1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ampere-Grafikkarten: GDDR6X-Speicher…

Ja phew...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja phew...

    Autor: Michael H. 17.08.20 - 16:24

    ... da wird man aber mit nem 2018er Mainboard vermutlich nicht weit kommen :D

    Brauch jemand neue Hardware? xD
    Asus ROG STRIX Z390-E GAMING Z390 - Intel Core i7-9700K und ne RTX2080ti von Zotac
    RAM sollte noch passen... aber wenn muss man ja um die Bandbreite nutzen zu können, das Ding auch entsprechend mit Daten versorgen können.

    Und da kommen meines Erachtens in Anbetracht der neuen Unreal Engine einfach nur die PCIe V4 SSD´s mit 8000MB/s Lesen/3800mb schreiben in Frage..

    Ich glaube nämlich ohne entsprechende PCIv4 Schnittstelle und auch einen Datenspeicher der die Graka flott genug befeuern kann mit Daten, wird der Unterschied zu ner 2080ti wieder nur im 15% Bereich liegen... und da isses dann fraglich, ob man dafür den neupreis für ne 3080ti zahlen will wenn man schon ne RTX hat.

  2. Re: Ja phew...

    Autor: wurstdings 17.08.20 - 17:06

    Warte doch erstmal bis die Konsolen auf dem Markt erhältlich sind, bis dahin passiert noch einiges.

    Allerdings wird dir die schnelle SSD nicht die erhofften UE5-Streamingeigenschaften geben, da die PS5 einen Direktkanal von der SSD in den (Graphik)-RAM hat. Beim PC hast du bestenfalls ne Verbindung in den CPU-RAM und dann über PCIe4 in den GraphikRAM.

  3. Re: Ja phew...

    Autor: Noren 17.08.20 - 17:52

    Die Bandbreite einer Graka hat im Allgemeinen nichts mit der Bandbreite der SSD's zu tun. Eine Graka benötigt die Bandbreite um deren Kerne mit Daten füttern und weiter bearbeiten zu können. Eine entsprechende SSD sorgt grösstenteils vor allem zu kleinere Ladezeiten. Werden zudem Daten von der SSD urplötzlich nachgeladen, könnte dies zu Framedrops führen welche damit kompensiert werden könnten, allerdings kann eine Engine solche Daten auch einfach im RAM vorbehalten.

    Dennoch ist eine entsprechende SSD von Vorteil, es gab in der Vergangenheit immer wieder Spiele welche massive Framedrops hatten, wenn die Engines Daten nachladen mussten. Oftmals kriegen die Entwickler nicht wirklich Zeit für solche Probleme

  4. Re: Ja phew...

    Autor: Vanger 17.08.20 - 23:26

    Entwickler werden in den nächsten 5+ Jahren sicherlich keine PCIe 4.0+ SSD voraussetzen. Eine derartige Mindestvoraussetzung wäre dem Kunden nicht vermittelbar. Zum einen wäre das ein völliger neuer Typ von Voraussetzung, zum anderen haben weder PCIe 4.0+ Mainboards noch überhaupt PCIe SSDs allgemein in aktuelle Builds Einzug gehalten. Dass Leute glauben Entwickler würden einfach mal 99% ihres Kundenpotenzials ignorieren nur weil eine tolle neue Technologie am Horizont erscheint ist mir unbegreiflich...

    Da die Engines architekturbedingt ohnehin den Umweg über den RAM gehen müssen wird der RAM - wie bisher - die Rolle des Caches übernehmen. Der Speicherbedarf wird sicherlich nochmal enorm ansteigen, 16 GB RAM als Mindestvoraussetzung ist dem Kunden aber vermittelbar, eine PCIe 4.0+ SSD nicht. Echte technische Gründe für >20 GB schnellen Speichers gibt es nicht, kein Spiel benötigt derart viel Speicher, weil sich Entwickler zukünftig aber vermehrt auf eine schnelle Befüllung verlassen werden, werden die Caching-Algorithmen schlampiger. Die Mindestvoraussetzung anzuheben ist dann einfach billiger.

    Worauf der Festspeicher, sei es nun eine PCIe 4.0+ SSD, eine PCIe 3.0 SSD, eine SATA3 SSD oder gar eine HDD, enormen Einfluss hat sind Ladezeiten - denn der schnelle Speicher muss auch erst mal befüllt werden. Darum wird eine PCIe 4.0+ SSD sicherlich bald unter "Empfohlene Systemvoraussetzungen" auftauchen - nicht aber unter den Mindestvoraussetzungen.

  5. Re: Ja phew...

    Autor: wurstdings 18.08.20 - 09:05

    Noren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Bandbreite einer Graka hat im Allgemeinen nichts mit der Bandbreite der
    > SSD's zu tun. Eine Graka benötigt die Bandbreite um deren Kerne mit Daten
    > füttern und weiter bearbeiten zu können. Eine entsprechende SSD sorgt
    > grösstenteils vor allem zu kleinere Ladezeiten. Werden zudem Daten von der
    > SSD urplötzlich nachgeladen, könnte dies zu Framedrops führen welche damit
    > kompensiert werden könnten, allerdings kann eine Engine solche Daten auch
    > einfach im RAM vorbehalten.
    Schau dir einfach mal die Demo von unreal auf der PS5 an ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  4. DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 18,99€
  3. (u. a. Need for Speed: Heat für 23,99€, Unravel Two für 9,99€, Battlefield 1 für 9,99€)
  4. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne