1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anniversary Edition: Intels…

Der 8086 war unwichtig

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der 8086 war unwichtig

    Autor: M.P. 05.06.18 - 09:33

    Im PC-Geschäft - Jedenfalls die reine Variante mit 16 Bit Datenbus.

    In den IBM-PCs der ersten Stunde und deren Klonen wurden in der Regel 8088 mit 8 Bit Datenbus eingesetzt.

    In den IBM AT und deren Klonen dann 80286 ...

    Viele Systeme mit 8086 gab es damals soweit ich mich erinnere im PC-Bereich nicht ....
    Irgendwas von Olivetti und der Homecomputer von Amstrad/Schneider



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.18 09:37 durch M.P..

  2. Re: Der 8086 war unwichtig

    Autor: Anonymer Hash 05.06.18 - 10:15

    Ich habe noch so einen - eine Olivetti M24 mit 8 MHz 8086 und zwei 360kb Diskettenlaufwerk. Fast doppelt so schnell wie ein IBM XT :)
    Das Erstaunliche ist aber das die Kiste nach 33 Jahren noch läuft und sogar die Disketten von damals noch einwandfrei lesen und schreiben kann. War wohl echte Wertarbeit...

  3. Re: Der 8086 war unwichtig

    Autor: DebugErr 05.06.18 - 10:51

    Oder weniger geplante Obsoleszenz.

  4. Re: Der 8086 war unwichtig

    Autor: M.P. 05.06.18 - 11:21

    Achtung - Satire!
    Selbst mit der Planung von Obsoleszenz ist der Italiener überfordert ;-)

    Und zur Fußball WM fahren sie auch nicht ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.18 11:23 durch M.P..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiter Escalation- und Incident-Management (m/w/d)
    ENTEGA Medianet GmbH über KEPPLER.Personalberatung, Darmstadt
  2. Senior Software Developer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Full Stack Software Developer (m/f/d)
    Lufthansa Technik AG, Hamburg
  4. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Secret of Monkey Island: Special Edition für 1,99€, LEGO Star Wars: The Complete Saga...
  2. (u. a. PS Plus 12 Monate 39,99€, Demon's Souls PS5 für 44,99€, The Last of Us Part 2 PS4 für...
  3. (u. a. Death Stranding für 15,99€, Ghostrunner für 11,99€, Control Ultimate Editioin für...
  4. (u. a. Ratchet & Clank Rift Apart für 39,99€, Dualsense in Geschenkbox + FIFA 22 für 99,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben

Top500: China hat das Exaflops-Supercomputer-Rennen gewonnen
Top500
China hat das Exaflops-Supercomputer-Rennen gewonnen

Ohne US-Technik: China hat nicht nur einen, sondern gleich zwei Exaflops-Supercomputer. Doch die Regierung hält sich vorerst bedeckt.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Top500 Microsofts Azure-Supercomputer ist mit dabei
  2. Exascale Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern
  3. Ocean Light & Tianhe-3 China hat offenbar bereits Exaflops-Supercomputer