1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anleitung: Den Fritz-WLAN-Repeater…

Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: kayozz 16.04.15 - 12:39

    Alternativen für DVB-S gibt es zwar nicht von AVM, auch wenn ich das begrüßen würde.

    Aber es gibt wohl den IP>SAT Standard und entsprechende Server, die das Signal ins LAN einspeisen. Hat schon jemand Erfahrung mit XBMC/Kodi und Sat>IP?

  2. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 16.04.15 - 12:51

    Nein, weil ich kaum noch fernsehen gucke und eher nur DVB-C. (max. 2h 5 Tage die Woche)

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: blubberlutsch 16.04.15 - 12:52

    Ich habe es selber noch nicht ausprobiert, hatte das aber schon seit längerem vor. Was ich bisher gelesen habe ist dass es abhängig vom Modell von mäßig bis ganz gut funktioniert. Was mich nur so etwas abschreckt ist dieser hohe Preis für so einen Sat-to-IP-Server (z.B. "Octopus NET")



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.15 12:57 durch blubberlutsch.

  4. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: Kunze 16.04.15 - 13:18

    Ich hab zwar keine Erfahrung mit SAT>IP gesammelt, dafür aber sehr wohl die Integration von LiveTV & in Kombination mit Enigma2 auch mit der Verbindung über die LiveTV Funktion von Kodi. Kodi kann glücklicherweise per Addon sich mit der Dreambox verbinden und hat somit Zugriff auf alle Funktionen.

    Somit ist es möglich in einem anderen Raum z.B. Sky oder HD+ zu gucken ohne das es den anderen Zuschauer tangiert. Alle normalen Funktionen sind dann auch vorhanden (EPG, Aufnahmen, Stream usw). Das funktioniert sehr gut und bei entsprechender Anbindung auch ruckelfrei.

  5. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: seko 16.04.15 - 13:27

    Hab das bei mir mit folgendem Ding unter Ubuntu am Laufen:
    http://www.technotrend.eu/2715/TT-connect__S2-3650_CI.html
    Gestreamt wird das so: http://kodi.wiki/view/Tvheadend_PVR
    Ist dann auch von anderen Rechnern mit Kodi nutzbar.

    Klappt super, nur der Ir-Receiver im TechnoTrend will bei mir nicht unter Ubuntu funktionieren. Dafür benutze ich einen anderen Receiver, der in meinem NUC schon drin war. Das CI habe ich auch noch nicht verwendet, unverschlüsselte Programme in SD und HD, EPG und Videotext funktionieren super.

    Damit kann man sich auch irgendwo eine kleine Kiste hinstellen, an die man mehrere von den USB-DVB-S2-Boxen dranhängt und dann im ganzen Haus darauf zugreifen. Z. B. ein kleiner NUC genügt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.15 13:29 durch seko.

  6. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: MarioWario 16.04.15 - 13:57

    Na, Du bist ja trollig :-)

  7. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: tkaufmann 16.04.15 - 14:02

    Ich hab hier so eine billige GSS-Box im Netzwerk stehen und Kodi mit PVR Simple IPTV Client oder wie das heißt rangehängt. Stabil läuft das nicht, alle paar Tage stürzt die Box ab. Also umgebaut: DVBViewer in einer VM als Client an der Box. Darauf greifen wiederum verschiedene Kodi-Installationen zu. Das klingt zwar umständlich, aber die Umschaltzeiten sind okay (1-2s) und insgesamt läuft das deutlich stabiler. Außerdem liefert Kodis PVR-AddOn für DVBViewer auch den EPG mit, was bei dem Simple IPTV Addon fehlt. Dort geht das nur mit zusätzlich bereitgestellten EPG-Daten, die man noch am ehesten via Internet bekommt, aber mit allen urheberrechtlichen Problemen. Selbst eine EPG-Datei zu bauen ist enorm schwierig.

    Zugleich könnte DVBViewer wohl auch PayTV entschlüsseln und ins Netzwerk einspeisen. Theoretisch, natürlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.15 14:03 durch tkaufmann.

  8. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: ernstl 16.04.15 - 14:05

    blubberlutsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe es selber noch nicht ausprobiert, hatte das aber schon seit
    > längerem vor. Was ich bisher gelesen habe ist dass es abhängig vom Modell
    > von mäßig bis ganz gut funktioniert. Was mich nur so etwas abschreckt ist
    > dieser hohe Preis für so einen Sat-to-IP-Server (z.B. "Octopus NET")

    Es hilft Dir vermutlich nicht viel, aber WENN Sat-to-IP funktionieren sollte, dann mit Geräten dieses Herstellers (DigitalDevices). Ich habe wirklich gute Erfahrungen mit deren Sat- und Kabel-Karten gemacht.

  9. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: soloss 16.04.15 - 14:12

    seko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab das bei mir mit folgendem Ding unter Ubuntu am Laufen:
    > www.technotrend.eu
    > Gestreamt wird das so: kodi.wiki
    > Ist dann auch von anderen Rechnern mit Kodi nutzbar.
    >
    > Klappt super, nur der Ir-Receiver im TechnoTrend will bei mir nicht unter
    > Ubuntu funktionieren. Dafür benutze ich einen anderen Receiver, der in
    > meinem NUC schon drin war. Das CI habe ich auch noch nicht verwendet,
    > unverschlüsselte Programme in SD und HD, EPG und Videotext funktionieren
    > super.
    >
    > Damit kann man sich auch irgendwo eine kleine Kiste hinstellen, an die man
    > mehrere von den USB-DVB-S2-Boxen dranhängt und dann im ganzen Haus darauf
    > zugreifen. Z. B. ein kleiner NUC genügt.

    Würde hierfür als Server ein Raspberry Pi (ggf. 2) ausreichen? Oder wie leistungsstark müsste der NUC/Server sein?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.15 14:12 durch soloss.

  10. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: Cassiel 16.04.15 - 14:12

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alternativen für DVB-S gibt es zwar nicht von AVM, auch wenn ich das
    > begrüßen würde.
    >
    > Aber es gibt wohl den IP>SAT Standard und entsprechende Server, die das
    > Signal ins LAN einspeisen. Hat schon jemand Erfahrung mit XBMC/Kodi und
    > Sat>IP?

    Habe einen Quad Sat>IP Receiver und der wird von Tvheadend angesprochen. Dank Cardreader auch mit HD+ Sendern. Kodi empfängt dann via Tvheadend-Plugin Sender, EPG, Aufnahmeverwaltung, Timeshift, etc.pp. Läuft seit Monaten stabil.

  11. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: tkaufmann 16.04.15 - 14:13

    Welchen Receiver verwendest Du?

  12. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: Cassiel 16.04.15 - 14:24

    tkaufmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welchen Receiver verwendest Du?

    GSS.Box - denselben wie du mit aktuellster Firmware. Läuft bei mir 24/7 ohne Probleme.

  13. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: tkaufmann 16.04.15 - 14:30

    Interessant. Firmware ist bei mir natürlich auch aktuell, gab ja schon ewig keine neue mehr. Wie ist Deine bezüglich LNB-Typ und LNB-Eingangswahl konfiguriert?

  14. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: seko 16.04.15 - 14:52

    soloss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde hierfür als Server ein Raspberry Pi (ggf. 2) ausreichen? Oder wie
    > leistungsstark müsste der NUC/Server sein?

    Ich habe einen Intel DN2820FYKH (Celeron N2820), aber nur, weil ich auch Kodi auf der gleichen Box laufen habe. Das Ding ist als reiner TVHeadend-Server etwas überdimensioniert, mit einem Atom würde es definitiv auch laufen. Auf einem Raspberry Pi habe ich noch keine Erfahrungen gesammelt.
    Habe ich oben noch vergessen: TVHeadend bietet natürlich kein IP>SAT-Protokoll an. Ich habe nur beschrieben, wie ich SAT zu Kodi bringe.

  15. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: blubberlutsch 16.04.15 - 14:55

    Das hört sich ganz interessant an.
    Ich frag mich nur, geht das Teil automatisch in den Standby-Modus wenn man gerade kein Fernsehen guckt?
    Denn da steht "Im Betrieb max. 30 W, im Stand-by <4 W"
    Die ganze Zeit 30W laufen zu lassen wäre mir etwas zu viel.

  16. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: soloss 16.04.15 - 15:18

    Cassiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kayozz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Habe einen Quad Sat>IP Receiver und der wird von Tvheadend angesprochen.
    > Dank Cardreader auch mit HD+ Sendern. Kodi empfängt dann via
    > Tvheadend-Plugin Sender, EPG, Aufnahmeverwaltung, Timeshift, etc.pp. Läuft
    > seit Monaten stabil.

    > seko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > TVHeadend bietet natürlich kein IP>SAT-Protokoll an. Ich habe nur beschrieben,
    > wie ich SAT zu Kodi bringe.

    Anscheinend geht es doch per TVHeadend. Oder missverstehe ich hier was?
    Es gibt wohl schon länger Bemühungen TVH SAT>IP fähig zu machen.
    https://github.com/tvheadend/tvheadend/pull/369
    Wie der aktuelle Stand ist, weiß ich nicht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.15 15:19 durch soloss.

  17. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: seko 16.04.15 - 16:14

    soloss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cassiel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kayozz schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Habe einen Quad Sat>IP Receiver und der wird von Tvheadend angesprochen.
    > > Dank Cardreader auch mit HD+ Sendern. Kodi empfängt dann via
    > > Tvheadend-Plugin Sender, EPG, Aufnahmeverwaltung, Timeshift, etc.pp.
    > Läuft
    > > seit Monaten stabil.
    >
    > > seko schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > TVHeadend bietet natürlich kein IP>SAT-Protokoll an. Ich habe nur
    > beschrieben,
    > > wie ich SAT zu Kodi bringe.
    >
    > Anscheinend geht es doch per TVHeadend. Oder missverstehe ich hier was?
    > Es gibt wohl schon länger Bemühungen TVH SAT>IP fähig zu machen.
    > github.com
    > Wie der aktuelle Stand ist, weiß ich nicht.

    Ach ok, wusste noch nicht, dass das mittlerweile gehen könnte.

  18. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: Cassiel 16.04.15 - 18:07

    Tvheadend kann in der aktuellen Entwicklungsversion sowohl als Sat>IP Receiver und auch als SAT>IP Server/Transmitter dienen. Letzteres ist für mich aber Irrelefant, da ich keine SAT>IP fähigen Receiver im Haus habe, sondern alles auf Kodi läuft.

    tkaufmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant. Firmware ist bei mir natürlich auch aktuell, gab ja schon ewig
    > keine neue mehr. Wie ist Deine bezüglich LNB-Typ und LNB-Eingangswahl
    > konfiguriert?

    Quad LNB, 4 Eingänge, alles auf automatisch geschaltet. Das heißt er nimmt das erste freie LNB.

  19. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: tkaufmann 16.04.15 - 18:20

    Ah, das erklärt ein bisschen was. Den Quad habe ich auch, aber keine automatische Eingangswahl. Die Idee dahinter ist ja, dass Du bei der automatischen Eingangswahl jedem Client einen Receiver der Box zuordnest. Das ist mir aber eigentlich zu wenig. Deswegen habe ich das abgeschaltet. Dann bedient die Box die Anfragen einfach nach Transponder, also bis zu 4 und mit entsprechend mehr parallel empfangbaren Sendern. Möglich, dass das die Kiste dann überfordert. Werde ich mal ausprobieren.

  20. Re: Erfahrung: Kodi und IP>SAT?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.04.15 - 18:55

    Alternativ dazu kann man DVB-S ja auch mit diversen Lösungen ins Netzwerk bringen. NAS (Synology), OpenWRT Router mit USB oder kleiner Server reichen ja.

    Ich finde Kodi etwas gewöhnungsbedürftiger als z.B. DVB Viewer aber es geht ohne Probleme.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, München
  2. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. VEKA AG, Sendenhorst

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Fallout Bombs Drop Event (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year...
  3. (u. a. be quiet! PURE BASE 600 Window Tower-Gehäuse für 74,90€, Sharkoon QuickStore Portable...
  4. (u. a. Samsung Galaxy S10+ 512 GB 6,4 Zoll Dynamic AOMLED für 634,90€, Huawei MateBook D 14...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

  1. Notpetya: USA klagen russische Staatshacker an
    Notpetya
    USA klagen russische Staatshacker an

    Die sechs Angeklagten sollen für etliche Angriffe verantwortlich sein, darunter die Ransomware Notpetya, die weltweit Schäden angerichtet hatte.

  2. Hashfunktion: Git 2.29 unterstützt SHA-256
    Hashfunktion
    Git 2.29 unterstützt SHA-256

    Nach praktischen Angriffen auf SHA-1 musste auch Git seine Technik ändern. Nun gibt es ersten experimentellen Support für SHA-256.

  3. Microsoft: Teams bekommt verbesserte Geräuschunterdrückung
    Microsoft
    Teams bekommt verbesserte Geräuschunterdrückung

    Die neue zweite Stufe der Geräuschunterdrückung von Teams ist KI-basiert und soll nur noch die Stimme durchlassen.


  1. 10:55

  2. 10:39

  3. 09:57

  4. 09:42

  5. 09:12

  6. 09:00

  7. 08:52

  8. 08:00