Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ampelkommunikation: Grüne Welle im…

Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: Poison Nuke 16.08.16 - 10:02

    wo ist es denn nicht so, dass die meisten sich schon aufregen wenn man nicht 10kmh schneller fährt als angegeben.

    Da wird gefahren was geht und meist die Geschwindigkeit noch deutlich überschritten. Schegal ob man an der nächsten Ampel warten muss oder nicht, hauptsache schnell gefahren.


    Der gegenseitige Respekt und Toleranz sind zwei Fremdwörter für die meisten Autofahrer.

    Wie soll so ein System da funktionieren? Ich vermute es wird sogar noch einige Unfälle provozieren weil eben ein paar Vollidioten der Meinung sind mit 100kmh in der 50er Zone durch die Lücken springen zu müssen.

    Greetz

    Poison Nuke

  2. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: NeoTiger 16.08.16 - 10:35

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wo ist es denn nicht so, dass die meisten sich schon aufregen wenn man
    > nicht 10kmh schneller fährt als angegeben.

    Ich mache mir schon lange keine Gedanken mehr darüber, was mein Hintermann über mich denkt. Hören kann ich sein vermeintliches Wutgebrüll eh nicht. Und wenn er zu dicht auffährt, ist es auch seine Verantwortung rechtzeitig zu reagieren wenn ich bremse, deswegen fahre ich aber auch nicht schneller als ich es für richtig halte.

  3. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: AllDayPiano 16.08.16 - 10:47

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mache mir schon lange keine Gedanken mehr darüber, was mein Hintermann
    > über mich denkt. Hören kann ich sein vermeintliches Wutgebrüll eh nicht.

    Genau so ist es richtig. Kann ich etwas dafür, dass der Fahrer hinter mir ein Problem hat? Nein! Soll ich mich deswegen verrückt machen? Nein! Der größte Fehler als Autofahrer ist es, sich durch vermeintliche Muskelpakete (BMW, Audi oder Mercedesfahrer) in seinem eigenen Handeln beeinflussen zu lassen. Diese Menschen können gar nichts, außer sich konsequent und cholerisch über andere Menschen aufzuregen, die ihrer Meinung nach nicht schnell genug sind, oder ihnen im Weg stehen.

    Na und?! Soll er halt!

    Deswegen sollte man nicht schneller fahren, nicht schneller Platz machen, oder sich in irgendeiner Weise beeinflussen lassen.

    Und anstatt den Mittelfinger zu zeigen, sollte man sich für diese Menschen einfach gar nicht interessieren. Das ärgert sie sogar am meisten. *do-not-feed-the-troll*!

    > Und wenn er zu dicht auffährt, ist es auch seine Verantwortung rechtzeitig
    > zu reagieren wenn ich bremse

    Naja, ganz so pauschal lässt sich das nicht sagen. Ich hatte am Wochenende zwei österreichische Motorradfahrer hinter mir. Einer hatte mich und meinen Vordermann schon überholt, der andere klebte mir am Hintern. Als der Vordermann bremste, konnte ich selbst nicht mehr bremsen, weil das Motorrad unübertrieben ca. 1m Sicherheitsabstand gelassen hatte. Das hätte der niemals mehr verbremst. Der wäre mir hinten drauf, und schlimmestenfalls rechts den Hang runter (war in einer Kurve). Spätestens dann wäre es nicht mehr "sein" Problem gewesen, wenn ich mehr oder minder daran schuld gewesen wäre, wenn er ins Gras gebissen hätte - wenn auch nicht juristisch. Vermutlich wäre es aber ein Gefallen für die restliche Menschheit gewesen, einfach mal voll in die Eisen zu treten!

  4. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: Atalanttore 16.08.16 - 10:56

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mache mir schon lange keine Gedanken mehr darüber, was mein Hintermann
    > über mich denkt. Hören kann ich sein vermeintliches Wutgebrüll eh nicht.
    > Und wenn er zu dicht auffährt, ist es auch seine Verantwortung rechtzeitig
    > zu reagieren wenn ich bremse, deswegen fahre ich aber auch nicht schneller
    > als ich es für richtig halte.

    Wenn man an einer gelben Ampel eine starke Bremsung hinlegt und der drängelnde Hintermann mit einer Vollbremsung einen Auffahrunfall gerade noch vermeiden konnte, kann man sein Geschrei schon hören, wenn der Verkehr vor der Ampel steht.

  5. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: John2k 16.08.16 - 10:57

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mache mir schon lange keine Gedanken mehr darüber, was mein Hintermann
    > über mich denkt. Hören kann ich sein vermeintliches Wutgebrüll eh nicht.
    > Und wenn er zu dicht auffährt, ist es auch seine Verantwortung rechtzeitig
    > zu reagieren wenn ich bremse, deswegen fahre ich aber auch nicht schneller
    > als ich es für richtig halte.

    Ich hab deswegen den Rückspiegel umgeklappt, damit ich das Elend nicht sehen muss und wenn so ein Held wütend an mir vorbeifährt, zeig ich ihm immer "Daumen hoch" um ihm zu Symbolisieren, dass er gerade eine echte Heldentat vollbracht hat :-)

  6. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: Jakelandiar 16.08.16 - 21:15

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NeoTiger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich mache mir schon lange keine Gedanken mehr darüber, was mein
    > Hintermann
    > > über mich denkt. Hören kann ich sein vermeintliches Wutgebrüll eh nicht.
    >
    > Genau so ist es richtig. Kann ich etwas dafür, dass der Fahrer hinter mir
    > ein Problem hat? Nein! Soll ich mich deswegen verrückt machen? Nein! Der
    > größte Fehler als Autofahrer ist es, sich durch vermeintliche Muskelpakete
    > (BMW, Audi oder Mercedesfahrer) in seinem eigenen Handeln beeinflussen zu
    > lassen. Diese Menschen können gar nichts, außer sich konsequent und
    > cholerisch über andere Menschen aufzuregen, die ihrer Meinung nach nicht
    > schnell genug sind, oder ihnen im Weg stehen.
    >
    > Na und?! Soll er halt!
    >
    > Deswegen sollte man nicht schneller fahren, nicht schneller Platz machen,
    > oder sich in irgendeiner Weise beeinflussen lassen.

    Dem kann ich nur unter dem Aspekt zu stimmen das die Person dann auch 50 fährt, wo 50 ist.

    Die Leute die mit 25/30 da lang tuckern wo 50 oder sogar 60 erlaubt ist, gehören nicht hinter ein Lenkrad.

    Denn auch unbegründetes zu Langsam fahren ist eine Ordnungswidrigkeit.

    > Und anstatt den Mittelfinger zu zeigen, sollte man sich für diese Menschen
    > einfach gar nicht interessieren. Das ärgert sie sogar am meisten.
    > *do-not-feed-the-troll*!

    Nein das interessiert die nicht im geringsten. Ärgern tun die sich wegen dem Fahrstil da kommt durch irgend eine Reaktion weder ärger hinzu noch geht welcher verloren.

    > > Und wenn er zu dicht auffährt, ist es auch seine Verantwortung
    > rechtzeitig
    > > zu reagieren wenn ich bremse
    >
    > Naja, ganz so pauschal lässt sich das nicht sagen. Ich hatte am Wochenende
    > zwei österreichische Motorradfahrer hinter mir. Einer hatte mich und meinen
    > Vordermann schon überholt, der andere klebte mir am Hintern. Als der
    > Vordermann bremste, konnte ich selbst nicht mehr bremsen, weil das Motorrad
    > unübertrieben ca. 1m Sicherheitsabstand gelassen hatte. Das hätte der
    > niemals mehr verbremst. Der wäre mir hinten drauf, und schlimmestenfalls
    > rechts den Hang runter (war in einer Kurve). Spätestens dann wäre es nicht
    > mehr "sein" Problem gewesen, wenn ich mehr oder minder daran schuld gewesen
    > wäre, wenn er ins Gras gebissen hätte - wenn auch nicht juristisch.
    > Vermutlich wäre es aber ein Gefallen für die restliche Menschheit gewesen,
    > einfach mal voll in die Eisen zu treten!

    :-)

    Was ich seit kurzen nicht mehr leiden Kann sind Leute die bei GRÜNEN Ampeln anhalten, nochmal nachgucken ob die wirklich grün ist und dann wieder los fahren. ARG. Und das passiert nun irgendwie immer öfter...

    Wie kriegen solche Leute einen Führerschein?

  7. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: plutoniumsulfat 16.08.16 - 22:53

    Und deswegen bist du in deinen Vordermann gerasselt und der Kradfahrer ausgewichen oder wie?

  8. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: AllDayPiano 17.08.16 - 06:54

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und deswegen bist du in deinen Vordermann gerasselt und der Kradfahrer
    > ausgewichen oder wie?

    Nein, nicht ganz. Ich habe unter Ausnutzung meines Sicherheitsabstandes zu meinem Vordermann ein Bremsen vermieden. Wäre das Auto vor mir allerdings noch mehr in die Eisen gegangen, hätte es zweimal gescheppert. In Anbetracht der Zeugen- und Beweissituation hätte ich dafür vermutlich nichtmal eine Teilschuld, der Motorradfahrer hinter mir aber ein Strafverfahren bekommen.

  9. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.16 - 09:26

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Poison Nuke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wo ist es denn nicht so, dass die meisten sich schon aufregen wenn man
    > > nicht 10kmh schneller fährt als angegeben.
    >
    > Ich mache mir schon lange keine Gedanken mehr darüber, was mein Hintermann
    > über mich denkt. Hören kann ich sein vermeintliches Wutgebrüll eh nicht.
    > Und wenn er zu dicht auffährt, ist es auch seine Verantwortung rechtzeitig
    > zu reagieren wenn ich bremse, deswegen fahre ich aber auch nicht schneller
    > als ich es für richtig halte.
    Auch das ist "Arroganz". Man muss sich gemeinsam Wortlos auf irgendwas einigen.
    Wenn der dir zu dicht auffährt und in dich reinknallt, wenn du bremst ist auch dir nicht geholfen. Auch wenn klar ist, das er zu 100% schuld ist hast du dennoch ärger mit einem defekten Auto, musst dich um Ersatz bemühen, dich um den Abtransport kümmern, hast evtl. Verletzungen die das "Schmerzensgeld" auch nur bedingt aufwiegen können usw.
    Ich selbst versuche solche drängler immer irgendwie vorbei zu lassen. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die gerne mal mit voller Geschwindigkeit ankommen, dann aber erstmal abbremsen und geduldig warten bis sie vorbeikommen. Erst wenn sie lange nicht an dir voebeikommen drängeln sie. Wenn man also jemanden schnell anrasen kommen sieht und man dann eine Möglichkeit hat, mal etwas weiter nach rechts zu fahren oder so damit sie vobeikommen und schon ist beiden geholfen. Aber leider denken da viele nur an sich und halten sich für den Mittelpunkt der Welt ...

  10. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.16 - 09:31

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem kann ich nur unter dem Aspekt zu stimmen das die Person dann auch 50
    > fährt, wo 50 ist.
    >
    > Die Leute die mit 25/30 da lang tuckern wo 50 oder sogar 60 erlaubt ist,
    > gehören nicht hinter ein Lenkrad.
    >
    > Denn auch unbegründetes zu Langsam fahren ist eine Ordnungswidrigkeit.
    Woher weißt du denn bitte, ob es nicht einen Grund gibt, dass er so langsam fährt? Die Geschwindigkeiten sind Maximalangaben und jeder darf langsamer fahren, wenn er meint, er muss das machen.
    > Was ich seit kurzen nicht mehr leiden Kann sind Leute die bei GRÜNEN Ampeln
    > anhalten, nochmal nachgucken ob die wirklich grün ist und dann wieder los
    > fahren. ARG. Und das passiert nun irgendwie immer öfter...
    >
    > Wie kriegen solche Leute einen Führerschein?
    Genau wie du ihn bekommen hast! Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass einige Leute die Vorfahrt missachten oder "noch schnell" bei Orange über die Ampel wollen und wer da mal eine schlechte Erfahrung gemacht hat, bremst auch obwohl er grün hat um sich zu versichern, ob auch kein Auto kommt.

  11. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: AllDayPiano 17.08.16 - 09:32

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch das ist "Arroganz".

    Verwechsle Souveränität nicht mit Arroganz.

    > Man muss sich gemeinsam Wortlos auf irgendwas einigen.

    Das muss man nicht - das hat der Gesetzgeber bereits umfassend getan. Man muss sich nur an die Regeln, die schon gelten, halten.

    > Ich selbst versuche solche drängler immer irgendwie vorbei zu lassen. Ich
    > habe auch die Erfahrung gemacht, dass die gerne mal mit voller
    > Geschwindigkeit ankommen, dann aber erstmal abbremsen und geduldig warten
    > bis sie vorbeikommen. Erst wenn sie lange nicht an dir voebeikommen
    > drängeln sie. Wenn man also jemanden schnell anrasen kommen sieht und man
    > dann eine Möglichkeit hat,

    ... wirklich Platz zu machen, dann sollte man das auch tun. Nichts ist schlimmer, als diese oberlehrerhaften Autofahrer, die sich denken "Na da schau her, der kommt ja mit einem Affenzahn. Na der wird sich jetzt mal wundern!".

    > mal etwas weiter nach rechts zu fahren oder so
    > damit sie vobeikommen und schon ist beiden geholfen.

    Nein, ist es nicht. Entweder man kann Platz machen, dann hat man Platz zu machen, oder man hat keine Möglichkeit dazu. Es ist verboten in zweiter Reihe zu überholen. Ganz abgesehen davon, dass dieses Verhalten wiederum zu Unfällen führen kann, wenn rechts neben dem langsamen Fahrzeug ein weiteres Fahrzeug ist.

    > Aber leider denken da
    > viele nur an sich und halten sich für den Mittelpunkt der Welt ...

    Nein, viele denken gar nicht. Sie sind schlichtweg unaufmerksam. Auch mir passiert das, obwohl ich oft einer derjenigen bin, die deutlich schneller, aber auch deutlich langsamer als der Durchschnitt ist.

  12. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.16 - 09:33

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NeoTiger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich mache mir schon lange keine Gedanken mehr darüber, was mein
    > Hintermann
    > > über mich denkt. Hören kann ich sein vermeintliches Wutgebrüll eh nicht.
    > > Und wenn er zu dicht auffährt, ist es auch seine Verantwortung
    > rechtzeitig
    > > zu reagieren wenn ich bremse, deswegen fahre ich aber auch nicht
    > schneller
    > > als ich es für richtig halte.
    >
    > Ich hab deswegen den Rückspiegel umgeklappt, damit ich das Elend nicht
    > sehen muss und wenn so ein Held wütend an mir vorbeifährt, zeig ich ihm
    > immer "Daumen hoch" um ihm zu Symbolisieren, dass er gerade eine echte
    > Heldentat vollbracht hat :-)
    Damit gefärdest du deine eigene Sicherheit, Glüsckwunsch!

  13. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.16 - 09:40

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch das ist "Arroganz". Man muss sich gemeinsam Wortlos auf irgendwas
    > einigen.

    Das geht aber nicht, wenn mir jemand am Heck klebt. Ich kann nicht schneller fahren und ich werde einen Teufel tun und rechts abbiegen und einen Umweg fahren, weil der Typ mit seinem Schniepelkompensator 318i hinter mir nicht schnell genug am Ziel seines tristen Lebens sein kann.
    Rechts ranfahren und eine gefährliche Überhol-Situation mit dem Gegenverkehr provozieren ist auch keine Lösung (außer eventuell für Baumaschinen und Traktoren auf Landstraßen).

    Mein Fahrlehrer hat gesagt: Jeder ist in erster Linie für das verantwortlich, was vor einem passiert. Dann kommt rechts und links, dann kommt eine Weile nichts und dann erst kommt der Hintermann.
    Zu dicht auffahren ist ein aktiver Vorgang, wenn der Vorausfahrende nicht gerade bremst. Man hat das im Griff, man kann das steuern. Was man nicht kann, ist von anderen verlangen, deren Verkehrsverhalten an die eigenen Ansprüche anzupassen. Wenn jeder der erste sein will, ist niemand mehr der erste.

  14. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.16 - 09:43

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAUVersteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch das ist "Arroganz".
    >
    > Verwechsle Souveränität nicht mit Arroganz.
    Tuhe ich nicht!
    > > Man muss sich gemeinsam Wortlos auf irgendwas einigen.
    >
    > Das muss man nicht - das hat der Gesetzgeber bereits umfassend getan. Man
    > muss sich nur an die Regeln, die schon gelten, halten.
    Es gibt soviele Regeln und Vorgaben im Autoverkehr die auslegungssache sind, da muss man sich irgendwie einigen. Selbst wenn sich einer nicht ganz an die Regeln hält (sind wir mal ehrlich, wir fahren fast alle gerne mal schneller als die erlaubten 50km/h innerorts).
    > > Ich selbst versuche solche drängler immer irgendwie vorbei zu lassen.
    > Ich
    > > habe auch die Erfahrung gemacht, dass die gerne mal mit voller
    > > Geschwindigkeit ankommen, dann aber erstmal abbremsen und geduldig
    > warten
    > > bis sie vorbeikommen. Erst wenn sie lange nicht an dir voebeikommen
    > > drängeln sie. Wenn man also jemanden schnell anrasen kommen sieht und
    > man
    > > dann eine Möglichkeit hat,
    >
    > ... wirklich Platz zu machen, dann sollte man das auch tun. Nichts ist
    > schlimmer, als diese oberlehrerhaften Autofahrer, die sich denken "Na da
    > schau her, der kommt ja mit einem Affenzahn. Na der wird sich jetzt mal
    > wundern!".
    Z.B. auf der Autobahn, 2 Spuren, man überholt gerade mit 150 einige Autos die "nur" 130 fahren.
    Dann taucht einer auf mit 200. Dann kann man entweder noch solange überholen, bis man alle 130 km/h schnellen Autos überholt hat (was teilweise recht lange dauert) oder man ist nicht "Arrogant", bremst kurz etwas ab, schert nach rechts in eine Lücke, lässt den "drängler" vorbei und kann weiter überholen. Oft ist das sogar möglich, ohne groß Geschwindigkeit zu verlieren. Viele sind aber dafür zu arrogant und bleiben Stur auf der linken Spur.
    > > mal etwas weiter nach rechts zu fahren oder so
    > > damit sie vobeikommen und schon ist beiden geholfen.
    >
    > Nein, ist es nicht. Entweder man kann Platz machen, dann hat man Platz zu
    > machen, oder man hat keine Möglichkeit dazu. Es ist verboten in zweiter
    > Reihe zu überholen. Ganz abgesehen davon, dass dieses Verhalten wiederum zu
    > Unfällen führen kann, wenn rechts neben dem langsamen Fahrzeug ein weiteres
    > Fahrzeug ist.
    Wie gesagt, man muss sich "einigen". Wenn auf der 2-spurigen Landstraße links und rechts noch ein "Standsteifen" ist, kann man ja durchaus mal einen meter weiter rechts fahren damit der "drängler" dann eine gute sicht nach vorne hat und ggf. dann fix überholen kann. Es ist ein geben und nehmen und so geht man einfach viel entspannter durchs leben.
    > > Aber leider denken da
    > > viele nur an sich und halten sich für den Mittelpunkt der Welt ...
    >
    > Nein, viele denken gar nicht. Sie sind schlichtweg unaufmerksam. Auch mir
    > passiert das, obwohl ich oft einer derjenigen bin, die deutlich schneller,
    > aber auch deutlich langsamer als der Durchschnitt ist.
    Wer beim Autofahren unaufmerksam ist, hat hinterm Steuer nichts verloren. Punkt!

  15. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: Jakelandiar 17.08.16 - 10:25

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jakelandiar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dem kann ich nur unter dem Aspekt zu stimmen das die Person dann auch 50
    > > fährt, wo 50 ist.
    > >
    > > Die Leute die mit 25/30 da lang tuckern wo 50 oder sogar 60 erlaubt ist,
    > > gehören nicht hinter ein Lenkrad.
    > >
    > > Denn auch unbegründetes zu Langsam fahren ist eine Ordnungswidrigkeit.
    > Woher weißt du denn bitte, ob es nicht einen Grund gibt, dass er so langsam
    > fährt? Die Geschwindigkeiten sind Maximalangaben und jeder darf langsamer
    > fahren, wenn er meint, er muss das machen.

    Nein darf er nicht. Genauso wie man nicht zu schnell fahren darf, darf man nicht zu langsam fahren.

    > > Was ich seit kurzen nicht mehr leiden Kann sind Leute die bei GRÜNEN
    > Ampeln
    > > anhalten, nochmal nachgucken ob die wirklich grün ist und dann wieder
    > los
    > > fahren. ARG. Und das passiert nun irgendwie immer öfter...
    > >
    > > Wie kriegen solche Leute einen Führerschein?
    > Genau wie du ihn bekommen hast! Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass
    > einige Leute die Vorfahrt missachten oder "noch schnell" bei Orange über
    > die Ampel wollen und wer da mal eine schlechte Erfahrung gemacht hat,
    > bremst auch obwohl er grün hat um sich zu versichern, ob auch kein Auto
    > kommt.

    Das mag vielleicht sein wenn die Ampel gerade umgeschaltet hat. Wenn man auf eine GRÜNE Ampel zufährt, die schon ein paar Sekunden grün ist und da nichts links und rechts kommt, dann fährt man da rüber und hält nicht an.

    Und das man 'schlechte' Erfahrung machen kann mit Leuten die noch bei Orange drüberfahren und einen bei grün fast erwischen sollte ich Deutschland nicht Möglich sein. Denn wenn der noch Orange hat, hast du definitiv noch Rot und nicht grün.

    Also ist der entweder bei Rot gefahren oder du.

  16. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.16 - 10:39

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAUVersteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jakelandiar schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dem kann ich nur unter dem Aspekt zu stimmen das die Person dann auch
    > 50
    > > > fährt, wo 50 ist.
    > > >
    > > > Die Leute die mit 25/30 da lang tuckern wo 50 oder sogar 60 erlaubt
    > ist,
    > > > gehören nicht hinter ein Lenkrad.
    > > >
    > > > Denn auch unbegründetes zu Langsam fahren ist eine Ordnungswidrigkeit.
    > > Woher weißt du denn bitte, ob es nicht einen Grund gibt, dass er so
    > langsam
    > > fährt? Die Geschwindigkeiten sind Maximalangaben und jeder darf
    > langsamer
    > > fahren, wenn er meint, er muss das machen.
    >
    > Nein darf er nicht. Genauso wie man nicht zu schnell fahren darf, darf man
    > nicht zu langsam fahren.
    Natürlich, wenn du einen Grund hast! Ich bin schonmal auf der Autobahn mit Schrittgeschwindigkeit gefahren weil es wegen Regen einfach nicht sicher war, schneller zu fahren, man sah absolut nichts.
    Genauso kannst du in der Stadt problemlos argumentieren Schrittgeschwindigkeit zu fahren wenn am Rand geparkte Fahrzeuge stehen wo jederzeit Kinder hervorspringen könnten. Du musst deine Geschwindigkeit den Umständen entsprechend anpassen!
    > > > Was ich seit kurzen nicht mehr leiden Kann sind Leute die bei GRÜNEN
    > > Ampeln
    > > > anhalten, nochmal nachgucken ob die wirklich grün ist und dann wieder
    > > los
    > > > fahren. ARG. Und das passiert nun irgendwie immer öfter...
    > > >
    > > > Wie kriegen solche Leute einen Führerschein?
    > > Genau wie du ihn bekommen hast! Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass
    > > einige Leute die Vorfahrt missachten oder "noch schnell" bei Orange über
    > > die Ampel wollen und wer da mal eine schlechte Erfahrung gemacht hat,
    > > bremst auch obwohl er grün hat um sich zu versichern, ob auch kein Auto
    > > kommt.
    >
    > Das mag vielleicht sein wenn die Ampel gerade umgeschaltet hat. Wenn man
    > auf eine GRÜNE Ampel zufährt, die schon ein paar Sekunden grün ist und da
    > nichts links und rechts kommt, dann fährt man da rüber und hält nicht an.
    >
    > Und das man 'schlechte' Erfahrung machen kann mit Leuten die noch bei
    > Orange drüberfahren und einen bei grün fast erwischen sollte ich
    > Deutschland nicht Möglich sein. Denn wenn der noch Orange hat, hast du
    > definitiv noch Rot und nicht grün.
    >
    > Also ist der entweder bei Rot gefahren oder du.
    Es gibt genug die auch noch schnell über die Ampel fahren wenn diese schon einige Sekunden auf rot ist. Wenn du einmal über grün fährst und dir jemand reinbrettert (und sei es ein Krankenwagen/Polizei die ohne Martinshorn gefahren sind) wirst du vorsichtiger.

  17. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: AllDayPiano 17.08.16 - 11:33

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DAUVersteher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Auch das ist "Arroganz".
    > >
    > > Verwechsle Souveränität nicht mit Arroganz.
    > Tuhe ich nicht!
    > > > Man muss sich gemeinsam Wortlos auf irgendwas einigen.
    > >
    > > Das muss man nicht - das hat der Gesetzgeber bereits umfassend getan.
    > Man
    > > muss sich nur an die Regeln, die schon gelten, halten.
    > Es gibt soviele Regeln und Vorgaben im Autoverkehr die auslegungssache
    > sind, da muss man sich irgendwie einigen. Selbst wenn sich einer nicht ganz
    > an die Regeln hält (sind wir mal ehrlich, wir fahren fast alle gerne mal
    > schneller als die erlaubten 50km/h innerorts).

    Interpretationssache ist es vielleicht in 5% der Fälle. Verständigung sieht der Gesetzgeber bzw. die Judikative nur dann vor, wenn Situationen nicht mehr eindeutig sind (z.B. 4 Autos an einer Rechts-vor-links Kreuzung oder auf Privatparkplätzen wie vor Supermärkten). Alle anderen 95% der Fälle sind klar geregelt.

    > > > Ich selbst versuche solche drängler immer irgendwie vorbei zu lassen.
    > > Ich
    > > > habe auch die Erfahrung gemacht, dass die gerne mal mit voller
    > > > Geschwindigkeit ankommen, dann aber erstmal abbremsen und geduldig
    > > warten
    > > > bis sie vorbeikommen. Erst wenn sie lange nicht an dir voebeikommen
    > > > drängeln sie. Wenn man also jemanden schnell anrasen kommen sieht und
    > > man
    > > > dann eine Möglichkeit hat,
    > >
    > > ... wirklich Platz zu machen, dann sollte man das auch tun. Nichts ist
    > > schlimmer, als diese oberlehrerhaften Autofahrer, die sich denken "Na da
    > > schau her, der kommt ja mit einem Affenzahn. Na der wird sich jetzt mal
    > > wundern!".
    > Z.B. auf der Autobahn, 2 Spuren, man überholt gerade mit 150 einige Autos
    > die "nur" 130 fahren.

    Das ist ja prinzipiell legitim, weil die Geschwindigkeit wesentlich höher ist.

    > Dann taucht einer auf mit 200. Dann kann man entweder noch solange
    > überholen, bis man alle 130 km/h schnellen Autos überholt hat (was
    > teilweise recht lange dauert) oder man ist nicht "Arrogant", bremst kurz
    > etwas ab, schert nach rechts in eine Lücke, lässt den "drängler" vorbei und
    > kann weiter überholen.

    Man hat immer dann die Fahrbahn freizumachen, wenn die Lücke der Fahrzeuge auf der rechten Spur - und jetzt kommt ein toller Wert aus der Rechtsprechung - eine unverminderte Weiterfahrt von 13 Sekunden erlaubt. Sonst darf man auf der linken Spur bleiben. Und das hat der Autofahrer, der vorher 200 fuhr, schlichtweg zu aktzeptieren.

    > Oft ist das sogar möglich, ohne groß Geschwindigkeit
    > zu verlieren. Viele sind aber dafür zu arrogant

    Was hat das mit Arroganz zu tun? Richtgeschwindigkeit ist 130. Wer schneller fährt, muss schlichtweg damit klarkommen, dass es Autos gibt, die langsamer sind. Hier gehört einzig das Wort Intoleranz in den Raum gestellt.

    > und bleiben Stur auf der
    > linken Spur.

    Auch mal daran gedacht, dass es Autos gibt, die aufgrund mangelnder Leistung nur sehr langsam beschleunigen? Z.B. Corsa mit 54 PS? Jedes ausgebremst werden ist da einfach nur ekelhaft.

    Sollte jetzt aber derjenige, der nur 54PS hat, deswegen schlechter gestellt werden, als jemand, der mehr hat? Also eine erkaufte gesellschaftliche Stellung?

    > > > mal etwas weiter nach rechts zu fahren oder so
    > > > damit sie vobeikommen und schon ist beiden geholfen.
    > >
    > > Nein, ist es nicht. Entweder man kann Platz machen, dann hat man Platz
    > zu
    > > machen, oder man hat keine Möglichkeit dazu. Es ist verboten in zweiter
    > > Reihe zu überholen. Ganz abgesehen davon, dass dieses Verhalten wiederum
    > zu
    > > Unfällen führen kann, wenn rechts neben dem langsamen Fahrzeug ein
    > weiteres
    > > Fahrzeug ist.
    > Wie gesagt, man muss sich "einigen". Wenn auf der 2-spurigen Landstraße
    > links und rechts noch ein "Standsteifen" ist, kann man ja durchaus mal
    > einen meter weiter rechts fahren damit der "drängler" dann eine gute sicht
    > nach vorne hat und ggf. dann fix überholen kann. Es ist ein geben und
    > nehmen und so geht man einfach viel entspannter durchs leben.

    Nein, das ist schlichtweg verboten. Auf dem befestigten Seitenstreifen dürfen ausschließlich Kleinkrafträder und langsam fahrende Fahrzeuge wie Traktoren oder Mehdrescher fahren. Ein Überfahren der Linie, vor allem, weil ein von hinten nahender PKW kommt, ist nicht nur dumm, sondern schlichtweg verboten! Zudem sind solche Spuren oft verdreckt sodass hochfliegende Steine Personen- und Sachschäden verursachen können. Für diese "Freundlichkeit" wird man also auch noch Schadenersatzpflichtig.

    > > > Aber leider denken da
    > > > viele nur an sich und halten sich für den Mittelpunkt der Welt ...
    > >
    > > Nein, viele denken gar nicht. Sie sind schlichtweg unaufmerksam. Auch
    > mir
    > > passiert das, obwohl ich oft einer derjenigen bin, die deutlich
    > schneller,
    > > aber auch deutlich langsamer als der Durchschnitt ist.
    > Wer beim Autofahren unaufmerksam ist, hat hinterm Steuer nichts verloren.
    > Punkt!

    Auch das ist wiedermal vollkommener Käse. Jeder Mensch ist irgendwann mal unaufmerksam. Und niemand ist dafür verantwortlich, den rückwärtigen Verkehr im Sekundenabstand zu beobachten.

  18. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: AllDayPiano 17.08.16 - 11:35

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also ist der entweder bei Rot gefahren oder du.
    > Es gibt genug die auch noch schnell über die Ampel fahren wenn diese schon
    > einige Sekunden auf rot ist.

    Solche gibt's leider immer. Ich persönlich habe das in meinen 11 Jahren als Autofahrer (unfallfrei) aber nur 1 oder 2 mal erlebt.

    > Wenn du einmal über grün fährst und dir jemand
    > reinbrettert (und sei es ein Krankenwagen/Polizei die ohne Martinshorn
    > gefahren sind) wirst du vorsichtiger.

    Das ist schlichtweg Pech und legitimiert nicht, selbst als Verkehrsgefährdung aufzutreten. Niemand rechnet damit, dass Autofahrer im Verkehrsfluss plötzlich abbremsen. Nebenbei ist jemand, der deshalb einen Unfall verursacht, zumindest teilschuld.

  19. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.16 - 11:58

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn du einmal über grün fährst und dir jemand
    > > reinbrettert (und sei es ein Krankenwagen/Polizei die ohne Martinshorn
    > > gefahren sind) wirst du vorsichtiger.
    >
    > Das ist schlichtweg Pech und legitimiert nicht, selbst als
    > Verkehrsgefährdung aufzutreten. Niemand rechnet damit, dass Autofahrer im
    > Verkehrsfluss plötzlich abbremsen. Nebenbei ist jemand, der deshalb einen
    > Unfall verursacht, zumindest teilschuld.
    Du musst als hinterherfahrender IMMER damit rechnen, dass der vor dir fahrende unvermittelt bremst. Sei es weil er eine Parklücke entdeckt, im letzten Moment sieht, das die Ampel rot zeigt oder einfach weil ihm irgendwas vors Auto läuft/fällt/rollt.

    Du musst auch ohne das jemand vor dir fährt jederzeit sofort anhalten müssen (steht so in der Straßenverkehrsordnung). Wenn man sich daran hält, dürfte man maximal schrittgeschwindigkeit fahren was natürlich niemand macht. Fakt ist aber, das es da so steht.

  20. Re: Das System scheitert an der Arroganz und Engstirnigkeit der meisten Autofahrer

    Autor: AllDayPiano 17.08.16 - 12:26

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Wenn du einmal über grün fährst und dir jemand
    > > > reinbrettert (und sei es ein Krankenwagen/Polizei die ohne Martinshorn
    > > > gefahren sind) wirst du vorsichtiger.
    > >
    > > Das ist schlichtweg Pech und legitimiert nicht, selbst als
    > > Verkehrsgefährdung aufzutreten. Niemand rechnet damit, dass Autofahrer
    > im
    > > Verkehrsfluss plötzlich abbremsen. Nebenbei ist jemand, der deshalb
    > einen
    > > Unfall verursacht, zumindest teilschuld.
    > Du musst als hinterherfahrender IMMER damit rechnen, dass der vor dir
    > fahrende unvermittelt bremst. Sei es weil er eine Parklücke entdeckt, im
    > letzten Moment sieht, das die Ampel rot zeigt oder einfach weil ihm
    > irgendwas vors Auto läuft/fällt/rollt.
    >
    > Du musst auch ohne das jemand vor dir fährt jederzeit sofort anhalten
    > müssen (steht so in der Straßenverkehrsordnung). Wenn man sich daran hält,
    > dürfte man maximal schrittgeschwindigkeit fahren was natürlich niemand
    > macht. Fakt ist aber, das es da so steht.

    Prinzipiell gilt der verminderte Sicherheitsabstand von 3 Fahrzeuglängen innerorts (wäre anders auch gar nicht anders machbar), also ca. 15 Meter. Bei 50km/h hat man ca. 29 m Bremsweg. Eine Kolission ist also kaum vermeidbar - selbst bei Einhalten des Sicherheitsabstandes.

    Und genau aus diesem Grund sollte man schlichtweg dieses Risiko nicht ohne triftigen Grund aufsich nehmen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  4. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
      Fairtube
      Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

      Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.

    2. Rui Pinto: Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt
      Rui Pinto
      Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt

      Dem Nachrichtenmagazin Spiegel hat Rui Pinto Millionen an Dokumenten der Fußballbranche zugespielt. In seiner Heimat Portugal wartet er auf den Prozess. In 147 Fällen soll er beschuldigt werden, darunter auch der Erpressung.

    3. Energie: Tuning fürs Windrad
      Energie
      Tuning fürs Windrad

      Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.


    1. 12:08

    2. 11:06

    3. 08:01

    4. 12:30

    5. 11:51

    6. 11:21

    7. 10:51

    8. 09:57