1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anno 1800 angespielt: Klassisch mit…

Nein danke... immernoch uPlay bei Steam purchase...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nein danke... immernoch uPlay bei Steam purchase...

    Autor: Der Agent 26.01.19 - 13:02

    Incorporates 3rd-party DRM: Denuvo Anti-tamper
    Requires 3rd-Party Account: Ubisoft Account

    Would have bought otherwise...

    How to cripple your sales level: Expert

  2. Re: Nein danke... immernoch uPlay bei Steam purchase...

    Autor: CSCmdr 26.01.19 - 17:43

    Dann kaufs direkt bei Uplay, dann brauchst du nur einen Launcher starten. Ja, ich find DRM auch blöd, Steam ist da aber nicht unbedingt besser...

    Ein Release bei Gog, oder sogar Retail (ohne! Online-Anbindung) - das wär ein Traum!

  3. Re: Nein danke... immernoch uPlay bei Steam purchase...

    Autor: McWiesel 26.01.19 - 20:37

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein Release bei Gog, oder sogar Retail (ohne! Online-Anbindung) - das wär
    > ein Traum!

    Vielleicht auch noch auf 7 CD-ROM's?

    Weil viel zu viele gehirnbehinderte Kriminelle einfach nicht das Wort "Privat" bei Privatkopie kapieren und den Kram nicht nur aufm Schulhof, sondern auch im Netz verticken, geht es ohne DRM und Always-Online nicht mehr. Spieleentwicklung bedeutet für die Studios heutzutage mit Millionenbeträge in jahrelange Vorleistung zu gehen, da kann man sich bei Release nicht unendlich viele Raubkopierer mehr leisten.

    So manches Studio ist in Schieflage gekommen, weil manche Titel bereits bei Release eine Raubkopiequote von 80% und mehr hatten. Das ist der nunmal der Dank dafür, wenn Publisher fair zum Kunden sind und auf DRM & Co. verzichtet haben.

    Lieber so, dafür überhaupt noch aufwendige PC-Spiele, statt nur F2P/P2W-Kram.

    > How to cripple your sales level: Expert

    Nö: How to secure your sales level: Expert
    Denn die 3 Leute, die sich aufgrund einer Neurose von "Always Online" als Kunden verweigern (die meisten Zocker sind nämlich "always online"), sind Pillepalle gegenüber denen, die es sonst raubkopieren würden, wenn dies zu einfach aufgrund fehlender DRM möglich ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.19 20:45 durch McWiesel.

  4. Re: Nein danke... immernoch uPlay bei Steam purchase...

    Autor: Eased 26.01.19 - 21:01

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CSCmdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ein Release bei Gog, oder sogar Retail (ohne! Online-Anbindung) - das
    > wär
    > > ein Traum!
    >
    > Vielleicht auch noch auf 7 CD-ROM's?
    >
    > Weil viel zu viele gehirnbehinderte Kriminelle einfach nicht das Wort
    > "Privat" bei Privatkopie kapieren und den Kram nicht nur aufm Schulhof,
    > sondern auch im Netz verticken, geht es ohne DRM und Always-Online nicht
    > mehr.

    Schwachsinn hoch 10. CD Projekt RED (u.a. The Witcher 3) zeigt, wie es ohne DRM Seuche geht. Gute Spiele werden gekauft, nicht kopiert.

    Sicherlich gibt es auch ein paar mehr als die 3 von dir genannten Neurotiker, die sich das Spiel dann erst Recht kaufen, wenn sie nicht wie potenzielle Kriminelle gegängelt werden. DRM stört nämlich nur den ehrlichen Käufer... der böse Raubmordkopierer, der sich einen uPlay-losen Torrent lädt, merkt von dem Always-Online Müll nämlich rein gar nichts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.19 21:11 durch Eased.

  5. Nein danke... immernoch uPlay bei Steam purchase...

    Autor: Der Agent 26.01.19 - 21:30

    Lassen wir den Kopierschutz Kopierschutz sein. Was aber vollkommen sinnbefreit ist, ist uPlay. Wieso uPlay zusätzlich wenn man das Game über Steam vertreibt? Ein Online Game ist es auch nicht.
    Ich habe den Fehler gemacht mir Anno 2070 zu kaufen und statt einfach installieren + loszocken kann man sich mit noch einem unnötigen Account rumärgern.

    ubisoft und EA haben das beide mit dem app store konzept nicht geschnallt... Man ärgert den Kunden, der gerade Geld für das Produkt ausgegeben hat nicht unnötig. Das is genauso dämlich wie Anti-Raubkopierer Werbung im Kino. Die illegalen Rips starten erst nach der Werbung...

    Im Gegesatz zu deiner Annahme, sind die meisten Anno Spieler auch nicht das typische Gamer Kiddi, das alles jetz und sofort und gratis braucht und sich den PC blindlinks mit irgendelchen Cracks verseucht. Im Gegenteil: Wie lange hat die Community bei 1503 noch auf den versprochenen Multiplayer gewartet? Manche warten wohl immer noch.
    Problem ist halt, dass der durchschnittliche Anno-Spieler auch etwas älter ist und whs eher Geld als Zeit & Nerven hat sich von sowas wie uPlay gängeln zu lassen. Dass es auf Steam Indizes gibt mit Spielen, die man wegen genau sowas links liegen lassen sollte, sollte den Publishern eigentlich zu Denken geben. Da wird immer mit Raubkopien argumentiert, aber wie viel Kunden die Publisher selbst mit ihrer Produktpolitik vergraulen wird nicht thematisiert. Als bestes Beispiel: Multiplayer Shooter wo man die Server nur zu Wucherpreisen anmieten kann. Wenn man die Binaries schon nicht rausrückt, sollte man die Kosten wenigstens fair gestalten. Aber hier wird der Kunde hinterrucks gemolken, was das Zeug hält.
    Ubisoft und EA haben beide genug Dreck am Stecken... von Fairness kann keine Rede sein. Der schlechte Ruf von uPlay und Origin kommt übrigens auch nicht irgendwoher... der ist hart erarbeitet.

  6. Re: Nein danke... immernoch uPlay bei Steam purchase...

    Autor: Nightdive 27.01.19 - 00:00

    Ich werde mir auch das Spiel nicht kaufen wegen DRM obwohl ich früher Nächtelang die Reihe gespielt habe.
    Die Teile in der Zukunft waren nicht mein Geschmack aber dieser Teil wäre prinzipiell sehr interessant gewesen für mich.

    Raubkopien hatte ich noch zu C64 Zeiten aber heute gebe ich lieber etwas Geld aus aber bei Denuvo und Uplay bin ich raus.

  7. Re: Nein danke... immernoch uPlay bei Steam purchase...

    Autor: MaGru 27.01.19 - 13:21

    Es steht oben auf meiner Liste und wird wohl auch da bleiben. uPlay kommt mir nicht auf die SSD.
    Diese Gängellei der zahlenden Kunden ist eine riesige Frechheit...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.19 13:23 durch MaGru.

  8. Re: Nein danke... immernoch uPlay bei Steam purchase...

    Autor: whity2 27.01.19 - 14:20

    Schließe mich an: Bin Anno-Fan seit dem Start der Reihe, aber seit uPlay habe ich kein Spiel mehr gekauft.

  9. Re: Nein danke... immernoch uPlay bei Steam purchase...

    Autor: Anonymer Nutzer 27.01.19 - 17:30

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CSCmdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ein Release bei Gog, oder sogar Retail (ohne! Online-Anbindung) - das
    > wär
    > > ein Traum!
    >
    > Vielleicht auch noch auf 7 CD-ROM's?
    >
    > Weil viel zu viele gehirnbehinderte Kriminelle einfach nicht das Wort
    > "Privat" bei Privatkopie kapieren und den Kram nicht nur aufm Schulhof,
    > sondern auch im Netz verticken, geht es ohne DRM und Always-Online nicht
    > mehr. Spieleentwicklung bedeutet für die Studios heutzutage mit
    > Millionenbeträge in jahrelange Vorleistung zu gehen, da kann man sich bei
    > Release nicht unendlich viele Raubkopierer mehr leisten.
    >
    > So manches Studio ist in Schieflage gekommen, weil manche Titel bereits bei
    > Release eine Raubkopiequote von 80% und mehr hatten. Das ist der nunmal der
    > Dank dafür, wenn Publisher fair zum Kunden sind und auf DRM & Co.
    > verzichtet haben.
    >
    > Lieber so, dafür überhaupt noch aufwendige PC-Spiele, statt nur
    > F2P/P2W-Kram.
    >
    > > How to cripple your sales level: Expert
    >
    > Nö: How to secure your sales level: Expert
    > Denn die 3 Leute, die sich aufgrund einer Neurose von "Always Online" als
    > Kunden verweigern (die meisten Zocker sind nämlich "always online"), sind
    > Pillepalle gegenüber denen, die es sonst raubkopieren würden, wenn dies zu
    > einfach aufgrund fehlender DRM möglich ist.

    DRM ist absoluter Quatsch bei Spielen.
    Kopiert wird so oder so, braucht halt manchmal eine gewisse Zeit, bis die Kundengängelung umgangen ist.

    Ich kaufe keine Spiele mit DRM. Tun viele so. Somit verdienen die Hersteller schonmal an mir kein Geld.
    Dafür wirds dann halt kopiert, sobald es einen „patch” gibt. Und an alle im Freundeskreis verteilt.

    Kaufe Spiele aber eigentlich gerne, um die Entwickler zu unterstützen. Muss ich aber nicht ;) Und DRM Gängeleien sind die Grenze. Zumal viele von diesen Games, Jahre später, nicht mehr laufen ohne den entsprechenden „patch”.

    Und das Märchen, mit den hochwertigen Produktionen, welche achsoviele Millionen verschlingen... Die Games sind meistens eh Mist - mit toller Grafik. Wie bestellt, so geliefert - wirklich gute Spiele kommen eh nicht im Mainstream an. Sind die Kiddies aber selbst für verantwortlich. Da wird jeder Mist gefressen und als TopGame gehyped... Ab einem gewissen Alter belächelt man das nur noch.
    Futtert mal schön Euer Fastfood^^ Hauptsache konsumiert. Und legt ruhig Eure Qualitätsmassstäbe an.
    Pumpt das Geld in solche Industrien.
    Und lästert auch ruhig über Menschen, die das nicht mitmachen.

    Wanna play Chess, Mr. Falcon?

  10. Re: Nein danke... immernoch uPlay bei Steam purchase...

    Autor: McAngel 27.01.19 - 21:06

    Ich werde das Spiel genießen. Warum soll ich mich mit solchen Belanglosigkeiten stören ?
    Ich liebe Anno1404 und bin begeistert, das 1800 wieder so sein wird. Nur mit besserer Grafik, Steuerung und Geschichte. Meinem Rechner juckt die paar MByte für den weiteren Launcher nicht. Die Kerne werden ohnehin nicht alle genutzt. Da kann sich einer mit dem Launcher begnügen, während ich mich mit dem Spiel vergnüge :)

    Ich werde dann Streams hochladen, damit ihr sieht, wie das Spiel sich so spielt und weiter in de Kommentaren schreiben, wie scheisse doch UPLAY ist...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Forchheim
  2. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach
  3. Rödl & Partner, Nürnberg
  4. sepp.med gmbh, Röttenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,61€
  3. (-58%) 16,99€
  4. (-28%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45