Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Macbook Pro haben doppelten…

Für die Preise...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für die Preise...

    Autor: PerilOS 13.07.18 - 00:12

    Kann man sich die geilsten Lenovo Business Modelle zusammen klicken und danach direkt das selbe Gerät auf Reserve.

  2. Re: Für die Preise...

    Autor: ticaal 13.07.18 - 00:25

    …und dann ist das Touchpad immernoch kacka. Schade.

  3. Re: Für die Preise...

    Autor: grorg 13.07.18 - 01:12

    Wer benutzt den das Touchpad wenn man den Knubbel haben kann?

  4. Re: Für die Preise...

    Autor: Ely 13.07.18 - 06:31

    Ich. Wegen der Gesten und allgemein. Das Trackpad der Macbooks ist der erste Mausersatz, den ich wirklich nutze, seit es sowas in mobilen Computern überhaupt gibt. Ganz egal ob Knubbel oder Pad, alles bisher war Mist, egal wie teuer die Kiste war.

    Das mit dem Touchpad geht so weit, daß ich am Mac keine Maus mehr nutze, sondern das Magic Trackpad 2. Und das mache ich auch am Windows-PC, das geht, es gibt einen Treiber dafür (Drittanbieter).

  5. Re: Für die Preise...

    Autor: PerilOS 13.07.18 - 09:49

    Weiß immer nicht wie ihr euch diese Touchpad Geschichte zusammen fantasiert.
    Die Lenovo Touchpads sind präzise und angenehm zu benutzen. Mehr sollen die gar nicht können.

  6. Re: Für die Preise...

    Autor: Thomas 13.07.18 - 10:23

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man sich die geilsten Lenovo Business Modelle zusammen klicken und
    > danach direkt das selbe Gerät auf Reserve.

    Und wenn ich mit macOS arbeiten will, bzw. muss? Wenn ich Linux oder Windows nutzen wollen würde, würde ich mir auch kein MacBook Pro kaufen.

    --Thomas

  7. Re: Für die Preise...

    Autor: anonym 13.07.18 - 10:29

    Thomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn ich mit macOS arbeiten will, bzw. muss? Wenn ich Linux oder
    > Windows nutzen wollen würde, würde ich mir auch kein MacBook Pro kaufen.

    mein beileid

  8. Re: Für die Preise...

    Autor: Thomas 13.07.18 - 10:31

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thomas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wenn ich mit macOS arbeiten will, bzw. muss? Wenn ich Linux oder
    > > Windows nutzen wollen würde, würde ich mir auch kein MacBook Pro kaufen.
    >
    > mein beileid

    Und das kannst du bestimmt auch fundiert begründen?

    --Thomas

  9. Re: Für die Preise...

    Autor: krawatte 13.07.18 - 11:44

    Weiß nicht was an dem Tpuchpad "kacka" sein soll. Apple schaffts ja nicht mal solide Tastaturen zu verbauen. Aber der durchschnittliche Apple user benutzt das Gerät ja eh nicht. Soll nur hübsch auf dem Schreibtisch aussehen und für die Google suche "apple aktienkurs" kann man dann ja siri benutzen wenn die tastatur im Eimer ist. Das ist ja jetzt 24/7 an

  10. Re: Für die Preise...

    Autor: PerilOS 13.07.18 - 13:15

    Thomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann man sich die geilsten Lenovo Business Modelle zusammen klicken und
    > > danach direkt das selbe Gerät auf Reserve.
    >
    > Und wenn ich mit macOS arbeiten will, bzw. muss? Wenn ich Linux oder
    > Windows nutzen wollen würde, würde ich mir auch kein MacBook Pro kaufen.
    >
    > --Thomas

    Es gibt keinen realen Grund das du mit MacOS arbeiten MUSST.
    Du WILLST damit arbeiten. Das ist dein persönliches Empfinden entgegen das Interesse der Wirtschaftlichkeit deiner Firma.

  11. Re: Für die Preise...

    Autor: Thomas 13.07.18 - 14:53

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keinen realen Grund das du mit MacOS arbeiten MUSST.

    Doch, wenn der Arbeitgeber das so vorgibt.

    Ich konnte es mir tatsächlich aussuchen, bei uns gibt es macOS, Linux und Windows zur Auswahl. Der Standardlaptop ist das MacBook Pro, auf Antrag gibt es aber auch Windows oder Linux. Ca. 90% unserer Mitarbeiter in der Entwicklung nutzen Macs.

    > Du WILLST damit arbeiten. Das ist dein persönliches Empfinden entgegen das
    > Interesse der Wirtschaftlichkeit deiner Firma.

    Was die TCO angeht, stimmt das einfach nicht. Es ist ziemlich naiv zu denken, dass die Anschaffungskosten in Unternehmen der Hauptkostenfaktor sind.

    --Thomas

  12. Re: Für die Preise...

    Autor: nixidee 13.07.18 - 18:16

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich. Wegen der Gesten und allgemein. Das Trackpad der Macbooks ist der
    > erste Mausersatz, den ich wirklich nutze, seit es sowas in mobilen
    > Computern überhaupt gibt.

    Wie du es sagst "Ersatz". Aber Gesten sind ja nichts Mac exklusives.

  13. Re: Für die Preise...

    Autor: ticaal 13.07.18 - 18:28

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ely schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich. Wegen der Gesten und allgemein. Das Trackpad der Macbooks ist der
    > > erste Mausersatz, den ich wirklich nutze, seit es sowas in mobilen
    > > Computern überhaupt gibt.
    >
    > Wie du es sagst "Ersatz". Aber Gesten sind ja nichts Mac exklusives.

    Sag mal, wie lang konntest du denn mit dem Trackpad Erfahrungen sammeln? Ich denke deine Meinung basiert darauf dass du es mal gesehen hast, oder liege ich falsch?


    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß immer nicht wie ihr euch diese Touchpad Geschichte zusammen
    > fantasiert.
    xd

    > Die Lenovo Touchpads sind präzise und angenehm zu benutzen. Mehr sollen die
    > gar nicht können.

    Ja, denn man will so schnell wie möglich ein alternatives Eingabegerät dran schließen ;) Und Handys sollen vernünftig telefonieren, Nachrichten formulieren und Termine verwalten können, mehr nicht.


    krawatte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß nicht was an dem Tpuchpad "kacka" sein soll. Apple schaffts ja nicht
    > mal solide Tastaturen zu verbauen.
    Zusammenhang zwischen Tastatur und kacka Touchpad…? Unbekannt, aber wer keine Argumente hat… ;(

    > Aber der durchschnittliche Apple user
    > benutzt das Gerät ja eh nicht. Soll nur hübsch auf dem Schreibtisch
    > aussehen und für die Google suche "apple aktienkurs" kann man dann ja siri
    > benutzen wenn die tastatur im Eimer ist. Das ist ja jetzt 24/7 an

    … packt halt irgendwelche Vorurteile aus ;)

    Währenddessen installiert sich der durchschnittliche Windows-User brav den neusten Norton Antivirus. ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  4. Deutsche Welle, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Honor 7X 64 GB 199,90€)
  2. 47,99€
  3. (u. a. Samsung NU8009 123 cm (49 Zoll) 629,99€)
  4. 599,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

  1. FTTB: Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus
    FTTB
    Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus

    Nachdem Unitymedia ein Dorf in Nordrhein-Westfalen nicht ausbauen wollte, haben die Anwohner einen Verein gegründet und selbst den Tiefbau begonnen. Unitymedia wurde dann doch noch zum Partner.

  2. IT-Sicherheit: Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business
    IT-Sicherheit
    Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business

    Die Netzwerkinstallation der österreichischen Banking-Software ELBA-business ließ sich übernehmen - mitsamt darunterliegendem System. Der Angriff war aufwendig, aber automatisierbar.

  3. Geheimdienstchefs im Bundestag: Whatsapp bitte knacken, Hackbacks nicht so wichtig
    Geheimdienstchefs im Bundestag
    Whatsapp bitte knacken, Hackbacks nicht so wichtig

    Zum zweiten Mal stehen die Chefs der drei deutschen Nachrichtendienste im Bundestag Rede und Antwort. Der neue Verfassungsschutzpräsident Haldenwang zeigt dabei, dass er sehr ähnliche Wünsche wie sein geschasster Vorgänger Maaßen hat.


  1. 18:29

  2. 16:45

  3. 16:16

  4. 15:50

  5. 15:20

  6. 14:40

  7. 13:50

  8. 13:31