1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple M1 Max im Test: Schlicht…

Bleiben 2 Fragen:

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Bleiben 2 Fragen:

    Autor: schnedan 23.11.21 - 16:24

    was würde der Apple Chip kosten wenn man ihn wie Intel / AMD einzeln verkaufen würde... teurer Prozess, riesen Die - das kostet

    Und zweites: wie würden hyphotetische Intel/AMD/Nvidia Chips abschneiden die gleichsam besten Prozess + Optimierung über Die Fläche erfahren?

    Und dann: ich kenne keinen der lange Zeit auf Akku produktiv arbeitet! das macht man immer am Netz. Das ist so n Fetisch ob der Akku dann 10 oder 12 Stunden hält. Ist mir in erster Größenordnung sowas von Wumpe.

  2. Re: Bleiben 2 Fragen:

    Autor: fabiwanne 23.11.21 - 16:38

    > Ich kenne keinen der lange Zeit auf Akku produktiv arbeitet! das macht man immer am Netz. Das ist so n Fetisch ob der Akku dann 10 oder 12 Stunden hält. Ist mir in erster Größenordnung sowas von Wumpe.

    Also in Schule und Studium war das Steckdos/Menschenverhältnis ~1/20. Da warst du schon im Vorteil, wenn du bis zur Mittagspause kamst. Bei den meisten Konferenzen ist das bis heute so. Und funktionierende Steckdosen im Zug... Es gibt diese Szenarien schon. Nur halt nicht für jeden.

    > was würde der Apple Chip kosten wenn man ihn wie Intel / AMD einzeln verkaufen würde... teurer Prozess, riesen Die - das kostet
    Wurde ja angemerkt. Der kleine Stromverbrauch ist durch teure Herstellungskosten bei TSMC erkauft.

    > Und zweites: wie würden hyphotetische Intel/AMD/Nvidia Chips abschneiden die gleichsam besten Prozess + Optimierung über Die Fläche erfahren?
    AMD lässt wie Apple bei TSMC fertigen. Mehr Geld auf den Tisch hauen dürfte da reichen. Intel hinkt da gerade hinterher.
    NVIDIA ist eine andere Geschichte: GPUs setzen schon immer auf starke Paralelisierung und kleinen Takt. Da der Stromverbrauch mit dem Takt üblicherweise quadratisch steigt verbrauchen die pro Rechenleistung eh deutlich weniger. Gleichzeitig haben sie mehr Fläche zum Abführen der wärme und hängen immer an einer starken Stromquelle. (Selbst Gaming Laptops sind Prügel die eher stationär und mit Stromanschluss genutzt werden.) Gleichzeitig sorgt die größere Chipfläche automatisch für viel Ausschuss. Es ist vollständig logisch, dass man als reiner GPU-Hersteller nicht die feinsten und teuersten und fehleranfälligsten Strukturen nutzt um nochmal ein paar Watt rauszuquetschen. Es gibt genug andere billigere Möglichkeiten der Optimierung. (Noch weniger Takt bei noch mehr Chipfläche z.B.)

  3. Re: Bleiben 2 Fragen:

    Autor: ms (Golem.de) 23.11.21 - 17:34

    Im selben Node mit selbem Power-Target behaupte ich, geben sich AMD/Apple/Intel gar nicht mal so viel.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  4. Re: Bleiben 2 Fragen:

    Autor: schnedan 23.11.21 - 21:14

    Eben!

    Und ich denke, Apple kann das weil sie ein Paket aus HW und SW verkaufen und ggf. später noch Services (Also eine Mischkalkulation) und/oder ggf. an anderer Stelle sparen. Außerdem spart sich Apple natürlich jegliche Zwischenhändler.

    Daher finde ich die Vergleiche immer biased - klar rein technisch kann man das machen, und das GPU Konzept von Apple und Intel (das ja sehr ähnlich ist) ist sicher stromsparender wie das von AMD / Nvidia. Aber man sollte technisch Gleiches mit Gleichem / ähnliches vergleichen. Man kann ja auch keinen 2L VW Diesel mit einem Bugatti vergleichen. OK das geht schon.

    Aber natürlich kann ich technisch alle Register ziehen wenn ich wirtschaftlich ein anderes Geschäftsmodell habe

    Schwierig, aber fair wäre es aus den Benchmarks die technologieunterschiede rausrechne...

  5. Fakten statt Einordnung - die mache ich selber für mich

    Autor: jo-1 28.11.21 - 13:39

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben!
    >
    > Und ich denke, Apple kann das weil sie ein Paket aus HW und SW verkaufen
    > und ggf. später noch Services (Also eine Mischkalkulation) und/oder ggf. an
    > anderer Stelle sparen. Außerdem spart sich Apple natürlich jegliche
    > Zwischenhändler.
    >

    Apple muss mit jedem Produkt Gewinne erzielen - Hobbies gibt es da keine - das sah man am homePod - der wurde eingestellt - nicht weil er schlecht war sondern weil ihn kaum jemand wollte - ich hab zwei - klingt phänomenal gut für so einen kleinen und für mich preiswerten Lautsprecher.

    Zwischenhändler gibt es bei keinem LapTop Hersteller - die kaufen alle direkt ein.

    > Daher finde ich die Vergleiche immer biased

    Was ist daran biased wenn man Rechnenleistung pro Watt vergleicht? Ich Weill die meiste Rechnenleistung pro Watt wenn ich mobil unterwegs bin und zu Hause auch gerne - wer wirft schon gerne die Klimaanlage wegen einer 1 kW Workstation an?

    > - klar rein technisch kann man
    > das machen, und das GPU Konzept von Apple und Intel (das ja sehr ähnlich
    > ist) ist sicher stromsparender wie das von AMD / Nvidia. Aber man sollte
    > technisch Gleiches mit Gleichem / ähnliches vergleichen. Man kann ja auch
    > keinen 2L VW Diesel mit einem Bugatti vergleichen. OK das geht schon.
    >

    Also Du meinst wir vergleichen am Besten gleich schlechte Konzpete? Also den Familienplanwagen von Billiganbieter A mit Familienplanwagen von Billiganbieter B - bitte keine Preimiumfahrzeuge im Planwagenformat sondern nur die Dinge die nicht schmerzen?

    Klar - kannmal machen - an der nächsten Ampel kommen dann Neureichs und haben auf allen Sitzen Entertainment und Bildschirme und 20°C mit Luftentfeuchtung und Massagesitzen.

    Das ist natürlich kein zulässige Vergleich ;-)

    > Aber natürlich kann ich technisch alle Register ziehen wenn ich
    > wirtschaftlich ein anderes Geschäftsmodell habe
    >
    Mich als Anwender juckt nur das Gesamtergebnis - ich baue ja schliesslich keine Rechner - warum sollte ich mich ausser aus Neugier für den Aufwand interessieren? Ich kaufe ein Produkt und wenn Produkt 1 besser ist als Produkt 2 greife ich gerne zum Produkt 1

    > Schwierig, aber fair wäre es aus den Benchmarks die technologieunterschiede
    > rausrechne...

    Kann doch jeder für sich selber machen. Ich erwarte mir von Tests eine Bemessungsgrundlage - ähnlich wie Parker Punkte für Wein - kaufe das Produkt, das mir besser mundet.

    mein neuer MBP schlägt alles was ich jemals als Rechner hatte - um Längen sogar - mein immer noch aktueller iMP mit 10 Xeon Kernen hat keine noch so geringe Chance trotz bis zu 500 W Stromverbrauch - es ist keinesfalls übertreiben hier den Hut vor Apple zu ziehen - es kann jeder LapTop Hersteller diese vertikale Integration vollziehen wenn die Kunden diesen Ansatz goutieren. Die Apple Käufer wie ich sind gerne bereit eine eigenen Kostenkalkulation aufzumachen.

    Mich stören Kosten dramatisch weniger als entgangene Freizeit infolge langsamer Rechner mit kurzer Akkustandzeit

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSV Experte Qualitätskontrolle (m/w/d)
    BERLIN-CHEMIE AG, Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w/d) für Tools und Toolketten
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Wolfsburg
  3. Mitarbeiter Qualitätssicherung Softwareentwicklung Sozialwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  4. SAP Business Application Specialist (m/w/d)
    KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. (u. a. A Plague Tale - Innocence für 8,99€, Call of Cthulhu für 7,25€, Aliens - Fireteam...
  3. (stündlich aktualisiert)
  4. 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de