliche Performance, die derzeit (noch) Intel liefert, letztere wollen ausreichende Performance und ggf. Spielraum für andere Aufgaben.

    Ich kann und will nicht für Andere sprechen, aber für meinen gemischten Bedarf halte ich bereits das derzeitige Ryzen-Lineup für sehr attraktiv. Viele Kerne/Threads für entsprechend optimierte Anwendungen und die damit einher gehende Option, den Rechner ein paar Dinge abarbeiten zu lassen, während der Anwender sich die Wartezeit auf dem gleichen PC mit einem Spielchen versüßt, wofür nun endlich auch der einzelne Kern ausreichend Bumms hat.

    Ander ausgedrückt, mehr Kerne werden es meinem PC immer erlauben, mehr Aufgaben gleichzeitig abzuarbeiten, ohne dass es zu Interferenzen kommt. Spiele betrachte ich dabei jetzt einfach mal als eine mögliche Aufgabe und dass moderne Engines zunehmend von mehr Kernen profitieren, lässt nicht abstreiten.

    Bisher kann Intel die positive Skalierung bei mehr als vier Kernen noch durch brachiale Power kompensieren. Und machen wir uns nichts vor, Intel kann und wird auch hinsichtlich der Kern-/Threadanzahl nachziehen. Aber selbst dann mit einem Konkurrenten, der sie endlich wieder eingeholt, wenn auch nicht überholt hat, was sich wiederum vorteilhaft auf den Entwicklungsdruck und die Preisgestaltung auswirkt.

    Ryzen hat auch weniger mit ernsthaften Startschwierigkeiten zu kämpfen als vielmehr damit, dass es so lange gedauert hat. Wer in den letzten Jahren potente CPUs brauchte, hat nachvollziehbar eher auf Intel gesetzt und daher vermutlich zur Zeit eine CPU von Intel im Rechner, von der aus der Wechsel auf Ryzen kaum rational begründbar ist.

    Dennoch ist Ryzen gut und nötig, auch wenn er für viele Anwender noch nicht attraktiv ist, weil sie entweder Powergamer und/oder bereits versorgt sind. Ideologische Standpunkte dabei ganz außen vor gelassen.

  16. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: RienSte 06.04.17 - 09:07

    Ich begreif's immer noch nicht. Mein (ur)alter i7 920 @ 3,6 GHz auf einem ebenso alten Mainboard mit ebenso altem PCIe Slot hat mir in Games noch keinen signifikanten Nachteil beschert....

    Wieso geilt man sich heutzutage an der Gaming-Performance einer CPU auf?

  17. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: matzems 06.04.17 - 09:12

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich vermute mal in deiner Kindheit hieß es nie "Es wird gegessen was auf
    > dem Tisch kommt"
    >
    > Es geht darum das der Consumer nicht seinen PC zusammenstellt und sich
    > dabei einzelne Komponenten nach einer langen Recherche aussucht.
    >
    > Es wird gekauft was da ist. Erfahrung aus Media Markt/Saturn haben mir
    > gezeigt das ein i7 gerne ab einer GTX 1070 verwendet wird. AMD PCs wird es
    > jetzt natürlich auch geben, Medion hat ja neulich mal ein paar tolle PCs
    > vorgestellt, R7 1700 mit einer GTX 1060 zum Beispiel.
    >
    > Also alles gehype schön und gut. Gekauft wird was verfügbar ist... wenn
    > also nicht die großen wie Lenovo, HP und Dell AMD PCs anbieten gibt es auch
    > keine nennenswerten Verteilung im Consumermarkt..... Ein Intel verkauft
    > sich ohnehin besser aufgrund der starken und jahrelangen Werbung.

    Lach, da hast du recht. Könnte mich jedesmal schlapp lachen über diese tollen günstigen super Aldi Rechner. Die dann nen schnellen core I 5/7 mit ner Steinzeit-hdd statt sdd paaren etc. Hauptsache in der Werbung steht dann core I x....
    Suche daher für meinen Bekannten-kreis PC's /Lappis von Arlt, Notebookguenstiger... aus. Da gibt es sehr gut ausgewogen fertig konfigurierte pcs. Meine baue ich seit der Intel Pentium 2 Zeit selbst zusammen.

  18. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: matzems 06.04.17 - 09:31

    RienSte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich begreif's immer noch nicht. Mein (ur)alter i7 920 @ 3,6 GHz auf einem
    > ebenso alten Mainboard mit ebenso altem PCIe Slot hat mir in Games noch
    > keinen signifikanten Nachteil beschert....
    >
    > Wieso geilt man sich heutzutage an der Gaming-Performance einer CPU auf?
    Wie bei mir (i7-870). So lang der funzt bleibt der. Aktuell nutzen nur wenige spiele überhaupt 4 kerne. Die meisten nutzen nur 2 und da spielt rein die ghz eine Rolle. Die Grafikkarte ist seit jahren der Flaschenhals hals, weil die Grafiken immer aufwendiger werden, nicht (leider) die KI. Die ist doch oft immer noch selten dämlich. Wenn ich an Games wie Division denke. Optisch der Hammer, spielerisch langweilig wie ein Game vor 20 Jahren.
    Kenne ein Game das mal ne echt krass komplexe Hintergrund-berechnung hat. Transport Fever. Noch nie ein so komplexe Spiel gespielt dass dabei noch so gut aussieht.

  19. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 06.04.17 - 09:46

    RienSte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich begreif's immer noch nicht. Mein (ur)alter i7 920
    > @ 3,6 GHz auf einem ebenso alten Mainboard mit
    > ebenso altem PCIe Slot hat mir in Games noch
    > keinen signifikanten Nachteil beschert....
    >
    > Wieso geilt man sich heutzutage an der Gaming-
    > Performance einer CPU auf?

    Spiele sind der am wenigsten langweilige Benchmark. ;-)

    Ernsthaft: Ich kann deine Auffassung absolut nachempfinden. Allerdings sollte man auch nicht vergessen, dass andere Leute andere Vorstellungen davon haben, was ein signifikanter Nachteil ist.

    Mich stört dabei eher der fehlende Pragmatismus. Beispielsweise zeigen alle Tests, dass Ryzen in keinem Szenario zu wenig performant ist ist. Es werden durchweg flüssige Bildwiederholraten erreicht und der Overhead ist gewaltig. Intel hat etwas mehr Overhead, aber dass ist in etwas so, als ob auf dem Teller, den man ohnehin nicht leer essen kann, noch ein bis zwei Erbsen mehr liegen.
    Und wenn man das Szenario so ansetzt, dass die CPU limitiert, hat man sowohl mit AMD als auch mit Intel einen Teller, von dem man nicht satt wird. Die zwei Erbsen mehr auf dem Teller von Intel können dann auch nichts daran ändern, dass in solchen - derzeit höchst konstruierten - Szenarien weder AMD noch Intel das Schnitzel liefern könnten.

    Wenn dein i7-920 für deine Ansprüche noch genügt, ist dagegen absolut nichts einzuwenden. Mein auch nicht mehr allzu taufrischer i5-3450 ist bestenfalls 20% leistungsfähiger und genügt mir derzeit - In Spielen! - ebenfalls noch.
    Wenn ich nun den Umstieg auf den Ryzen R5 1600X erwäge, ist das ein Bedarf an mehr Anwendungsleistung und - so ehrlich muss man sein - auch die Lust, mal wieder etwas von AMD auszuprobieren. Die mir eigentlich immer noch ausreichende Spieleleistung meines i5 toppt der Ryzen jedenfalls problemlos, zwei Kerne und acht Threads zusätzlich bei geringerer Leistungsaufnahme und eine Modernisierung der Plattform wären, selbst wenn ich es nur als Spieler sehen würde, quasi das Sahnehäubchen.

  20. Re: Ryzen 5 1600 taugt auch nicht für Gamer!

    Autor: HubertHans 06.04.17 - 10:21

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Immer wieder lustig das Gamer glauben der Nabel der
    > > IT Welt zu sein. :)
    >
    > Seien wir mal ehrlich, der größte Teil der Anwender ist gleichzeitig *auch*
    > Gamer. Ich würde die Trennlinie nicht zwischen "ernsthaftem Anwender" und
    > Gamer, sondern eher zwischen Gamer und Powergamer ziehen. Letztere wollen
    > die bestmögliche Performance, die derzeit (noch) Intel liefert, letztere
    > wollen ausreichende Performance und ggf. Spielraum für andere Aufgaben.
    >
    > Ich kann und will nicht für Andere sprechen, aber für meinen gemischten
    > Bedarf halte ich bereits das derzeitige Ryzen-Lineup für sehr attraktiv.
    > Viele Kerne/Threads für entsprechend optimierte Anwendungen und die damit
    > einher gehende Option, den Rechner ein paar Dinge abarbeiten zu lassen,
    > während der Anwender sich die Wartezeit auf dem gleichen PC mit einem
    > Spielchen versüßt, wofür nun endlich auch der einzelne Kern ausreichend
    > Bumms hat.

    Benchmarks dagegen zerlegen deine Ansicht. Das ist das problem.

    >
    > Ander ausgedrückt, mehr Kerne werden es meinem PC immer erlauben, mehr
    > Aufgaben gleichzeitig abzuarbeiten, ohne dass es zu Interferenzen kommt.
    > Spiele betrachte ich dabei jetzt einfach mal als eine mögliche Aufgabe und
    > dass moderne Engines zunehmend von mehr Kernen profitieren, lässt nicht
    > abstreiten.
    Moderne Engines skalieren gut mit 4 Kernen. Mit HT kommt das letzte Quentchen. Dann ist fuer quasi alle Spiele, außer einer handvoll, Schluss. Und wird es auch bleiben. Da Spieleengines nicht beliebig auf mehr Kerne skalieren koennen. Sonst haette man das vor zehn Jahren schon so gemacht.

    >
    > Bisher kann Intel die positive Skalierung bei mehr als vier Kernen noch
    > durch brachiale Power kompensieren. Und machen wir uns nichts vor, Intel

    Kompensieren? Wie kompensieren? Falsche Wortwahl. Die CPUs waren eben der Nutzerbasis und der Praxis/ Nutzungsszenario angepasst. Mit "Kompensieren" hat das nichts zu tun.

    > kann und wird auch hinsichtlich der Kern-/Threadanzahl nachziehen. Aber

    Ich glaub du hast was verpasst. In Sachen Anzahl der Kerne ist Intel aktuell und schon ne ganze Weile Spitzenreiter und erster. 32 kerne gibts bei speziellen Kudnen ebenfalls schon als laufendes System. Wer zieht also noch mal nach?

    > selbst dann mit einem Konkurrenten, der sie endlich wieder eingeholt, wenn
    > auch nicht überholt hat, was sich wiederum vorteilhaft auf den
    > Entwicklungsdruck und die Preisgestaltung auswirkt.

    Mit Vorsicht sage ich hier einmal ja. Aufgeholt haben sie. Und das finde ich ebenfalls toll. leider sind Designschwaechen der CPU fuer mich und meinem Anwendungsszenario ein Ko. leider.

    >
    > Ryzen hat auch weniger mit ernsthaften Startschwierigkeiten zu kämpfen als
    > vielmehr damit, dass es so lange gedauert hat. Wer in den letzten Jahren
    > potente CPUs brauchte, hat nachvollziehbar eher auf Intel gesetzt und daher
    > vermutlich zur Zeit eine CPU von Intel im Rechner, von der aus der Wechsel
    > auf Ryzen kaum rational begründbar ist.
    >
    Rational zu handeln ist hier auch wichtig. Passt die CPU ins Anwendungszenario und kann ich diese CPU sinnvoll ausreizen, wenn ich meine Programme fahre.

    > Dennoch ist Ryzen gut und nötig, auch wenn er für viele Anwender noch nicht
    > attraktiv ist, weil sie entweder Powergamer und/oder bereits versorgt sind.
    > Ideologische Standpunkte dabei ganz außen vor gelassen.

    Den Highend-Markt mischt die CPU nicht auf. In der Mittelklasse ist sie fuer einige Einsatzzwecke Ok. Spiele leider nicht. Auch zukuenftig nicht. Bis die CPU fuer Spiele auf gruind der Anzahl der Kerne lohnt, hat Intel was gleichwertiges oder gar besseres in der Tasche.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VALEO GmbH, Friedrichsdorf
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 429,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  2. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.

  3. Hacker-Attacke: Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado
    Hacker-Attacke
    Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado

    Angreifer haben auf die Daten von rund 67.000 Vitrado-Nutzern zugreifen können. Diese sollten besser ihr Bankkonto im Auge behalten, rät die Freenet-Tochter.


  1. 18:33

  2. 17:23

  3. 16:37

  4. 15:10

  5. 14:45

  6. 14:25

  7. 14:04

  8. 13:09