Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne…

Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: nixidee 21.05.19 - 23:10

    Man kann also bis (!) zu 4 Jahre das "Keyboard Service Program" nutzen. Apple verkauft also schon von vornherein ein Gerät mit Ablaufdatum. Sehr schön. Anstatt diese Tastatur nach vielen Generationen und Jahren mal vernünftig zu überarbeiten.

  2. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: Jan.Rainer 21.05.19 - 23:23

    Es geht um das vorhandene Austauschprogramm der alten generationen wo bekannt ist, dass die Tastaturen anfällig für staub oder sonst was sind

    Die alten Geräte waren glaube vorher 3 Jahre und wurden mit den „defekten“ Tastaturen repariert nun gibt ja eine „neue“ tastatur die nun dafür hergehalteb wird so wie ich das verstehe

  3. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: nixidee 21.05.19 - 23:40

    Ich zitiere:
    Allerdings hat Apple angekündigt, dass auch Nutzer der 2018er und 2019er Modelle das Keyboard Service Program bis zu vier Jahre nach Release der Geräte nutzen können.

    Auf anderen Seiten wurde es auch dementsprechend berichtet.

  4. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: ms (Golem.de) 21.05.19 - 23:45

    https://www.apple.com/support/keyboard-service-program-for-mac-notebooks/

    The program covers eligible MacBook, MacBook Air, and MacBook Pro models for 4 years after the first retail sale of the unit.

    Eligible models are listed below:

    MacBook (Retina, 12-­inch, Early 2015)
    MacBook (Retina, 12­-inch, Early 2016)
    MacBook (Retina, 12-­inch, 2017)
    MacBook Air (Retina, 13-inch, 2018)
    MacBook Pro (13­-inch, 2016, Two Thunderbolt 3 Ports)
    MacBook Pro (13-­inch, 2017, Two Thunderbolt 3 Ports)
    MacBook Pro (13-­inch, 2016, Four Thunderbolt 3 Ports)
    MacBook Pro (13-­inch, 2017, Four Thunderbolt 3 Ports)
    MacBook Pro (15-­inch, 2016)
    MacBook Pro (15-­inch, 2017)
    MacBook Pro (13-inch, 2018, Four Thunderbolt 3 Ports)
    MacBook Pro (15-­inch, 2018)
    MacBook Pro (13-inch, 2019, Four Thunderbolt 3 Ports)
    MacBook Pro (15-­inch, 2019)

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: narfomat 22.05.19 - 02:34

    >Man kann also bis (!) zu 4 Jahre das "Keyboard Service Program" nutzen. Apple verkauft also schon von vornherein ein Gerät mit Ablaufdatum
    was genau hat ein kostenloser austausch mit build in obsolescence zu tun... versteh ich nicht. oder sagt apple damit, das es nach 4 jahren KEINE tastaturen (als service parts) mehr für die geräte zur (selbstverst. kostenpflichtigen) reparatur gibt? das wäre allerdings ziemlich starker tobak...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.19 02:37 durch narfomat.

  6. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: Shanks 22.05.19 - 05:58

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Man kann also bis (!) zu 4 Jahre das "Keyboard Service Program" nutzen.
    > Apple verkauft also schon von vornherein ein Gerät mit Ablaufdatum
    > was genau hat ein kostenloser austausch mit build in obsolescence zu tun...
    > versteh ich nicht. oder sagt apple damit, das es nach 4 jahren KEINE
    > tastaturen (als service parts) mehr für die geräte zur (selbstverst.
    > kostenpflichtigen) reparatur gibt? das wäre allerdings ziemlich starker
    > tobak...

    Also ich versteh das. 4 Jahre lang zahlt Apple wenn die Tastatur kaputt geht, danach muss ich es selber zahlen. Ein Witz bei einem Gerät in der Preisklasse (bis zu 7.700 Euro) das für "Pro" User ist. Wenn ich mir ein Mac Book kaufe will ich es länger als 4 Jahre nutzen. Das Risiko wäre mir zu groß noch 4 Jahren auf den Kosten sitzen zu bleiben.

  7. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: holysmoke 22.05.19 - 06:27

    ja schön dann ist dir das Risiko zu gross. Und tschüss.

  8. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: nixidee 22.05.19 - 07:05

    Ist die Frage dein Ernst? Den Kondensator der deinen TV x Tage nach Garantieende zerlegt, ist auch noch Jahrzehnte später erhältlich. Apple verkauft ein notwendiges Austauschprogramm aufgrund von Konstruktionsfehlern als Vorteil. Und wie man in anderen Kommentaren liest sogar erfolgreich.

  9. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: jo-1 22.05.19 - 07:14

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist die Frage dein Ernst? Den Kondensator der deinen TV x Tage nach
    > Garantieende zerlegt, ist auch noch Jahrzehnte später erhältlich. Apple
    > verkauft ein notwendiges Austauschprogramm aufgrund von
    > Konstruktionsfehlern als Vorteil. Und wie man in anderen Kommentaren liest
    > sogar erfolgreich.

    Als Selbstoffenbarung sind Deine Beiträge wirklich aufschlussreich ;-)

    Hatte in den vergangenen 30+ Jahren nicht einen einzigen Obseleszenz bedingten Ausfall gleich welchen Herstellers ;-)

    Weder Flachfernseher gleich welcher Bauart noch irgend ein Gerät meiner HighEnd-Audio Anlagen über die letzten Jahrzehnte - der Grund des Austauschs ist immer, dass es etwas Besseres gibt bei dem ich einen fühlbaren Zugewinn an Freude erlebe.

    Selbst bei Autos verkaufe ich in der Regel lange bevor das Fahrzeug auch nich leiseste Anzeichen von Abnutzung hat - ein Premium Auto mit 10 Jahren ist meist besser in Schuss als ein Billigauto nach drei Jahren - zumindest wenn es gut gewartet wurde.

    Ich denke die meisten Menschen erreichen so gut wie nie das reale Lebensalter der Geräte weil der technische Fortschritt sie vorher obsolet macht. Mein erster High-End CD Player lief 15 Jahre ohne Probleme - heute kommt die Musik vom Server und der Streaming Player macht das deutlich besser - zudem muss ich nicht mehr die Scheiben wechseln - der Player steht immer noch in der Ecke weil ich mich nicht davon trennen kann - nix mit geplanter Oseleszenz ;-)

  10. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: FalschesEnde 22.05.19 - 09:26

    Shanks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > narfomat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Man kann also bis (!) zu 4 Jahre das "Keyboard Service Program" nutzen.
    > > Apple verkauft also schon von vornherein ein Gerät mit Ablaufdatum
    > > was genau hat ein kostenloser austausch mit build in obsolescence zu
    > tun...
    > > versteh ich nicht. oder sagt apple damit, das es nach 4 jahren KEINE
    > > tastaturen (als service parts) mehr für die geräte zur (selbstverst.
    > > kostenpflichtigen) reparatur gibt? das wäre allerdings ziemlich starker
    > > tobak...
    >
    > Also ich versteh das. 4 Jahre lang zahlt Apple wenn die Tastatur kaputt
    > geht, danach muss ich es selber zahlen. Ein Witz bei einem Gerät in der
    > Preisklasse (bis zu 7.700 Euro) das für "Pro" User ist. Wenn ich mir ein
    > Mac Book kaufe will ich es länger als 4 Jahre nutzen. Das Risiko wäre mir
    > zu groß noch 4 Jahren auf den Kosten sitzen zu bleiben.

    Meinst Du das ernst oder ist das Satire? Du kaufst etwas für mehrere tausend Euro, und erwartest, dass im Falle eines Defekts nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistung oder einer kulanterweise vom Hersteller eingeräumten Garantie, und ohne Abschluß eines entsprechenden für Dich kostenpflichtigen Wartungsvertrags, ein defektes Teil für Dich kostenneutral ausgetauscht wird? Wow!

    Ja, gut. Sowas wünscht sich wahrscheinlich jeder Autofahrer beim Werkstattbesuch. Aber das ist halt leider so wie der Osterhase, das Christkind und der Weihnachtsmann. Kann man dran glauben, aber...

  11. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: violator 22.05.19 - 09:37

    Und ich hab schon diverse Monitore und Fernseher repariert, weil eben irgendwelche Elkos irgendwann ausgefallen sind. Und nu? Sowas ist für mich auch nicht unbedingt geplant, höchstens wenn man sie absichtlich neben heiß werdenden Bauteilen platziert oder die Kühlung schlecht dimensioniert. Bei meinem letzten TFT gabs irgendwann Grafikfehler, weil der Prozessor auf der TFT-Platine keinerlei Kühlung hatte, aber sehr heiß wurde. Das ist aber erst nach >5 Jahren aufgetreten, weil das halt dauerhaft nicht gut geht. Kleinen Kühlkörper angebracht, schon liefs wieder für 1-2 Jahre.

  12. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: nixidee 22.05.19 - 10:06

    FalschesEnde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinst Du das ernst oder ist das Satire? Du kaufst etwas für mehrere
    > tausend Euro, und erwartest, dass im Falle eines Defekts nach Ablauf der
    > gesetzlichen Gewährleistung oder einer kulanterweise vom Hersteller
    > eingeräumten Garantie, und ohne Abschluß eines entsprechenden für Dich
    > kostenpflichtigen Wartungsvertrags, ein defektes Teil für Dich
    > kostenneutral ausgetauscht wird? Wow!
    >
    > Ja, gut. Sowas wünscht sich wahrscheinlich jeder Autofahrer beim
    > Werkstattbesuch. Aber das ist halt leider so wie der Osterhase, das
    > Christkind und der Weihnachtsmann. Kann man dran glauben, aber...
    Du erwartest also, das ein Laptop nach 4 Jahren kaputt ist? Ist das Satire oder die wunderbare Welt des Mac Nutzers? Wenn sich mein PKW nicht mehr richtig steuern lässt und ich nach 4 Jahren nahe Restwert für die Reparatur zahlen müsste, wäre ich aber etwas unglücklich.

    Ich wäre übrigens auch unglücklich wenn man beim PKW Verschleißteile verschweißen würde.

  13. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: jo-1 22.05.19 - 10:09

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FalschesEnde schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meinst Du das ernst oder ist das Satire? Du kaufst etwas für mehrere
    > > tausend Euro, und erwartest, dass im Falle eines Defekts nach Ablauf der
    > > gesetzlichen Gewährleistung oder einer kulanterweise vom Hersteller
    > > eingeräumten Garantie, und ohne Abschluß eines entsprechenden für Dich
    > > kostenpflichtigen Wartungsvertrags, ein defektes Teil für Dich
    > > kostenneutral ausgetauscht wird? Wow!
    > >
    > > Ja, gut. Sowas wünscht sich wahrscheinlich jeder Autofahrer beim
    > > Werkstattbesuch. Aber das ist halt leider so wie der Osterhase, das
    > > Christkind und der Weihnachtsmann. Kann man dran glauben, aber...
    > Du erwartest also, das ein Laptop nach 4 Jahren kaputt ist? Ist das Satire
    > oder die wunderbare Welt des Mac Nutzers? Wenn sich mein PKW nicht mehr
    > richtig steuern lässt und ich nach 4 Jahren nahe Restwert für die Reparatur
    > zahlen müsste, wäre ich aber etwas unglücklich.
    >
    > Ich wäre übrigens auch unglücklich wenn man beim PKW Verschleißteile
    > verschweißen würde.

    hm - bei den komischen E-Mobilen sind die Akkus ja auch in sich eingeschweisst - also kein Unterschied - verrauch mal eine einzelne Zelle zu tauschen ;-)

  14. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: Michael H. 22.05.19 - 13:34

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du erwartest also, das ein Laptop nach 4 Jahren kaputt ist? Ist das Satire

    Ich denke das erwartet er nicht. Aber er kann damit leben, dass es nach 4 Jahren Benutzung nicht mehr Sache des Herstellers ist das Teil kostenlos auszutauschen.

    > oder die wunderbare Welt des Mac Nutzers? Wenn sich mein PKW nicht mehr
    > richtig steuern lässt und ich nach 4 Jahren nahe Restwert für die Reparatur
    > zahlen müsste, wäre ich aber etwas unglücklich.

    Wenn ich nach 4 Jahren 130.000km runter hab und das Ding über Buckelpisten gejagt habe, erwarte ich auch nicht die selbe Leistung vom Hersteller wie wenn ich das Teil 3 Jahre fahre und es 30.000km drauf hat.

    > Ich wäre übrigens auch unglücklich wenn man beim PKW Verschleißteile
    > verschweißen würde.

    Na dann erfinde mal Schraubenfassungen die multiple Schichten übereinander fixieren können in einem 9mm hohen Gerät, welche dann noch mit Hardware und drum und dran vielleich 0,xmm Gewinde haben und Zug und Biegekräfte von punktuell einigen Kilogram aushalten könnnen. Los.

    Vier Jahre ist für Unternehmen eh schon eine lange lange Zeit... da ist so ein Gerät schon komplett abgeschrieben...

    Ich erwarte nebenbei auch, dass bei einem Preis von 2,50¤ so ne Packung Kinder Schokobons länger als 4 Minuten hält... aber Pech... soll welche Geben da hält so ne Packung auch nen Monat.

    Aber gerade wenn ich Poweruser bin, wird das Gerät ständig unter Stress stehen. Sei es physikalisch, weil es überall hin mitgeschleppt wird oder Leistungstechnisch bis ans Limit ausgereizt wird. Da kauf ich mir so ein Gerät auch weil ich es brauche.
    Da wird mit eingerechnet, dass es nach einem Jahr kaputt gehen kann, da hier die Garantie/Gewährleistung im Zweifelsfall endet.

    Wenn ein Gerät binnen 6 Monaten defekt ist, ist der Hersteller in der Beweispflicht.
    Geht es nach 6 Monaten kaputt, ist der Käufer in der Beweispflicht, jedoch gibt es hier in der Regel Kulanz im Rahmen der Gewährleistung.

    Was Apple hier macht, ist quasi zu sagen, dass ein technischer defekt ab Werk nach mehr als 6 Monaten definitiv wahrscheinlich ist, sie jedoch einen Produktionsfehler dennoch verkaufen und diesen bis zu 4 Jahre nach Kauf kostenlos fixen. Wenns danach passiert, warste halt so blöd dass de es gekauft hast.

    Um zu deinem Beispiel mit dem Auto zu kommen... du kaufst ein Modell das nachgewiesen jederzeit die Lenkung aussetzen kann (baureihenbedingt). Du das Auto aber dennoch kaufst, im wissen, dass wenn es innerhalb der 4 Jahre passiert, es kostenlos ausgetauscht wird. Und dann beschwerste dich wenn du so ein Modell kaufst, es nach über 4 Jahren kaputt geht, dass du die Kosten tragen musst obwohl du beim Kauf genau gewusst hast, dass dieses Teil ab Werk eine hohe Sterberate hat?

    Apple und ich teilen uns irgendwie eine Eigenschaft... ich dachte immer, wenns wirklich um was geht, wie viel Geld und vor allem die Arbeit, achten die Leute etwas mehr drauf... aber Apple ist wie ich und zieht das durch...

    Ich bin nämlich eine sehr sarkastische Person und die Leute finden mich nett, weil sie denken ich mach nur Spaß. Genau so machts Apple. Pisst den Leuten mit Absicht ans Bein und die klatschen weils toll ist.

  15. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: Atraides 22.05.19 - 15:20

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ja, gut. Sowas wünscht sich wahrscheinlich jeder Autofahrer beim
    > > Werkstattbesuch. Aber das ist halt leider so wie der Osterhase, das
    > > Christkind und der Weihnachtsmann. Kann man dran glauben, aber...
    > Du erwartest also, das ein Laptop nach 4 Jahren kaputt ist? Ist das Satire
    > oder die wunderbare Welt des Mac Nutzers?

    Die Ersatzteilpolitik ist nicht die spezielle Welt der Mac Nutzer, das ist Realität bei allen Herstellern: geht ein Laptop, egal welchen Herstellers, außerhalb der Herstellergarantie kaputt, bedeutet das in aller Regel einen Totalschaden, selbst wenn es noch Ersatzteile gibt. Die Reparaturpauschale übersteigt in aller Regel den Restwert der Kiste und an Originalteile kommt nur eine Vertragswerkstatt. Billiger geht's nur über Gebrauchtteile, aber der Weg steht allen offen. Bei den billigeren Laptops brauchst du beim Hersteller nach Ablauf der Herstellergarantie wegen Reparatur oft garnicht anfragen, da gibt es keine Ersatzteile.

    mfg

    M. Bähr

  16. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: jo-1 22.05.19 - 15:45

    Atraides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nixidee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Ja, gut. Sowas wünscht sich wahrscheinlich jeder Autofahrer beim
    > > > Werkstattbesuch. Aber das ist halt leider so wie der Osterhase, das
    > > > Christkind und der Weihnachtsmann. Kann man dran glauben, aber...
    > > Du erwartest also, das ein Laptop nach 4 Jahren kaputt ist? Ist das
    > Satire
    > > oder die wunderbare Welt des Mac Nutzers?
    >
    > Die Ersatzteilpolitik ist nicht die spezielle Welt der Mac Nutzer, das ist
    > Realität bei allen Herstellern: geht ein Laptop, egal welchen Herstellers,
    > außerhalb der Herstellergarantie kaputt, bedeutet das in aller Regel einen
    > Totalschaden, selbst wenn es noch Ersatzteile gibt. Die Reparaturpauschale
    > übersteigt in aller Regel den Restwert der Kiste und an Originalteile kommt
    > nur eine Vertragswerkstatt. Billiger geht's nur über Gebrauchtteile, aber
    > der Weg steht allen offen. Bei den billigeren Laptops brauchst du beim
    > Hersteller nach Ablauf der Herstellergarantie wegen Reparatur oft garnicht
    > anfragen, da gibt es keine Ersatzteile.
    >
    > mfg
    >
    > M. Bähr

    jep - hatte in den vergangenen Jahren nie nachfragen müssen - wenn es aber so wäre würde ich einfach einen neuen kaufen - verstehe das Problem nicht - derlei mobile Gerätschaften gehen i.d.R. eher mechanisch kaputt - sprich Wasserschaden oder Runterfallen - hatte schon zwei Versicherungsschäden aber noch keinen elektrischen Ausfall - ist sicher auch einen Frage wie viel man reist.

  17. Re: Geplante Obsoleszenz der nächsten Generation

    Autor: jo-1 24.05.19 - 08:40

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich hab schon diverse Monitore und Fernseher repariert, weil eben
    > irgendwelche Elkos irgendwann ausgefallen sind. Und nu? Sowas ist für mich
    > auch nicht unbedingt geplant, höchstens wenn man sie absichtlich neben heiß
    > werdenden Bauteilen platziert oder die Kühlung schlecht dimensioniert. Bei
    > meinem letzten TFT gabs irgendwann Grafikfehler, weil der Prozessor auf der
    > TFT-Platine keinerlei Kühlung hatte, aber sehr heiß wurde. Das ist aber
    > erst nach >5 Jahren aufgetreten, weil das halt dauerhaft nicht gut geht.
    > Kleinen Kühlkörper angebracht, schon liefs wieder für 1-2 Jahre.

    https://youtu.be/_S6L0N9g-s4

    13..14 K kühler unter Vollast im Vergleich zum Vorgänger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Karle Recycling GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. DSGVO-Anpassung: Koalition will mehr als 150 Gesetze ändern
      DSGVO-Anpassung
      Koalition will mehr als 150 Gesetze ändern

      Noch vor der Sommerpause will die Koalition viele Datenschutzvorgaben an die DSGVO anpassen. Bei umstrittenen Themen soll es vorerst jedoch keine Klarstellung geben. Kritik gibt es zu einer Änderung bei betrieblichen Datenschutzexperten.

    2. Subdomain Takeover: Sicherheitsfirmen übernehmen Subdomain von EA
      Subdomain Takeover
      Sicherheitsfirmen übernehmen Subdomain von EA

      Die Subdomain eaplayinvite.ea.com des Spieleherstellers Electronic Arts ist von Sicherheitsfirmen übernommen worden. Über einen weiteren Angriff konnten die Firmen auch an Nutzerdaten gelangen.

    3. Smartphone: Oppo stellt Display-Frontkamera ohne Loch vor
      Smartphone
      Oppo stellt Display-Frontkamera ohne Loch vor

      Bisher befand sich bei direkt unter dem Bildschirm verbauten Smartphone-Frontkameras immer ein Loch im Display-Panel. Bei Oppos neuer Lösung entfällt das Loch, stattdessen können bildschirmfüllend Inhalte angezeigt werden. Wirklich ausgereift scheint die Technologie aber noch nicht zu sein.


    1. 15:40

    2. 15:27

    3. 14:40

    4. 14:25

    5. 13:48

    6. 13:39

    7. 13:15

    8. 12:58