Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anno 1800 angespielt: Klassisch mit…

Schade

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade

    Autor: hans-peterr 25.01.19 - 10:15

    Mir hat es in Anno 2070 gut gefallen einzelne Inseln nur einer Produktion zu widmen und auf der großen Hauptinsel meine Aristokraten Stadt zu errichten.

  2. Re: Schade

    Autor: Pecker 25.01.19 - 10:41

    hans-peterr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir hat es in Anno 2070 gut gefallen einzelne Inseln nur einer Produktion
    > zu widmen und auf der großen Hauptinsel meine Aristokraten Stadt zu
    > errichten.

    Das war aber bei fast jedem Anno so. Eigentlich gut, dass man mal was neues ausprobiert.

  3. Re: Schade

    Autor: confuso 25.01.19 - 10:49

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hans-peterr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir hat es in Anno 2070 gut gefallen einzelne Inseln nur einer
    > Produktion
    > > zu widmen und auf der großen Hauptinsel meine Aristokraten Stadt zu
    > > errichten.
    >
    > Das war aber bei fast jedem Anno so. Eigentlich gut, dass man mal was neues
    > ausprobiert.

    Denke auch, dass das ganz cool werden kann. Immerhin hat man jetzt auch die Möglichkeit, sich gezielt einzelne Stadtteile zu designen, vom Armen bis zum Reichenviertel.
    Und wenn dadurch mehr Komplexität entsteht, wäre das auch schön, am Ende war Anno ja doch immer recht linear...

  4. Re: Schade

    Autor: Sharra 25.01.19 - 19:30

    Zumindest sind sie wieder zurück zu Anno, und nicht dieses unsägliche 2205, in dem man ja eigentlich gar nichts machen durfte, ausser zuzuschauen, wie die Kiste sinnlos Zeug berechnet hat, während sich im Spiel eigentlich nichts getan hat.

  5. Re: Schade

    Autor: MrAnderson 25.01.19 - 20:03

    Warum? Das kannst du doch trotzdem noch machen.
    Musst dann halt zusätzlich noch Bevölkerung auf deiner Produktionsinsel ansiedeln, die du nur bis Arbeiter aufsteigen lässt. Find ich nicht so schlecht die Erweiterung.

  6. Re: Schade

    Autor: Aluz 28.01.19 - 12:41

    MrAnderson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Das kannst du doch trotzdem noch machen.
    > Musst dann halt zusätzlich noch Bevölkerung auf deiner Produktionsinsel
    > ansiedeln, die du nur bis Arbeiter aufsteigen lässt. Find ich nicht so
    > schlecht die Erweiterung.

    Das haben in 1602 die Computer immer gemacht und ich muss sagen ich fand das so schick, dass ich auch damit begonnen hab zumindest kleine Siedlungen aufzustellen. Das hat auch immer noch einen kleinen Geldschub gegeben war also nicht so schlecht.

  7. Re: Schade

    Autor: Michael H. 28.01.19 - 14:12

    Aluz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrAnderson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum? Das kannst du doch trotzdem noch machen.
    > > Musst dann halt zusätzlich noch Bevölkerung auf deiner Produktionsinsel
    > > ansiedeln, die du nur bis Arbeiter aufsteigen lässt. Find ich nicht so
    > > schlecht die Erweiterung.
    >
    > Das haben in 1602 die Computer immer gemacht und ich muss sagen ich fand
    > das so schick, dass ich auch damit begonnen hab zumindest kleine Siedlungen
    > aufzustellen. Das hat auch immer noch einen kleinen Geldschub gegeben war
    > also nicht so schlecht.

    Ich hab immer, egal bei welchem Anno, mir immer eine kleine Siedlung auf jeder Produktionsinsel gebaut.
    Dazu noch ein paar Fischer etc... vielleicht noch ne Kapelle, dass sie zumindest zu Siedlern/Bürgern wurden... dafür aber die Güter die ich produziert hab für diese Ortschaft gesperrt und per Auto-Shipment höhö auf die Hauptinsel befördert.

    Ich hab immer geschaut, dass die Nebeninseln vom Einkommen/Ausgabenschnitt auf +-0 liefen. So konnte ich ziemlich verlustfrei Produzieren und auch wenn mal meine Bürgerschaft richtig mies gelaunt war, hab ich so gut wie kein Minus gemacht :D

    Ich persönlich fand den kulturellen Switch bei 1404 recht nice... einerseits nördliche sowie südlichere Inseln mit verschiedenen Entwicklungsstufen, jedoch beide Notwendig um die Hauptsiedlungen zu befüllen mit Gewürzen, Schmuck, Seide etc...

    Das Konzept bei 2070 etc fand ich jetzt nicht so nice mit diesen Unterwasserdingern... die haben mich eher abgefuckt. So ein Anno 45 B.C. wäre doch was :D mit Römern und Cäsar etc :D

    Aber auch so Piraten möcht ich nicht missen... die fand ich immer super, auch wenn se mir teils tierisch aufn Sack gegangen sind... so "BITCH ICH HAB DIR VORHIN 5.000 GOLD BEZAHLT UND JETZT GREIFST DU MISSSTÜCK MICH SCHON WIEDER AN... ok... mir reichts... nein... Boom negatives Einkommen hoch 10... Seilerei, Kanonengiesserei und Schiffswerften auf hochbetrieb... och ja 20 Kriegsschiffe... läuft... UND DANN WURDE DIE DRECKS PIRATEBAY VERSENKT!"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. Schaltbau GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19