Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android Wear 2.0: Neue Tag-Heuer…

1m GPS Genauigkeit???

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1m GPS Genauigkeit???

    Autor: katze_sonne 18.01.17 - 11:44

    Wie soll denn das bitte möglich sein? Die mir bekannten Smartphones kommen im besten Fall auf 3m. Wie soll da eine Smartwatch, die wesentlich weniger Energie zur Verfügung hat, eine so hohe Genauigkeit hinbekommen? Weiß da jemand was genaueres oder ist das einfach nur Marketinggeschwätz?

  2. Re: 1m GPS Genauigkeit???

    Autor: ChMu 18.01.17 - 12:36

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll denn das bitte möglich sein? Die mir bekannten Smartphones kommen
    > im besten Fall auf 3m. Wie soll da eine Smartwatch, die wesentlich weniger
    > Energie zur Verfügung hat, eine so hohe Genauigkeit hinbekommen? Weiß da
    > jemand was genaueres oder ist das einfach nur Marketinggeschwätz?

    Was hat die Genauigkeit mit der verfuegbaren Energie zu tun? GPS kannst Du auf etwa 4cm Genauigkeit bringen, mobil, stationaer gehts in den mm Bereich (zB Fault Messungen fuer Erdbeben Voraussage)
    Wie genau ein Gadget ausserhalb des Militaers eine Messung interpretieren kann, liegt an anderen Dingen.
    Wer weiss, koennte doch sein, das Tag Heuer eine spezielle Lizenz hat welche diese Genauigkeit erlaubt? Es ist auf jeden Fall kein technisches Problem.
    Smartphones rangieren in einer ganz anderen Liga, sowohl was die Technik als auch die Preis und Nutzungs Klasse angeht. Diese Smartwatch kostet ein paar tausend Dollar, da kann man schon einiges erwarten welches diese Uhr von nem china made Galaxy super duper xxx oder Moto droehl abhebt.

  3. Re: 1m GPS Genauigkeit???

    Autor: katze_sonne 18.01.17 - 13:20

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > katze_sonne schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie soll denn das bitte möglich sein? Die mir bekannten Smartphones
    > kommen
    > > im besten Fall auf 3m. Wie soll da eine Smartwatch, die wesentlich
    > weniger
    > > Energie zur Verfügung hat, eine so hohe Genauigkeit hinbekommen? Weiß da
    > > jemand was genaueres oder ist das einfach nur Marketinggeschwätz?
    >
    > Was hat die Genauigkeit mit der verfuegbaren Energie zu tun?
    Einerseits meinte ich natürlich die Größe des Gerätes (Platz für Antennen und Co.). Zum Energieverbrauch: Signale zu filtern, interpolieren und was weiß ich nicht, braucht massiv Rechenleistung. Und das braucht wiederum Energie. Das war zumindest meine Theorie dahinter. (wenn ich mal daran denke wie viel Akku das GPS in den ersten Smartphones damals gezogen hat... zwei Stunden und der Akku war leer; also so wirklich stromsparend ist GPS noch nie gewesen ;) )

    > GPS kannst Du
    > auf etwa 4cm Genauigkeit bringen, mobil, stationaer gehts in den mm Bereich
    > (zB Fault Messungen fuer Erdbeben Voraussage)
    Das ist mir durchaus bewusst. Aber in einer Smartwatch? Die Geräte, die cm oder mm Bereiche erreichen können sind doch wesentlich größer - dachte ich? Und noch den Empfang von anderen Signalen, um das GPS-Signal zu bereinigen oder so (-> DGPS oder DGNSS oder RTK googlen). Aber für den Endkunden kaufbare Empfänger finde ich da nicht. Und schon gar nicht in der Größe.

    Das einzige was ich finde ist dieses Empfängermodul für schlappe 595$: https://www.swiftnav.com/piksi-multi

    Also eher unwahrscheinlich, dass die das nutzen.

    > Wie genau ein Gadget ausserhalb des Militaers eine Messung interpretieren
    > kann, liegt an anderen Dingen.
    ich glaube kaum, dass Tag-Heuer eine Kooperation mit dem US-Militär hat.

    > Wer weiss, koennte doch sein, das Tag Heuer eine spezielle Lizenz hat
    > welche diese Genauigkeit erlaubt? Es ist auf jeden Fall kein technisches
    > Problem.
    Siehe oben: Man findet da absolut nichts zu. Aber letztendlich war das ja genau meine Frage: Was genau machen die, um welche Technik handelt es sich und kann das wirklich sein?

    > Smartphones rangieren in einer ganz anderen Liga, sowohl was die Technik
    > als auch die Preis und Nutzungs Klasse angeht. Diese Smartwatch kostet ein
    > paar tausend Dollar, da kann man schon einiges erwarten welches diese Uhr
    > von nem china made Galaxy super duper xxx oder Moto droehl abhebt.
    Ja klar, da hast du natürlich auch irgendwo wieder recht. Andererseits sagt Google, dass man für 1-3m Genauigkeit mindestens sowas wie ein Garmin eTrex 30 braucht - kostet ca. 200¤ und ist ein riesen Klotz. Die einzeln kaufbaren GPS-Chips sind auch eher ziemlich groß. Der u-blox NEO-6P schafft wohl <1m Genauigkeit, war mir nicht bewusst, dass es sowas gibt. Mit 12.2 x 16 x 2.4 mm ist der aber nicht besonders klein, könnte aber evtl. gerade noch so passen. Wenn man sich da mal die Arduino-Breakout-Boards zu anschaut glaube ich das aber eher nicht, dass man das Teil in eine Smartwatch unterbekommt. Aber gut, da hat sich offensichtlich viel getan seitdem ich mich zuletzt mit sowas beschäftigt habe!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Berlin, Braunschweig
  3. transmed Transport GmbH, Regensburg
  4. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
    Lufttaxi
    Volocopter hebt in Stuttgart ab

    In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

  2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
    Pixel
    Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

    Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

  3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
    Wikileaks
    Assange kommt nicht frei

    Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


  1. 15:47

  2. 15:11

  3. 14:49

  4. 13:52

  5. 13:25

  6. 12:52

  7. 08:30

  8. 18:01