Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD Ryzen: Threadripper bringt 16…

was ist denn da gerade los in der branche?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: hardtech 17.05.17 - 03:12

    auf einmal geht es ganz schnell... 8 threads... 20 threads... 32 threads.
    davor jahrelang: stillstand und gähnende leere. nur minimalste leistungssteigerungen jahr zu jahr.
    nun erinnere ich mich an zeiten, wo das rennen um den ersten ghz eröffnet war.
    hier hat amd gewonnen. hoffentlich bekommen die richtig guten rückenwind durch zen und dessen nachfolger!

    fraglich ist: wie weit ist die threadsteigerung für otto von relevanz?
    die meisten merke nicht, ob da mehr als 4 echte kerne in der cou stecken.
    jetzt muss die softwareentwicklung wieder nachziehen!

  2. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: MSW112 17.05.17 - 04:52

    Wie so oft bei Oligopolen, vor allem dann, wenn einer der Wettbewerber einen deutlich größeren Marktanteil hat: Geld.

    AMD hat Jahrelang nicht die Möglichkeiten gehabt konkurrenzfähige CPUs auszuliefern, also ist Intel auf die Bremse getreten.
    Wozu ständig die nächste superteure Neuheit raushauen, wenn es die "Alten Dinger" auch noch sehr gut tun.
    Intel konnte so in Ruhe Reserven sammeln, für die Milliarden Dollar teuren Fabriken und Entwicklungen, und läuft nicht Gefahr, wegen Wettbewerbsverzerrung noch mehr an der Backe zu haben.

    AMD wiederum hat seine Durststrecke genutzt und auf Low Budget gesetzt um auf dem Markt zu bleiben, und im hinteren Kämmerlein seine Ryzens zu entwickeln.
    Die haben zwar immer noch so ihre Schwächen, aber eben auch ein paar Stärken gegenüber Intel.

    Das ist jedenfalls die einfache, kurze Fassung.

    Thema Multithreading: Der Markt hat ja durchaus gezeigt, das sie sich weiterentwickeln können.

  3. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: DY 17.05.17 - 05:52

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auf einmal geht es ganz schnell... 8 threads... 20 threads... 32 threads.
    > davor jahrelang: stillstand und gähnende leere. nur minimalste
    > leistungssteigerungen jahr zu jahr.

    Ja mit Haswell begann die Stagnation. Außer Fertigungsfortschritte praktisch nichts neues.

    > nun erinnere ich mich an zeiten, wo das rennen um den ersten ghz eröffnet
    > war.
    > hier hat amd gewonnen. hoffentlich bekommen die richtig guten rückenwind
    > durch zen und dessen nachfolger!

    Hoffentlcih werden die auch gekauft, damit sie in Zukunft weiter als Konkurrenz entsprechende Produkte herausbringen können.

    >
    > fraglich ist: wie weit ist die threadsteigerung für otto von relevanz?
    > die meisten merke nicht, ob da mehr als 4 echte kerne in der cou stecken.
    > jetzt muss die softwareentwicklung wieder nachziehen!

    Die ist schon dabei. Mit der PS3 begann die Parallelsisierung im Spielemarkt. Die Anwendungen sind bereits weiter. Und da heute nicht mehr nur 1,2 Threads im Hintergrund laufen, ist für Multicore der Weg frei.
    2 Kerner wie Celeron sind jetzt schon Kernschrott.
    2 Kerner / 4 Threads werden Low End.
    RyZEN gibt es erst ab 4 Kernen und damit ist das in Zukunft die EInstiegsklasse.

  4. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: HubertHans 17.05.17 - 08:53

    Intel hat es richtig gemacht. Sie haben nach Marktrelevanz und Kundenorientierung entwickelt. So viele CPU kerne braucht in der breiten Masse kein Schwein und sind verschwendete Ressourcen. Sparsamkeit und IPC sind wichtiger. Zudem machen mehr als 4 Kerne und HT auf den kleineren Plattformen Null Sinn, wie der Ryzen auch beweist. Dual Channel drueckt die Performance der CPU deutlich, sodass man per Speichertuning die Leistung rausquetschen muss.

    Intel setzt nur nach, weil die ganzen "Dumpfbacken" ohne Sinn und Verstand mehr CPU-kerne wollen. Nutzen tuts davon keiner.

  5. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: Ach 17.05.17 - 09:06

    >Intel setzt nur nach, weil die ganzen "Dumpfbacken" ohne Sinn und Verstand mehr CPU-kerne wollen. Nutzen tuts davon keiner.

    Pffffffffffffffffffff! Ich freue mich schon wie ein kleines Kind auf meinen 16 Intelrip., nee, oh, ups, sry, Treadripper Cores natürlich, in einem Jahr oder so. Mit denen rendere, konstruiere, spiele und betriebssystemvirtualisiere ich dir deine Dumpfbacken nur so um die Ohren.

  6. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: Tom_ 17.05.17 - 09:06

    64k should be enough for everyone.

  7. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: tritratrulala 17.05.17 - 09:07

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intel hat es richtig gemacht. Sie haben nach Marktrelevanz und
    > Kundenorientierung entwickelt. So viele CPU kerne braucht in der breiten
    > Masse kein Schwein und sind verschwendete Ressourcen. Sparsamkeit und IPC
    > sind wichtiger. Zudem machen mehr als 4 Kerne und HT auf den kleineren
    > Plattformen Null Sinn, wie der Ryzen auch beweist. Dual Channel drueckt die
    > Performance der CPU deutlich, sodass man per Speichertuning die Leistung
    > rausquetschen muss.
    >

    Korrektur: IPC und Sparsamkeit sind *auch* wichtig.

    > Intel setzt nur nach, weil die ganzen "Dumpfbacken" ohne Sinn und Verstand
    > mehr CPU-kerne wollen. Nutzen tuts davon keiner.

    So ein Blödsinn. Also ich kann's gebrauchen, und das ist nicht erst seit gestern. Und der Mangel an Software, die viele Kerne sinnvoll nutzen kann, ergibt sich natürlich auch aus dem Mangel an performanten CPUs mit vielen Kernen im Mainstream. Das wird sich jetzt wahrscheinlich recht schnell ändern. Schauen wir mal, ob in 2-3 Jahren CPUs mit 8 Kernen noch so "sinnlos" sind. ;)

    OK, ich merke gerade... ich habe es hier mit einem der bekannten Forumstrolle zu tun.

  8. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: masel99 17.05.17 - 09:30

    Ist nur die Frage was kostet der Spaß.

    2x Ryzen 1800X kommt auch auf 1000¤, ob AMD die Threadripper günstiger abgeben wird? AMD könnte auch Dualsockel-Mainboards für die RyZens erlauben. Intel lässt sich das mit den Xeons sehr teuer bezahlen. Aber außer im Serverbereich ist der Markt dafür wohl überschaubar und AMD muss auch mal ein bisschen Geld verdienen.

  9. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: ArcherV 17.05.17 - 09:31

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auf einmal geht es ganz schnell... 8 threads... 20 threads... 32 threads.
    > davor jahrelang: stillstand und gähnende leere. nur minimalste
    > leistungssteigerungen jahr zu jahr.
    > nun erinnere ich mich an zeiten, wo das rennen um den ersten ghz eröffnet
    > war.


    Naja Intel hat im Server Bereich schon länger 24 Kerne / 48 Threads.

    https://ark.intel.com/de/products/family/93797/Intel-Xeon-Processor-E7-v4-Family

  10. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: masel99 17.05.17 - 09:36

    Die lässt sich Intel auch gut bezahlen. ;)

  11. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: HubertHans 17.05.17 - 09:38

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Intel setzt nur nach, weil die ganzen "Dumpfbacken" ohne Sinn und Verstand
    > mehr CPU-kerne wollen. Nutzen tuts davon keiner.
    >
    > Pffffffffffffffffffff! Ich freue mich schon wie ein kleines Kind auf meinen
    > 16 Intelrip., nee, oh, ups, sry, Treadripper Cores natürlich, in einem Jahr
    > oder so. Mit denen rendere, konstruiere, spiele und
    > betriebssystemvirtualisiere ich dir deine Dumpfbacken nur so um die Ohren.

    Ich habe nen 6 Kerner von Intel. Einzigtes Spiel was den nutzt: Vermintide. Sonst nutzen das nur Benchmarks. Im normalem Desktopsegment sind 6Kerne 12 Threads absolut verbratene Ressourcen.

  12. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: HubertHans 17.05.17 - 09:44

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Intel hat es richtig gemacht. Sie haben nach Marktrelevanz und
    > > Kundenorientierung entwickelt. So viele CPU kerne braucht in der breiten
    > > Masse kein Schwein und sind verschwendete Ressourcen. Sparsamkeit und
    > IPC
    > > sind wichtiger. Zudem machen mehr als 4 Kerne und HT auf den kleineren
    > > Plattformen Null Sinn, wie der Ryzen auch beweist. Dual Channel drueckt
    > die
    > > Performance der CPU deutlich, sodass man per Speichertuning die Leistung
    > > rausquetschen muss.
    > >
    >
    > Korrektur: IPC und Sparsamkeit sind *auch* wichtig.
    >
    > > Intel setzt nur nach, weil die ganzen "Dumpfbacken" ohne Sinn und
    > Verstand
    > > mehr CPU-kerne wollen. Nutzen tuts davon keiner.
    >
    > So ein Blödsinn. Also ich kann's gebrauchen, und das ist nicht erst seit
    > gestern. Und der Mangel an Software, die viele Kerne sinnvoll nutzen kann,
    > ergibt sich natürlich auch aus dem Mangel an performanten CPUs mit vielen
    > Kernen im Mainstream. Das wird sich jetzt wahrscheinlich recht schnell
    > ändern. Schauen wir mal, ob in 2-3 Jahren CPUs mit 8 Kernen noch so
    > "sinnlos" sind. ;)

    Du kannst es brauchen? Wofuer? Videos rendern? Die breite Masse braucht es nicht. Und Software laesst sich nicht beliebig parallelisieren. Da koennen so viele Kerne da sein wie sie wollen: Die Software wird noch ewig brauchen, bis 8 Kerne sinnvoll genutzt werden im Desktop-Segment. Auch Spiele, die 4 und mehr Threads aufmachen nutzen die CPU nicht aus. Alles klebt an einem Thread und der bestimmt die maximal erreichbare Performance. Deine Aussage ist ein Wunschtraum und Aluhut-Theorie. Software ist ein komplexes Thema. Spiele und Desktop brauchen nicht so viele. Sinnlos. Und Intel weiß das.

    >
    > OK, ich merke gerade... ich habe es hier mit einem der bekannten
    > Forumstrolle zu tun.

    Ja, das glauben viele. Die leiden aber eher am Dunning Kruger Effekt. Ich bin lernfaehig. Zeige/ Belege/ Erzaehle mir das Gegenteil meiner Aussagen und wir koennen gerne diskutieren.

    Intel orientiert sich am Markt und dessen Kundenbasis. AMD ist dagegen ein Saftladen. Die Produkte kommen zu spaet oder sind am Kunden vorbei. uebrigens ist das Gelaber mit mehr Threads und Software waechst mit schon gut 10 Jahre alt. Mit den 8-Kernern von AMD damals war das Getoese auch groß. Rausgekommen ist heiße Luft.

    Bis Software kommt, die die 8 und 16 Kerner effektiv nutzt, sodass Spiele und andere Desktop-Anwendungen die Ressourcen halbwegs brauchbar nutzen, ist die CPU so veraltet, das kein Hahn mehr danach kraeht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.17 09:47 durch HubertHans.

  13. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: PocketIsland 17.05.17 - 09:52

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tritratrulala schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > HubertHans schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Intel hat es richtig gemacht. Sie haben nach Marktrelevanz und
    > > > Kundenorientierung entwickelt. So viele CPU kerne braucht in der
    > breiten
    > > > Masse kein Schwein und sind verschwendete Ressourcen. Sparsamkeit und
    > > IPC
    > > > sind wichtiger. Zudem machen mehr als 4 Kerne und HT auf den kleineren
    > > > Plattformen Null Sinn, wie der Ryzen auch beweist. Dual Channel
    > drueckt
    > > die
    > > > Performance der CPU deutlich, sodass man per Speichertuning die
    > Leistung
    > > > rausquetschen muss.
    > > >
    > >
    > > Korrektur: IPC und Sparsamkeit sind *auch* wichtig.
    > >
    > > > Intel setzt nur nach, weil die ganzen "Dumpfbacken" ohne Sinn und
    > > Verstand
    > > > mehr CPU-kerne wollen. Nutzen tuts davon keiner.
    > >
    > > So ein Blödsinn. Also ich kann's gebrauchen, und das ist nicht erst seit
    > > gestern. Und der Mangel an Software, die viele Kerne sinnvoll nutzen
    > kann,
    > > ergibt sich natürlich auch aus dem Mangel an performanten CPUs mit
    > vielen
    > > Kernen im Mainstream. Das wird sich jetzt wahrscheinlich recht schnell
    > > ändern. Schauen wir mal, ob in 2-3 Jahren CPUs mit 8 Kernen noch so
    > > "sinnlos" sind. ;)
    >
    > Du kannst es brauchen? Wofuer? Videos rendern? Die breite Masse braucht es
    > nicht. Und Software laesst sich nicht beliebig parallelisieren. Da koennen
    > so viele Kerne da sein wie sie wollen: Die Software wird noch ewig
    > brauchen, bis 8 Kerne sinnvoll genutzt werden im Desktop-Segment. Auch
    > Spiele, die 4 und mehr Threads aufmachen nutzen die CPU nicht aus. Alles
    > klebt an einem Thread und der bestimmt die maximal erreichbare Performance.
    > Deine Aussage ist ein Wunschtraum und Aluhut-Theorie. Software ist ein
    > komplexes Thema. Spiele und Desktop brauchen nicht so viele. Sinnlos. Und
    > Intel weiß das.
    >
    > >
    > > OK, ich merke gerade... ich habe es hier mit einem der bekannten
    > > Forumstrolle zu tun.
    >
    > Ja, das glauben viele. Die leiden aber eher am Dunning Kruger Effekt. Ich
    > bin lernfaehig. Zeige/ Belege/ Erzaehle mir das Gegenteil meiner Aussagen
    > und wir koennen gerne diskutieren.
    >
    > Intel orientiert sich am Markt und dessen Kundenbasis. AMD ist dagegen ein
    > Saftladen. Die Produkte kommen zu spaet oder sind am Kunden vorbei.
    > uebrigens ist das Gelaber mit mehr Threads und Software waechst mit schon
    > gut 10 Jahre alt. Mit den 8-Kernern von AMD damals war das Getoese auch
    > groß. Rausgekommen ist heiße Luft.
    >
    > Bis Software kommt, die die 8 und 16 Kerner effektiv nutzt, sodass Spiele
    > und andere Desktop-Anwendungen die Ressourcen halbwegs brauchbar nutzen,
    > ist die CPU so veraltet, das kein Hahn mehr danach kraeht.

    Du arbeitest für Intel?

  14. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: ckerazor 17.05.17 - 09:53

    https://www.computerbase.de/2017-02/cpu-skalierung-kerne-spiele-test/

    "CPU-Skalierung in Spielen im Test: 6, 8 oder 10 CPU-Kerne schlagen 4 schnelle"

    Ist doch heute schon der Fall. Und gerade Spiele sind da doch eigentlich die kritischsten "Anwendungen", die schwer parallelisierbar sind.

    CPUs wie der 7700K sind schon heute Vergangenheit, egal was du hier anführst.

  15. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: Jolla 17.05.17 - 09:54

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist nur die Frage was kostet der Spaß.
    >
    > 2x Ryzen 1800X kommt auch auf 1000¤, ob AMD die Threadripper günstiger
    > abgeben wird?

    Glaube nicht. Wieso sollten sie? Evtl. einen 12 Kerner für 800¤ oder sowas.

    > AMD könnte auch Dualsockel-Mainboards für die RyZens
    > erlauben. Intel lässt sich das mit den Xeons sehr teuer bezahlen.

    Ich denke sie machen genau das Gegenteil. Sie bieten 16-32 Kerne auf einem Single Sockel System an. Ist kompakter und günstiger für den Endkunden. Das wird Intel dann mehr stressen.

  16. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: ckerazor 17.05.17 - 09:56

    Wieso sollte die bessere (kompaktere) CPU günstiger sein?

  17. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: pioneer3001 17.05.17 - 09:58

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe nen 6 Kerner von Intel. Einzigtes Spiel was den nutzt: Vermintide.
    > Sonst nutzen das nur Benchmarks. Im normalem Desktopsegment sind 6Kerne 12
    > Threads absolut verbratene Ressourcen.

    Man merkt, du machst kein multithreaded BACKUP. Ich mache Differenz-Archive auf eine SD-Karte im Notebook von einigen Desktop-Ordnern und VM-Ordnern und einen synche ich in ein komprimiertes Archiv. Leider bremst der SD-Schacht sehr stark (25MB/s, die Karte könnte 90MB/s). Auf USB-Stick ginge es sicher schneller. Ausserdem habe ich fünf externe Festplatten und drei Rechner.

    Wenn man komprimiertes BACKUP mehrmals am Tag macht und evtl. per LAN komprimiert von A nach B schiebt, kann man noch mehr Kerne für erheblichen Speedup gut gebrauchen. Das schohnt die Nerven.

  18. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: HubertHans 17.05.17 - 10:00

    PocketIsland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > tritratrulala schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > HubertHans schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Intel hat es richtig gemacht. Sie haben nach Marktrelevanz und
    > > > > Kundenorientierung entwickelt. So viele CPU kerne braucht in der
    > > breiten
    > > > > Masse kein Schwein und sind verschwendete Ressourcen. Sparsamkeit
    > und
    > > > IPC
    > > > > sind wichtiger. Zudem machen mehr als 4 Kerne und HT auf den
    > kleineren
    > > > > Plattformen Null Sinn, wie der Ryzen auch beweist. Dual Channel
    > > drueckt
    > > > die
    > > > > Performance der CPU deutlich, sodass man per Speichertuning die
    > > Leistung
    > > > > rausquetschen muss.
    > > > >
    > > >
    > > > Korrektur: IPC und Sparsamkeit sind *auch* wichtig.
    > > >
    > > > > Intel setzt nur nach, weil die ganzen "Dumpfbacken" ohne Sinn und
    > > > Verstand
    > > > > mehr CPU-kerne wollen. Nutzen tuts davon keiner.
    > > >
    > > > So ein Blödsinn. Also ich kann's gebrauchen, und das ist nicht erst
    > seit
    > > > gestern. Und der Mangel an Software, die viele Kerne sinnvoll nutzen
    > > kann,
    > > > ergibt sich natürlich auch aus dem Mangel an performanten CPUs mit
    > > vielen
    > > > Kernen im Mainstream. Das wird sich jetzt wahrscheinlich recht schnell
    > > > ändern. Schauen wir mal, ob in 2-3 Jahren CPUs mit 8 Kernen noch so
    > > > "sinnlos" sind. ;)
    > >
    > > Du kannst es brauchen? Wofuer? Videos rendern? Die breite Masse braucht
    > es
    > > nicht. Und Software laesst sich nicht beliebig parallelisieren. Da
    > koennen
    > > so viele Kerne da sein wie sie wollen: Die Software wird noch ewig
    > > brauchen, bis 8 Kerne sinnvoll genutzt werden im Desktop-Segment. Auch
    > > Spiele, die 4 und mehr Threads aufmachen nutzen die CPU nicht aus. Alles
    > > klebt an einem Thread und der bestimmt die maximal erreichbare
    > Performance.
    > > Deine Aussage ist ein Wunschtraum und Aluhut-Theorie. Software ist ein
    > > komplexes Thema. Spiele und Desktop brauchen nicht so viele. Sinnlos.
    > Und
    > > Intel weiß das.
    > >
    > > >
    > > > OK, ich merke gerade... ich habe es hier mit einem der bekannten
    > > > Forumstrolle zu tun.
    > >
    > > Ja, das glauben viele. Die leiden aber eher am Dunning Kruger Effekt.
    > Ich
    > > bin lernfaehig. Zeige/ Belege/ Erzaehle mir das Gegenteil meiner
    > Aussagen
    > > und wir koennen gerne diskutieren.
    > >
    > > Intel orientiert sich am Markt und dessen Kundenbasis. AMD ist dagegen
    > ein
    > > Saftladen. Die Produkte kommen zu spaet oder sind am Kunden vorbei.
    > > uebrigens ist das Gelaber mit mehr Threads und Software waechst mit
    > schon
    > > gut 10 Jahre alt. Mit den 8-Kernern von AMD damals war das Getoese auch
    > > groß. Rausgekommen ist heiße Luft.
    > >
    > > Bis Software kommt, die die 8 und 16 Kerner effektiv nutzt, sodass
    > Spiele
    > > und andere Desktop-Anwendungen die Ressourcen halbwegs brauchbar nutzen,
    > > ist die CPU so veraltet, das kein Hahn mehr danach kraeht.
    >
    > Du arbeitest für Intel?

    Ne. Firewall-Hersteller.

  19. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: HubertHans 17.05.17 - 10:12

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.computerbase.de
    >
    > "CPU-Skalierung in Spielen im Test: 6, 8 oder 10 CPU-Kerne schlagen 4
    > schnelle"

    Ausnahmen.

    Spiele wie Ashes of the Singularity oder Anno sind auf Grund der Massen an Objekten bezueglich der Wegfindung und KI ein Feld, wo mehr CPUs punkten. Wenn du dir aber mal alle benchmarks anschaust siehst du, das nicht unbedingt die CPU mit den meisten Cores vorne ist.

    Strategiespiele neuerer Natur sind ein Feld, wo viele CPUs punkten koennen. Beim Rest tuts der 7700K. Der 7700K tuts auch fuer die anderen Spiele mehr als gut, welche auch von mehr Kernen profitieren. Strategiespiele haben eine große Nutzerbasis, sind aber nur eine Teilmenge der verschiedenen Arten von Spielen. Bei Shootern/ Jump'n Runs usw brauchts eben nicht mehr als 4CPUs und vielleicht HT als Bonus. Ich habe meinen 6-Kerner schon alenger. Man schaue sich den Verlauf der CPU-Zeit an. Ein Thread klebt an 100%, der Rest duempelt bei 10% - 70% je nach Spiel rum. Oder gar 0%. Toll!

    Deine angeblicher "Beleg" wird auch gleich in den ersten Absaetzen von Vorneherein zerlegt:

    "Vier schnelle CPU-Kerne sind besser! Oder?

    Von wie vielen CPU-Kernen profitieren Spiele? Die Titel im aktuell genutzten Prozessor-Testparcours sind sich im Durchschnitt einig: Im Test des Core i7-7700K sind vier hoch taktende Kerne mit Hyper-Threading zusammen mit einer GeForce GTX 980 Ti schneller als sechs (Core i7-6800K) oder gar zehn (Core i7-6950X) langsamere. Aber die Spiele und Treiber im Parcours sind zwei Jahre alt. Die Grafikkarte ist nicht mehr die schnellste. Der Parcours gehört zum Start von Ryzen überholt."

    Was wichtig ist, ist der Schnitt. Von dem Rede ich. nur weil ein paar 10K Leute von mehr CPUs profitieren, brauchts eben nicht gleich auch jeder. Die CPU macht deinen Penis nicht laenger, je mehr Kerne dran getackert werden. Das ist uebrigens der Grund,w arum die Ryzen mal wieder am Markt vorbei ertwickelt sind. Die Dinger sind Server-CPUs. Am Desktop sind sie aktuell einfach nur Bauernfaengerei. und bei Spielen im Schnitt auch von der Preis-Leistung laut Benchmarks absolut unattraktiv.

    >
    > Ist doch heute schon der Fall. Und gerade Spiele sind da doch eigentlich
    > die kritischsten "Anwendungen", die schwer parallelisierbar sind.
    >
    > CPUs wie der 7700K sind schon heute Vergangenheit, egal was du hier
    > anführst.

    Da sagen die Benchmarks etwas anderes. Der 7700K ist im Schnitt die beste Wahl wenn es um hohe erreichbare FPS bei annehmbarem Preis geht. Und das durch eine breite Bais an Spielen.

  20. Re: was ist denn da gerade los in der branche?

    Autor: ckerazor 17.05.17 - 10:17

    Wieso sollte man für 4c/8t 350¤ ausgeben, wenn man für 330¤ 8c/16t bekommt? Natürlich gibt es Einzelfälle wo eine hohe Single Core Leistung dann ein paar mehr FPS bringt. Dennoch halte ich es für nicht ratsam, jetzt noch eine 4c CPU zu kaufen.

    "Der Spiele-Testparcours für Ryzen mit vierzehn aktuellen oder immer noch sehr beliebten Titeln unter Verwendung aktueller Treiber und einer sehr schnellen Grafikkarte zeigt: Spiele und Treiber profitieren Anfang 2017 deutlich von mehr Kernen. Im Ergebnis kann Broadwell-E mit sechs, acht oder zehn Kernen selbst mehrere Hundert Megahertz Defizit beim Takt gegenüber dem Core i7-7700K mit Kaby Lake wettmachen. Im Schnitt ist die 8-Kern-CPU die schnellste im Test, dahinter folgt der 10-Kern-Prozessor. Mit sieben Prozent Rückstand liegt Kaby Lake allerdings nur geringfügig zurück."

    Selbst die alten Broadwell-E schlagen die 7700er Reihe. Was gibt es da noch zu diskutieren?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. CG Gruppe Aktiengesellschaft, Berlin
  3. technotrans AG, Münsterland, Warendorf, Sassenberg, Ostwestfalen-Lippe
  4. AMADA GmbH, Haan

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Purism Librem 13 im Test: Freiheit hat ihren Preis
    Purism Librem 13 im Test
    Freiheit hat ihren Preis

    Hochwertige Laptops mit vorinstalliertem Linux, die sich auch für Entwickler eignen, gibt es nur wenige am Markt. Das Purism Librem 13 bietet das und zusätzlich ein zurzeit unerreichtes Höchstmaß an freier Software. Nutzer müssen dafür aber an anderen Stellen einige Abstriche machen.

  2. Andy Rubin: Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone
    Andy Rubin
    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

    Das Essential Phone von Andy Rubin kostet statt 700 US-Dollar offiziell nur noch 500 US-Dollar - der Hersteller hat den Preis von einem auf den anderen Tag drastisch gesenkt. Offiziell sollen mehr Leute in den Genuss des Android-Geräts kommen, die eigentlichen Gründe dürften im mauen Absatz liegen.

  3. Sexismus: US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet
    Sexismus
    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

    Der Gründer des großen US-Spieleforums Neogaf soll Frauen sexuell belästigt haben. Jetzt ist die Seite offline - möglicherweise, weil viele der Moderatoren aus Protest gegen den Gründer ihre Arbeit eingestellt haben.


  1. 12:02

  2. 11:47

  3. 11:40

  4. 11:29

  5. 10:50

  6. 10:40

  7. 10:30

  8. 10:15