1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD: Threadripper nutzt vier…

Kann mir das mal jemand erklären?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann mir das mal jemand erklären?

    Autor: FaKre 18.09.17 - 17:43

    Nabend,

    ich hab mit Hardware relativ wenig am Hut, fand das Video aber doch echt spannend.

    Soweit ich das verstanden habe hat der Threadripper laut AMD 16 Kerne, durch 2 Dies mit jeweils 8 Kernen drauf.
    Nach dem Öffnen stellte man aber fest, dass 4 Dies a 8 Kerne verbaut sind.

    Man kennt es ja, dass Produkte in einer Produktionslinie mit voller Ausstattung gebaut werden und man für die LowPrice Lösungen Funktionen deaktiviert, weil es dennoch günstiger ist nur eine Produktionsstraße zu haben als zwei verschiedene oder die eine Straße regelmäßig umzustellen. Soweit auch klar.


    Was ich dann aber nicht verstehe ist: Es gibt ja scheinbar keine 32-Kern Variante zu kaufen, also trifft die Erklärung mit der "Eine Produktionslinie für zwei Produkte" irgendwie flach.

    Dann kam im Video der Satz: "Vielleicht Recycled AMD nur und 2 der Dies sind defekt"; aber was hat das mit Recycling zu tun, wenn ich 4 Teile einbaue, obwohl ich nur 2 benutze?
    Wäre das nicht eher verteilte Müllentsorgung, statt recycling?
    Ich hätte da eher erwartet, dass in das Package nur 2 Dies reinpassen und defekte Dies werden halt wieder eingeschmolzen.

  2. Re: Kann mir das mal jemand erklären?

    Autor: Ach 18.09.17 - 17:54

    Das Design ist von AMDs Server-Line übernommen, den Epyc-Server-CPUs. Diese haben dann bis zu 32 Kerne und sogar acht(statt vier bei TR) Speicherkanäle.

    PS:
    Noch ein paar interessante und nett zu lesende Infos zur Entstehung findet man auf P3d:

    => AMD Ryzen Threadripper begann als Feierabendprojekt
    >=https://www.planet3dnow.de/cms/33964-laut-forbes-amd-ryzen-threadripper-begann-als-feierabendprojekt/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.17 17:58 durch Ach.

  3. Re: Kann mir das mal jemand erklären?

    Autor: Kuroiban 18.09.17 - 18:14

    Hallo FaKre,
    beim herstellen von Chips hat man auch Ausschuss, also Chips dich nicht funktionieren. Diese können dann zum Beispiel als Rohmaterial für Solarzellen dienen. Das Recycling hier bezieht sich aber darauf das man solche defekte Chips in das Package von Threadripper verpackt. Denn statt ein neues Package und Sockel zu entwickeln nutzt AMD das gleiche wie für ihre neuen Server Chips namens EPYC, welche es mit vier aktiven Dies und bis zu 32 Kernen gibt. Das spart Kosten und Entwicklungszeit, bedeutet aber auch das man eben für Threadripper diese Platzhalter braucht um in den Spezifikationen der Plattform zu bleiben. Die Erklärung von "Eine Produktionslinie für zwei Produkte" ist hier also richtig gewählt.

  4. Re: Kann mir das mal jemand erklären?

    Autor: ipodtouch 19.09.17 - 08:35

    Aber warum lässt man die Chips nicht einfach gleich draußen, wenn sie defekt sind? Ich stell mir das wie 4 RAM-Steckplätze vor, wo einfach nur 2 drin sind. Was bringt es, kaputte Teile reinzubauen?

  5. Re: Kann mir das mal jemand erklären?

    Autor: Tantalus 19.09.17 - 08:43

    ipodtouch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber warum lässt man die Chips nicht einfach gleich draußen, wenn sie
    > defekt sind? Ich stell mir das wie 4 RAM-Steckplätze vor, wo einfach nur 2
    > drin sind. Was bringt es, kaputte Teile reinzubauen?

    Man braucht die beiden "kaputten" DIEs damit der Heatspreader ordentlich sitzt. AMD könnte da auch simple Plastik-Klötzchen reinkleben, sie haben sich aber offenbar entschieden, dafür fehlerhafte DIEs zu nutzen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: Kann mir das mal jemand erklären?

    Autor: tnevermind 19.09.17 - 08:46

    na praktischer weise verhalten sich dies kaputten dies genau so wie die heilen, und dehnen sich unter Temperatur nicht etwa anders aus oder ähnliches

  7. Re: Kann mir das mal jemand erklären?

    Autor: Dampfplauderer 19.09.17 - 08:46

    Zum einen ist durch die "kaputten" Teile das Layout das gleiche, man kann also in der selben Straße produzieren.
    Zum anderen sind bei diesem Design 4 DIEs nötig um die Stabilität zu gewährleisten.
    Der gesamte Herstellungsprozess hat eine recht hohe Ausschussquote, so kann man die Dinger auch weiterverwursten.

  8. Re: Kann mir das mal jemand erklären?

    Autor: Sharra 19.09.17 - 11:09

    ipodtouch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber warum lässt man die Chips nicht einfach gleich draußen, wenn sie
    > defekt sind? Ich stell mir das wie 4 RAM-Steckplätze vor, wo einfach nur 2
    > drin sind. Was bringt es, kaputte Teile reinzubauen?

    Du darfst das Ding nicht als eine Ansammlung von Einzelkomponenten sehen, sondern als integriertes Ganzes. Und dieses Ganze setzt voraus, dass alles belegt ist, damit der Rest noch passt. Auch das ist günstiger, als ein extra Design für weniger Dies.
    Im Grunde wurde hier, aus Ersparnisgründen, von hinten her entwickelt. Man nimmt das Endergebnis, und baut dann daraus basierend die kleineren Modelle zusammen, und füllt den nicht praktisch gebrauchten Platz mit was anderem auf. In diesem Fall mit defekten Dies, die man sowieso rumliegen hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Digital Business Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. SAP Fiori/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  3. Junior Java Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst, Münster
  4. Sales Consultant (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aus dem Verlag: Ultra-PC mit 12-Kern-Ryzen und Geforce RTX 3080
Aus dem Verlag
Ultra-PC mit 12-Kern-Ryzen und Geforce RTX 3080

Das neue Topmodell der Golem-Systeme nutzt eine schnelle Ryzen-CPU, dazu eine PCIe-Gen4-SSD von Samsung und eine Geforce RTX 3080.

  1. Aus dem Verlag Performance-PC mit Radeon RX 6700 XT startet
  2. Aus dem Verlag Golem-PC mit Geforce RTX 3060 verfügbar
  3. Aus dem Verlag Golem-PC mit Ryzen 5800X und RX 6900 XT

TECH TALKS: Kann Europa Chips?
TECH TALKS
Kann Europa Chips?

In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

  1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
  2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
  3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis

Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
Kryptominer in Anti-Virensoftware
Norton 360 jetzt noch sinnloser

Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
  2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT