Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apollo Lake: Intel braucht wegen…

Apollo Lake: Intel braucht wegen Atom-Ausfällen neues Stepping

Die Geschichte wiederholt sich: Bereits bei den Atom C2000 gab es Probleme mit einem langsamen Defekt des LPC-Busses, nun trifft es einige Pentium N sowie Celeron J/N. Ein neue CPU-Revision seitens Intel schafft Abhilfe.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Viele NAS Produkte betroffen 9

    FearTheDude | 11.09.19 08:53 12.09.19 02:32

  2. Gibt es ein Mikrocode Update dafür? 5

    gadthrawn | 11.09.19 11:07 11.09.19 19:22

  3. Und wie lange weiss Intel mal wieder davon 5

    Sharra | 11.09.19 01:34 11.09.19 15:04

  4. P55 1

    Crass Spektakel | 11.09.19 14:18 11.09.19 14:18

  5. Und trotzdem hält sich die Mär vom verlässlichen Intel... 1

    tritratrulala | 11.09.19 12:53 11.09.19 12:53

  6. oops I did it again (kwt) 1

    Proctrap | 11.09.19 08:52 11.09.19 08:52

  7. Hatte ich ins Auge gefasst für einen stromsparenden Home-Server 1

    M.P. | 11.09.19 08:39 11.09.19 08:39

  8. @golem Diese headline 2

    JouMxyzptlk | 11.09.19 07:26 11.09.19 08:04

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Hays AG, Sindelfingen
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. über experteer GmbH, Nürnberg
  4. Auswärtiges Amt, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 44,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Digitale Signalübertragung: VDV möchte mehr Geld für ETCS-Umrüstungen
    Digitale Signalübertragung
    VDV möchte mehr Geld für ETCS-Umrüstungen

    Das Fahren von Zügen auf Strecken ohne sichtbare Signale wird von der Bundesregierung gefördert. Dem Verband der Verkehrsunternehmen (VDV) reicht das Geld für die ETCS-Ausrüstung aber nicht, er möchte eine Aufstockung, da die Kosten enorm hoch sind.

  2. iOS 13 im Test: Apple macht iOS hübscher
    iOS 13 im Test
    Apple macht iOS hübscher

    Ab dem 19. September 2019 wird die fertige Version von iOS 13 verteilt. Apple hat den Fokus diesmal mehr auf sichtbare Verbesserungen des Nutzererlebnisses gelegt: Wir haben uns den neuen Dark Mode, die verbesserte Kamera-App und weitere Neuerungen angeschaut und interessante Funktionen gefunden.

  3. T-Systems: Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"
    T-Systems
    Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"

    Die komplizierte Struktur bei T-Systems konnte dem Chef Adel Al-Saleh niemand logisch erklären. Nun wechseln 5.000 T-Systems-Beschäftigte zur Telekom Deutschland.


  1. 12:30

  2. 12:03

  3. 12:02

  4. 11:17

  5. 11:05

  6. 10:50

  7. 10:33

  8. 10:11