Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ampelkommunikation: Grüne Welle im…

wie wärs?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie wärs?

    Autor: Hardcoreler 16.08.16 - 09:24

    Einfach wie in Ungarn über den Ampeln eine Zeit laufen lassen, als "countdown"? Und schon wissen es auch alte autos... Und natürlich kommt dann das Grün beim losfahren dann auch nicht so überaschend :P

    Ihr könnt mir später danken, ich hol erstmal den Umweltpreis ab...

  2. Re: wie wärs?

    Autor: dabbes 16.08.16 - 09:34

    Ist auch total überraschend, dass die meisten Ampel jeweils 20 Sekunden rot sind.

  3. Re: wie wärs?

    Autor: Stoker 16.08.16 - 09:39

    Die Idee ist in der Tat nicht schlecht, aber weißt du was noch besser wäre?
    Ampeln einfach mal abschalten wenn sie nicht benötigt werden (Zwischen 22:00 und 06:00), dann hat man nämlich auf einer Hauptstraße immer grüne Welle und spart sogar noch Strom- und Betriebskosten. Ob auf diese Idee schon mal eine Stadtverwaltung oder übergeordnete Behörde gekommen ist?

    Wenn man schon mal dabei ist, kann man die Ampeln auch einfach so einstellen, dass man auf Hauptstraßen grüne Welle bei 50 hat und nicht ständig stehen bleiben muss. Und zu guter letzt könnte man kontraproduktive Einrichtungen wie z.B. Fußgänger Anforderungskontakte in Automatisierten Kreuzungsbereichen einsparen (OK, das spart keine Energie sondern ist nur ärgerlich).

  4. Re: wie wärs?

    Autor: aledoe 16.08.16 - 10:26

    In meinem Heimatort war man da noch konsequenter und alle Ampeln auf der Hauptstraße abgebaut. Gut, jetzt wohne ich in einer Kleinstadt auf dem Land, da geht so etwas sicherlich einfacher als in einer Großstadt. Aber seit dem läuft der Verkehr deutlich besser.

  5. Re: wie wärs?

    Autor: plutoniumsulfat 16.08.16 - 18:20

    Gibt's das nicht sogar in Südkorea?

    Ich frage mich schon länger, warum man Gelb nicht einfach gegen einen Timer austauscht.

  6. Re: wie wärs?

    Autor: PiranhA 17.08.16 - 07:51

    Hätte zwar nichts dagegen, bringt nur für den Fall um den es hier geht rein gar nichts. Wie soll man denn seine Geschwindigkeit anpassen, wenn man das Schild erst bei 20m Abstand lesen kann? Solch ein System wie im Artikel funktioniert theoretisch eben auch bei 200m Abstand oder in Kurven ganz ohne Sichtkontakt.
    Wenn man allerdings die Ampeln schon für Car2x generell austauschen müsste, dann würde es natürlich Sinn machen, diesen auch gleich neue, analoge Funktionen mitzugeben.

  7. Re: wie wärs?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.16 - 09:15

    Stoker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Idee ist in der Tat nicht schlecht, aber weißt du was noch besser
    > wäre?
    > Ampeln einfach mal abschalten wenn sie nicht benötigt werden (Zwischen
    > 22:00 und 06:00), dann hat man nämlich auf einer Hauptstraße immer grüne
    > Welle und spart sogar noch Strom- und Betriebskosten. Ob auf diese Idee
    > schon mal eine Stadtverwaltung oder übergeordnete Behörde gekommen ist?
    Leider machen dir da die Autofahrer da einen Strich durch die Rechnung. Es ist schon oft genug zu Unfällen gekommen weil eine Ampel nicht "Rot" gezeigt hat. Gerade nachts wo man die Schilder erst spät sieht denkt jeder nur an sich.
    > Wenn man schon mal dabei ist, kann man die Ampeln auch einfach so
    > einstellen, dass man auf Hauptstraßen grüne Welle bei 50 hat und nicht
    > ständig stehen bleiben muss. Und zu guter letzt könnte man kontraproduktive
    > Einrichtungen wie z.B. Fußgänger Anforderungskontakte in Automatisierten
    > Kreuzungsbereichen einsparen (OK, das spart keine Energie sondern ist nur
    > ärgerlich).
    Dann hast du aber auch wieder das Problem, dass obwohl kein Fußgänger an der Ampel steht diese Grün bekommen und die Autofahrer dann unnötig warten müssen. Wie man machts, man machts falsch!

    Zudem sind bereits bei vielen Ampeln die "Anforderungskontakte" nur Fassade. Die sind zwar da, haben aber keinerlei Funktion, außer schön zu blinken wenn man sie drückt.

  8. Re: wie wärs?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.08.16 - 09:17

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man allerdings die Ampeln schon für Car2x generell austauschen müsste,
    > dann würde es natürlich Sinn machen, diesen auch gleich neue, analoge
    > Funktionen mitzugeben.

    Da muss nix ausgetauscht werden! Die Ampeln werden größtenteils über eine Zentrale geschaltet. Das Audi-System bekommt nun die Daten dieser Zentrale und gibt sie an das Auto weiter. Steht übrigens auch genau so im Artikel!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RENZ Service GmbH, Kirchberg
  2. Universität Hamburg, Hamburg
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Dataport, Magdeburg,Halle (Saale)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
    Surface Hub 2S angesehen
    Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

    Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
    2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
    3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    1. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    2. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

    3. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
      Datenleck
      Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

      Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.


    1. 17:40

    2. 16:08

    3. 15:27

    4. 13:40

    5. 13:24

    6. 13:17

    7. 12:34

    8. 12:02